Peugeot Pressemitteilungen 2017

Alles aus der Presse
  • Autor
    Nachricht

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 07.09.2017 07:24

Die diesjährige Deutsche Rallye-Meisterschaft läutet im September ihre finale Phase ein. Bei der Rallye Niedersachsen, dem vorletzten DRM-Lauf der Saison, will das TEAM PEUGEOT ROMO erneut ein deutliches Ausrufezeichen setzen.

Rund um Osterode am Harz findet am kommenden Wochenende der vorletzte Lauf der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) statt. Die ADAC Rallye Niedersachsen (8.–9. September) führt in die spannende Saison-Schlussphase, in der das TEAM PEUGEOT ROMO wie gewohnt eine starke Rolle spielen möchte.
Zum zweiten Mal wird der schwedische Nachwuchsfahrer Emil Bergkvist am Steuer des Peugeot 208 T16 R5 sitzen. Während der Thüringen Rallye sammelte der 23-jährige Ex-Junior-Europameister Anfang August erste Erfahrungen mit dem Auto und dem Einsatzteam rund um Ronald Leschhorn. Darauf möchte er nun aufbauen.
„Ich freue mich, dass ich zum zweiten Mal die Chance bekomme, mit dem Peugeot 208 T16 in der Deutschen Rallye-Meisterschaft anzutreten“, sagte Bergkvist, der sich im August einer weiteren Herausforderung stellte und nach dem Auftritt in Thüringen auch am deutschen Rallye-WM-Lauf teilnahm. „Es wird mein dritter Start in Deutschland innerhalb von fünf Wochen sein, und für das Team Peugeot ROMO möchte ich es erneut auf das Podium schaffen.“
Die Konkurrenz für Bergkvist und Beifahrer Ola Fløene ist gewohnt stark, 63 Teams haben sich für die ADAC Rallye Niedersachsen angemeldet, und die 140 Wertungskilometer bieten reichlich Herausforderungen für die Fahrer. Der Startschuss fällt am Freitagnachmittag vor dem historischen Rathaus in Osterode am Harz. Nach 14 Wertungsprüfungen werden die Teilnehmer am Samstagabend an Ort und Stelle wieder im Ziel erwartet.

„Wir freuen uns auf spannende Läufe zum Saisonfinale und möchten einen löwenstarken Schlussspurt hinlegen“, sagte Ulrich Bethscheider-Kieser, Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei Peugeot Deutschland. „Emil konnte bereits bei seinem ersten Einsatz in unserem Peugeot 208 T16 auf das Podium fahren. Das ist auch das erklärte Ziel für die Rallye Niedersachsen.“

Kalender der Deutschen Rallye-Meisterschaft 2017
3.–4. März ADAC Saarland-Pfalz Rallye
7.–8. April ADAC Hessen Rallye Vogelsberg
5.–6. Mai ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“
26.–27. Mai AvD Sachsen Rallye
23.–24. Juni ADAC Rallye Stemweder Berg
4.–5. August S-DMV Thüringen Rallye
8.–9. September ADAC Rallye Niedersachsen
20.–21. Oktober ADAC 3-Städte-Rallye
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 07.09.2017 07:26

Testprotokoll der Groupe PSA zum Kraftstoffverbrauch unter realen Bedingungen bietet Kunden einzigartige Transparenz

Nach 18 Monaten intensiver Testfahrten mit 60 Fahrzeugen auf über 430 Teststrecken und mehr als 40.000 Kilometern stellen die Groupe PSA sowie France Nature Environnement (FNE), Transport & Environment (T&E) und Bureau Veritas einen detaillierten Bericht über ihre Erkenntnisse zum Kraftstoffverbrauch unter realen Bedingungen vor.

Die Entwicklung eines Testprotokolls zum Kraftstoffverbrauch unter realen Bedingungen wurde Ende 2015 aufgenommen und bestand aus umfangreichen Testmaßnahmen mit dem Ziel, 80 % der von den Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles verkauften Fahrzeuge sowohl im Bereich Pkw als auch im Bereich leichter Nutzfahrzeuge abzudecken.
Die an Pkw durchgeführten Tests haben einen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 5,8 l/100 km ergeben und bestätigen damit eine durchschnittliche Abweichung zu den offiziellen Zahlen in der Typenzulassung um 1,74 l/100 km. Die Ergebnisse zeigen, dass die PEMS*-Tests eine belastbare, repräsentative und reproduzierbare Basis zur Messung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen unter realen Bedingungen darstellen. Die Ergebnisse sind auf Abweichungen bis zu 0,3l/100 km genau.
Die gemäß dem Protokoll durchgeführten Messungen liefern mehrere relevante Informationen:
• Die Tests zeigen, dass der On-Board-Computer dem Fahrer verlässliche Informationen zur Verfügung stellt.
• Der Verbrauch von Dieselfahrzeugen ist um 1,5 l/100 km geringer als bei Benzinmotoren.
• In der Stadt ist die Abweichung zwischen den Zulassungswerten und den Daten unter realen Bedingungen für Diesel (2,4 l/100 km) und Benzin (2,5 l/100 km) in der Betrachtungsweise Liter/100 km identisch, jedoch im relativen Vergleich beim Diesel (53 %) höher als beim Benzinmotor (42 %).
• Die Effizienz eines Dieselfahrzeugs ist weniger von der Fahrweise abhängig als beim Benzinmotor.
• Der Kraftstoffverbrauch von Fahrzeugen mit manueller Schaltung ist geringer als bei Automatik-Fahrzeugen (-0,4 l/100 km).

Das Testprotokoll lässt sich besonders gut reproduzieren und seine Abweichungstoleranz liegt bei nur ± 3 %. Die etwa 1.000 Ergebnisse entsprechen nicht nur den internen PSA Kundendaten, sondern auch den von Fahrern selbst auf allgemein im Internet zugänglichen Datenbanken veröffentlichten Daten, wie zum Beispiel auf der deutschen Plattform www.spritmonitor.de. Die Spritmonitor-Ergebnisse liegen innerhalb einer Abweichung von ± 0,2 l pro 100 gefahrenen Kilometern.
Mit diesem Testprotokoll stellt PSA seinen Kunden vollständige und transparente Informationen bezüglich des Kraftstoffverbrauchs von Modellen der Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles zur Verfügung.
Die an 60 Modellen durchgeführten Messungen ermöglichen eine Schätzung des tatsächlichen Verbrauchs für mehr als 1.000 Versionen von Fahrzeugen der Marken Peugeot, Citroën und
DS Automobiles. Bei den Schätzungen für jedes Modell wurde jeweils der gleiche Motor und das gleiche Getriebe in Kombination mit drei Varianten verwendet: Karosserie, Ausstattung und Reifengröße.
Peugeot, Citroën und DS Automobiles bieten ihren Kunden damit die Möglichkeit, den durchschnittlichen Verbrauch unter realen Bedingungen über die Internetauftritte der jeweiligen Marken zu überprüfen. Ein web-basiertes Modul ermöglicht es ihnen, die Daten für das eigene Modell anhand von fahrzeugspezifischen Daten (Karosserie, Ausstattungslinie, Schaltung und Reifenart) aufzurufen.
Zusätzlich kann jeder Kunde seinen eigenen Verbrauch anhand seiner individuellen Fahrzeugnutzung (Anzahl Passagiere, Beladung, Fahrverhalten usw.) schätzen lassen. Dieses Modul steht jetzt über die Internetauftritte der jeweiligen Marken in zwölf Ländern Europas zur Verfügung.
Gilles Le Borgne, Executive Vice President für Qualität und Technik der Groupe PSA: „Das in Zusammenarbeit mit T&E und FNE entwickelte Protokoll ist eine verlässliche Reaktion auf Fragen, die von unseren Kunden im Hinblick auf den Kraftstoffverbrauch gestellt werden. Ihnen stehen jetzt umfangreiche und transparente Daten zum Kraftstoffverbrauch zur Verfügung, die von Bureau Veritas überprüft wurden. Ende 2017 werden wir die ersten Zahlen zum NOx-Ausstoß ergänzen.“
Greg Archer, Direktor Saubere Fahrzeuge bei Transport & Environment: „Die Tests unter realen Bedingungen zeigen, dass es absolut möglich ist, Werte zum CO2-Ausstoß und zum Kraftstoffverbrauch, die nahezu identisch mit den von Fahrern auf der Straße gemessenen Werten sind, zu erreichen. Testzyklen unter realen Bedingungen sind jedoch nur ein Teil der Lösung in der aktuellen Diskussion. Die anstehenden EU-Entscheidungen dazu, wie und von wem Fahrzeuge für den Verkauf zugelassen werden, sind von besonderer Bedeutung, um dafür zu sorgen, dass das System für die Prüfung und Zulassung von Fahrzeugen unabhängig und konsequent eingehalten wird.“
Philippe Lanternier, Executive Vice President Corporate and Business Development bei Bureau Veritas: „Dieses Protokoll hat seine besondere Zuverlässigkeit im Hinblick auf den Kraftstoffverbrauch unter realen Bedingungen unter Beweis gestellt. Wir vertrauen darauf, dass dieses umfangreiche Experiment bei der effektiven Messung des NOx-Ausstoßes erfolgreich wiederholt werden kann. Dieser neue Schritt erfordert einen weiteren Ausbau der Zuverlässigkeit von Tests und Messungen in der Automobilbranche.“

* PEMS: Portable Emissions Measurement System (tragbares Emissionsmessgerät) Protokoll zu den technischen Erkenntnissen.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon BlueTiger » 09.09.2017 10:01

Die Groupe PSA dementiert jegliche Manipulation und bekräftigt die technologischen Entscheidungen


Die Groupe PSA reagiert auf die heutigen Presseberichte und bestätigt, dass keinerlei Kontaktaufnahme seitens der Justiz stattgefunden hat. Die Groupe PSA hat vorab keinerlei Kenntnis über die Untersuchungen und Informationen erhalten, die der Staatsanwaltschaft von der französischen Behörde für Wettbewerb, Verbraucherschutz und Betrugsbekämpfung (DGCCRF) übergeben wurden. Somit war es der Groupe PSA bislang nicht möglich, dazu Stellung zu nehmen.


Die Groupe PSA hat mehrfach ihre Strategie der Motorsteuerung erklärt. Diese basiert auf dem Fahrverhalten ihrer Kunden unter realen Bedingungen. Die Groupe PSA legt hohen Wert auf geringe Stickstoffemissionen (NOx) im Stadtverkehr bei bestem Gleichgewicht von NOx/CO2 auf der Landstraße.
Die aktuelle Situation schädigt den Ruf der Groupe PSA wie auch die Interessen der 210.000 Mitarbeiter des Konzerns, ihrer Kunden und Partner. Die Groupe PSA behält sich das Recht vor, Klage wegen Verletzung des Ermittlungsgeheimnisses und der Geheimhaltungspflichten der Behörden zu erheben.
Die Groupe PSA unterstreicht,

• dass sie die geltenden Vorschriften in allen Ländern einhält, in denen sie tätig ist. Ihre Fahrzeuge wurden niemals mit Software oder Vorrichtungen ausgestattet, die eine Konformitätsprüfung erkennen und ein Abgasreinigungssystem aktivieren, welches im realen Betrieb auf der Straße ausgeschaltet ist;

• dass sie weltweit der einzige Automobilhersteller ist, der eine vollständige Transparenz bezüglich des Verbrauchs und der CO2-Emissionen ihrer Modelle im realen Betrieb gewährleistet. Dies wird bis Ende 2017 noch auf die Stickstoffemissionen (NOx) ausgeweitet. Die Ergebnisse der 400 durchgeführten Messungen decken 60 Modelle ab (80 Prozent der Verkäufe in Europa) und sind auf den Webseiten der Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles zu finden.
grüCCle

Bianka und Caruso Bild

:i_baeh: Ich habe doppelten Spass Cabrio fahren mit Autogas :i_baeh:
BlueTiger
CC Gott/CC Göttin

Benutzeravatar
 
Registriert: 24.02.2007 16:42
Beiträge: 4146
Bilder: 1857
Wohnort: Recke
Geschlecht: Weiblich
Danke gesagt: 38 mal
Danke erhalten: 39 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l 110 PS LPI /Gas
Farbe: Nymphengrün
Baujahr: 2003
Verbrauch

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 10.09.2017 18:31

Ein schwieriges Wochenende erlebte das TEAM PEUGEOT ROMO bei der Rallye Niedersachsen, dem vorletzten Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) der Saison 2017. Wechselhafte Witterungsbedingungen und anspruchsvolle Streckenverhältnisse verhinderten eine gute Platzierung.

Unbeständige Bedingungen mit immer wieder einsetzenden Niederschlägen verschärften die Bedingungen bei der ADAC Rallye Niedersachsen von Anfang an. Auf den Asphaltprüfungen am Fuße des Harzes lauerten jede Menge tückische Stellen, denen auch Peugeot-Pilot Emil Bergkvist zum Opfer fiel. Unglücklicherweise rutschte der Schwede schon am Freitagabend nach dem Ziel der ersten Wertungsprüfung von der Fahrbahn und beschädigte dabei den Kühler des Peugeot 208 T16 R5. Für das Auslassen der zweiten Prüfung erhielt das Team eine Zeitstrafe von fünf Minuten.
Zum Glück konnte der Schaden rasch im Service behoben werden, so dass der von ROMO Motorsporttechnik vorbereitete Peugeot am zweiten Tag der Rallye wieder starten konnte. Emil Bergkvist, nach der Rallye Thüringen zum zweiten Mal Gaststarter im TEAM PEUGEOT ROMO, setzte mit zahlreichen guten Zeiten unter den Top-3 positive Akzente, fiel aber am Nachmittag erneut den unberechenbaren Streckenverhältnissen zum Opfer. Ein weiterer Ausrutscher auf der schlammigen Piste kostete erneut Zeit. „Dies war eine meiner schwersten Rallyes“, stellte das 23-jährige Talent aus Schweden im Ziel fest. „Sehr schade, dass ich nicht ein weiteres Podiumsergebnis für das Team erreichen konnte.“
„Diese Rallye hat einmal mehr gezeigt, welche besondere Herausforderungen dieser Sport stellt“, erklärt Ulrich Bethscheider-Kieser, Leiter Presse und Öffentlichkeit bei Peugeot Deutschland. „Von den gefahrenen Zeiten waren wir gut unterwegs. Daher blicken wir positiv nach vorne auf das Saisonfinale bei der ADAC 3-Städte-Rallye.“
Der letzte Lauf der Deutschen Rallye-Meisterschaft findet vom 20. bis 21. Oktober rund um das bayerische Kirchham statt. Traditionell wird ein hochkarätiges Starterfeld erwartet, in dem das TEAM PEUGEOT ROMO erneut Akzente setzen will.
Die Höhepunkte der ADAC Rallye Niedersachsen zeigt der Sender n-tv am Sonntag (10. September) um 7.30 Uhr im halbstündigen Magazin „PS – DRM – Die Deutsche Rallye-Meisterschaft“. Die Wiederholung gibt es dann am 16. September 2017 ab 9.30 Uhr. Zudem kann das DRM-Magazin auch jederzeit in der n-tv Mediathek angeschaut werden.

Ergebnis ADAC Rallye Niedersachsen (DRM-Wertung)
1. Dinkel/Kohl, Škoda Fabia R5 1:06.52,7 Std.
2. Mandel/Zenz, Hyundai i20 R5 +19,6 Sek.
3. Kreim/Christian, Škoda Fabia R5 +2.35,1 Min.

10. Bergkvist/Fløene, Peugeot 208 T16 R5 +10.36,1 Min.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon BlueTiger » 18.09.2017 10:20

1889 – neue Herstellerkennung der Groupe PSA mit historischem Bezug


Die Groupe PSA, zweitgrößter Automobilhersteller Europas, hat für ihre Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles eine neue Herstellerschlüsselnummer (HSN) vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) erhalten. Sie lautet 1889 und erinnert an das Jahr, in dem Firmengründer Armand Peugeot auf der Weltausstellung in Paris erstmals sein „Dreirad mit Dampfantrieb“ präsentierte − der Beginn des Automobilbaus der Löwenmarke.


Die Typ- und Herstellerschlüsselnummern sind Teil der Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN), die international genormt jedes Kraftfahrzeug eindeutig kenntlich macht. Unter dem Dach der Herstellerschlüsselnummer sind nun neue WMI-Codes (World Manufacturer Identifier) zunächst für die PSA Marken Peugeot (VR3), Citroën (VR7) und DS Automobiles (VR1) vergeben worden. Anlass der Neuordnung war unter anderem die bevorstehende Markteinführung des DS 7 CROSSBACK. Das erste Modell der zweiten Generation von DS Automobiles hat vom KBA die Typschlüsselnummer AAA00001 erhalten. Die Marke Opel behält weiterhin die seit 1997 gültige Herstellerschlüsselnummer 0035.
Mit der Jahreszahl 1889 verbinden Automobilkenner den Beginn des Automobilbaus beim bereits 1810 gegründeten Peugeot Konzern, der seit 1858 den Löwen als offizielles Markenzeichen trägt. Zur Weltausstellung in Paris, zu der unter anderem auch der Eiffelturm gebaut wurde, präsentierte Armand Peugeot sein erstes dampfangetriebenes Dreirad, das wenig später durch einen ersten benzinbetriebenen Vierradwagen ersetzt wurde.
Der Eiffelturm spielte in der Firmengeschichte der Groupe PSA erneut eine bedeutende Rolle: Als dem amerikanische Luftfahrtpionier Charles Lindbergh in der Nacht vom 20. auf den 21. Mai 1927 die erste Alleinüberquerung des Atlantiks von New York nach Paris ohne Zwischenlandung gelang, diente ihm die 300 Meter hohe Citroën Leuchtreklame am Eiffelturm als Orientierungspunkt.
Heute liegt die Groupe PSA mit ihren Automobilmarken Peugeot, Citroën, DS Automobiles, Opel und Vauxhall auf Platz 2 in Europa und gehört mit 4,3 Millionen verkauften Fahrzeugen weltweit zu den führenden international agierenden Automobilherstellern.
grüCCle

Bianka und Caruso Bild

:i_baeh: Ich habe doppelten Spass Cabrio fahren mit Autogas :i_baeh:
BlueTiger
CC Gott/CC Göttin

Benutzeravatar
 
Registriert: 24.02.2007 16:42
Beiträge: 4146
Bilder: 1857
Wohnort: Recke
Geschlecht: Weiblich
Danke gesagt: 38 mal
Danke erhalten: 39 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l 110 PS LPI /Gas
Farbe: Nymphengrün
Baujahr: 2003
Verbrauch

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 19.09.2017 06:16

Nach den Siegen bei der Rallye Dakar und der Silk Way Rally tritt Peugeot Sport mit zwei 3008 DKR bei der Rallye Marokko (04.–10. Oktober) an. Pilotiert werden die Fahrzeuge von Sébastien Loeb/Daniel Elena und Carlos Sainz/Lucas Cruz. Der Einsatz unterstützt die kommerzielle Strategie von Peugeot und der Groupe PSA in Marokko.

• Der Start in Marokko spielt für das Team Peugeot Total nicht nur eine Schlüsselrolle in der Vorbereitung auf die Rallye Dakar 2018, sondern ist auch ein weiterer wichtiger Test für Sébastien Loeb und Daniel Elena, die bei der Silk Way Rallye beeindruckend schnell waren. Zudem starten Carlos Sainz und Lucas Cruz wieder bei einer Rallye und wollen sich für den zweiten Platz im Vorjahr revanchieren.

• Dem neuen Peugeot 3008 DKR Maxi gelang bei der Silk Way Rally im Juli eine gelungene Premiere. Das Fahrzeug zeigte sein Wettbewerbspotenzial auf. Wegen seiner Breite darf dieses Modell jedoch in Marokko nicht starten, da dort die Regeln des FIA-Marathon-Weltcup 2017 gelten. Sébastien Loeb und Carlos Sainz pilotieren daher in Nordafrika den Peugeot 3008 DKR. Dieser basiert auf dem neuen SUV Peugeot 3008, der zum „Auto des Jahres 2017“ gewählt wurde. Das Fahrzeug hat in diesem Jahr mit dem Dreifach-Triumph bei der Rallye Dakar im Januar und dem Sieg bei der Silk Way Rally eine beeindruckende Erfolgsbilanz.

• Im Juni bestätigte Carlos Tavares, Vorstandsvorsitzender der Groupe PSA, die ehrgeizigen Pläne für Afrika und den Nahen Osten – zwei Märkte, die zwei wichtige Eckpunkte beim Wachstum der Groupe PSA darstellen. Die neue Fertigungsanlage im marokkanischen Kenitra wird, wenn sie 2019 eröffnet wird, eine der modernsten überhaupt sein. Die Rallye Marokko überschneidet sich zudem mit der Premiere des neuen Peugeot Pick Up, bei dem wie bei den Rennfahrzeugen von Peugeot Sport Langlebigkeit und Stärke im Vordergrund stehen.

STIMMEN VOR DER RALLYE

Bruno Famin, Direktor Peugeot Sport
„Das Motorsport-Programm von Peugeot Sport passt perfekt zur internationalen Strategie der Marke Peugeot. Nach dem Start in China im Sommer treten wir nun im Oktober in Marokko an. Es ist unser letzter Wettbewerb vor der Rallye Dakar 2018. Wir freuen uns, dass die erfahrenen Carlos Sainz und Lucas Cruz wieder für uns starten. Sie kennen das Terrain in Marokko sehr gut. Sébastien Loeb und Daniel Elena haben zuletzt gezeigt, dass sie das Potenzial zum Gewinnen haben. Sie müssen dies nur noch in einen Sieg umwandeln. Wir erwarten in Marokko eine harte Konkurrenz, vor allem, da die Regelmacher die Balance of Performance seit unserem Dreifachsieg bei der Rallye Dakar geändert haben. Unsere Fahrzeuge sind nun 50 Kilogramm schwerer, während die Konkurrenz mehr als 100 Kilogramm leichter geworden ist. Das ist ein riesiger Unterschied. Auch wenn unser Hauptaugenmerk auf der Erprobung verschiedener Evolutionen für die nächste Rallye Dakar liegt, verspricht es eine spannende Veranstaltung zu werden. Sébastien und Carlos treten nie bei einer Veranstaltung an, ohne an den Sieg zu denken.“
Samir Cherfan (Leiter Verkauf und Marketing Afrika und Naher Osten, Groupe PSA):
„Man kann eine Parallele zwischen den Verkaufszielen der Groupe PSA in Marokko und den Zielen von Peugeot Sport bei der Rallye Marokko ziehen. Die Leitmotive hier sind Wettbewerbsfähigkeit und Leistungsfähigkeit. Neben dem Erfolg im Motorsport hat PSA in Afrika und im Nahen Osten steigende Verkaufszahlen. Der Start von Peugeot Sport bei der Rallye verläuft parallel zur Vorstellung des neuen Peugeot Pick Up – einem robusten und zuverlässigen Fahrzeug für jeden Untergrund. Wir wünschen Carlos Sainz und Sébastien Loeb eine erfolgreiche Rallye.“
Sébastien Loeb (Pilot Team Peugeot Total):
„Daniel und ich freuen uns darauf, nach zwei erfolgreichen Tests seit der Silk Way Rally wieder den Peugeot 3008 DKR fahren zu dürfen. Wir haben das Gefühl, dass wir nach unserem Besuch in China im Sommer noch eine offene Rechnung haben. Wir waren dort sehr schnell, Daniel hat toll navigiert und wir hatten bereits einen Vorsprung von einer Stunde. Doch dann haben wir einen kleinen Fehler gemacht, der unsere Sieghoffnungen beendete. Wir möchten den Schwung mit nach Marokko nehmen, wo ich 2015 meine erste Marathonrallye gefahren bin. In den zwei Jahren danach haben wir viele Kilometer zurückgelegt und viele Fortschritte gemacht. Das müssen wir nun in einen Sieg ummünzen.“
Carlos Sainz (Pilot Team Peugeot Total):
„Ich bin stolz, bei dieser Rallye für Peugeot anzutreten. Das Team Peugeot Total hat in diesem Jahr toll gearbeitet. Ich kenne die Rallye Marokko sehr gut. Es ist eine Veranstaltung, die mir immer viel Spaß macht, aber ich habe dort bisher noch nicht gewonnen. Wir waren im vergangenen Jahr nah dran, aber haben wegen eines Navigationsfehlers Zeit verloren. Wir müssen diesmal fokussiert bleiben. Ich kann es nicht erwarten, wieder hinter das Steuer des Peugeot 3008 DKR zurückzukehren, der eines der besten Marathonrallye-Fahrzeuge ist, die ich gefahren bin.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 19.09.2017 06:25

Mit dem Start der Werbekampagne für den neuen Peugeot 308 präsentiert Peugeot eine neue Markensignatur, die perfekt zu dem Ziel der Marke passt, der beste Volumenhersteller im oberen Segment zu werden. Der Werbespot für den neuen Peugeot 308 enthüllt eine neue akustische Markenidentität, die für einen ausdrucksstarken Auftritt sorgt.

„Der Erfolg der neuen SUV Peugeot 3008 und Peugeot 5008 und die Markteinführung des neuen Peugeot 308 unterstreichen deutlich unser Ziel, der beste Volumenhersteller im oberen Segment zu werden. Hierfür haben wir an einer neuen ausdrucksstarken, technologischen, emotionalen Klangwelt gearbeitet, die auf perfekte Weise die Werte der Marke verkörpert“, erklärt Nuno Marques, Direktor Werbung und Markenimage Peugeot.

William Blanc aus dem Kreativbüro Cream Paris und Ben Kaniewski von dem Label Gorilla Tunes haben das Stück entworfen, das ein Gefühl von Verführung, Leistung und Freiheit auslösen soll. Die neue Klangwelt von Peugeot eignet sich für sämtliche Kommunikationsmedien der Marke (TV, Radio, Digital, …) und ihrer Märkte rund um die Welt.

Dank einem neuen Marken-Packshot erscheint der Löwe noch eleganter, noch stattlicher, und das auf sämtlichen digitalen Trägern und Videos.

Zur internationalen Markteinführung des neuen Peugeot 308 enthüllt die Marke zudem ein neues grafisches Design für sämtliche Werbemedien, das die Höherpositionierung von Peugeot unterstreicht.

Der Werbefilm über den neuen Peugeot 308, der von der Agentur BETC produziert wurde, hebt die akustische und visuelle Markenidentität hervor. Ein gelungenes Spiel von Licht und Schatten bringt den rassigen Stil des Fahrzeugs und die neuen Technologien perfekt zur Geltung.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 25.09.2017 21:36

• Vom 25. September bis 30. November attraktive Angebote für Gewerbekunden
• Edition-Modelle mit individueller Anpassung für verschiedene Branchen
• Top-Finanzierung und Beratung in 80 Peugeot Professional Centern


Mit den Peugeot Gewerbewochen, die vom 25. September bis zum 30. November stattfinden, zeigt sich Peugeot abermals als starker Partner für Gewerbetreibende. Im Mittelpunkt stehen vor allem die Nutzfahrzeuge der Löwenmarke. Ebenso gibt es attraktive Leasingangeboten für die aktuellen Pkw-Modelle von Peugeot.
„Wir verzeichnen in diesem Jahr ein kräftiges Wachstum bei den leichten Nutzfahrzeugen von 25 Prozent“, erklärt Walter Stengel, Leiter Vertrieb Businesskunden und Nutzfahrzeuge bei Peugeot Deutschland. „Mit den Gewerbewochen möchten wir diesen Schwung weiter nutzen und uns mit unseren Nutzfahrzeugen und Pkw noch stärker am Markt positionieren.“

Mit der vielfältigen Modellpalette von Nutzfahrzeugen ist und bleibt der französische Autohersteller ein starker Anbieter in diesem Segment. Hier erweist sich vor allem der Peugeot Expert als Erfolgsmodell. Als Kastenwagen ist er in drei verschiedenen Längen und als Kombi für den Personentransport mit bis zu neun Sitzplätzen erhältlich. Der Expert überzeugt mit einem Laderaumvolumen von bis zu 5,1 m³ und einer maximalen Nutzlast von 1.400 kg. Zu den Ausstattungs-Highlights zählen ein Bordcomputer, ein Geschwindigkeitsregler und -begrenzer, eine Berganfahrhilfe sowie Zentralverriegelung und vieles mehr.

Neben dem Peugeot Expert verfügen auch die Nutzfahrzeuge Peugeot Boxer und Peugeot Partner grundsätzlich über umweltfreundliche BlueHDi-Dieselmotoren, die die Euro-6-Abgasnorm erfüllen und mit einem SCR-System ausgestattet sind.

Unter den Peugeot Nutzfahrzeugen sind die Edition-Modelle für Gewerbetreibende verschiedenster Branchen von großem Interesse. Die gemeinsam mit bott entwickelte Service Edition und Avantage Edition - auf Basis der Modelle Expert, Partner und Boxer erhältlich - bieten eine ebenso praktische wie sichere Fahrzeugeinrichtung. Deren Module organisieren den Stauraum perfekt, sorgen für den nötigen Überblick und dafür, dass die Ladungssicherung selbstverständlich wird. Hochwertige Materialien gewährleisten ein geringes Eigengewicht und eine lange Lebensdauer. Die Fahrzeugeinrichtungsmodule lassen sich mit beinahe unendlichen Möglichkeiten gestalten und erweitern.

Stil, Komfort und Platz im Peugeot 308 SW und 508 SW
Auch die aktuellen PKW-Modelle der französischen Automarke sind ein wichtiger Bestandteil der Gewerbewochen. Ganz vorne mit dabei sind der Peugeot 508 SW und der Peugeot 308 SW („Firmenauto des Jahres 2016“). Sie garantieren dem Fahrer mit zahlreichen Assistenzsystemen und einer TomTom Echtzeit 3D-Navigation ein sicheres und komfortables Fahrvergnügen. Neben elegantem Design, großzügigem Innenraum und hochwertiger Ausstattung setzt Peugeot auf zukunftsorientierte und umweltfreundliche Euro-6-Motoren, die in allen neuen Pkw Fahrzeugen verbaut sind.

Im Rahmen der Gewerbewochen profitieren Gewerbebetreibende neben attraktiven und individuellen Finanzierungsangeboten auch von der langjährigen Erfahrung der Marke bei der professionellen Kundenbetreuung: Rund 80 Peugeot Professional Center in ganz Deutschland bieten den Businesskunden eine kompetente Beratung bei der Auswahl des passenden Fahrzeugs sowie dessen Finanzierungsmöglichkeiten an.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 25.09.2017 21:37

• Vom 25. September bis 30. November attraktive Angebote für Gewerbekunden
• Edition-Modelle mit individueller Anpassung für verschiedene Branchen
• Top-Finanzierung und Beratung in 80 Peugeot Professional Centern


Mit den Peugeot Gewerbewochen, die vom 25. September bis zum 30. November stattfinden, zeigt sich Peugeot abermals als starker Partner für Gewerbetreibende. Im Mittelpunkt stehen vor allem die Nutzfahrzeuge der Löwenmarke. Ebenso gibt es attraktive Leasingangeboten für die aktuellen Pkw-Modelle von Peugeot.
„Wir verzeichnen in diesem Jahr ein kräftiges Wachstum bei den leichten Nutzfahrzeugen von 25 Prozent“, erklärt Walter Stengel, Leiter Vertrieb Businesskunden und Nutzfahrzeuge bei Peugeot Deutschland. „Mit den Gewerbewochen möchten wir diesen Schwung weiter nutzen und uns mit unseren Nutzfahrzeugen und Pkw noch stärker am Markt positionieren.“

Mit der vielfältigen Modellpalette von Nutzfahrzeugen ist und bleibt der französische Autohersteller ein starker Anbieter in diesem Segment. Hier erweist sich vor allem der Peugeot Expert als Erfolgsmodell. Als Kastenwagen ist er in drei verschiedenen Längen und als Kombi für den Personentransport mit bis zu neun Sitzplätzen erhältlich. Der Expert überzeugt mit einem Laderaumvolumen von bis zu 5,1 m³ und einer maximalen Nutzlast von 1.400 kg. Zu den Ausstattungs-Highlights zählen ein Bordcomputer, ein Geschwindigkeitsregler und -begrenzer, eine Berganfahrhilfe sowie Zentralverriegelung und vieles mehr.

Neben dem Peugeot Expert verfügen auch die Nutzfahrzeuge Peugeot Boxer und Peugeot Partner grundsätzlich über umweltfreundliche BlueHDi-Dieselmotoren, die die Euro-6-Abgasnorm erfüllen und mit einem SCR-System ausgestattet sind.

Unter den Peugeot Nutzfahrzeugen sind die Edition-Modelle für Gewerbetreibende verschiedenster Branchen von großem Interesse. Die gemeinsam mit bott entwickelte Service Edition und Avantage Edition - auf Basis der Modelle Expert, Partner und Boxer erhältlich - bieten eine ebenso praktische wie sichere Fahrzeugeinrichtung. Deren Module organisieren den Stauraum perfekt, sorgen für den nötigen Überblick und dafür, dass die Ladungssicherung selbstverständlich wird. Hochwertige Materialien gewährleisten ein geringes Eigengewicht und eine lange Lebensdauer. Die Fahrzeugeinrichtungsmodule lassen sich mit beinahe unendlichen Möglichkeiten gestalten und erweitern.

Stil, Komfort und Platz im Peugeot 308 SW und 508 SW
Auch die aktuellen PKW-Modelle der französischen Automarke sind ein wichtiger Bestandteil der Gewerbewochen. Ganz vorne mit dabei sind der Peugeot 508 SW und der Peugeot 308 SW („Firmenauto des Jahres 2016“). Sie garantieren dem Fahrer mit zahlreichen Assistenzsystemen und einer TomTom Echtzeit 3D-Navigation ein sicheres und komfortables Fahrvergnügen. Neben elegantem Design, großzügigem Innenraum und hochwertiger Ausstattung setzt Peugeot auf zukunftsorientierte und umweltfreundliche Euro-6-Motoren, die in allen neuen Pkw Fahrzeugen verbaut sind.

Im Rahmen der Gewerbewochen profitieren Gewerbebetreibende neben attraktiven und individuellen Finanzierungsangeboten auch von der langjährigen Erfahrung der Marke bei der professionellen Kundenbetreuung: Rund 80 Peugeot Professional Center in ganz Deutschland bieten den Businesskunden eine kompetente Beratung bei der Auswahl des passenden Fahrzeugs sowie dessen Finanzierungsmöglichkeiten an.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 27.09.2017 07:34

Nach einer starken Leistung vor zwei Wochen in Lettland wollen die Piloten des Peugeot 208 WRX sich auch beim vorletzten Lauf der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft auf dem Estering in Deutschland (30. September–1. Oktober) in Topform präsentieren und um den Sieg kämpfen.
• Das Team Peugeot Hansen kehrt in Deutschland auf die Strecke zurück, auf der die Mannschaft 2015 mit dem Peugeot 208 WRX mit einem Sieg den Titel gewann.
• Zwischen den Rennwochenenden in Riga und auf dem Estering hat das Team einen Test organisiert, um weitere Feinabstimmung am Peugeot 208 WRX vorzunehmen.
• Nach seiner hervorragenden Leistung in Lettland ist Kevin Hansen noch stärker motiviert, sich mit seinem Peugeot 208 WRX 2016 für das Finale auf der Strecke in Deutschland zu qualifizieren, die er besonders mag.


STIMMEN AUS DEM TEAM

Kenneth Hansen (Teamchef)
„Die Strecke in Buxtehude ist einzigartig. Sie lässt keinen Platz für Fehler, denn die Begrenzungsmauern befinden sich nah an der Strecke. Eine weitere Besonderheit ist das Fahrerlager, das nicht nur recht klein ist, sondern auch im Infield liegt. Die Rennen sind teilweise sehr dramatisch, denn das Layout der Strecke macht die Arbeit der Spotter sehr schwierig, deshalb kann viel passieren. Hier ist der Fahrer vor allem selbst für seinen Erfolg verantwortlich, er muss seine Karten bestmöglich ausspielen. Wir haben das vor zwei Jahren geschafft, als Davy Jeanney siegte. Wir werden versuchen, diesen Erfolg zu wiederholen.“

Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX #9)
„Die Starts sind hier besonders wichtig und ich glaube, dies ist ein Gebiet, in dem wir uns zuletzt verbessert haben. Das ist ermutigend. Im Rallycross kann jederzeit viel passieren, deshalb werden wir nur versuchen, so konkurrenzfähig wie bei den letzten beiden Läufen zu sein.“

Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX #21):
„Durch meinen Background als Rundstreckenpilot ist der Estering in jedem Jahr eine der größten Herausforderungen. Die Strecke macht sehr viel Spaß, denn man driftet die meiste Zeit. Aber das ist etwas, das für mich nicht selbstverständlich ist. Ich bin stärker daran gewöhnt, so spät wie möglich zu bremsen und eine enge, saubere Linie zu fahren. Hier muss ich genau das Gegenteil tun. Die erste Kurve ist eine der turbulentesten in der gesamten Saison, dort kann viel passieren. Dies ist eine Strecke, die immer einige Überraschungen bereithält.“

Kevin Hansen (Peugeot 208 WRX #71)
„Ich liebe den Estering, denn hier ist eine gute Fahrzeugkontrolle besonders wichtig. Es ist eine echte wellige und steinige Rallycross-Strecke, und es gibt meist ein Getümmel in der ersten Kurve. Bei mir lief es hier im vergangenen Jahr sehr gut, als ich meine bislang beste Platzierung in einem Supercar erzielte. Ich wurde im Halbfinale Zweiter und war Vierter im Finale. Ich freue mich darauf, wieder auf dem Estering zu fahren und ich werde alles dafür geben, dass ich mich für das Finale qualifiziere.“

DIE STRECKE
• Länge: 0,952 km
• Asphalt/Schotter: 60%/40%
• Rundenrekord: 35,971 Sek.

ZEITPLAN
Samstag, 30. September
• 09:00: Freies Training
• 12:00: Q1
• 14:30: Q2
Sonntag, 1. Oktober
• 09:00: Warm-up
• 10:00: Q3
• 10:35: Q4
• 15:00: Halbfinale und Finale

TEAM PEUGEOT HANSEN WEB SERIES
Auf ihrer Reise nach Lohéac (Frankreich) nutzten die Fahrer des Team Peugeot Hansen die Gelegenheit, die Fabriken des PSA-Konzerns im nahe gelegenen Rennes zu besuchen. Sie besichtigten dort nicht nur die Produktionslinien des SUV Peugeot 5008, sondern gingen auch den lokalen Mitarbeitern zur Hand: https://youtu.be/JaZWAANg8MY

THEMA DER WOCHE
Die Motoren der Supercars entwickeln fast 600 PS. Dadurch wird die Aufgabe der Motorentechniker besonders wichtig. Mehr über Mehdi El-Fassi, den Motorspezialisten im Team Peugeot Hansen:
http://hansen-motorsport.se/nyhet-its-s ... ngine.aspx

FAHRERWERTUNG NACH LAUF 10
1. Johan Kristoffersson (Volkswagen Polo GTI), 271 Punkte
2. Petter Solberg (Volkswagen Polo GTI), 209 Punkte
3. Mattias Ekström (Audi S1), 204 Punkte
4. Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX), 194 Punkte
5. Andreas Bakkerud (Ford Focus RS), 165 Punkte
6. Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX), 152 Punkte*
7. Toomas Heikkinen (Audi S1), 99 Punkte
8. Ken Block (Ford Focus RS), 98 Punkte
9. Timo Scheider (Ford Fiesta), 87 Punkte
10. Kevin Eriksson (Ford Fiesta), 84 Punkte
10. Kevin Hansen (Peugeot 208 WRX), 84 Punkte

TEAMWERTUNG
1. Volkswagen PSRX, 480 Punkte
2. Team Peugeot Hansen, 346 Punkte*
3. EKS, 303 Punkte
4. Hoonigan Racing Division, 263 Punkte
5. MJP Racing Team Austria, 182 Punkte
6. STARD, 151 Punkte

* Der Punktestand berücksichtigt 15 Strafpunkte aus dem Lauf in Lettland nach dem Einsatz eines vierten Motors in der aktuellen Saison in Timmy Hansens Auto.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon BlueTiger » 29.09.2017 15:33

Groupe PSA und ChangAn entwickeln neuen Pick-up


• Erste Maßnahme des im Juni unterzeichneten Abkommens beider Partner für eine verstärkte Zusammenarbeit
• Beide Partner vereinbaren gemeinsame Entwicklung einer neuen Fahrzeugplattform
• Neuer Pick-up (1 Tonne) soll bis 2020 auf den Markt kommen




Nach dem am 7. Juni dieses Jahres unterzeichneten Rahmenabkommen gehen ChangAn Automobile und die Groupe PSA einen Schritt weiter und unterzeichnen eine Vereinbarung über die gemeinsame Entwicklung einer neuen Plattform für Nutzfahrzeuge im ChangAn-Werk in Dingzhou und über die Entwicklung eines Pick-ups (1 Tonne).
Dieses neue Modell soll mit einem ausdrucksstarken Design und einem kompromisslosen Qualitäts- und Langlebigkeitsanspruch die weltweit strengsten Vorschriften und die Erwartungen der Kunden erfüllen. Der Pick-up wird zunächst für chinesische Kunden und für den außereuropäischen Export der Groupe PSA angeboten.

Der Nutzfahrzeugmarkt machte 2016 weltweit 14 Millionen Fahrzeuge aus, davon entfallen 18 Prozent auf die 1-Tonnen-Klasse von Pick-ups, bei einem jährlichen Wachstum von 5 Prozent.

Patrice Lucas, EVP für Programme und Strategie der Groupe PSA: „Dieses neue Produkt, das den kürzlich in Afrika eingeführten Peugeot Pick-up ergänzt, ist Teil der „Core Model Strategy“ der Groupe PSA und steht für unser Comeback in diesem wachstumsträchtigen Segment. Es trägt dazu bei, die Ziele des Plans ‚Push to Pass‘ für Nutzfahrzeuge sowie unser Ziel eines Anstiegs der Verkaufszahlen um 30 Prozent bis 20181 und eine Verdreifachung der Verkaufszahlen weltweit bis 20211 zu erreichen.“

Mingxue Yuan, EVP für Kooperation und Strategie bei ChangAn: „Diese erste gemeinsame Entwicklung einer neuen Generation eines Pick-ups (1 Tonne) ist eine große Chance für unsere beiden Unternehmen, um die Märkte in China und weltweit zu erobern. Das ist ein wichtiger Meilenstein in der langfristigen Zusammenarbeit zwischen der Groupe PSA und ChangAn.“
grüCCle

Bianka und Caruso Bild

:i_baeh: Ich habe doppelten Spass Cabrio fahren mit Autogas :i_baeh:
BlueTiger
CC Gott/CC Göttin

Benutzeravatar
 
Registriert: 24.02.2007 16:42
Beiträge: 4146
Bilder: 1857
Wohnort: Recke
Geschlecht: Weiblich
Danke gesagt: 38 mal
Danke erhalten: 39 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l 110 PS LPI /Gas
Farbe: Nymphengrün
Baujahr: 2003
Verbrauch

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 02.10.2017 09:55

Ein dramatisches Rennwochenende der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft am Estering in Deutschland endete mit Peugeot-Fahrer Timmy Hansen auf dem Podium.

• Timmy Hansen, der am Estering in der Vergangenheit nicht vom Glück verfolgt war, nahm das elfte WM-Rennwochenende in Deutschland als eine persönliche Herausforderung an. Auch dank eines Sieges im zweiten Vorlauf belegte er am Ende der Qualifikation den dritten Rang. Im Finale sicherte sich Hansen dann Rang zwei und damit das erste Podestergebnis seit dem vierten Lauf im belgischen Mettet. Zudem markierte er das neunte Top-Drei-Resultat des Peugeot 208 WRX der Saison 2017.
• Auch Kevin Hansen hatte sich für das Event in Deutschland viel vorgenommen: einen Platz im Finale. Zum einen erreichte er sein Ziel, zum anderen lag er während des turbulenten letzten Laufs sogar zeitweise auf dem zweiten Rang. Dann musste er das Rennen vorzeitig aufgrund eines Aufhängungsschadens beenden.
• Für den dritten Peugeot-Fahrer, Sébastien Loeb, entwickelte sich das Estering-Wochenende unglücklich. Dem Franzosen war es während der Vorläufe nicht möglich, das Optimum aus seinem Auto herauszuholen und so verpasste er das Finale.

STIMMEN NACH DEM RENNEN
Kenneth Hansen (Teamchef)
„Alle drei Fahrer-Auto-Kombinationen bewiesen während des Wochenendes ein gutes Leistungsvermögen, allerdings entwickelte sich das Geschehen teilweise nicht zu unseren Gunsten. Wir wissen, dass am Estering alles möglich ist – gerade wegen der schwierigen ersten Kurve. Sébastien wurde im ersten Vorlauf von einem Konkurrenten zur Seite gedrängt. Danach hatte er es schwer, sich im Feld wieder nach oben zu arbeiten. Schade, dass wir nicht alle drei Autos ins Finale bekommen haben. Für Timmy und Kevin lief es dort ziemlich gut. Zwischendurch lagen sie beide in den Top Drei. Wir haben bewiesen, dass wir das Potenzial zum Sieg haben. Nun werden wir alles dafür tun, dieses Potenzial beim letzten Event in Südafrika erfolgreich abzurufen.“
Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX #9)
„Das war für mich ein Event zum Vergessen. Ich hatte kein einziges Rennen ohne Probleme. Häufig wurde ich für eine oder zwei Runden hinter langsameren Autos aufgehalten. Mein Auto hat sich gut angefühlt. Im Halbfinale zum Beispiel gelang mir die zweitschnellste Runde, aber ich wurde durch einen Konkurrenten blockiert, der sich vor mir quergestellt hat. Im Endeffekt war ich machtlos. Im Großen und Ganzen waren wir auf dem Estering konkurrenzfähiger als ich gedacht habe. Das macht Mut. Für mich wird es jetzt schwierig, noch eine Top-Drei-Platzierung in der Gesamtwertung zu erreichen.“
Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX #21)
„Ich hatte insgesamt ein gutes Wochenende. Es begann schon stark mit dem Sieg im zweiten Vorlauf. Es sieht aus, als hätte sich all der Aufwand, den ich seit Lettland betrieben habe, ausgezahlt. Ich bin in Deutschland recht entspannt an die Sache herangegangen – und am Ende dann auf dem Podium zu feiern fühlt sich toll an. Ich denke, in Zukunft müssen wir noch etwas an unseren Starts arbeiten, um die Lücke zu schließen, die uns momentan noch von einem weiteren Sieg trennt. Sehr schade, dass es Kevin nicht auch in die Top Drei geschafft hat.“
Kevin Hansen (Peugeot 208 WRX #71)
„Ich war sehr froh, dass ich es als Zweiter meines Halbfinales in das Finale geschafft habe. Dort bin ich aus der ersten Kurve als Dritter herausgekommen und habe dann noch Petter Solberg überholt. Es gab einen Kontakt und meine Aufhängung wurde beschädigt. Das ist so schade, denn bis dahin lief mein ganzes Wochenende einfach perfekt. Am Ende sehe ich aber das Positive: Ich habe bewiesen, dass ich ganz vorn mithalten kann. Ich denke, ich habe mich an den vergangenen Rennwochenenden wirklich gesteigert.“

ERGEBNIS ESTERING
1. Mattias Ekström (Audi S1)
2. Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX)
3. Toomas Heikkinen (Audi S1)
4. Petter Solberg (Volkswagen Polo GTI)
5. Niclas Grönholm (Ford Fiesta)
6. Kevin Hansen (Peugeot 208 WRX)
FAHRERWERTUNG NACH LAUF 11
1. Johan Kristoffersson (Volkswagen Polo GTI), 286 Punkte
2. Petter Solberg (Volkswagen Polo GTI), 234 Punkte
3. Mattias Ekström (Audi S1), 233 Punkte
4. Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX), 204 Punkte
5. Andreas Bakkerud (Ford Focus RS), 179 Punkte
6. Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX), 175 Punkte
7. Toomas Heikkinen (Audi S1), 118 Punkte
8. Ken Block (Ford Focus RS), 101 Punkte
9. Kevin Hansen (Peugeot 208 WRX), 101 Punkte
10. Kevin Eriksson (Ford Fiesta), 94 Punkte
TEAMWERTUNG
1. Volkswagen PSRX, 496 Punkte
2. Team Peugeot Hansen, 379 Punkte
3. EKS, 351 Punkte
4. Hoonigan Racing Division, 280 Punkte
5. MJP Racing Team Austria, 194 Punkte
6. STARD, 162 Punkte
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 05.10.2017 07:24

Nach dem Hattrick bei der Rallye Dakar im Januar und den erneuten Sieg bei der Silk Way Rally im Sommer startet Peugeot mit zwei 3008 DKR bei der Rallye Marokko (5.–10. Oktober). Pilotiert werden diese von Sébastien Loeb und Carlos Sainz. Dabei treffen sie auf harte Konkurrenz.
• Nach einem erfolgreichen Test in Marokko ist das Peugeot Total „Dream Team“ startklar für die fünftägige Rallye, die am 5. Oktober beginnt. Es ist die letzte Wettbewerbsteilnahme des Teams vor der Rallye Dakar 2018.
• Vor den Piloten liegen ein Prolog und fünf Etappen über insgesamt 2.570 Wertungskilometer von Fès nach Erfoud. Dazu gehören Sanddünen, die der Rallye Dakar ähneln.
• Peugeot bringt zwei 3008 DKR an den Start: die Nummer 310 von Carlos Sainz/Lucas Cruz und die Nummer 312 von Sébastien Loeb/Daniel Elena.

STIMMEN VOR DER RALLYE

Bruno Famin, Direktor Peugeot Sport und Team Manager Peugeot Total
„Wir hatten vor Kurzem einen erfolgreichen Test in Marokko, bei dem wir einige neue Evolutionen für die Rallye Dakar ausprobiert haben. Auch wenn uns das Reglement nicht erlaubt, mit exakt der Spezifikation wie bei der Dakar anzutreten, werden wir dennoch einiges von dem, was wir dort gelernt haben, bei der Rallye Marokko anwenden. Sie ist nicht nur ein fantastisches Event, sondern wird in einem der Schlüsselmärkte von Peugeot ausgetragen. Unsere Teilnahme ist ein wichtiger Bestandteil der Vorstellung des neuen Peugeot Pick Up, der in Marokko am Auftakttag der Rallye präsentiert wird. Wie immer werden wir bescheiden und lernbegierig antreten – mit dem Ziel, möglichst viele Daten zu sammeln, mit denen wir die Abstimmung für die kommende Rallye Dakar finalisieren können. Die Konkurrenz und die Rallye werden hart sein, daher werden wir uns nicht zu sicher fühlen.“

Sébastien Loeb, Peugeot 3008 DKR Nr. 312
„Marokko ist so etwas wie eine zweite Heimrallye für uns. Um genau zu sein, ist es wohl das Terrain, das ich am besten kenne. Denn ich bin dort den Peugeot 2008 DKR zum ersten Mal gefahren. Für mich ist das Ziel, weiter zu lernen und wie zuletzt ein gutes Ergebnis einzufahren. Wir haben in allen Events, die wir in diesem Jahr bestritten haben, um die Führung gekämpft. Jetzt muss ich dieses Potenzial in einen Sieg ummünzen. Daniel hat als Navigator bisher einen tollen Job gemacht, aber die Rallye wird auch ein weiteres gutes Training für ihn sein, bevor wir nach Südamerika reisen.“

Carlos Sainz, Peugeot 3008 DKR Nr. 310
„Obwohl es unsere erste Rallye seit der Dakar ist, haben wir die Entwicklung bis jetzt verfolgt, auch in Marokko. Deshalb haben wir einen guten Eindruck von den Fähigkeiten des Autos, das systematisch und konstant weiterentwickelt wurde. Natürlich kann man nur im Wettbewerb sehen, ob die Arbeit, die man erledigt hat, effektiv war. Deshalb freue ich mich darauf, wieder ins Auto zu steigen und zu sehen, wo wir stehen. Das Gefühl für den Wettbewerb verliert man nie. Das Hauptziel für Lucas und mich ist, uns so gut wie möglich auf die Dakar vorzubereiten.“

Showprüfung am Donnerstag
Die Rallye beginnt am 5. Oktober in der Nähe von Fès mit einer Showprüfung über 12,16 Kilometer und einem 42 Kilometer langen Verbindungsstück. Das Hauptaugenmerk für die beiden Peugeot-Teams wird es dabei sein, diese ohne Probleme zu absolvieren, um gut vorbereitet am Freitag in die erste Etappe zu starten. Diese geht über 827 Kilometer von Fès nach Erfoud.

Wussten Sie, dass ...
... die Rallye Marokko das Event ist, bei dem Sébastien Loeb im Peugeot 2008 DKR erstmals an einer Marathonrallye teilgenommen hat. In Erfoud, wo die diesjährige Veranstaltung endet, hat er zudem Anfang 2015 erstmals den Peugeot getestet. Loeb und Elen kamen nach einigen Abenteuern als 44. ins Ziel. Doch die gemachte Erfahrung begeisterte das Duo so sehr, dass es sie bis zur Rallye Dakar geführt hat.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 08.10.2017 18:02

Groupe PSA wählt Seattle als Ausgangspunkt für die Free2Move-Mobilitätsmarke in den USA

• Free2Move bietet Mobilitätslösungen und einfache Interaktion mit zahlreichen Car- und Bikesharing-Anbietern.
• Aufgrund des progressiven Ansatzes der Stadt im Hinblick auf effiziente Stadtverkehrssysteme wurde Seattle als Ausgangspunkt für die Markteinführung gewählt.
• Free2Move ist der erste Schritt von PSA Nordamerika auf dem US-Markt.


Am 3. Oktober 2017 unternahm die Groupe PSA in Seattle mit der Markteinführung von Free2Move − ihrer smartphone-gestützten Mobilitätsplattform, die eine Antwort auf den momentan stattfindenden Wandel der Kundenbedürfnisse in diesem Bereich darstellt − ihren jüngsten Schritt auf dem US-amerikanischen Markt. Mit der App können Free2Move-Nutzer in Seattle die Standorte, Vorteile und Betriebskosten verschiedener zur Verfügung stehender Transportoptionen miteinander vergleichen, zu denen beispielsweise Car2Go, Zipcar und TravelCar zählen. Im Verlauf der kommenden 60 Tage wird Free2Move zudem mehrere Bikesharing-Services wie Ofo Bike, Lime Bike und Spin Bike hinzufügen. Das Angebot zielt darauf ab, Lösungen für die Herausforderungen aktueller Entwicklungen wie Urbanisierung und Digitalisierung zu bieten.
„Die Entscheidung, einen Service einzuführen, der Menschen dabei hilft, auf die effizienteste Weise von A nach B zu kommen, unterstreicht unser Engagement für die Zukunft der Groupe PSA“, so Larry Dominique, Präsident und CEO der Groupe PSA Nordamerika. „Mobilitätsdienstleistungen entwickeln sich parallel zur Art und Weise weiter, wie Menschen über Mobilität denken beziehungsweise diese nutzen. Der Launch von Free2Move in den Vereinigten Staaten bietet uns daher eine einzigartige Möglichkeit, auf die Bedürfnisse der Verbraucher einzugehen, und darüber hinaus eine flexible Plattform für die Einführung zukünftiger Produkte zu etablieren.“
Mit Free2Move können Kunden das Transportmittel ihrer Wahl über einen Zeitraum von wenigen Minuten bis zu mehreren Tagen vorab buchen oder direkt darauf zugreifen. Der Service hat sich in Europa rasch verbreitet. Er steht derzeit in sieben Ländern (Frankreich, Spanien, Deutschland, Großbritannien, Italien, Österreich und Schweden) zur Verfügung und verzeichnet rund 400.000 Kunden sowie 30 Betreiber. Die Markteinführung in den USA stellt den neuesten Schritt der globalen Wachstumsinitiative „Push to Pass“ dar, die die Groupe PSA im April 2016 bekannt gab.
Brigitte Courtehoux, Direktorin für Mobilität bei der Groupe PSA: „Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass wir in Nordamerika unseren Betrieb aufnehmen werden, und zwar in Seattle. Mit dem Hinzufügen neuer Anbieter und der Ausweitung auf mehr Städte wird Free2Move das Leben der US-Amerikaner bereichern, die offen für innovative, nicht traditionelle Transportmöglichkeiten sind.“
Die Funktionen und kundenfreundliche Benutzeroberfläche von Free2Move ergänzen zahlreiche Initiativen der Stadt Seattle zur Weiterentwicklung effizienter Mobilitätssysteme.
Scott Kubly, Direktor des Straßenverkehrsamtes von Seattle (Seattle Department of Transportation, SDOT), war bei der Einführung anwesend und sprach über das „New Mobility Playbook“ der Stadt.
Weitere Informationen über Free2Move finden Sie unter: https://groupe-psa.com/free2move
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 08.10.2017 18:06

Team-Weltmeister 2015, Vizechampion 2016 – bei einem noch ausstehenden WM-Lauf 2017 bestätigt Peugeot Sport das weitere Engagement in der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft.

Diese Entscheidung passt perfekt zur Strategie von Peugeot. Die spektakuläre und telegene Rennserie rechtfertigt mit ihrer internationalen Reichweite die Präsenz des Peugeot 208 und bietet eine ideale Bühne für das Know-how von Peugeot Sport.
Die globalen Ambitionen der Rallycross-WM stimmen mit den Wachstumsplänen von Peugeot außerhalb von Europa überein. Der Kalender, dessen Daten für 2018 demnächst veröffentlicht werden, umfasst aktuell zwölf Läufe auf drei Kontinenten. Peugeot Sport arbeitet eng mit dem Serien-Promoter IMG zusammen, um neue Austragungsorte auf den verbleibenden zwei Kontinenten zu ergänzen.

Wie beim Debüt der Rallycross-WM im Jahr 2014 ist Peugeot bereit, die Entwicklung der neuen E-WRX für Elektrofahrzeuge zu unterstützen. Im Jahr 2023 sollen 80 Prozent der Serien-Modelle der Löwenmarke elektrifiziert angeboten werden.

Sébastien Loeb wird Peugeot Sport bei diesem Abenteuer in einer Rennserie, deren Wettbewerb immer anspruchsvoller wird, weiter begleiten.

Jean-Philippe Imparato, CEO Peugeot: „Die Marke möchte sich einer neuen Herausforderung stellen, die den eigenen Übergang zu neuen Energien begleitet, und gleichzeitig eine starke und einzigartige Verbindung zu neuen Kunden und einer neuen Generation eingehen. Die E-WRX passt perfekt zu dieser Strategie. Unser Markenbotschafter Sébastien Loeb will uns bei diesem spannenden Abenteuer unterstützen. Das Ziel für die Saison 2018 ist der Gewinn des WM-Titels. Um das zu erreichen werden wir die Entwicklung, die von Peugeot Sport begonnen wurde, intensivieren, und das sportliche Management, das seit 2014 die Familie Hansen führt, untersuchen.“

Sébastien Loeb: „Dies ist eine tolle Möglichkeit, eine neue ‚elektrisierende‘ Erfahrung zu machen und eine noch engere Verbindung mit meinen Fans in der Rallycross-WM einzugehen. Ich freue mich auf dieses sportliche Neuland.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 09.10.2017 07:01

Euro Repar Car Service begrüßt den 300. Partner in Deutschland

Das markenunabhängige Werkstättennetz Euro Repar Car Service (ERCS) der Groupe PSA heißt mit dem „Eurorepar Car & Reifen Service Mayen“ von Joachim und Jürgen Nett seinen 300. Partner in Deutschland willkommen. Die beiden erfolgreichen Unternehmer sind bereits seit 1972 Vertragshändler der Marke Peugeot und seit 2010 Citroën Vertriebspartner. Mit ERCS setzen sie auf eine Wachstumsmarke mit Perspektive.

Im Beisein von Bas Viveen (Direktor Teile und Service der Groupe PSA in Deutschland), Joachim und Jürgen Nett (Geschäftsführer der Autohaus Nett KG), Philipp Dauger (Verantwortlicher der Groupe PSA für Aftersales Europa) und Delphine Lafon-Degrange (Verantwortliche der Business Unit Independent Aftermarket) wurde am Mittwoch, 4. Oktober 2017, der 300. Partnerbetrieb von Euro Repar Car Service in Deutschland offiziell eröffnet. „Eurorepar Car & Reifen Service Mayen“ verfügt über modernste Anlagen und Werkzeuge und bietet markenunabhängige Wartungen sowie Reparaturen aller Fabrikate unter Einhaltung der Herstellervorgaben.
Albéric Chopelin, Generaldirektor der Groupe PSA in Deutschland: „Ein herzliches Willkommen an die Familie Nett und ihr gesamtes Team im Kreise der Euro Repar Car Service Partner. Es freut uns sehr, dass diese engagierten langjährigen Partner der Groupe PSA nun auch die Erfolgsstory von Euro Repar Car Service in Deutschland mit uns gemeinsam weiterschreiben werden. Mit nunmehr 300 Partnerbetrieben befinden wir uns auf einem guten Weg, die angestrebten 900 Standorte in Deutschland mittelfristig zu realisieren.“
Bas Viveen: „Mit Joachim und Jürgen Nett haben wir zwei langjährige Peugeot und Citroën Partner in unseren Reihen, die zudem auch mit ihrem erfolgreichen Motorsportengagement im Peugeot 308 Racing als Markenbotschafter für Eurorepar im Einsatz sind.“
Jürgen Nett: „Bereits seit langem vertrauen wir in unseren Peugeot und Citroën Autohäusern auf die Qualität der Eurorepar-Teile. Wir haben früh das Potenzial der Marke erkannt und sind nun mit der Eröffnung des ‚Eurorepar Car & Reifen Service Mayen‘ den nächsten Schritt gegangen: Ab sofort bieten wir unsere Leistungen auch einer breiteren Kundschaft auf dem Markt der unabhängigen Werkstätten an. Als neuer Partner der Marke blicke ich voller Zuversicht in die Zukunft.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 09.10.2017 07:02

Testprotokoll der Groupe PSA, T&E, FNE und Bureau Veritas gewinnt Auszeichnung „ECOBEST 2017“

Das von der Groupe PSA im Interesse von fairen und transparenten Verbraucherinformationen bei Peugeot, Citroen und DS Automobiles entwickelte Testprotokoll erhält die Auszeichnung „ECOBEST 2017“. Das Protokoll informiert Kunden über die durchschnittlichen Verbrauchswerte, ist reproduzierbar und basiert auf belastbaren Daten im Realbetrieb. Es wurde in Zusammenarbeit mit den beiden Nichtregierungsorganisationen Transport and Environment (T&E) und France Nature Environnement (FNE) entwickelt und von Bureau Veritas beaufsichtigt, das Richtigkeit und Integrität der Ergebnisse bestätigte.

Die Groupe PSA hatte Ende 2015 mit der Entwicklung des ersten Testprotokolls für den Realverbrauch begonnen, unterstützt durch die beiden Nichtregierungsorganisationen T&E sowie FNE und überwacht durch den globalen Zertifizierungsdienstleister Bureau Veritas. Nach 18 Monaten und über 430 Testfahrten mit mehr als 60 Fahrzeugen und einer Gesamtstrecke von mehr als 40.000 Kilometern ermöglichen die Messungen eine Einschätzung des Kraftstoffverbrauchs unter realen Fahrbedingungen für über 1.000 Fahrzeugkonfigurationen von Peugeot, Citroën und DS Automobiles. Diese gemeinsame Initiative – eine Weltpremiere in der Automobilindustrie – wurde nun mit dem Preis „ECOBEST 2017“ ausgezeichnet.

ECOBEST 2017 ist die bedeutendste Auszeichnung für Technologien, Maßnahmen und Programme zum Schutz der Umwelt. Sie wird im Namen von AUTOBEST durch eine Jury verliehen, die 31 europäische Staaten repräsentiert und damit nach der Anzahl der vertretenen Länder die größte unabhängige Automobiljury der Welt darstellt.

AUTOBEST begrüßt die Initiative der Groupe PSA in Zusammenarbeit mit T&E, FNE und Bureau Veritas: „Zum ersten Mal in der Branche entwickelt ein Automobilhersteller eine wissenschaftliche Methode zur Messung des Realverbrauchs. In einer Zeit, in der Angaben zum Normverbrauch durchweg im Verdacht der Praxisferne stehen, zeigt das PSA Projekt die Entschlossenheit des französischen Automobilherstellers zu Fairness und Transparenz gegenüber Verbrauchern.“
Die feierliche Verleihung der Auszeichnung findet im Februar 2018 statt.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 10.10.2017 07:25

Am 30. Mai 1916 gewinnt Dario Resta am Steuer des Peugeot L45 das mythische 500-Meilen-Rennen von Indianapolis mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 135 km/h. 100 Jahre später, im Mai 2016, ehren Peugeot und Peugeot Sport diesen Sieg von Indianapolis mit der Vorstellung des L500 R HYbrid Vision Gran Turismo. Nun folgt der nächste Schritt: Am 18. Oktober enthüllen Peugeot und Peugeot Sport zur Markteinführung des neuen Videospiels Gran Turismo Sport für Playstation 4 eine neue, noch rassigere und sportlichere Version: Peugeot L750 R HYbrid Vision Gran Turismo.

Peugeot L750 R HYbrid Vision Gran Turismo sorgt für intensive Rennerlebnisse
Beide Rennwagen kleben regelrecht auf dem Asphalt und verschmelzen mit ihm zu einer Einheit. Sie setzen markante Akzente im Einklang mit dem Design der Marke. Der Peugeot L500 R HYbrid Gran Turismo ebenso wie der Peugeot L750 R HYbrid Gran Turismo erfüllen alle Anforderungen des Motorsports: Sie kleiden sich in eine Kohlefaser-Monocoque-Karosserie, die einzigartig intensive Fahrgefühle verspricht.

Der Peugeot L750 R HYbrid Vision Gran Turismo verkörpert das Streben nach größter Effizienz. Der Verbrennungsmotor entwickelt 580 PS und eine maximale Drehzahl von 10.000 U/min. Ein Elektroantrieb mit 170 PS steht dem Verbrennungsmotor zu Seite. Das Ergebnis ist eine Systemleistung von 750 PS. Der Elektroantrieb wird durch eine flüssiggekühlte Lithium-Ionen-Batterie versorgt. Das sequentielle Siebengang-Getriebe gehört zu den neuesten Motorsport-Entwicklungen. Der gesamte Antrieb ist an der Hinterachse platziert.

Der Peugeot L750 R HYbrid Vision Gran Turismo ist für außergewöhnliche Performance geschaffen. In seiner Entwicklung wurde hierzu auf beste Aerodynamik und niedrigstes Gewicht geachtet: Der Rennwagen besticht durch eine hydraulische Zweikreis-Bremsanlage, vier belüftete Karbon-Bremsscheiben, eine variable Federung mit Anpassung der Karosseriehöhe an die Geschwindigkeit und Magnesium-Felgen.

Mit 825 kg Gewicht sprintet der Peugeot L750 R HYbrid Vision Gran Turismo von 0 auf 100 km/h in 2,4 Sekunden. Er ist 175 kg leichter als der Peugeot L500 R HYbrid Vision Gran Turismo.

Egal, für welche Version die Entscheidung fällt – beide Rennwagen sind für das Videospiel Gran Turismo Sport mit seinen 17 Rennstrecken und den unterschiedlichen Streckenführungen wie geschaffen.

Digitale Aktivierung: Werden Sie Pilot eines 24-Stunden-Rennwagens auf Twitter
Setzen Sie sich ans Lenkrad eines Peugeot L500 R HYbrid oder eines Peugeot L750 R HYbrid und nehmen Sie an einem 24-Stunden-Rennen auf Twitter teil. Beide Modelle sind mit Ihrem Portrait personalisiert. Bei dem Spiel muss die größtmögliche Distanz in einer vorgegebenen Zeit zurückgelegt werden, im Wissen, dass eine Streckenrunde einem Re-Tweet entspricht. Sieger ist derjenige, der am Ende des Rennens am meisten retweetet wurde.

Also: Treffen wir uns auf dem Twitter-Konto von Peugeot am 9. Oktober 2017 um 12 Uhr.
https://twitter.com/Peugeot
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 13.10.2017 06:48

Wechsel in der Geschäftsführung der PSA Retail GmbH

Zum 1. Dezember 2017 wird Florian Mueller die Geschäftsführung der PSA Retail GmbH übernehmen und folgt damit auf Joël Gorin, der die Position seit 2013 innehatte.

Seine Karriere in der Automobilindustrie begann Florian Mueller (55) innerhalb der Mercedes Benz AG im Vertrieb der Marke Unimog. Es folgten leitende Positionen in den Bereichen Verkauf, Service, Produktmanagement und Marketing im Mercedes Benz Konzern, die ihn unter anderem auch nach Großbritannien, Malaysia und Tschechien führten. Zuletzt war Florian Mueller seit September 2014 als Präsident und Generaldirektor für Mercedes Benz Retail in Frankreich verantwortlich.
In seiner Position als Geschäftsführer der PSA Retail GmbH verantwortet Florian Mueller künftig die Steuerung der neun deutschen Niederlassungen der PSA Retail GmbH mit über 30 Standorten und berichtet direkt an Xavier Duchemin, Generaldirektor PSA Retail.
Florian Mueller folgt auf Joël Gorin, der nach über vierjähriger, erfolgreicher Tätigkeit bei der PSA Retail GmbH nun eine andere verantwortliche Position innerhalb der Groupe PSA übernehmen wird.
Xavier Duchemin, Generaldirektor PSA Retail: „Mein besonderer Dank gilt Joël Gorin, der die Umstrukturierung innerhalb der PSA Retail GmbH erfolgreich und mit viel Engagement und Verantwortungsbewusstsein durchgeführt hat. Florian Mueller wird aufgrund seiner großen Erfahrung gerade im Retail-Bereich starke Impulse für unsere Marken setzen und die bevorstehenden Herausforderungen unserer Zeit aktiv angehen.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 13.10.2017 06:51

Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung: Groupe PSA wird von zwei großen Rating-Agenturen als führend im Automobilsektor eingestuft

• Die Groupe PSA ist führendes Automobilunternehmen im „Dow Jones Sustainability Index World 2017“ der New Yorker Börse sowie in vier Euronext Vigeo-Eiris SRI-Indizes.
• Die Groupe PSA ist zudem weiterhin im „Ethibel Sustainability Index (ESI) Excellence Europe“ vertreten.
• Starkes Vertrauenssignal für Anleger und Investoren


Am 11. September 2017 hat sich S&P als Ergebnis der Analyse von mehr als 2.000 Unternehmen − darunter 36 Firmen aus dem Automobilsektor − dazu entschieden, die Groupe PSA in den „Dow Jones Sustainability Index World 2017“ aufzunehmen. In diesem Index sind die besten 10 Prozent der Unternehmen jeder Branche vertreten, gemessen an ökonomischen, ökologischen und sozialen Kriterien, und mit besonderem Schwerpunkt auf den langfristigen Mehrwert für ihre Aktionäre. Die Groupe PSA wurde erstmals 2016 in den Index aufgenommen und hat sich in diesem Jahr zum Spitzenreiter der Automobilbranche entwickelt.
Am 6. Oktober 2017 bestätigte zudem die Rating-Agentur Vigeo-Eiris, dass die Groupe PSA weiterhin in vier Euronext Vigeo-Eiris SRI-Indizes vertreten sein wird: „World 120“ (die 120 fortschrittlichsten Unternehmen auf globaler Ebene), „Europe 120“ (die 120 fortschrittlichsten europäischen Unternehmen), „Eurozone 120“ (die 120 fortschrittlichsten Unternehmen in der Eurozone) und „France 20“ (die 20 fortschrittlichsten französischen Unternehmen). In diese Indizes werden Unternehmen aufgenommen, die im Hinblick auf Umwelt, Sozial- und Governance-Kriterien die besten Ergebnisse erzielen. Aufgrund der herausragenden Stellung in diesem Bereich ist die Groupe PSA erneut der einzige Automobilhersteller, der in diesen Indizes aufgeführt ist.
Am 20. September 2017 bestätigte Forum Ethibel, dass die Groupe PSA weiterhin in dessen „Ethibel Sustainability Index (ESI) Excellence Europe“ geführt werden wird. Dieser Index setzt sich aus Unternehmen zusammen, die in ihrer Branche eine führende Rolle im Bereich der unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung spielen.
Karine Hillaireau, Leiterin Nachhaltige Entwicklung der Groupe PSA: „Diese Entwicklungen senden ein äußerst positives Signal und bekräftigen die technologischen Entscheidungen und strategischen Ansätze der Groupe PSA. Es ist sehr wichtig, dafür zu sorgen, dass wir auch weiterhin in diesen Indizes vertreten sind, da sowohl SRI- als auch Mainstream-Anleger ökologische, soziale und Governance-Kriterien in ihre Anlageentscheidungen einbeziehen.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon BlueTiger » 19.10.2017 19:45

Mit der Flat-Rate zum neuen Peugeot - Attraktives Angebot für ausgewählte Sondermodelle

• Keine Anzahlung und Überführungskosten, Wartung und Verschleiß sind inklusive
• Klare Transparenz und keinerlei versteckte Kosten
• Vorkonfigurierter Peugeot 108, 208, 2008 und 308



Mit den Peugeot Flat-Rate Sondermodellen präsentiert die Löwenmarke eine limitierte Sonderserie für preisbewusste Kunden. Auf Komfort und Design muss nicht verzichtet werden, Ausstattungsdetails wie Sitzheizung und Metalliclackierung sind inklusive. Das Angebot präsentiert sich denkbar einfach: Die für die Aktion angebotenen Fahrzeuge sind bereits in ihrer Ausstattung vorkonfiguriert. Die Kunden brauchen sich nur noch zu entscheiden, welche Laufzeit – 24 oder 36 Monate – und welche Laufleistung – 10.000 oder 15.000 Kilometer – für sie individuell passt und welche Karosseriefarbe der neue Peugeot haben soll.

Im Rahmen dieses Angebots ist beispielsweise ein Peugeot 108 TOP! Allure 5-Türer mit elektrischem Stoffverdeck, Metalliclackierung und Sitzheizung schon ab 109 Euro im Monat zu haben. Der Peugeot 208 Active 5-Türer gibt es inklusive Metalliclackierung, City-Paket und Sitzheizung in der Flat-Rate schon ab 125 Euro im Monat. Der beliebte City-SUV Peugeot 2008 ist in der Ausstattung Active und den gleichen Extras ab 149 Euro monatlich zu haben, während der kompakte Peugeot 308 Active mit City-Paket Plus und zusätzlicher Einparkhilfe vorn ab 199 Euro erhältlich ist.

Für alle Modelle gilt gleichermaßen: Wartung und Verschleiß sind entsprechend dem optiway Full Service Leasing gemäß den Bedingungen des PEUGEOT optiway Full Service-Vertrags inbegriffen, ebenso die Überführungskosten. Eine Anzahlung wird nicht fällig. „Mit unseren Flat-Rate-Sondermodellen haben wir ein sehr attraktives und limitiertes Angebot gut ausgestatteter Fahrzeuge, die für den Kunden einfach auszuwählen sind – ganz ohne versteckte Kosten“, erklärt Lukas Dohle, Direktor Marketing bei Peugeot Deutschland.


Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für Peugeot 108 Allure: 4,3
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 99

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für Peugeot 208 Active 82: 4,8
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 109

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für Peugeot 2008 Active 82: 4,9
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 114

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für Peugeot 308: 5,6 – 3,1
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 130 – 82

Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren.
grüCCle

Bianka und Caruso Bild

:i_baeh: Ich habe doppelten Spass Cabrio fahren mit Autogas :i_baeh:
BlueTiger
CC Gott/CC Göttin

Benutzeravatar
 
Registriert: 24.02.2007 16:42
Beiträge: 4146
Bilder: 1857
Wohnort: Recke
Geschlecht: Weiblich
Danke gesagt: 38 mal
Danke erhalten: 39 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l 110 PS LPI /Gas
Farbe: Nymphengrün
Baujahr: 2003
Verbrauch

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon BlueTiger » 28.10.2017 08:45

Der neue Peugeot 308 - Best-in-class mit neuen Assistenzsystemen und hoher Effizienz

Datum der Veröffentlichung: 27/10/2017

• Neue Benzin- und Dieselmotoren erfüllen bereits Abgasnorm Euro 6d-TEMP
• Zahlreiche zusätzliche Assistenzsysteme für noch mehr Sicherheit und Komfort
• Neues 3D-Navigationssytem NAC mit Echtzeit-Routenführung


Mit modernen Antrieben und einer Fülle von zusätzlichen Assistenzsystemen setzt der neue Peugeot 308 in der Kompaktklasse ein starkes Ausrufezeichen mit französischem Charme und Individualität. Ein neuer Dreizylinder-Turbobenziner mit Partikelfilter sowie zwei neue BlueHDi-Dieselmotoren erfüllen schon jetzt die zukünftige Abgasnorm Euro 6d-TEMP – und unterstreichen einmal mehr die Vorreiterrolle von Peugeot, wenn es um sparsame und umweltfreundliche Antriebe geht. Premiere feiert auch das neue Achtgang-Automatikgetriebe, das zunächst exklusiv für den Peugeot 308 GT BlueHDi 180 erhältlich ist und ein Höchstmaß an Fahrkomfort bietet.


Die neuen Euro 6d TEMP-Motorisierungen im Überblick:
• Peugeot 308 PureTech 130 (1.2 Liter, 96 kW/130 PS) mit Benzin-Partikelfilter (GPF)
• Peugeot 308 BlueHDi 130 (1.5 Liter, 96 kW/130 PS)
• Peugeot 308 BlueHDi 180 EAT8 (2.0 Liter, 130 kW/177 PS) mit neuem Achtgang-Automatikgetriebe

Dem Fahrkomfort und der Sicherheit gleichermaßen kommen die neuen Assistenzsysteme zugute, die erstmals für den Peugeot 308 erhältlich sind. Dazu gehören:
• Frontkollisionswarner und Active Safety Brake
• Aktiver Spurhalteassistent
• Automatischer Geschwindigkeitsregler ACC (mit Stopp-Funktion in Verbindung mit Automatikgetriebe)
• Aktiver Toterwinkelassistent
• Müdigkeitswarner
• Fernlichtassistent
• Automatische Verkehrsschilderkennung mit Soll-Tempo-Anpassung

Eine weitere Neuerung betrifft das Navigationssystem des Peugeot 308: Das vernetzte 3D-Navigationssystem NAC bietet nicht nur eine verbesserte Kartenansicht, sondern auch eine Navigation unter Einbeziehung von Echtzeit-Verkehrsinformationen: entsteht ein Stau auf der geplanten Fahrtroute, wird die Routenberechnung angepasst.


Markante Linien für einen noch dynamischeren Auftritt

Geblieben sind dem Peugeot 308 in seiner neusten Generation viele positive Eigenschaften des Vorgängers. Beispielsweise die elegante und gleichzeitig markante Linienführung der Karosserie: Sowohl als 4,25 Meter lange Limousine als auch als 4,59 Meter langer Kombi SW fasziniert der neue Peugeot 308 den Betrachter mit ausgewogenen Proportionen. Seine kurzen Überhänge unterstreichen den robusten und dynamischen Auftritt. Zum kraftvollen Erscheinungsbild trägt auch die gestreckte Linienführung der neu gestalteten Motorhaube bei, die perfekt mit der in die Breite gezogenen Frontpartie harmoniert.

Der vordere Stoßfänger wurde komplett neu gestaltet. Drei große Lufteinlässe im unteren Bereich der Frontschürze sorgen für die Motorkühlung. Im rechten und linken Lufteinlass sind die Nebelscheinwerfer platziert, die ab dem Ausstattungsniveau Allure serienmäßig sind (außer GTi). Außerdem bringt der ebenfalls neue Kühlergrill das integrierte Löwen-Logo perfekt zur Geltung, über dem der Peugeot-Schriftzug angebracht ist. Damit fügt sich der 308 perfekt ins kraftvolle und bei den Kunden so beliebte neue Markendesign von Peugeot ein.

Neue Halogen-Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht für alle Ausstattungs-versionen schärfen das Profil des Peugeot 308 zusätzlich. Beim 308 GT, dem 308 GT-Line und dem 308 GTi kommen serienmäßig Full-LED-Scheinwerfer zum Einsatz. Die ebenfalls neu gestalteten LED-Rückleuchten (bei allen Versionen serienmäßig) fügen sich mit ihrer Drei-Krallen-Optik sowohl tagsüber als auch bei Nacht perfekt in das 308-Design ein und verfügen über die aktuellste Licht-Technologie.

Der neue Peugeot 308 GTi, die sportlichste und dynamischste Variante innerhalb der Modellfamilie, zeigt mit seinen Kühlergrill-Abdeckungen in glänzendem Schwarz und einem Frontgrill mit Rennflaggenmuster, dass er ein echter Sportwagen ist. Am Heck unterstreichen zwei verchromte Auspuff-Endrohre sein dynamisches Potenzial. Gegen Aufpreis bietet Peugeot exklusiv für den neuen 308 GTi auch eine weitere „Coupe-Franche“-Zweifarblackierung in „Magnetic Blau“ (vorn) und „Perla Nera Schwarz“ (hinten) an (neben der bereits erhältlichen Kombination „Ultimate Rot“ vorn/„Perla Nera Schwarz“ hinten).


Puristisches i-Cockpit für ein Fahrerlebnis der Extraklasse

Das puristisch gestaltete i-Cockpit bleibt ein Alleinstellungsmerkmal von Peugeot und beeindruckt durch die perfekte Kombination der drei Bausteine: intuitive Fahrzeugbedienung, Kommunikation und Navigation. Mit dem kompakten Lenkrad und den hoch platzierten Instrumenten sorgt der neue Peugeot 308 für ein in der Kompaktklasse einzigartiges Fahrerlebnis. Tachometer, Drehzahlmesser und alle weiteren relevanten Anzeigen liegen direkt im Sichtfeld oberhalb des Lenkrads. Der 9,7 Zoll große Touchscreen ermöglicht je nach Ausstattungsversion unter anderem die Steuerung der Klimatisierung und des vernetzten 3D-Navigationssystems. Er ist zentral in Höhe der mittleren Lüftungsdüsen eingebaut und ist so für den Fahrer gut einsehbar. Der multifunktionale Touchscreen besticht durch hervorragende Ablesbarkeit und schnellen Zugang zu den verschiedenen Funktionen.


Neue Antriebe erfüllen Norm Euro 6d-TEMP

Für den neuen Peugeot 308 sind bereits zwei BlueHDi-Motoren bestellbar, welche die Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllen. Dabei handelt es sich um einen komplett neu entwickelten Motor mit 1.5 Liter Hubraum und um eine leistungsstarke 2.0-Liter-Version (96 kW/130 PS und 130 kW/177 PS). Der dem 308 GT vorbehaltene 2.0-Liter-BlueHDi mit 130 kW (177 PS) ist im neuen 308 zudem mit einem Achtstufen-Automatikgetriebe EAT8 der neuesten Generation erhältlich, das gemeinsam mit dem japanischen Getriebespezialisten Aisin entwickelt wurde – ein Novum in der Kompaktklasse.

Neu in der 308-Motorenpalette ist zudem ein 1.2-Liter-PureTech-Benzinmotor mit Turboaufladung und Direkteinspritzung (96 kW/130 PS). Die Neuentwicklung verfügt über einen Benzin-Partikelfilter (Gasoline Particulate Filter, GPF) mit passiver Regeneration. Er verringert den Ausstoß von HC (Kohlenwasserstoffen), NOx (Stickstoffoxiden), CO2 und Partikeln deutlich im Vergleich zum bisherigen NEFZ-Zyklus. Was den Partikelausstoß betrifft, liegt die Reinigungseffizienz bei über 75 Prozent. Seine Kraft gibt der 1.2-Liter-Motor über ein Sechsgang-Schaltgetriebe an die Vorderräder ab. Durch die digitale Entwicklung dieses neuen Getriebes konnte die Entwicklungszeit verkürzt werden, so dass längere Testphasen im realen Fahrbetrieb möglich waren.


Mirror Screen und Sprachsteuerung

Der neue Peugeot 308 ist wie sein Fahrer: Er geht mit der Zeit. Über die Funktion Mirror Screen (Serie ab Allure) und die optionale, vernetzte 3D-Navigation erfüllt er den zeitgemäßen Wunsch, auch im Auto jederzeit online mit der Umwelt in Kontakt bleiben zu können. Die Spiegelung von Smartphone-Oberflächen auf dem Touchscreen im Fahrzeug übernimmt wie bei nahezu allen Modellen von Peugeot die Funktion Mirror Screen. Mittels Apple CarPlay können iOS-Geräte ab iPhone 5 über das Bordsystem genutzt werden. Smartphones mit Android-Betriebssystem können per MirrorLink oder AndroidAuto gekoppelt werden.

Der 308 ist das Erfolgsmodell von Peugeot in Deutschland. 2016 war er mit 14.775 Neuzulassungen (laut Kraftfahrt-Bundesamt, KBA) hierzulande der meistverkaufte Peugeot. Damit hat er wesentlich zum Marktwachstum von Peugeot im vergangenen Jahr beigetragen: Mit 56.760 Neuzulassungen per Ende Dezember erzielte die Löwenmarke laut KBA ein Zulassungsplus von 4,6 Prozent.


Peugeot 308 GTi: Die Krönung der Bestseller-Baureihe

Wie schon der Vorgänger bleibt auch der neue Peugeot 308 GTi der Ausdruck ultimativer Fahrfreude – ohne dass sportlich orientierte Fahrer auf Effizienz und Fahrkomfort verzichten müssen. Der 308 GTi übernimmt sämtliche Designmerkmale des neuen 308 in Form einer neu gestalteten Frontpartie und eines neuen Heckdesigns. Damit unterstreicht Peugeot den sportlichen und exklusiven Charakter des Topmodells, ohne plumpe Effekte in den Vordergrund zu stellen.

Für Vortrieb sorgt der bewährte 1.6-Liter-THP-Benziner (Turbo High Pressure) mit 200 kW (272 PS) bei 6000 U/min. Damit ist der 1,6-Liter-THP der stärkste Vierzylindermotor, der jemals in einem Serienmodell der Löwenmarke zum Einsatz kam. Mit einer Literleistung von 125 kW (170 PS) gehört der Direkteinspritzer mit Twin-Scroll-Turbolader außerdem zu den spezifisch stärksten Pkw-Motoren weltweit. Zudem verfügt der Peugeot 308 GTi auch weiterhin serienmäßig über ein mechanisches Torsen-Differenzial, das beim Beschleunigen aus Kurven für eine ausgezeichnete Traktion der Antriebsräder sorgt.


Fotos finden Sie auf der Presseseite von Peugeot Deutschland:
http://de-media.peugeot.com/

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für Peugeot 308: 5,6 – 3,1*
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 130 – 82*
Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für Peugeot 308 SW: 5,8 – 3,2*
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 134 – 85*
Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für Peugeot 308 GTi: 6,0
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 139

Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren in der jeweils gültigen Fassung.
*Werte mit rollwiderstandsoptimierten Reifen ermittelt
grüCCle

Bianka und Caruso Bild

:i_baeh: Ich habe doppelten Spass Cabrio fahren mit Autogas :i_baeh:
BlueTiger
CC Gott/CC Göttin

Benutzeravatar
 
Registriert: 24.02.2007 16:42
Beiträge: 4146
Bilder: 1857
Wohnort: Recke
Geschlecht: Weiblich
Danke gesagt: 38 mal
Danke erhalten: 39 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l 110 PS LPI /Gas
Farbe: Nymphengrün
Baujahr: 2003
Verbrauch

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon BlueTiger » 06.11.2017 17:07

Groupe PSA erhält drittes Jahr in Folge den Goldstatus von EcoVadis in der Kategorie „Nachhaltiger Lieferant“


Datum der Veröffentlichung: 06/11/2017

• Mit einem Gesamtergebnis von 77/100 Punkten im Vergleich zu einem Durchschnitt von 42/100 Punkten nimmt die Groupe PSA einen Spitzenplatz in der Automobilindustrie ein.
• PSA gehört branchenübergreifend zu den zwei Prozent der Unternehmen, denen EcoVadis ein „fortschrittliches CSR1-Engagement“ attestiert.
• Das Ergebnis hat direkte Auswirkung auf das B2B-Geschäft des Konzerns, da es bei Ausschreibungen einen entscheidenden Faktor darstellt
.


Dank seiner CSR-Politik konnte sich der PSA Konzern bereits zahlreiche Wettbewerbsvorteile sichern und insbesondere seine Marktchancen weiter ausbauen:
• Da das B2B-Geschäft fast ein Drittel des Jahresumsatzes ausmacht, hat die Groupe PSA auf Wunsch von B2B-Kunden eine unabhängige Drittbewertung ihrer Leistung als Lieferant bei EcoVadis in Auftrag gegeben, einer Rating-Agentur, die auf die Bewertung der nachhaltigen Entwicklung von Lieferanten spezialisiert ist.
• Diese B2B-Kunden, darunter Autovermieter, Flottenkunden und lokale Behörden, erhalten Einblick in das detaillierte Ranking der Groupe PSA und werten es als einen der entscheidenden Faktoren bei Ausschreibungen.

Nach Beantwortung eines ausführlichen Fragebogens erzielte die Groupe PSA dieses Jahr ein Gesamtergebnis von 77/100 Punkten. Dank dieses Resultats gehört der Konzern branchenübergreifend zu den zwei Prozent der Unternehmen, denen EcoVadis ein „fortschrittliches CSR-Engagement“ attestiert. Damit behält die Groupe PSA ihre Spitzenposition. Der Durchschnitt lag in den letzten drei Jahren branchenweit bei 42/100 Punkten.
Mehr als 20.000 Unternehmen, darunter 120 große multinationale Konzerne, greifen auf die Unterstützung von EcoVadis zurück, um Risiken zu reduzieren und die Transparenz unter Geschäftspartnern zu verbessern. Die Methode von EcoVadis deckt vier Themenbereiche ab – Umwelt, faire Arbeitspraktiken, ethische/gerechte Geschäftspraktiken sowie nachhaltige Beschaffung – und umfasst 150 Wirtschaftssektoren und 140 Länder.
___________________
1 Corporate Social Responsibility (Soziale Unternehmensverantwortung)
grüCCle

Bianka und Caruso Bild

:i_baeh: Ich habe doppelten Spass Cabrio fahren mit Autogas :i_baeh:
BlueTiger
CC Gott/CC Göttin

Benutzeravatar
 
Registriert: 24.02.2007 16:42
Beiträge: 4146
Bilder: 1857
Wohnort: Recke
Geschlecht: Weiblich
Danke gesagt: 38 mal
Danke erhalten: 39 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l 110 PS LPI /Gas
Farbe: Nymphengrün
Baujahr: 2003
Verbrauch

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon BlueTiger » 13.11.2017 17:15

Peugeot Deutschland stellt neuen Geschäftsführer vor - Steffen Raschig übernimmt zum 17. November 2017 die Geschäftsführung der Löwenmarke




Zum 17. November 2017 übernimmt Steffen Raschig (48) die Geschäftsführung der Peugeot Deutschland GmbH. Der studierte Betriebswirt verantwortete zuletzt seit 2014 als Direktor das Nutzfahrzeug-Geschäft der Marken Opel und Vauxhall und wird mit seiner großen und internationalen Erfahrung im Automobilgeschäft nun die gute Entwicklung der Löwenmarke in Deutschland fortschreiben.


Nach einer Ausbildung im Automobilhandel folgten zunächst verantwortliche Positionen bei verschiedenen Importgesellschaften im Vertrieb, Marketing und der Netzentwicklung. Ab 2008 übernahm Steffen Raschig internationale Positionen als Direktor Vertrieb und Marketing bzw. Service für mehrere Marken von General Motors in Südosteuropa, in Russland sowie in Zentraleuropa.

Mit 63.600 Neuzulassungen per Ende Oktober zeichnet sich ein erfolgreiches Jahr für Peugeot in Deutschland bereits jetzt ab. Mit einer breiten SUV-Offensive sowie einer deutlichen Steigerung im Nutzfahrzeug-Geschäft konnten die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 15 Prozent gesteigert werden. Unter der Führung von Steffen Raschig soll die Marktpräsenz von Peugeot in Deutschland weiter ausgebaut werden.

Albéric Chopelin, CEO der Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles in Deutschland: „Ich freue mich, dass wir einen so erfahrenen Automobilisten für Peugeot gewinnen konnten. Steffen Raschig kennt das Geschäft und die Herausforderungen unserer Branche bestens und wird starke Impulse setzen. Wir möchten mit unseren Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles in Deutschland weiter und nachhaltig wachsen und die Potenziale nutzen.“
grüCCle

Bianka und Caruso Bild

:i_baeh: Ich habe doppelten Spass Cabrio fahren mit Autogas :i_baeh:
BlueTiger
CC Gott/CC Göttin

Benutzeravatar
 
Registriert: 24.02.2007 16:42
Beiträge: 4146
Bilder: 1857
Wohnort: Recke
Geschlecht: Weiblich
Danke gesagt: 38 mal
Danke erhalten: 39 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l 110 PS LPI /Gas
Farbe: Nymphengrün
Baujahr: 2003
Verbrauch

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2017

Beitragvon deltz » 14.11.2017 07:54

Das Team Peugeot Hansen feierte beim Saisonfinale der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft in Südafrika das zehnte Podiumsergebnis und sicherte sich den Vizeweltmeistertitel.*

• Beim zwölften und letzten Saisonlauf, der die Teams zum ersten Mal nach Südafrika führte, zeigte der Peugeot 208 WRX am gesamten Wochenende eine starke Performance, darunter einen Blitzstart in Q4. Timmy Hansen siegte in Q1, Q4 und in seinem Halbfinale, verpasste aber den Sieg um wenige Zehntelsekunden, obwohl er im Gedrängel in der ersten Kurve Zeit verloren hatte. Der junge Schwede sicherte Peugeot den zehnten Podiumsplatz in zwölf Rennen. Das Team Peugeot Hansen erzielte außerdem den Platz zwei in der Teamwertung. Timmy Hansen selbst beendet die Saison auf Platz fünf der Fahrerwertung.
• Sébastien Loeb erlebte ein frustrierendes Wochenende. Nachdem er in Q1 zur Seite geschoben wurde, hatte Loeb in der ersten Runde von Q2 einen Reifenschaden und konnte somit im Qualifying nicht sein wahres Potenzial demonstrieren. Seine Hoffnungen ruhten damit auf dem Halbfinale. Nach einem vielversprechenden Start lag er in der zweiten Kurve auf Platz zwei, ein weiterer Reifenschaden verhinderte jedoch seine Zielankunft. Allerdings kann Loeb auf sieben Podiumsplätze in der Saison 2017 und einen vierten Rang in der Fahrerwertung zurückblicken.
• Kevin Hansen zeigte einen weiteren starken Auftritt im Peugeot 208 WRX 2016, inklusive zwei dritten Plätzen in Q2 und Q4. Sein Start auf der Außenbahn im letzten Qualifying wird sicherlich noch lange für Gesprächsstoff sorgen. Durch eine Strafe für Ken Block erbte Hansen zum zweiten Mal in Folge einen Platz im Finale. Durch seine starke Leistung rückte er in der Fahrerwertung einen Platz vor und beendet die Saison auf dem achten Platz vor Block.

STIMMEN NACH DEM RENNEN

Kenneth Hansen (Teamchef)
„Wir waren von Anfang an konkurrenzfähig, Timmy gewann das Q1 und Q4. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt den Sieg fest angestrebt. Alle drei Peugeot erreichten die Halbfinals, die sich als Schlachtfeld erwiesen. Weder Sébastien noch Kevin konnten ihren wahren Speed in der ersten Runde zeigen, aber Timmy siegte, und Kevins Ergebnis brachte ihm ebenfalls einen Startplatz im Finale. Unsere Hoffnungen auf den Sieg waren noch stark, aber Timmy wurde in den ersten Kurven angeschoben und verpasste den ersten Sieg um weniger als eine Sekunde. Das ist so frustrierend! Wir sind aber sehr glücklich, dass wir den zweiten Platz in der Teamwertung errungen haben. Während des gesamten Wochenendes haben wir mit den zur Verfügung stehenden Mitteln das Beste gegeben.“

Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX #21), Platz 2
„Ich glaube, Südafrika war eines unserer besten Rennen der gesamten Saison. Wir waren wirklich konkurrenzfähig, und ich belegte in Q1 und Q4 jeweils den ersten Platz. Zum ersten Mal in dieser Saison habe ich zwei Qualifyings gewonnen. Das Halbfinale war sehr eng, und ich wurde in der ersten Kurve hart angeschoben und stand in Kurve 2 umgekehrt zur Fahrtrichtung, Stoßstange an Stoßstange mit Sébastien Loeb. Trotzdem konnte ich mein Halbfinale gewinnen. Die erste Runde im Finale war ebenfalls sehr turbulent. Ich fiel einige Plätze zurück, deshalb nahm ich meine Jokerrunde sehr früh. Danach gab ich alles, um Boden gutzumachen, und ich verpasste den Sieg um nur wenige Zehntelsekunden. Es wäre so schön gewesen, heute zu siegen. Der Peugeot 208 WRX ist das beste Auto, das ich jemals gefahren bin, und die Saison zu beenden, ohne ein Finale gewonnen zu haben, ist frustrierend. Trotzdem bin ich mit meiner Saison zufrieden, und ich glaube, dass ich ein beständigerer Fahrer geworden bin.“

Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX #9)
„Aus meiner Sicht war das Saisonfinale eine große Enttäuschung, vor allem weil mein Auto wirklich konkurrenzfähig war. Im Qualifying lief es bereits nicht gut: Ich wurde in Q1 blockiert und hatte in der ersten Runde von Q2 einen Reifenschaden. Q3 und Q4 liefen besser. Im Halbfinale hatte ich einen guten Start, denn ich lag auf dem zweiten Platz hinter Timmy, als ich, während ich ein bisschen drängelte, erneut einen Reifenschaden bekam. Danach kämpfte ich nicht mehr um ein Topergebnis. Es war ein frustrierendes Ende eines enttäuschenden Jahres. Jetzt warte ich auf die nächste Saison.“

Kevin Hansen (Peugeot 208 WRX #71), 6. Platz
„Ich war mit meinen Ergebnissen im Qualifying zufrieden, obwohl ich vielleicht in Q1 und Q3 besser hätte abschneiden können. Ich hatte einen unglaublichen Start im Q4, der es mir erlaubte, den Lauf zu gewinnen und den dritten Platz in der Zwischenwertung zu belegen. Leider habe ich nicht ganz verstanden, was im Halbfinale passierte. Die ersten paar Kurven waren ein absolutes Chaos. Ich war irgendwann Dritter und wenig später nur Sechster. Danach hatte ich ein Antriebsproblem, aber ich schaffte es ins Finale, als Ken Block eine Strafe bekam. Meine Mechaniker haben alles gegeben, um mein Auto rechtzeitig fertig zu bekommen, und es war toll, zum zweiten Mal in Folge im Finale zu starten. Obwohl der Antrieb streikte, war ich glücklich über das Potenzial, das ich beim letzten Saisonlauf zeigen konnte.“

ERGEBNIS SÜDAFRIKA
1. Johan Kristoffersson (Volkswagen Polo GTI)
2. Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX)
3. Mattias Ekström (Audi S1)
4. Petter Solberg (Volkswagen Polo GTI)
5. Timo Scheider (Ford Fiesta)
6. Kevin Hansen (Peugeot 208 WRX)
FAHRERWERTUNG NACH LAUF 12*
1. Johan Kristoffersson (Volkswagen Polo GTI), 316 Punkte
2. Mattias Ekström (Audi S1), 255 Punkte
3. Petter Solberg (Volkswagen Polo GTI), 252 Punkte
4. Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX), 214 Punkte
5. Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX), 201 Punkte
6. Andreas Bakkerud (Ford Focus RS), 194 Punkte
7. Toomas Heikkinen (Audi S1), 125 Punkte
8. Kevin Hansen (Peugeot 208 WRX), 115 Punkte
9. Ken Block (Ford Focus RS), 112 Punkte
10. Timo Scheider (Ford Fiesta), 109 Punkte
TEAMWERTUNG*
1. Volkswagen PSRX, 543 Punkte
2. Team Peugeot Hansen, 415 Punkte
3. EKS, 381 Punkte
4. Hoonigan Racing Division, 306 Punkte
5. MJP Racing Team Austria, 221 Punkte
6. STARD, 176 Punkte

*Punktestände vorbehaltlich Bestätigung durch die FIA.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.
deltz
Admin

Benutzeravatar
 
Registriert: 25.02.2007 11:13
Beiträge: 5079
Bilder: 9
Wohnort: Delmenhorst
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 63 mal
Danke erhalten: 67 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003


VorherigeNächste

Zurück zu Presse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste