Hohlraumbehandlung

Werkstatterfahrungen, Wie helfe ich mir selbst, Tipps und Tricks
andreas.t

Hohlraumbehandlung

Beitrag von andreas.t » 18.09.2011 20:01

Hallo,

hat von euch schon jemand eine Hohlraumversiegelung beim 206 CC durchgeführt? Ich habe das schon mal bei einem MX5 gemacht (mit Kompressor und entsprechendem Öl/Fett), da diese Modelle besonders emfindlich sind.
Wie ich gerade gelesen habe, scheint auch bei unserem Cabrio der Rost einen Freund zu finden.
Also: Gibt es Erfahrungen ?
Gruß
Andreas

Benutzeravatar
MonacoFranze
CC-Fanatiker/in
Beiträge: 1298
Registriert: 12.03.2007 22:16
CC-Modell: 207cc
Motor: 120 VTi
Farbe: schwarz
Baujahr: 2010
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von MonacoFranze » 18.10.2011 18:17

Rost hatte ich an meinem 206cc schon so einigen. Heckklappe, Türen unter den Gummidichtungen, Einstieg, Motorraum. Will gar nicht wissen, was in den Hohlräumen noch gewesen wär. Aber für ein gebrauchtes Auto (womöglich auch noch älter - du hast kein Baujahr in deinem Profil angegeben) rentiert es sich meiner meinung nach nicht mehr. Gleich nach auslieferung - ja, später - nein.

Servus,
da Franze
Geschwindigkeit hat noch niemanden umgebracht. Plötzlicher Stillstand, das ist es, was dich erwischt.
Jeremy Clarkson

Benutzeravatar
206Drummer
Autobahnlinksfahrer/in
Beiträge: 42
Registriert: 01.06.2015 12:26
CC-Modell: 206cc
Motor: 2,0 ltr 136 PS
Farbe: Quarzsilber
Baujahr: 2001
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von 206Drummer » 01.06.2015 16:13

Es ist zwar schon ein älterer Fred, da ich aber neu hier bin kann ich diesen erst jetzt lesen und auch antworten.

Ich sehe das ein wenig anders als das sich eine Hohlraumbehandlung nur bei Neufahrzeugen lohnt.

Wenn das so währe, würde sich eine Youngtimer und Oldtimer resestauration wohl oft nicht wirklich lohnen. Es gibt mittlerweile gute Produkte auf dem Markt mit denen man auch ältere FZ gut vor dem ausbreiten von Rost in den Hohlräumen und überhaupt schützen kann. Ich nehme z.Bsp sehr gerne FERTAN als Rostschutz. der ist wirklich sehr gut.

Hohlräume durchpusten und mit Wasser durchspülen, damit der lose Rost (falls vorhanden) sich löst und so gut es geht rausfällt. Wenn die Hohlräume wieder weitestgehend trocken sind FERTAN mit einer Druckbecherpistole einsprühen. Nach etwa 24 Std. mit Wasser die Rest ausspülen. Wenn alles trocken ist eine Schicht kriechfähiges Spezialöl zur Nahtversiegelung eingeben. Auch wieder ein paar Tage trocknen lassen und dann am besten mit Mike Sanders Hohlraumfett oder mehrere Schichten Hohlraumversiegelungswachs wie in den Arbeitsschritten vorher mit der Druckbecherpistole in die Hohlräume einbringen.

So werde ich es auch bei meinem 206 cc, den ich mir erst vor kurzem gebraucht und älter (Bj 2000) gekauft habe machen.

Den Unterboden werde ich auch mit FERTAN an den rostigen Stellen bearbeiten. Das Produkt benutzte ich schon ein paar Jahre und habe damit wirklich gute Erfahrungen gemacht. Für die Interessierten hier. Bei Youtube findet man auch einige Anwendungsbeispiele.

Gruß aus Bärlin
Stephan

Benutzeravatar
206Drummer
Autobahnlinksfahrer/in
Beiträge: 42
Registriert: 01.06.2015 12:26
CC-Modell: 206cc
Motor: 2,0 ltr 136 PS
Farbe: Quarzsilber
Baujahr: 2001
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von 206Drummer » 05.06.2015 11:17

Hallo liebe Peugeotfahrer/innen,

ich hatte es ja angedroht, dass ich mein FZ auch wenn es älter ist (EZ 12/2000) trotzdem gegen die Braune Pest behandeln werde.
Ich habe heute, also genau eine Woche nach Kauf damit angefangen. Wie schon gesagt benötigt man Dinge wie eine Drahtbürste um den lose sitzenden Rost unten an der Karosserie ab zu bekommen.
Man benötigt eine Druckbecherpistole für die Hohlräume.
Man benötigt eine Blumenspritze oder einen Pinsel für die Stellen am Unterboden die man so erreichen kann.

Das wichtigste ist natürlich ein guter Rostumwandler. Ich benutze FERTAN seit 10 Jahren und bin damit sehr zufrieden. Habe schon viele dieser angeblichen Wunderprodukte probiert aber außer FERTAN war ich bisher nie auch nur annähernd zufrieden.

Ich habe nun ein paar Fotos zur Dokumentation gemacht und hier angehangen.

Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen bei der Konservierung seines Autos.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
206Drummer
Autobahnlinksfahrer/in
Beiträge: 42
Registriert: 01.06.2015 12:26
CC-Modell: 206cc
Motor: 2,0 ltr 136 PS
Farbe: Quarzsilber
Baujahr: 2001
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von 206Drummer » 05.06.2015 11:30

Nun der zweite Schritt:

Hier habe ich Fotos von vorher und nachher, also vor und nach der Rostbehandlung.

Wobei die Arbeit noch nicht komplett erledigt ist. Ich habe das FZ unten wo ich gut rankamm mit einer Drahtbürst vom losen Rost entfernt und danach mit FERTAN eingepinselt.

Anschließend habe ich mit der Druckbecherpistole die Hohlräume mit FERTAN eingenebelt.

Nach ein paar Stunden muss nun das ganze mit Wasser, ja richtig mit Wasser aktiviert werden. Das kann man auch ganz leicht mit einer Druckbecherpistole machen. Einfach Wasser einfüllen und alles einsprühen.

Nach weiteren 24 bis 48 Stunden müssen die Hohlräume und der behandelte Unterboden nochmals mit Wasser gewaschen werden, um das Überschüssige FERTAN abzuwaschen.

Nach ein paar Tagen wenn alles trocken ist kann dann mit Hohlraumwachs, Unterbodenschutz und oder ähnlichen Konservierungsmitteln alles versiegelt werden.

Bei meinen Fz habe ich dadurch bisher den Rost echt deutlich zurückgedrängt.

Hier die Fotos von der ersten Aktion FERTAN verarbeiten. Vorher und nachher im Vergleich. Aber wie gesagt ist noch nicht mit Wasser aktiviert und natürlich auch noch nicht versiegelt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
206Drummer
Autobahnlinksfahrer/in
Beiträge: 42
Registriert: 01.06.2015 12:26
CC-Modell: 206cc
Motor: 2,0 ltr 136 PS
Farbe: Quarzsilber
Baujahr: 2001
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von 206Drummer » 05.06.2015 11:33

Hier noch zwei Fotos von der ersten Behandlung .

Als nächstes gehe ich nochmal auf die Bühne und werde das ganze mit Wasser aktivieren.

Gruß aus Bärlin
Stephan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
206Drummer
Autobahnlinksfahrer/in
Beiträge: 42
Registriert: 01.06.2015 12:26
CC-Modell: 206cc
Motor: 2,0 ltr 136 PS
Farbe: Quarzsilber
Baujahr: 2001
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von 206Drummer » 05.06.2015 17:37

Hier habe ich bei Youtube noch ein paar interessante Beiträge zum Thema Rostschutz mit FERTAN gefunden.
Viel Spaß beim gucken.

https://www.youtube.com/watch?v=HX4uwaacW4s" onclick="window.open(this.href);return false;

https://www.youtube.com/watch?v=P9sfjvlMcEQ" onclick="window.open(this.href);return false;

Gruß aus Bärlin von dem der auch alte Autos vor dem Rost schützt. :-D
Stephan

Benutzeravatar
Diesel-Georg
Löwenbändiger/in
Beiträge: 922
Registriert: 24.02.2007 23:02
Wohnort: Rettenbach
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l HDi FAP 110
Farbe: Nevadarot
Baujahr: 2005
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von Diesel-Georg » 07.06.2015 11:44

fUnser Heizölferari ist ja inzwischen auch in die Jahre gekommen. Hohlraumversiegelung haben wir nicht gemacht, aber einen zusätzlichen Unterbodenschutz gleich am Anfang aufbringen lassen. Natürlich danach nie wieder was gemacht... Und jetzt bei der letzten HU kam ein erster Mecker vom Prüfer, zwar noch nicht als Mangel, aber als Hinweis... Bremsleitungen sind angerostet. Da müssen wir jetzt was machen! Denn, weil Peugeot keinen adequaten Nachfolger für den 206cc anbietet, werden wir das alte Schätzchen wohl am Leben erhalten. Denn meine Chefpilotin weigert sich strikt auf ein anderes Modell umzusteigen. Selbst der 207cc, den mein Bruder fährt, gefällt ihr nicht so, wie ihr altes Schätzchen. Optisch sieht er nach einer guten Wagenpflege nebst Politur auf dem ersten Blick noch immer fast wie ein Neuwagen aus! OK, Schatknauf ist von ihren Ringen verkratzt, auf der Fahrerseite ist die Lederpolsterung der Rückenlehne vom Ein- und Aussteigen angekratzt, aber noch nicht durchgescheuert! Ansonsten läuft er weiterhin tadellos. Bis auf die üblichen Verschleißreparaturen wie Bremsen und auch schon ein Auspuff kam als einzige größere Reparatur nur der Klimakompressor. Der Rest gab noch keinen Anlass zu meckern. Dabei war am Anfang gleich 3 mal hintereinander die Dachfunktion defekt. Aber nachdem alle Fühler ausgetauscht warewn, funktioniert es bis heute völlig problemlos.

Der Wagen sieht nie eine Garage, außer wenn er im Winter mal völlig vereist wäre. Aber bisher ist das erst 2 mal so gewesen. Er steht immer im Carport mit dadurch bedingter guter Belüftung. Ich vermute, dass das auch mit dazu beiträgt, dass sich der Rost nicht breit machen kann. Allerdings wird er auch nicht mehr so viel gefahren wie am Anfang. Derzeit nutzt ihn meine Frau nur noch bei schlechtem Wetter zur Fahrt zur Arbeit und für gelegentliche Besorgungsfahrten unter der Woche. Weil sie nahe an ihrer Arbeitsstelle keinen geeigneten Parkplatz hat, fährt sie bei einigemaßen Wetter lieber mit dem E-Bike die 10 km hin und wieder zurück. Eigentlich ist der derzeitige Einsatz des 206cc unrentabel für einen Diesel. Wenn sich aber Wohnmobilfahrten am Wochenende nicht lohnen, weil z.B. Am Samstag irgend eine andere Verpflichtung besteht, dann kommt er bei schönem Wetter doch noch einmal zu einer Ausflugsfahrt in die Alpen zum Einsatz. Offen fahren macht immer noch Spass!
Grüße vom Diesel-Georg :i_hallo:

Benutzeravatar
206Drummer
Autobahnlinksfahrer/in
Beiträge: 42
Registriert: 01.06.2015 12:26
CC-Modell: 206cc
Motor: 2,0 ltr 136 PS
Farbe: Quarzsilber
Baujahr: 2001
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von 206Drummer » 07.06.2015 12:40

Hallo Diesel-Georg,
eine der zwei nach hinten führenden Bremsleitungen musste ich auch gerade erneuern.

Freitag Auto vom Händler geholt.

Montag auf der Bühne zum ersten mal eine ordentlich Bestandsaufnahme gemacht und dabei die sehr angerostete Bremsleitung entdeckt. Die war immer an den Halterungen extrem angegammelt. Habe die so gut wie möglich mit Schmirgelpapier gereinigt und eingefettet. Unterbodenschutz auf den Leitungen mögen die Leute beim TÜV nicht so gerne, weil der Zustand der Leitung dann schwer einzuschätzen ist.

Dienstag beim Händler reklamiert. Der wollte sich das in den nächsten Tagen genauer ansehen.

Mittwoch also einen Tag später ist die Bremsleitung aufgebrochen. Ich merkte das am nachgebenden Bremspedal. Nach einem Blick unters Auto sah man sofort das die Bremsflüssigkeit raustropft. Gleich beim Händler angerufen, dass er logischerweise sofort die Leitung wechseln muss, da nur noch ein Kreis der zwei Kreise funktioniert.

Donnerstag sehr vorsichtig zum Händler gefahren und die Bremsleitung wechseln lassen.

Das interessante dabei ist, das ein GTÜ Mann noch am 27. April das Auto begutachtete und die Leitung als noch nicht wechselbedürftig einstufte.

Gruß aus Bärlin
Stephan

Eggi

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von Eggi » 19.08.2015 08:26

Hallo Diesel-Georg,

ja mir geht es geanuso wie deiner Chefpilotin. Mir gefällt auch kein anderes Cabrio und so fahre ich möglichst lange meinen kleinen CC. Er hat jetzt knapp 90.000km drauf und erst kürzlich bin ich wieder an der Ampel, bei offenem Dach, von nebenan angesprochen worden, wie toll das Auto doch aussieht, metallic-dunkelblau und hellgraue Ledersitze.
Ich habe deshalb letztes Jahr in einer Werkstatt eine komplette neue Hohlraumversiegelung machen lassen. Das Auto wurd von unten ganz gründlich gereinigt und dabei aus den Radkästen etliche Kilogramm festgepresste Erde entfernt.
Ansonsten hatte ich nur die normalen Reparaturen wie Zahnriemen, Keilriemen und Wasserpumpe, Auspuff, Bremsen.....
Jetzt ist wieder der Service fällig und mir fallen in letzter Zeit zwei abnormale Geräusche auf.
1. Manchmal knackst oder scheppert es hinten rechts, als wenn sich eine Feder entspannt. Leider ist das blecherne Geräusch nie da, wenn ein KFZler mitfährt. Könnte das ein Stoßdämpfer sein? Man hört aber nichts wenn man das Auto kräftig schaukelt.
2. Seit ca. zwei Wochen höre ich ein pfeifendes Geräusch, wenn ich stark beschleunige um auf die Autobahn einzufahren. Es klingt als wenn irgendwo Luft angesaugt wird.
Hat jemand eine Erklärung dafür?
Viele Grüße
Eggi

Benutzeravatar
Diesel-Georg
Löwenbändiger/in
Beiträge: 922
Registriert: 24.02.2007 23:02
Wohnort: Rettenbach
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l HDi FAP 110
Farbe: Nevadarot
Baujahr: 2005
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von Diesel-Georg » 23.08.2015 11:05

@eggi
das Scheppern hinten könnte ein Radlager sein...
und das Pfeifen eventuell eine inzwischen zu lockere Abdichtung zwischen Dach und Frontscheibe. Aber die Spanner am Dach kann man nachstellen. Das habe ich auch schon mal gemacht. Aber nicht übertreiben! Nur ganz wenig nachspannen und probieren wie gut die Spanner noch zu schließen sind. Ich glaube, ich habe damals nur ein Gewindegang strammer gedreht. Ansonsten bei den ganzen Gummidichtungen nicht mit Silikon sparen! Meistens wird Silikonspray benutzt weil es einfacher und schneller aufzutragen ist. Wir nehmen aber Silikon in Fettform und tragen es mit einem Lappen auf. Die Dichtungen sind immer noch so geschmeidig und auch dicht wie am ersten Tag.
Grüße vom Diesel-Georg :i_hallo:

Eggi

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von Eggi » 02.10.2015 11:51

Hallo Dieselgeorg,
danke für Deine Antwort. Heute ist mein kleiner beim großen Service in der Werkstatt. Das Scheppern ist komischerweise seit einiger Zeit weg. Das Pfeifen ist noch da, aber nur wenn ich die Motordrehzahl über 3500 drehe, d.h. beim Einfahren z.B. in die Autobahn. Geh ich vom Gas weg ist das Pfeifen auch weg bzw. auch wenn ich dann den 5. Gang einlege. Komischerweise ist das Pfeifen aber im Stand und Hochdrehen des Motors nicht vorhanden. Ich habe es dem Meister bei einer Probefahrt vorgeführt und bin gespannt was gefunden wird!
Grüße Eggi

Eggi

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von Eggi » 02.10.2015 21:29

Das Rätsel des Pfeifgeräusches ist gelöst!
Es ist der Auspuff!
Die Werkstatt hat festgestellt, dass dieses Pfeiffgeräusch durch den Schalldämpfer verursacht wird und zwar ist da in der Schweißnaht zwischen Chromblende und Endtopf ein kleines Loch vorhanden ist und hier mehr Druck durch die Beschleunigung entsteht, verursacht der Überdruck dann dieses Pfeifgeräusch. Festgestellt hat der Meister es dadurch, wenn man den Auspufftopf verschlossen hat und den Motor kurz hochgedreht hat, dann kam diese Geräusch aus dem Schalldämpfer.
Es ist ein Ebersbächer Schalldämpfer von denen ich mir sicherlich keinen mehr einbauen lasse, denn dies ist schon der zweite Schalldämpfer innerhalb eines Jahres, da bei dem ersten die Chromblende nach einem Jahr sehr rostig war. Allerdings erfolgte der Austausch kostenlos auf Kulanz von Ebersbächer. Aber jetzt nach ca. 1500km und 3 Monaten ist das Loch in der Schweißnaht da.
Ich lasse jetzt so.
Was zahlt ihr eigentlich für den großen Service bei 90.000km aber ohne Zahnriemenwechsel (der wurde schon bei 80.000km gemacht)? Gemacht wurde Bremsflüßigkeit, Motorenölwechsel mit Zubehör, Luftfilterwechsel, Innenraumluftfilterwechsel und die Zündkerzen wurden gewechselt.
Grüße Eggi

Benutzeravatar
Diesel-Georg
Löwenbändiger/in
Beiträge: 922
Registriert: 24.02.2007 23:02
Wohnort: Rettenbach
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l HDi FAP 110
Farbe: Nevadarot
Baujahr: 2005
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von Diesel-Georg » 03.10.2015 21:45

Ein großer Service mit allem Drum und Dran, aber ohne Zahnriemen, kostet uns beim Fachhändler so um die 300 €.

Jetzt aber was zur Hohlraumversiegelung. Wir waren mit unserm kleinen Heizölferrari in einer Fachwerkstatt für Oldtimer und Hohlraumversiegelung + Unterbodenschutz. Wir kennen diese Werkstatt an der Ausfahrt Lagerlechfeld von der Behandlung unseres Wohnmobil. Mit der Qualität der Hohlraumkonservierung und dem Unterbodenschutz vor 3 Jahren waren wir so zufrieden, dass wir jetzt auch den Kleinen dort mal eine Verjüngungskur gegönnt haben.
Fazit:
1. 2 Bremsleitungen erneuert.
2. Spannbänder vom Tank und FAP-Tank erneuert, beide ganz kurz vorm Durchrosten.
3. Unterboden entrostet und mit neuer Rostschutzfarbe versehen
4. Hohlraumversiegelung durchgeführt
5. einige kleine Lackschäden, Steinschlag, mit Farbspraydose perfekt behandelt.
6. Unterbodenschutz angebracht
7. elektrische Motorvorwärmung eingebaut mit 230V-Steckdose im Fahrgastraum für einen kleinen E-Heizkörper. (Im Carport gibt es Strom)

Kosten: ca. 1.800 €. Eigentlich unter Berücksichtigung des Fahrzeugalter und der km-Leistung eine unrentable Sache. Aber welche Oldtimerrestauration ist schon rentabel? In Anbetracht der Tatsache, das meine Frau ihren Kleinen wirklich gerne hat und absolut nichts anderes haben will, ist es dann doch wieder sinnvoll. Wir hoffen, dass die Innereien noch lange durchhalten und nicht wie bei meinem Bruder der Motor verreckt! Er fuhr den 207CC auch als Diesel. Jetzt versucht er, günstig an einen Motor zu kommen. Den ein Tauschmotor dürfte so um die 8.000 € kosten!
Grüße vom Diesel-Georg :i_hallo:

Benutzeravatar
Ste-phan
Cabrio-Geschlossen-Fahrer/in
Beiträge: 13
Registriert: 05.10.2015 18:50
CC-Modell: 206cc
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von Ste-phan » 05.10.2015 19:04

Hallo Diesel-Georg,
war eigentlich in diesem Forum schon angemeldet. Aber iregndwie stimmte das Passwort nicht mehr. Meine E-Mail wollte er dann auch nicht mehr haben. Aber egal. Mich würde interessieren bei welcher Werkstatt du die Versiegelung hast machen lassen?
War das bei Zienecker?

Würd mich über eine Antwort freuen. Nach unserem Umzug ist Lagerlechfeld ist nur gut 30km von mir entfernt. :-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Diesel-Georg
Löwenbändiger/in
Beiträge: 922
Registriert: 24.02.2007 23:02
Wohnort: Rettenbach
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l HDi FAP 110
Farbe: Nevadarot
Baujahr: 2005
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von Diesel-Georg » 05.10.2015 22:13

Ich war bei:

Auto Jenkewitz KG
Lagerlechfelder Strasse 50
86836 Untermeitingen

Telefon: +498232-4777
Grüße vom Diesel-Georg :i_hallo:

Eggi

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von Eggi » 10.10.2015 10:26

Hallo Diesel-Georg,
Diesel-Georg hat geschrieben:Ein großer Service mit allem Drum und Dran, aber ohne Zahnriemen, kostet uns beim Fachhändler so um die 300 €.
ich habe 320€ bezahlt und da waren 15% Stammkundenrabatt bei den Teilen schon abgezogen. Ich denke das war dann doch etwas teuer und noch dazu eine freie Werkstatt ohne Mobilitätsgarantie die man ja bei z.B. Stop und Go erhält bzw. ich glaube auch bei Peugeot. Ich werde mich doch das nächste mal ZUVOR erkundigen, sowie es einen nächsten Service noch gibt Anbetracht des Alters von meinem kleinen.
Diesel-Georg hat geschrieben:Kosten: ca. 1.800 €. Eigentlich unter Berücksichtigung des Fahrzeugalter und der km-Leistung eine unrentable Sache. Aber welche Oldtimer Restauration ist schon rentabel?
Ich habe letztes Jahr auch in dieser freien Werkstatt Zahnriemen mit Pumpen-wechsel, Keilriemen, Bremsen inkl. Scheiben, Mittel- und Endschalldämpfer, Gasfedern Kofferraum, beide Lenkmanschetten und Spurstangen köpfe erneuern, 1 Spurstange erneuern mit Vermessung, Klimaanlagenwartung mit Desinfektion, 4 Ganzjahresreifen inkl. Montage machen lassen. Das alles hat zusammen knapp 2000€ gekostet. Die Hohlraumversiegelung habe ich dann noch zusätzlich bezahlt.
Diesel-Georg hat geschrieben:In Anbetracht der Tatsache, das meine Frau ihren Kleinen wirklich gerne hat und absolut nichts anderes haben will, ist es dann doch wieder sinnvoll. Wir hoffen, dass die Innereien noch lange durchhalten
Ich liebe meinen kleinen auch und hoffe er hält noch lange, vermissen tue ich allerdings den Komfort von neuen Wagen wie Kurvenlicht und Xenonlicht, auch die Rückfahrsensoren wären gut oder die tollen Einparkhilfen (man wird ja nicht jünger!). Auch die Dachöffnung ist bei den neuen Wagen etwas komfortabler gelöst. Liebäugeln tue ich mit einem BMW Z4 vermisse aber hier die Rücksitze, denn eigentlich möchte ich keinen Roadster.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Euch Eggi

(Bemerkung: Unser Nachbar läßt gerade einen seiner echten und roten! Ferraris an, WOW ist das ein Sound. Er hat drei Stück als Oldtimer meistens verpackt in einen Ferrari-Schlafanzug (steht da wirklich auf der Hülle drauf :-))))!)
Zuletzt geändert von BlueTiger am 10.10.2015 18:37, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitierung und Rechtschreibfehler korrigiert

Benutzeravatar
easy
Autobahnlinksfahrer/in
Beiträge: 34
Registriert: 01.07.2016 06:53
CC-Modell: 206cc
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von easy » 12.07.2016 07:00

Hallo,
ich hänge mich hier noch mal dran :d_zwinker: möchte meinem cc auch in diesem Sommer noch etwas gutes tun und ein Unterbodenschutz mit Wachs machen. Im Vorfeld habe ich das Auto schon ein paar mal auf der Hebebühne gehabt und ein paar Roststellen mit Rostumwandler behandelt. Habt Ihr einen guten Wachs für mich?Für seine 10 Jahre sieht er echt noch klasse aus und er hatte echt nur ein paar stellen. Auch die Hinterachse war noch okay. Da die Bremsen erst diese Jahr gemacht wurden und hinten auch die Bremssättel wollte ich die auch mit Lack schützen. Ich hatte noch roten Bremslack hier (war mir eigentlich zu aufdringlich, die Farbe :erschreck: ) aber es geht mit den Alu's. Zumindest bin ich gut an alles dran gekommen und habe dann schon mal etwas Schutz aufgetragen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Ste-phan
Cabrio-Geschlossen-Fahrer/in
Beiträge: 13
Registriert: 05.10.2015 18:50
CC-Modell: 206cc
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hohlraumbehandlung

Beitrag von Ste-phan » 25.07.2017 09:56

Diesel-Georg hat geschrieben:Ich war bei:

Auto Jenkewitz KG
Lagerlechfelder Strasse 50
86836 Untermeitingen

Telefon: +498232-4777
Hab meinen "Goldi" gestern zur Rostschutzbehandlung bei Jenkewitz abgegeben. Dauert allerdings ein paar Tage. Der Meister bestätigte mir den sehr guten Zustand des 206cc und das sich die Maßnahme deshalb auf jeden Fall lohnt. Es wird sowohl Mike Sanders als auch Wachs eingesetzt. Die Bremsleitungen sind noch OK. Nur das Trageband für den Tank sieht schon arg mitgenommen aus und wird ausgetauscht. Also für 160000km und 12 Jahre echt vorbildlich. Wird so um die 700 - 750,- Euronen kosten. Wenn es aber so gut gemacht wird wie es die Bewertungen widerspiegeln soll es mir recht sein.

Ehrlicherweise haben wir auch mal nach einer Alternative geschaut aber letztlich nix gefunden. Der SLK ist für mich einfach zu tief, zu eng, die Lehne zu steil, die Türverkleidung zu nahe. Dasselbe trifft auf BMW zu. Gepäck geht ausschließlich nur im Kofferraum - Notrücksitze wie im 206 fehlen gänzlich (dort steht auf längeren Touren z.B. unsere Kühlbox, Kamera- Fotoequipment oder sonstige Sachen wie z.B. Einkäufe). Der 207 wäre vielleicht noch was aber der 206cc ist für uns einfach schicker. Der 308 ist eine Spur zu groß und ihm fehlt einfach das .... ich sag mal Kompakte.
Ein gebrauchter Lexus wurde von mir einmal probegefahren, der Sitzplatz ging in Ordnung, so wie auch das einsteigen - Dreiecksfenster sind dummerwiese bei offenem Dach nicht zu schließen - anschließend war eine umfangreiche Entzündung im Hals die Folge. Insgesamt war er zu schwammig, im geöffneten Zustand so gut wie kein Kofferraum und ziemlich durstig.
Opel Twintop? Über Geschmack läßt sich ja bekanntlich streiten. Volvo C70, chic und sicherlich eine gute Wahl - aber soooooo lang :-(

Fazit... wir bleiben beim 206cc, wahrscheinlich auch deshalb weil wir ihn schon so lange haben (Erinnerungen) :-)