Peugeot Pressemitteilungen 2019

Alles aus der Presse
Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 15.01.2019 07:00

Peugeot Citroën Deutschland GmbH mit Zulassungsplus in 2018

• 150.276 Neuwagen-Zulassungen der Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles in 2018
• Steigerung um 0,7 Prozent gegenüber 2017 in einem herausfordernden Marktumfeld
• Gesamtmarktanteil von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen bei 4,0 Prozent in Deutschland
• Unverändert starke Position bei leichten Nutzfahrzeugen: 7,9 Prozent Marktanteil
• Deutliches Wachstum bei Free2Move Lease und Ausbau der maßgeschneiderten Dienstleistungen für Firmenfuhrparks


Die Peugeot Citroën Deutschland GmbH (PCD) konnte sich 2018 in einem anspruchsvollen Marktumfeld behaupten und ihre Zulassungen weiter steigern. Die Pkw-Neuzulassungen der Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles beliefen sich auf 127.192 Einheiten. Bei den leichten Nutzfahrzeugen konnte mit 23.084 verkaufte Einheiten ein Plus von 4,0 Prozent erzielt werden. Damit lag das Wachstum der drei französischen Marken in Deutschland über dem Niveau des Gesamtmarktes.

Für die guten Ergebnisse im Pkw-Bereich sorgten insbesondere die zahlreichen neuen Modelle wie der Peugeot 3008, der Citroën C3 Aircross und der DS 7 CROSSBACK. Im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge brachte die IAA in Hannover zusätzliche Impulse. Die bedeutende Auszeichnung „International Van of the Year 2019“ für die neuen Modelle Peugeot Partner und Citroën Berlingo Kastenwagen sowie die Schwestermodelle von Opel und Vauxhall bestätigt die Kompetenz der Groupe PSA als führender Anbieter von leichten Nutzfahrzeugen in Europa.

Auch die Business Unit Free2Move Lease der Konzernmarke Free2Move zeigte im Jahr 2018 eine sehr positive Entwicklung.

Peugeot steigerte Verkäufe im Handel um 18 Prozent

Für das Jahr 2018 zieht Peugeot eine positive Bilanz: Insgesamt wurden 79.844 Neuwagen der französischen Automarke in Deutschland registriert, was einen Marktanteil von 2,1 Prozent ausmacht und sich somit am Vorjahresergebnis orientiert. Das Wachstum über den Handel konnte dabei um 18 Prozent gegenüber 2017 gesteigert werden. Bei den Neuzulassungen kamen insgesamt 11.607 Automobile aus dem Segment der Nutzfahrzeuge. Dies entspricht einem Plus von 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und einem Marktanteil von 4,0 Prozent. Im Bereich der Personenfahrzeuge erzielte Peugeot 68.237 Verkäufe, dies entspricht einem Marktanteil von 2,0 Prozent.

Steffen Raschig, Geschäftsführer Peugeot Deutschland, zeigt sich zufrieden: „2018 war eine echte Herausforderung für uns, aber wir haben es gemeinsam mit unseren Partnern im Handel und Service geschafft, den Marktanteil zu bestätigen. Unser primäres Ziel war es, den Handel zu stärken und damit den Fokus auch wieder auf das Privatkundengeschäft zu legen. Mit einem Plus von 18 Prozent konnten wir ein sehr positives Wachstum im Handel verzeichnen. 2019 wollen wir diese gute Ausgangsposition nutzen, um unsere Position im Markt weiter auszubauen.“

Starke Werte im Jahr 2018: Beim Verkauf der Personenwagen erreichte Peugeot von Januar bis Dezember 2018 durchweg stabile Zahlen. Der erfolgreichste Monat war dabei der März mit 7.092 verkauften Fahrzeugen, was einem Plus von 8,1 Prozent zum Vorjahreszeitraum entspricht. Den höchsten Marktanteil im Segment Pkw verzeichnete der französische Autobauer im September mit 2,6 Prozent. Im Vergleich zu 2017 stiegen für Peugeot die Zulassungen am stärksten im Februar. Hier legte die Löwenmarke gleich um 44,1 Prozent zu.

Citroën setzt Wachstum fort

Citroën setzte im Jahr 2018 den positiven Trend aus dem Vorjahr fort: Mit insgesamt 66.700 Zulassungen (Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge) erzielte die Marke im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 4,0 Prozent. Damit entwickelte sich Citroën deutlich stärker als der um 0,3 Prozent gestiegene Gesamtmarkt und erzielte einen Marktanteil von 1,8 Prozent.

Im Bereich der Personenkraftwagen setzte Citroën im vergangenen Jahr 55.223 Einheiten ab, was einem Plus von 4,7 Prozent und einem Marktanteil von 1,6 Prozent entspricht. Verantwortlich für das Wachstum war eine deutliche Steigerung der Auftragseingänge, und dies vor allem beim Citroën C3 (11.983 Bestellungen) und beim Compact SUV C3 Aircross (9.027 Bestellungen), die im Januar beziehungsweise November 2017 eingeführt wurden.

Bei den leichten Nutzfahrzeugen erzielte die Marke mit dem Doppelwinkel mit 11.477 Zulassungen eine Volumensteigerung bei einem Marktanteil von 3,9 Prozent.

Für 2019 stehen die Zeichen für Citroën in Deutschland weiterhin auf Wachstum. Neben Citroën C3 und C3 Aircross werden vor allem zwei weitere Baureihen einen erheblichen Beitrag dazu leisten: zum einen der im vergangenen Herbst als Pkw und Nutzfahrzeug eingeführte und grundlegend erneuerte Bestseller Citroën Berlingo, und zum anderen der neue SUV Citroën
C5 Aircross, der Anfang Februar seine Premiere feiert.

„Wir haben starke Produkte, engagierte Partner und das Vertrauen in unsere Produkte steigt kontinuierlich. Vor allem der Citroën C3 und der C3 Aircross waren bei unseren Kunden in 2018 sehr gefragt, aber auch der neue C4 Cactus verzeichnete bei den Auftragseingängen eine Steigerung von 17 Prozent. Mit dem Citroën C3 Aircross sind wir in ein für uns ganz neues Segment, das der Kompakt-SUV, vorgestoßen. Über 9.000 Bestellungen zeigen, dass wir auf einem sehr guten Weg sind. Dies wollen wir in diesem Jahr mit dem neuen Citroën C5 Aircross, unserem ‚Comfort Class SUV‘ fortsetzen“, so Peter Wilkenhöner, Direktor Vertrieb Citroën Deutschland GmbH.

DS Automobiles erhöht Neuzulassungen um rund 13 Prozent

Mit dem DS 7 CROSSBACK präsentierte DS Automobiles in 2018 das erste Modell der zweiten Generation. Im März rollte der Premium-SUV in die bundesweiten DS Salons und Stores und fungierte damit als Wachstumstreiber für 2018. Insgesamt registrierte DS Automobiles 3.732 Neuzulassungen – eine deutliche Steigerung um 12,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Rund 40 Prozent der Neuzulassungen fielen dabei auf den DS 7 CROSSBACK. Kunden wählten bei ihrer Bestellung insbesondere die höchste Ausstattungslinie.

Darüber hinaus lag der Fokus in 2018 auf dem Ausbau des bundesweiten DS Handelsnetzes. Die Eröffnung weiterer DS Standorte wird auch in diesem Jahr konsequent vorangetrieben. Zudem steht mit dem DS 3 CROSSBACK das zweite Modell der neuen Generation bereits in den Startlöchern. Die Markteinführung des neuen Kompakt-SUV ist für April 2019 geplant – drei Benzinmotoren werden zum Start angeboten. Ende des Jahres wird der DS 3 CROSSBACK zudem als leistungsstarke, rein elektrisch angetriebene Version folgen. Gemeinsam mit dem Plug-in-Hybrid DS 7 CROSSBACK E-TENSE 4x4, der bereits im Herbst 2019 auf den Markt kommt, verkörpert der vollelektrische DS 3 CROSSBACK die Elektrifizierungsstrategie der Premium-Marke.

Patrick Dinger, Managing Director DS Automobiles in Deutschland: „Die Markteinführung des DS 7 CROSSBACK war ein Meilenstein für DS Automobiles. Wir konnten viele Kunden von unserem Know-how überzeugen und eine deutliche Steigerung bei den Neuzulassungen erreichen. Diesen Weg gilt es 2019 konsequent zu verfolgen. Zudem werden wir mit der Einführung des Kompakt-SUV DS 3 CROSSBACK in neue Volumensegmente vorstoßen, was die Performance von DS Automobiles nochmals stark beflügeln wird.“

Starke Entwicklung von Free2Move Lease

Free2Move Lease − eine eigenständige Business Unit der Groupe PSA, die in 2016 in Zusammenarbeit mit der PSA Bank Deutschland gegründet wurde und seit Mitte 2018 die Angebote und Services gemeinsam mit der Opel Bank Deutschland GmbH nun auch auf die Opel-Organisation ausgedehnt hat − verbuchte Im Geschäftsjahr 2018 herausragende Erfolge: 14.776 zugelassene Leasing-Fahrzeuge über alle Marken bedeuten eine Steigerung von 36 Prozent gegenüber 2017. Besonders erfreulich: Die B2B-Penetration konnte um 5,9 Prozentpunkte auf 19,4 Prozent gesteigert werden.

Free2Move Lease setzt den Schwerpunkt auf das gewerbliche Kilometer-Leasing und richtet sich sowohl an gewerbliche Einzelabnehmer als auch an Flottenkunden. Neben dem Geschäftswachstum stand 2018 der Ausbau der maßgeschneiderten Dienstleistungen für Firmenfuhrparks im Fokus. Mit Free2Move Connect Fleet startete ein neuer Service, der auf Basis von in Echtzeit aus dem Fahrzeug übermittelten Daten wertvolle Unterstützung bei der effizienten und ökonomischen Gestaltung des Flottenmanagements bietet. Im Dezember erweiterte Free2Move das Serviceangebot mit der TOTAL CARD Tankkarte Premium Plus um eine weitere Tankkarte − ein weiterer Schritt in Richtung Full-Service-Leasing.

Rasmus Reuter, Geschäftsführer der Peugeot Citroën Deutschland GmbH: „PCD blickt auf ein erfreuliches Jahr 2018 zurück. Wir konnten uns in einem herausfordernden Marktumfeld behaupten und weiterentwickeln − die Zahlen zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitern und dem engagierten Handel für diese starke Teamleistung. In 2019 werden wir mit den anstehenden Produktereignissen sowie der Erweiterung unserer Angebote im Vertrieb und im Service neue Akzente setzen und unsere ehrgeizigen Ziele weiterverfolgen.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 18.01.2019 17:23

Neuer Rekord im Jahr 2018: Groupe PSA erzielt Absatzplus von 6,8 Prozent und verkauft 3,9 Millionen Autos weltweit

• Verkäufe steigen im fünften Jahr in Folge trotz starkem ökonomischen und geopolitischem Gegenwind – gleichzeitig starke Verbesserung der Preissetzungsmacht
• Konzentration auf Kernmodelle als Wachstumstreiber: Erfolgreicher Launch neuer Produkte und europäischer Marktführer bei leichten Nutzfahrzeugen

Die Groupe PSA hat mit weltweit rund 3.878.000 verkauften Fahrzeugen im Jahr 2018 einen neuen Absatzrekord aufgestellt. Grundlage für das profitable Wachstum waren die umfangreiche Produktoffensive mit mehr als 70 regionalen Produkt-Neuvorstellungen in den vergangenen zwei Jahren, die auf die Kundenwünsche ausgerichtete Konzentration auf Kernmodelle (sogenannte „Core Model Strategy“) und das engagierte Handelsnetz.

Die Groupe PSA erreicht seit 2014 regelmäßig Finalplätze bei den renommiertesten Automobil-Awards. Jüngste Auszeichnungen waren der „International Van of the Year 2019“ Award (Peugeot Partner, Citroën Berlingo, Opel Combo) sowie der „Best Buy Car of Europe“ Award von AUTOBEST (Citroën Berlingo, Opel Combo Life, Peugeot Rifter im Jahr 2019; Citroën C3 Aircross in 2018).

Mit dem PureTech Dreizylinder-Benzinmotor (110 PS sowie 130 PS) wurde zum vierten Mal in Folge eine Kerntechnologie der Groupe PSA zum „Engine of the Year“ gewählt.

Die SUV-Modelle der Groupe PSA sind derzeit besonders erfolgreich. Angetrieben wird die starke Entwicklung durch die Peugeot Modelle 2008, 3008[1], 5008 (Marktführer in Europa), den Citroën C3 Aircross[2] und den C5 Aircross, den DS 7 CROSSBACK sowie die Opel Modelle Crossland X, Mokka X und Grandland X. Diese Dynamik wird sich im Jahr 2019 mit wichtigen Markteinführungen über alle Marken hinweg fortsetzen.
Das Unternehmen hat seine Elektrifizierungsoffensive für alle Marken angekündigt, die ersten PHEV[3]- und EV[4]-Modelle werden für die Kunden 2019 verfügbar sein – den Anfang macht die Marke DS.

Die Groupe PSA erreicht neue Rekordverkäufe bei leichten Nutzfahrzeugen: 564.147 verkaufte Fahrzeuge bedeuten ein Plus von 18,3 Prozent.

Die Groupe PSA hat bereits im Jahr 2016 das Angebot an Kompakt-Vans und das der B-LCVs im Jahr 2018 erneuert. Auf konsolidierter Basis hat das Unternehmen seine Marktführerschaft in jedem Subsegment gefestigt. Fast einer von vier LCV-Käufern hat sich für ein Produkt der Groupe PSA entschieden.
Die LCV-Offensive des Konzerns hat die Basis für das Wachstum in Übersee gelegt. Insbesondere der erfolgreiche Produktionsstart des Peugeot Expert und des Citroën Jumpy in Eurasien und der sehr vielversprechende Start des umfangreichen Portfolios an LCV-Produkten und -Dienstleistungen für lateinamerikanische Kunden waren dafür verantwortlich.

Europa[5]: Verkäufe und Marktanteil steigen

Die Groupe PSA nutzte den Vorteil aus der hervorragend vorbereiteten WLTP-Implementierungsphase, um sich in den letzten vier Monaten des Jahres einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Der Konzern-Marktanteil erreichte zum Jahresende 17,1 Prozent, ein Plus von 3,8 Prozentpunkten. Angetrieben wurde die Entwicklung von den Marken Peugeot und Citroën, die Absatzzuwächse von jeweils fast 5,0 Prozent verbuchten. Damit gehörten Peugeot und Citroën zu den sich am besten entwickelnden Marken unter den zehn wichtigsten Marken in Europa.

Dabei ist Peugeot europäischer Marktführer im SUV-Segment sowie Nummer 1 in Spanien und Frankreich bei B2C- und B2B-Pkw. Citroën erreichte das beste Absatzniveau seit sieben Jahren.

DS Automobiles verzeichnete einen Durchbruch mit einem Zuwachs bei den Verkaufszahlen von 6,7 Prozent. Unterstützt wurde dieser vom Start des Premium-Modells DS 7 CROSSBACK. Opel/Vauxhall setzte seine Produktoffensive im SUV-Segment mit der X-Familie fort.

Die Groupe PSA wuchs stärker als der Gesamtmarkt und verbesserte sich in den Hauptmärkten Frankreich (2,6 Prozentpunkte), Spanien (4,2 Prozentpunkte), Italien (3,9 Prozentpunkte), Großbritannien (4,8 Prozentpunkte) und Deutschland (3,7 Prozentpunkte).

Naher Osten – Afrika: Der Konzern bleibt trotz eines chaotischen regionalen Kontextes in der Offensive

Die Groupe PSA hat den Marktanteil in Marokko (+1,7 Prozentpunkte), Tunesien (+1 Prozentpunkt) und Ägypten (+3,1 Prozentpunkte) gesteigert und bleibt Marktführer in den französischen Überseegebieten. Generell blieb der Gegenwind in der Region stark – vor allem aufgrund des Rückzugs aus dem Iran[6] und dem Rückgang des türkischen Markts.

Das Engagement vor Ort wird gestärkt und eine regionale Produktion wird aufgebaut. Wichtiger Meilenstein wird im Jahr 2019 der Start der Fertigung im Werk in Kenitra, Marokko, sein.

China und Südostasien: PSA arbeitet an Lösung für Situation in China und bereitet Handelsoffensive in Südostasien vor

In einem rückläufigen chinesischen Pkw-Markt (-2,0 Prozent) gingen die Verkäufe um 34,2 Prozent zurück. Die Groupe PSA arbeitet mit ihren Partnern an Aktionsplänen, um die gegenwärtigen Herausforderungen zu meistern. Mit der Marke Fukang implementiert die Groupe PSA ihre Elektrifizierungsstrategie, bevor 2019 elektrifizierte Modelle von PCD[7] folgen. Zudem befindet sich die „Core Model Strategy“ in der Umsetzung, um den chinesischen Kunden ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Portfolio zu bieten.

Die Verkäufe in Südostasien haben sich im Vergleich zu 2017 auf 10.882 Fahrzeuge verdoppelt. Das Joint Venture mit Naza Corporation Holdings (Malaysia) wird 2019 mit den Auslieferungen des Peugeot 3008 und des Peugeot 5008 starten.

Lateinamerika: Marktrückgang in Argentinien belastet Verkäufe

Das Minus bei den Verkäufen ist vor allem auf den starken Rückgang des argentinischen Marktes (-32 Prozent im zweiten Halbjahr) zurückzuführen, der durch die Abwertung des argentinischen Pesos zu erklären ist, sowie auf die schwierige Situation auf dem brasilianischen Markt.

Die Entwicklung in der Panamerikanischen Region – die vor allem aus Chile, Mexiko, Kolumbien, Peru, Uruguay und Ecuador besteht – war gleichzeitig weiter gut (54.887 Einheiten, +13,3 Prozent).

Der Launch des für den südamerikanischen Markt überarbeiteten SUV Citroën C4 Cactus verlief vielversprechend. Die lokale Produktion der leichten Nutzfahrzeuge läuft an (Launch der Jumpy Mini Bus-Version und des Berlingo, Boxer sowie Jumper in Brasilien, des Jumpy und Expert Kleinbus in Argentinien und des elektrischen Partner in Chile und Uruguay).

Indien-Pazifik: Japan als Wachstumstreiber

Das Wachstum bei den Verkäufen ist vor allem auf das erfolgreiche Geschäft in Japan (+9,6 Prozent) zurückzuführen. Das Produktionsprojekt in Indien, das in einer Partnerschaft mit der CK Birla Group entwickelt wurde, ist auf Kurs.

Eurasien: Anstieg bei Verkäufen, insbesondere in der Ukraine (+7 Prozent)

Die Verkäufe konnten dank der guten Absatzentwicklung der Modelle Peugeot 3008, Citroën C4 und der seit April in Kaluga (Russland) neu produzierten leichten Nutzfahrzeuge (Peugeot Expert und Citroën Jumpy), gesteigert werden.

Carlos Tavares, CEO der Groupe PSA: „In einem zunehmend instabilen Umfeld sind wir dank der konsequenten Umsetzung unserer effizienten ‚Core Model Strategy‘ erfolgreich gewesen. Die Attraktivität unserer Produkte – für Privat- wie für Geschäftskunden – unterstützt unsere Preispolitik für alle unsere Marken. Gleichzeitig setzen wir unsere Elektrifizierungsoffensive um. Agilität und darwinistisches Denken sind wichtiger denn je, um die kommenden Herausforderungen meistern zu können und die Kundenzufriedenheit zu verbessern.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 19.01.2019 09:28

Neue Sondermodelle: die PEUGEOT Black Edition

PEUGEOT 2008 und PEUGEOT 308 Limousine jetzt als Sondermodell Black Edition erhältlich
Black Edition mit schwarzen Designelementen, Komfort-Paketen, Sitzheizung, Rückfahrkamera und die TomTom® 3D-Echtzeitnavigation inklusive PEUGEOT Connect Box
Preisvorteil bis zu 760 Euro auf Basis der UVP möglich


Köln, den 16.01.2019. PEUGEOT präsentiert zwei neue Sondermodelle: der PEUGEOT 2008 Black Edition und PEUGEOT 308 Limousine Black Edition verbinden edle schwarze Designelemente mit einer umfangreichen Serienausstattung. Neben Komfort-Paketen, Sitzheizung, Rückfahrkamera und der PEUGEOT Connect Box bieten die Sondermodelle einen Preisvorteil von bis zu 760 Euro auf Basis der UVP und sind ab sofort im Handel erhältlich.


Mit den neuen Sondermodellen der Black Edition für den SUV PEUGEOT 2008 und die Limousine PEUGEOT 308 stellt der französische Autohersteller zwei beliebte Fahrzeuge mit noch mehr Extras vor. Die Modelle der Black Edition basieren auf dem Ausstattungsniveau Allure inklusive GT-Line-Paket und beinhalten unter anderem schwarze Felgen, eine Rückfahrkamera, die TomTom® 3D-Echtzeitnavigation und eine Sitzheizung vorne.

Elegant und dynamisch: Der Stadt-SUV PEUGEOT 2008 Black Edition

Der PEUGEOT 2008 ist dank dynamischer und eleganter Eigenschaften ein kompakter SUV — ideal sowohl für Fahrten in der Stadt als auch auf schwierigen Wegverhältnissen. Das neue Sondermodell PEUGEOT 2008 Black Edition bietet seinen Fahrern nun zusätzlich edle Designelemente in Schwarz: Das Löwenemblem vorne aus schwarzem Chrom ist als „Black Lion“ auf dem ebenfalls aus schwarzem Chrom gefertigten Kühlergrill angebracht. Die Zierleiste der Nebelscheinwerfer in Schwarz verleiht dem Modell der Black Edition einen sportlichen Ausdruck. Die Leichtmetallfelgen „Eridan“ 17“ Full Black sorgen für einen dynamischen Auftritt. Der schwarz hinterlegte PEUGEOT Schriftzug macht das Modell zudem als Sonderedition erkennbar. Auch im Innenraum wurde auf das neue Designkonzept Wert gelegt. Als besondere Details sind außerdem die Dachreling, die Zierleiste des Heckspoilers und der Seitenfenster sowie die Zierleiste oberhalb der hinteren Türen mit ausdrucksstarkem Schwarz versehen. Die Sitze sind in „Oxford“ Schwarz gehalten und mit edlen roten Nähten verziert. Standardmäßig mit dem Komfort-Paket ausgestattet, können sich Fahrer der Black Edition zudem über eine Mittelarmlehne vorne freuen, die ebenfalls mit roten Ziernähten versehen ist. Für den Beifahrer gibt es einen beleuchteten Make-up-Spiegel. Die Sitzheizung vorn, die TomTom® 3D-Echtzeitnavigation inklusive PEUGEOT Connect Box sowie die Rückfahrkamera bringen zusätzlichen Komfort und Sicherheit während der Fahrt und beim Rangieren.

Der PEUGEOT 2008 Black Edition wird mit drei effizienten Motorisierungen angeboten:

Benzinversionen:
1,2 l PureTech 110 EAT6 (81 kW) (Kraftstoffverbrauch in l/100 km 5,61 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km kombiniert 1291)*
1,2 l PureTech 130 (96 kW) (Kraftstoffverbrauch in l/100 km 5,11 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km kombiniert 1181)*

Dieselversion:
1,5 l BlueHDi 120 EAT 6 (88 kW) (Kraftstoffverbrauch in l/100 km 4,01 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km kombiniert 1061)*

Sportlich schick: Die Limousine PEUGEOT 308 Black Edition

Die elegante und sportlich gezeichnete Limousine PEUGEOT 308 überzeugt mit ausgewogenen Proportionen und einer ausdrucksstarken Optik. In der PEUGEOT 308 Black Edition wird das sportliche Modell mit schwarzen Designelementen sowie einer umfangreichen Serienausstattung noch weiter aufgewertet. Von außen direkt sichtbar ist das „Black Lion“ Logo, das Löwenemblem in Anthrazit, welches auf dem Kühlergrill in „Perla Nera“ Schwarz angebracht ist. Auch der schwarz hinterlegte Schriftzug PEUGEOT gehört zu einem der besonderen Merkmale der Black Edition. Die 18“ Leichtmetallfelgen „Black Saphir“ sorgen für einen markanten Look auf der Straße, ebenso wie die schwarz umrandeten Blinklichter und Zierleisten der Seitenfenster. Ein besonders angenehmes Fahrgefühl bringt das in der Serienausstattung enthaltene Komfort-Paket Plus in die Fahrerkabine. Darin enthalten sind eine Sitzheizung vorn, eine elektrische Lendenwirbelstütze für Fahrer und Beifahrer sowie eine Massage-Funktion für die vorderen Sitze. Die TomTom® 3D-Echtzeitnavigation bringt die Fahrer auf dem schnellsten Weg ans Ziel. Die Rückfahrkamera mit 180°-Umgebungsansicht sorgt beim Einparken für zusätzliche Sicherheit.

Der PEUGEOT 308 Black Edition wird in zwei effizienten Benzin- und Dieselmotorisierungen angeboten:

Benzinversion
1,2 l PureTech 130 (96 kW) (Kraftstoffverbrauch in l/100 km 5,01 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km kombiniert 1131)*
1,2 l PureTech 130 EAT8 (96kW) (Kraftstoffverbrauch in l/100 km 5,41 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km kombiniert 1241)*

Dieselversionen:
1,5 l BlueHDi 130 (96 kW) (Kraftstoffverbrauch in l/100 km 3,71 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km kombiniert 971)*
1,5 l BlueHDi 130 EAT8 (96 kW) (Kraftstoffverbrauch in l/100 km 3,81 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km kombiniert 981)*

Große Farbauswahl, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Die beiden Sondermodelle der Black Edition sind in allen verfügbaren Außenfarben der Versionen PEUGEOT 2008 Allure inklusive GT-Line-Paket, beziehungsweise der Versionen PEUGOT 308 Allure inklusive GT-Line-Paket verfügbar. Auf Wunsch sind zudem weitere Sonderausstattungen der Ausstattungslinien möglich.

Der Einstiegspreis des Sondermodells liegt bei 24.900 EURO UVP für den PEUGEOT 2008 Black Edition und bei 28.400 Euro UVP für den PEUGEOT 308 Black Edition.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 20.01.2019 14:33

Groupe PSA startet Produktion von Dreizylinder-PureTech-Turbo-Benzinmotoren am Standort Tychy

• Investition von 250 Millionen Euro in Steigerung der Performance des Werks und Fertigung von 1,2-Liter-PureTech-Turbomotoren
• Modernisiertes Werk wird Prozess- und Qualitätsstandards der Groupe PSA umsetzen
• Steigende Nachfrage nach Benzinmotoren: Produktionskapazität von bis zu 460.000 Motoren


Die Groupe PSA hat heute im Werk Tychy ihre neue Montagelinie für den Dreizylinder-PureTech-Benzinmotor eingeweiht. Jadwiga Emilewicz, polnische Ministerin für Unternehmertum und Technologie, Carlos Tavares, CEO Groupe PSA, Vertreter lokaler Behörden, die Werksleitung und die gesamte Belegschaft waren bei der Veranstaltung im polnischen Werk anwesend.

Mit der neuen Montagelinie wird der PureTech-Turbo-Benzinmotor für die Groupe PSA zusehends zu einem weltweit eingesetzten Produkt. Der EB-Motor (Atmo und Turbo) − im vergangenen Sommer zum vierten Mal in Folge mit dem renommierten „Engine of the Year“-Award ausgezeichnet − wird derzeit in Frankreich (Douvrin, Tremery) und China (Xiangyang) gefertigt. Im Laufe dieses Jahres wird die Produktion zudem in Ungarn (Szentgotthard) und Marokko (Kenitra) aufgenommen, ab 2020 wird dann auch in Indien (Hosur) produziert.

Bisher wurden 3,8 Millionen EB-Motoren gefertigt. Die zusätzliche Kapazität trägt der steigenden Nachfrage Rechnung, die insbesondere durch die Produktion neuer Opel-/Vauxhall-Modelle auf Plattformen und mit Technologien der Groupe PSA angekurbelt wird. Mit einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch, der vier Prozent unter dem seiner Vorgängergeneration liegt, trägt der hocheffiziente Motor zur Reduzierung von CO2-Emissionen bei.

Das Werk für Antriebsstränge in Tychy wurde modernisiert, um den Standort in puncto Performance an die Standards der Groupe PSA anzupassen: Neue Technologien und Anlagen mit neuen IT-Systemen gewährleisten – flankiert von Schulungen für die Produktionsteams – eine hohe Produktionsqualität. Die räumliche Nähe des Komponentenwerks zu den Fahrzeugwerken erhöht zudem die Produktionseffizienz.

„Die Teams in Tychy haben gezeigt, dass sie in der Lage sind, die Performance am Standort zu steigern. So konnte das Werk durch Investitionen modernisiert werden und den Zuschlag zur Herstellung eines hochmodernen Motors bekommen. Der Standort Tychy blickt nun einer nachhaltigen Zukunft entgegen und wird ein starker Teil des Produktionsnetzes der Groupe PSA sein. In Tychy werden Motoren für unsere fünf Marken produziert, um der wachsenden Kundennachfrage nach diesem preisgekrönten Motor Rechnung tragen“, sagte Carlos Tavares, CEO Groupe PSA.

Werksleiter Arkadiusz Suliga: „Das Werk in Tychy ist als Teil der Groupe PSA wieder im Rennen. Alle Teams gehen engagiert an die neuen Herausforderungen heran. Das Werk wurde mit dem richtigen Maß an Investitionen umfassend modernisiert. Damit stellen wir ein Höchstmaß an Effizienz für einen der modernsten Standorte für die Motorproduktion in Europa sicher. Wir sind stolz darauf, einen Beitrag hin zu emissionsarmen PureTech-Benzinmotoren zu leisten.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 23.01.2019 08:25

PEUGEOT 508 erhält Auszeichnung Auto Trophy

1. Redaktion der Auto Zeitung ehrt den neuen PEUGEOT 508 mit der Auszeichnung Auto Trophy in der Kategorie „Bestes Design eines Newcomers“
2. Im Test der Auto Zeitung überzeugte der PEUGEOT 508
3. Die zwei Concept Cars PEUGEOT Instinct und PEUGEOT Exalt dienten als Vorbilder für das neue Design des Peugeot 508

Köln, den 21.01.2019. Das Flaggschiff der Löwenmarke, der neue PEUGEOT 508, wurde mit einer weiteren Auszeichnung gekrönt: Die Redaktion der Auto Zeitung kürte die sportliche Limousine mit der begehrten Auto Trophy zum Gewinner des Jahres 2018 in der Kategorie „Bestes Design eines Newcomers“. Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland, nahm jetzt die Auto Trophy von Volker Koerdt, Chefredakteur Auto Zeitung, entgegen. Der PEUGEOT 508 schreibt damit seine Erfolgsgeschichte fort: Er wurde 2018 bereits mit dem Plus X Award ausgezeichnet und von der Zeitschrift Auto Bild zum „Besten Importauto 2018“ gewählt. Im Wettbewerb um das „Car of the Year 2019“ befindet sich das neue Modell der Löwenmarke zudem unter den Finalsten.

Geschäftsführer Steffen Raschig zeigt sich stolz: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung für den neuen PEUGEOT 508, denn die sportliche Linienführung, die unverwechselbaren Leuchten und die hochwertigen Materialien im Innenraum sorgen für einen einzigartigen Charakter. Die Auto Trophy bestätigt die tolle Arbeit unseres Designteams. Und ich kann heute schon versprechen, dass auch die kommenden Modelle der Löwenmarke ein unverwechselbares Design bekommen werden.“

Der neue PEUGEOT 508 überzeugt im Test

Die Redakteure der Auto Zeitung begeisterte der neue PEUGEOT 508 vor allem mit seinem markanten Design: Das neue Flaggschiff sei ein „echter Hingucker, der sich optisch von VW Passat und Co. abhebt: Sehr flache Karosserie samt coupéhaftem Heck und rahmenlosen Türscheiben sowie eine prägnante Scheinwerfersignatur und fein gezeichnete Rückleuchten – Brigitte Bardot in jungen Jahren hatte auch nicht mehr Ausstrahlung“.1

Neben der ausdrucksstarken Optik konnte der PEUGEOT 508 die Fachleute sowohl als Benziner- als auch als Diesel-Version überzeugen. So wurden besonders der sparsame Verbrauch, das direkte Fahrverhalten im Sport-Modus, die Fahrerassistenzsysteme und das „kombiverdächtige“ Kofferraumvolumen gelobt.

Zwei Concept Cars als Vorbilder

Für das Design des PEUGEOT 508 orientierte sich das Team um Chefdesigner Gilles Vidal an zwei Concept Cars der Löwenmarke: dem PEUGEOT Instinct und dem PEUGEOT Exalt. Vom PEUGEOT Instinct stammt die Frontschürze sowie die auffallend vertikale Lichtsignatur der LED-Tagfahrlichter. Dem PEUGEOT Exalt verdankt der PEUGEOT 508 unter anderem das Design des Kühlergrills und des PEUGEOT i-Cockpit®.

Über die Auto Trophy

Seit über dreißig Jahren vergibt die Zeitschrift Auto Zeitung die renommierte Auszeichnung Auto Trophy. Die Sieger werden je nach Kategorie von der Redaktion oder den Lesern bestimmt. 2018 standen hierfür insgesamt 417 Marken und Modelle in 29 Kategorien zur Wahl. Bei der Beurteilung der Fahrzeuge spielen besonders Design, Performance und Image eine wichtige Rolle.

Weitere Infos zum neuen PEUGEOT 508 finden Sie unter: http://www.peugeot.de/neue-limousine-peugeot-508" onclick="window.open(this.href);return false;
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 23.01.2019 08:29

Gewinnspiel bei PEUGEOT: „Wir zahlen Ihre Werkstatt-Rechnung“

1. Vom 21. Januar bis zum 31. März 2019 verlost PEUGEOT jede Woche die Übernahme einer Service- oder Werkstattrechnung im Wert von bis zu 1.000 Euro
2. Exklusiv bei PEUGEOT Service-Partnern

Köln, den 22.01.2019. Das beliebte Gewinnspiel von PEUGEOT „Wir zahlen Ihre Werkstatt-Rechnung“ startet wieder: Wer zwischen dem 21. Januar und 31. März bei einem PEUGEOT Vertragspartner zum Beispiel seine Reifen wechseln oder sein Fahrzeug durchchecken lässt, kann an dem Gewinnspiel teilnehmen und mit etwas Glück zahlt PEUGEOT die Rechnung. Denn im Aktionszeitraum verlost die Löwenmarke jede Woche eine Kostenübernahme der Service- oder Werkstattrechnung in Höhe von bis zu 1.000 Euro.


Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Mit unserer Aktion ‚Wir zahlen Ihre Rechnung‘ wollen wir unseren Kunden einen zusätzlichen Anreiz bieten, ihren PEUGEOT zum Jahresbeginn in einen sicheren Top-Zustand zu bringen. Sicherheit im Straßenverkehr ist uns wichtig und dazu gehört auch ein regelmäßig gewartetes Fahrzeug. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern drücke ich feste die Daumen.“

Mitmachen lohnt sich

Um die Chance auf die Kostenübernahme nach dem Werkstattbesuch des PEUGEOT Vertragspartners wahrzunehmen, muss lediglich die bezahlte Rechnung fotografiert oder eingescannt und auf https://werkstattaktion.peugeot.de/" onclick="window.open(this.href);return false; hochgeladen werden. Wöchentlich wird unter allen Teilnehmern ein Gewinner gezogen, dessen entstandene Kosten PEUGEOT bis zu einer Höhe von 1.000 Euro übernimmt.

Das Formular zum Mitmachen sowie die Teilnahmebedingungen finden Sie unter https://werkstattaktion.peugeot.de/" onclick="window.open(this.href);return false;.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 27.01.2019 09:04

Groupe PSA von CDP für führendes Engagement gegen Klimawandel gewürdigt

• Groupe PSA mit Aufnahme in „CDP Climate Change A List“ der Non-Profit-Organisation für weltweit führendes Engagement gegen Klimawandel ausgezeichnet.
• Konzern für Bemühungen zur Emissionsreduzierung, Eindämmung von Klimarisiken und Vorantreiben einer kohlenstoffarmen Wirtschaft gewürdigt.
• Groupe PSA wurde erstmals 2016 in die „A-Liste“ des CDP aufgenommen.


Carlos Tavares, CEO der Groupe PSA: „Wir fühlen uns sehr geehrt, dass uns das CDP als führendes Unternehmen auf dem Weg zu einer nachhaltigen Wirtschaft gewürdigt hat. Die Auswirkungen unserer Fahrzeuge auf die Umwelt zu verringern, ist eine der wesentlichen Leitfragen, die unsere technologischen Entscheidungen seit über 20 Jahren bestimmen. Unsere innovativen Lösungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen sind allgemein als effektiv anerkannt. Heute arbeiten wir mit Nachdruck daran, die Herausforderungen des sich ändernden Antriebsmixes zu meistern. Wir wollen unseren Kunden saubere, nachhaltige Mobilitätslösungen anbieten, die ihre Bewegungsfreiheit garantieren.“

Paul Simpson, CEO des CDP: „Ich gratuliere allen Unternehmen, die es auf die diesjährige ‚A-Liste‘ des CDP geschafft haben. Umweltbelastungen stellen für Unternehmen zunehmend geschäftliche Risiken dar. Die Unternehmen auf der A-Liste bringen sich in Position, um Lösungen anzubieten, Marktchancen zu ergreifen und im Übergang zu einer nachhaltigen Wirtschaft aufzublühen. Wir müssen die Bemühungen zum Umweltschutz dringend auf allen Ebenen verstärken, um die im ‚Pariser Klimaabkommen‘ und in den ‚Zielen für nachhaltige Entwicklung‘ festgehaltenen Vereinbarungen zu erfüllen. Es ist offensichtlich, dass die Wirtschaft bei diesem Übergang eine wichtige Rolle spielt. Die Unternehmen der A-Liste sind bereit, einen erheblichen Beitrag zum Erreichen dieser Ziele zu leisten.“

Jedes Jahr legen Tausende von Unternehmen Daten zur Umweltbelastung sowie zu damit verbundenen Chancen und Risiken offen, die vom CDP einer unabhängigen Untersuchung unterzogen werden. 2018 wurden Unternehmen von über 650 Investoren mit einem Gesamtkapital von mehr als 87 Billionen US-Dollar und 115 bedeutenden Einkaufsorganisationen mit einer Kaufkraft von über 3,3 Billionen Dollar zu dieser Offenlegung aufgefordert. Für die Effektivität ihrer Bemühungen um den Klimaschutz werden Unternehmen mit Noten von A bis D- bewertet. Firmen, die ihre Daten nicht preisgeben oder nur unzureichende Daten zur Verfügung stellen, erhalten ein F.

Die vollständige Liste der Firmen, die es auf die diesjährige „Climate Change A List“ des CDP geschafft haben, findet sich unter https://www.cdp.net/en/scores" onclick="window.open(this.href);return false;.

Das CDP beurteilt Unternehmen nach der Vollständigkeit der offengelegten Klimadaten sowie dem Bewusstsein für Umweltrisiken und den Umgang damit. Zudem bewertet die Organisation die Unternehmen im Hinblick auf ihre Umsetzung bewährter Methoden und ihre Führungsrolle beim Umweltschutz, etwa durch ambitionierte und aussagekräftige Zielsetzungen.

Die vollständige Methodik sowie die Kriterien der „Climate Change A List“ finden sich auf der Webseite des CDP (https://www.cdp.net/en/guidance/guidance-for-companies" onclick="window.open(this.href);return false;) unter „CDP scoring methodologies 2018“.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 29.01.2019 23:25

Free2MoveLease erweitert Serviceangebot um die TOTAL CARD Tankkarte Premium Plus

Free2Move Lease1 erweitert erneut das Serviceangebot für Firmenkunden. Nach den gemeinsam mit der Opel Bank Deutschland lancierten Tankkarten von ARAL und ESSO startet nun in Zusammenarbeit mit der PSA Bank Deutschland GmbH die TOTAL CARD Tankkarte Premium Plus.


Mit der TOTAL CARD Tankkarte Premium Plus bietet Free2Move Lease einen zusätzlichen Service für Firmenkunden, der zahlreiche Leistungen beinhaltet: Unter anderem umfasst die Tankkarte den bargeldlosen Bezug von Kraftstoff, Schmierstoff und Autowäsche an rund 4.500 Akzeptanzstellen in ganz Deutschland. In der monatlichen Servicepauschale von einem Euro ist darüber hinaus die Abrechnung auf Ist-Kosten-Basis enthalten sowie ein maximales Monatslimit von 500 Euro brutto. Die Laufzeit wird der Leasing- oder Finanzierungsvertragslaufzeit angepasst.

Neben dem bequemen Handling für den Fahrer bietet die TOTAL CARD Tankkarte Premium Plus auch für den Fuhrparkmanager signifikante Vorteile: Zusätzlich zur einfacheren Verwaltung der Belege und einer damit einhergehenden Reduzierung des Arbeitsaufwandes ist eine vollständige Kostenkontrolle garantiert. Mittels eines direkten Vergleichs von Verbrauch und Kilometerstand kann zudem eine Fahrverhaltensanalyse zur Senkung der laufenden Kosten beitragen.

Im vergangenen Sommer hatte Free2Move Lease mit Free2Move Connect Fleet eine webbasierte Flottenmanagement-Plattform vorgestellt, die eine Komplettlösung für das gewerbliche Fuhrparkmanagement vernetzter Fahrzeuge bietet.

Im Oktober erweiterte Free2Move Lease sein Produkt-Spektrum erneut: Zusätzlich zu den gemeinsam mit der PSA Bank Deutschland entwickelten Service-Angeboten für die Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles werden nun gemeinsam mit der Opel Bank Deutschland auch wettbewerbsgerechte Services für die gesamte Fahrzeugpalette der Marke Opel angeboten.

Aufbauend auf dem Full-Service Leasing Prinzip rundet die TOTAL CARD Tankkarte Premium Plus nun das umfassende Angebot für Firmenkunden ab.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 06.02.2019 21:36

PEUGEOT startet erfolgreich ins Jahr 2019

1. 2,42 Prozent Marktanteil im Januar 2019
2. Wachstum im Handel steigt um 21 Prozent
3. PEUGEOT Händlernetz erhöht Umsatz seit Monaten kontinuierlich

Köln, den 05.02.2019. Das Jahr beginnt mit einem rasanten Start für den französischen Autohersteller PEUGEOT. Im Januar 2019 erreicht die Löwenmarke mit 6.099 verkauften Personenwagen einen Marktanteil von 2,3 Prozent. Das entspricht einem Plus von 5,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt verzeichnet PEUGEOT mit Personen- und Nutzfahrzeugen einen Marktanteil von 2,42 Prozent. Ebenfalls setzt sich ein positiver Trend aus 2018 weiter fort: Der Vertrieb über den Handel wächst im Januar im Vergleich zum Vorjahr um 21 Prozent.


Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Der Januar 2019 war unser erfolgreichster Auftakt seit 2012. Das liegt auch an unserer sehr guten Zusammenarbeit mit dem Handel. Seitdem wir im Vorjahr den Ausbau unseres Händlernetzes und damit das Privatkundengeschäft zur Priorität erklärt haben, wachsen die Umsätze über unsere PEUGEOT Händler kontinuierlich. Diesen Schwung wollen wir nun weiter mitnehmen, um unsere Position im Markt auch in 2019 auszubauen.“

Neue Modelle und Motoren

Mit vielen Neuerungen steht für PEUGEOT ein ereignisreiches Jahr an. So stellt die Löwenmarke Anfang 2019 zwei neue Modelle vor, die erstmals auf dem Genfer Autosalon gezeigt werden. Gleichzeitig treibt PEUGEOT die Weiterentwicklung neuester Motoren voran: Im Herbst erhalten der PEUGEOT 508, 508 SW und 3008 neue Plug-In Hybrid-Benzinmotoren als Optionen. Zusätzlich können sich Fans des französischen Autoherstellers auf zahlreiche, über das Jahr verteilte Aktionen und Sondermodelle freuen.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 06.02.2019 22:24

Neuer PEUGEOT 508 SW: ab sofort bestellbar

1. Am 1. Februar 2019 startete die Bestellung des neuen PEUGEOT 508 SW
2. Schlanke Silhouette und modernes Design nach Vorbild des PEUGEOT 508
3. Hoher Fahrkomfort dank modernster Fahrerassistenzsysteme
4. PEUGEOT i-Cockpit® mit digitalem Kombiinstrument
5. Leistungsstarke Euro 6d-TEMP-Motoren

Köln, den 04.02.2019. Ab sofort ist der neue Mittelklasse-Kombi PEUGEOT 508 SW deutschlandweit bei allen PEUGEOT Händlern und Niederlassungen bestellbar. Mit seinem markanten Design, modernsten Fahrerassistenzsystemen wie Night Vision und dem Full Park Assist sowie effizienten Euro 6d-TEMP-Motoren erfüllt das neue Modell der Löwenmarke hohe Ansprüche. Der neue PEUGEOT 508 SW ist zu einem Einstiegspreis ab 32.750 Euro UVP erhältlich. Die ersten Auslieferungen erfolgen im Juni 2019.


Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Kombis sind in Deutschland nach wie vor sehr beliebt. Mit dem neuen PEUGEOT 508 SW setzen wir mit seinem sportlichen Design und den modernsten Fahrerassistenzsystemen wie Night Vision neue Akzente in diesem Segment. Dazu bieten wir eine große Auswahl an modernster Motorentechnologie und jede Menge Serien- und Zusatzoptionen. Der neue PEUGEOT 508 SW ist damit für Familien aber auch als Dienstfahrzeug hervorragend geeignet.“

Großzügiger Innenraum im sportlichen Design

Der neue PEUGEOT 508 SW führt das charakterstarke Design des PEUGEOT 508 weiter. Sofort fällt die markante Frontpartie mit den schmalen Scheinwerfern und in der Ausstattungslinie GT der Kühlergrill mit Rennflaggenmuster ins Auge. Die Karosserie behält die schlanke Silhouette und die rahmenlosen Türen bei. Innen bietet der PEUGEOT 508 SW eine edle Verarbeitung diverser Stoff- und Lederoptionen und ein großzügiges Kofferraumvolumen mit bis zu 1.780 Litern.

Umfangreiche Serienausstattung, noch mehr Optionen

Das überarbeitete PEUGEOT i-Cockpit® setzt sich im 508 SW aus einem digitalen, 12,3 Zoll großen Kombiinstrument, dem kompakten Lenkrad und dem HD-Touchscreen zusammen. In der Ausstattungslinie Active misst der Screen 8 Zoll, in den Linien Allure und GT 10 Zoll. Mit dem PEUGEOT i-Cockpit® liegen alle Informationen stets im Blickfeld des Fahrers und Bedienelemente in intuitiver Position. Der in der Mittelkonsole angebrachte HD-Touchscreen bietet dem Fahrer unter anderem komfortablen Zugriff auf Radio, Klimaanlage und den ab Allure serienmäßigen TomTom® 3D-Echtzeitnavigation und Mirror Screen.

Bereits in der Standardausstattung Active ist der neue PEUGEOT 508 SW mit zahlreichen Fahrerassistenzsystemen ausgestattet, dazu gehören der Spurhalteassistent, die Verkehrsschilderkennung oder die akustische wie visuelle Einparkhilfe hinten. Das in der Version Allure und GT optionale Nachtsicht-System Night Vision stellt die Straßensituation bei Nacht im Kombiinstrument dar.

Umfangreiches Motorenangebot mit modernster Technologie gemäß der Euro 6d-TEMP Norm

Neben den vielen Fahrerassistenzsystemen bringt auch das neue Achtgang-Automatikgetriebe EAT8 durch einen geschmeidigen Gangwechsel ein komfortables Fahrgefühl. Die im neuen PEUGEOT 508 SW verwendeten PureTech-Benzin- oder BlueHDi-Dieselmotoren sorgen für einen effizienten Verbrauch und niedrige Emissionen. Alle Motorisierungen erfüllen bereits die strengere Euro 6d-TEMP Norm.

Der PEUGEOT 508 SW wird als Benziner mit EAT8 und 1,6 l PureTech-Motoren mit 180 PS (133 kW)* und 225 PS (165 kW)* angeboten. Vier Leistungsstufen sind beim BlueHDi-Dieselmotor erhältlich: 1,5 l BlueHDi mit 130 PS (96 kW)* und EAT8 oder Sechsgang-Schaltgetriebe sowie der 2,0 l BlueHDi mit 160 (120 kW)* oder 180 PS (130 kW)* und EAT8.

Weitere Informationen zum neuen PEUGEOT 508 SW finden Sie unter https://www.peugeot.de/modelle/alle-mod ... 08-sw.html" onclick="window.open(this.href);return false;.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 08.02.2019 16:35

Groupe PSA stärkt mit Übernahme von TravelCar seine Position auf dem Mobilitätsmarkt

• Zwei Jahre nach der Beteiligung an TravelCar setzt die Groupe PSA mit der Übernahme des Start-up-Unternehmens ihre Strategie zur Förderung neuer Mobilitätslösungen fort.
• TravelCar bietet Park- und Autovermietungslösungen. Mit 5.000 Partner-Parkplätzen und Zehntausenden Mietwagen hat das Unternehmen bereits mehr als eine Million Kunden in über 60 Ländern gewonnen. Sämtliche Services stehen über eine einheitliche digitale Plattform zur Verfügung.
• Die Übernahme ermöglicht TravelCar eine beschleunigte Verbreitung und Optimierung seiner Services. Das TravelCar-Team wird all seine Agilität und Expertise in den PSA Konzern einbringen und von den bedeutenden Chancen und Synergien der Zusammenarbeit mit der Groupe PSA profitieren.


„TravelCar ist mit einer Million Nutzern ein enormer Erfolg“, so Brigitte Courtehoux, Senior Vice President Connected Services and New Mobility Solutions bei der Groupe PSA. „Mit dieser Übernahme investieren wir in die Entwicklung eines effizienten, nachhaltigen Ökosystems für Mobilitätsdienste.“

„Wir sind stolz darauf, die Unternehmensgeschichte mit der Groupe PSA und allen TravelCar-Teams fortschreiben zu können“, ergänzt Ahmed Mhiri, Gründer von TravelCar. „Wir freuen uns sehr, an all den innovativen Lösungen zu arbeiten, die wir unseren Nutzern dank dieser Allianz anbieten können.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 12.02.2019 07:29

PEUGEOT baut Händlernetz aus: Neuer Standort in Göttingen

1. Neueröffnung: Seit Januar 2019 bietet das Autozentrum Peter GmbH in Göttingen kompetente Beratung und umfassende Serviceleistungen
2. PEUGEOT verfestigt langjährige Partnerschaft mit der Autohaus-Peter-Gruppe
3. Eröffnungsfeier des neuen Vertriebsstandortes am 23. Februar 2019

Göttingen/Köln, den 11.02.2019. Ein neuer Standort in Göttingen ergänzt das Händlernetz von PEUGEOT: Seit Anfang Januar 2019 erhalten Kunden im neuen Autozentrum Peter GmbH fachgerechte Kaufberatung und professionelle Serviceleistungen. Die neue, zur Autohaus-Peter-Gruppe gehörende Niederlassung unterstreicht das Ziel der französischen Automarke, den Handel weiter zu stärken. Die offizielle Eröffnungsfeier des Göttinger Standortes findet am 23. Februar 2019 statt.


Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Wir sind stolz darauf, unsere seit 25 Jahren bestehende Partnerschaft mit der Autohaus-Peter-Gruppe weiter auszubauen. Das Autozentrum Peter GmbH in Göttingen ist bereits der vierte Standort des Händlers, in dem Modelle der Löwenmarke angeboten werden. Für uns ist dies ein Vertrauensbeweis in die Marke PEUGEOT und zeugt zudem von einer erfolgreichen Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.“

Langjährige Partnerschaft

Seit mehr als 25 Jahren führt die Autohaus-Peter-Gruppe den französischen Autohersteller im Portfolio, bislang an den Thüringer Standorten Nordhausen, Mühlhausen und Sömmerda. Das neue Autozentrum Peter GmbH in Göttingen ist der erste PEUGEOT Standort des Händlers in Niedersachsen und wird von rund zehn Mitarbeitern betreut. Andreas Peter, Junior Geschäftsführer der Autohaus-Peter-Gruppe: „Wir freuen uns, ab sofort auch in Göttingen die Fahrzeuge von PEUGEOT vertreiben zu können. Ich habe bereits sehr gute Erfahrungen mit der Marke gesammelt und bin von ihrer jungen Modellpalette sehr überzeugt.“

Über die Autohaus-Peter-Gruppe

Die Autohaus-Peter-Gruppe hat ihren Stammsitz im thüringischen Nordhausen und ist seit ihrer Gründung 1990 durch Helmut Peter in Familienbesitz. Heute sorgen knapp 800 Mitarbeiter an 25 Standorten in 15 Städten für hochwertigen Service: angefangen bei Beratung über den Verkauf bis hin zur Reparatur. Im Jahr 2018 verkaufte die Gruppe insgesamt knapp 500 Fahrzeuge der Marke PEUGEOT.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 12.02.2019 08:20

PEUGEOT: Sicherheit mit Diesel-Sorglos-Garantie

1. Verlängerung der Diesel-Sorglos-Garantie beim Leasing über die PSA Bank Deutschland
2. Gültig für alle neuen Leasing-Verträge für die Diesel-Modelle des PEUGEOT 308, 508, 2008, 3008, 5008, Rifter und Traveller
3. Bei Diesel-Fahrverbot: vorzeitige Vertragsbeendigung oder ablösefreier Wechsel auf PureTech-Benzinmotoren
4. PEUGEOT ist führend bei Euro 6d-TEMP-Motoren


Köln, den 12.02.2019. Kunden von PEUGEOT fahren sorglos bei drohenden Fahrverboten: Die Diesel-Sorglos-Garantie des französischen Autoherstellers schützt alle, die einen Leasing-Vertrag über die PSA Bank Deutschland abschließen. Die Garantie gilt für die Modelle PEUGEOT 308, 508, 2008, 3008, 5008, Rifter oder Traveller mit Dieselmotor. Im Falle eines Diesel-Fahrverbotes haben die Kunden die Wahl: Sie können den Leasing-Vertrag1 vorzeitig beenden oder das Fahrzeug bei einem PEUGEOT Händler ablösefrei in ein Modell mit Benzinmotor umtauschen.

Steffen Raschig, Geschäftsführer Peugeot Deutschland GmbH: „PEUGEOT bietet modernste Dieselmotoren, die die strenge Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllen. Und wir geben unseren Kunden mit der Diesel-Sorglos-Garantie zusätzliche Sicherheit.“

Die Diesel-Sorglos-Garantie

Die Diesel-Sorglos-Garantie von PEUGEOT gilt sowohl für Privat- als auch für Gewerbekunden. Sie kann in Anspruch genommen werden, wenn ein Diesel-Fahrverbot mit einer ununterbrochenen Dauer von 30 Tagen für das geleaste Fahrzeug im Umkreis von bis zu 50 km rund um den Wohnsitz beziehungsweise lokalen Firmensitz in Kraft tritt.

PEUGEOT ist führend bei Einführung von Euro-6d-TEMP-Motoren

Kunden von PEUGEOT können beruhigt in die Zukunft blicken, denn die Löwenmarke ist führend in der Einführung von Euro 6d-TEMP-Motoren.2 Bereits seit Juli 2018 bietet PEUGEOT für alle Personenwagen – außer dem PEUGEOT 108 – Motorisierungen an, die die strengen Auflagen der Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllen.

Führend bei der Reduzierung von Emissionen und Verbrauch

Die Groupe PSA, zu der die Löwenmarke gehört, weist seit dem Jahr 2000 zahlreiche Neuerungen auf, um den Verbrauch und die Emissionen der Fahrzeuge zu senken. Meilensteine sind unter anderem der FAP Rußpartikelfilter (eliminiert 99,9 Prozent der Rußpartikel), die PureTech-Benzinmotoren und die BlueHDi-Dieselmotoren mit selektiver katalytischer Reduktion (SCR) zur effizienten Reduktion (bis zu 90 Prozent) der NOx-Gase. 2018 wurde der von der Groupe PSA entwickelte Dreizylinder-PureTech-Turbomotor zum vierten Mal in Folge zur „Engine of the Year“3 gewählt. Dank modernster Technologie kann er einen um 18 Prozent reduzierten Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß gegenüber den Vierzylinder-Benzinmotoren der Vorgängergeneration vorweisen. Der Konzern arbeitet kontinuierlich mit neuesten Technologien an der Reduzierung der CO2-Emissionen seiner aktuellen Modelle. Bis 2020 möchte er seine Emissionen auf 91 g CO2/km senken und liegt mit dieser Zielsetzung deutlich unter der europäischen Vorgabe von 95 g CO2/km.

Transparenz bei der Messung von Verbrauchswerten

Um für mehr Transparenz zu sorgen, hat die Groupe PSA beschlossen, Verbrauchsdaten ihrer Modelle unter realen Bedingungen frühzeitig zu testen. Zu diesem Zweck wurde mit der Nichtregierungsorganisation „Transport & Environment“ ein Messprotokoll entwickelt, welches einem typischen Fahrverhalten entspricht. Die Messungen erfolgen auf öffentlichen Straßen und unter realen Bedingungen. Basierend auf dem Projekt „Real Driving Emissions“ (RDE) der Europäischen Union, wurden die Verbrauchswerte mit einem tragbaren Emissionsmessgerät gemessen, das im Fahrzeug installiert wurde. Aktuell lässt die Groupe PSA so die realen NOx-Emissionen ermitteln und veröffentlicht diese bereits seit März 2018.

Weiterführende Informationen zum Engagement der Groupe PSA bei Umwelt und Mobilität finden Sie unter https://media.peugeot.de/file/42/6/co2- ... 435426.pdf" onclick="window.open(this.href);return false; in der Broschüre Sauber Sicher Besser.

1. Die vorzeitige Vertragsbeendigung ist nur über den ausliefernden PEUGEOT Händler zu beantragen und nur innerhalb der regulären Vertragslaufzeit möglich: Frühestens ab Eintritt des Dieselfahrverbotes, spätestens bis 2 Monate vor regulärem Vertragsende.

2. ADAC Autokatalog: https://www.adac.de/infotestrat/umwelt- ... fault.aspx" onclick="window.open(this.href);return false;

3. Quelle: https://www.ukimediaevents.com/engineof ... .php?id=85" onclick="window.open(this.href);return false;
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 18.02.2019 22:30

PEUGEOT Löwentage: Bis zu 7.000 Euro Prämie sichern*

1. PEUGEOT Löwentage starten am 15. Februar
2. Bei Inzahlungnahme des Gebrauchtwagens bis zu 7.000 € Prämie erhalten
3. Sechs Aktionsmodelle vom Kompaktwagen bis zur Großraumlimousine
4. Die Angebote gelten für Privatkunden und Gewerbetreibende


Köln, den 14.02.2019. Auch dieses Jahr bescheren die PEUGEOT Löwentage attraktive Angebote: Wer zwischen dem 15. Februar und 31. März 2019 eines der Aktionsmodelle erwirbt, erhält für seinen Gebrauchtwagen zusätzlich bis zu 7.000 Euro. Von der Löwenprämie profitieren Kunden sowohl beim Kauf und der Finanzierung als auch beim Leasing eines Neu- oder Bestandfahrzeuges. Das Angebot gilt für die Modelle PEUGEOT 308, 308 SW, die SUV-Modelle PEUGEOT 3008 und 5008, den neuen PEUGEOT Rifter sowie für den PEUGEOT Traveller.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Wer plant, ein neues Auto zu kaufen oder zu leasen, sollte sich unsere PEUGEOT Löwentage nicht entgehen lassen. Denn neben der Prämie bekommen unsere Kunden bei PEUGEOT moderne Fahrzeuge, die sich durch ein markantes Design, eine Vielzahl von Assistenzsystemen und neueste Technologie auszeichnen.“

Bis zu 7.000 Euro Löwenprämie

Kunden erhalten die Löwenprämie bei Inzahlungnahme ihres Gebrauchtwagens, unabhängig der Marke des Fahrzeugs. Das heißt, auch Fahrer und Fahrerinnen anderer Hersteller profitieren von den PEUGEOT Löwentagen. Den Restwert des Gebrauchten errechnen die PEUGEOT Händler nach der offiziellen Schwacke- bzw. DAT-Liste.

Die Angebote bestehen sowohl für Privatkunden als auch für Gewerbetreibende mit einem Fuhrpark unter zehn Fahrzeugen. Wer die Löwentage zum Erwerb eines neuen PEUGEOT Modells nutzt, hat bei der Finanzierung die freie Wahl. So kann das Fahrzeug direkt gekauft, in Raten gezahlt oder über Free2Move Lease, dem Full-Service-Anbieter der Groupe PSA, geleast werden.

Alle Aktionsmodelle in allen Ausführungen

Jeder Autofahrer und jede Autofahrerin findet in den Löwentagen den passenden PEUGEOT. Denn die Aktion umfasst eine breite Auswahl aus der Fahrzeugpalette der französischen Automarke. Zu den Aktionsmodellen gehören der Kompaktwagen PEUGEOT 308, dessen Kombi-Variante 308 SW, die SUV-Modelle PEUGEOT 3008 und 5008 sowie der neue Hochdachkombi PEUGEOT Rifter und die Großraumlimousine PEUGEOT Traveller.

Kunden können zwischen allen Ausstattungslinien und Motorisierungen der Modelle frei wählen. Das Besondere dabei: Jede Motorvariante der Modelle erfüllt die strenge Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

Weitere Informationen zu den PEUGEOT Löwentagen finden Sie bei Ihrem teilnehmenden PEUGEOT Partner.

*Bis zu 7.000 € Prämie (brutto) beim Erwerb eines neuen PEUGEOT (Traveller, Rifter, 3008, 5008, 308 Lim, 308 SW) und Inzahlungnahme Ihres Gebrauchten (mind. 6 Monate auf Sie zugelassen, Mindestwert: 500 € [laut DAT/Schwacke]). Die maximale Prämie erhalten Sie beim Erwerb eines PEUGEOT Traveller. Eine unverbindliche Aktionsempfehlung der PEUGEOT DEUTSCHLAND GMBH. Das Angebot ist gültig für Privatkunden und Gewerbetreibende mit einem Fuhrpark < 10 bis 31.03.2019 und nicht kumulierbar mit anderen Angeboten. Über alle Detailbedingungen informiert Sie gerne Ihr teilnehmender PEUGEOT Partner.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 19.02.2019 08:29

FCA und Groupe PSA verlängern Partnerschaft bis 2023

FCA Italy und die Groupe PSA haben eine Vereinbarung zur Verlängerung ihrer vor 40 Jahren begonnenen, erfolgreichen Kooperation im Bereich leichte Nutzfahrzeuge bis 2023 unterzeichnet.


Die Bedingungen der neuen Vereinbarung umfassen auch die Fortsetzung der Produktion von großen Transportern wie dem Fiat Ducato, Peugeot Boxer und Citroën Jumper durch das Joint Venture sowie die Fertigung zusätzlicher Einheiten, um den Bedarf der Marken Opel und Vauxhall abzudecken.

Um die erwartete steigende Nachfrage bei FCA und der Groupe PSA bedienen zu können, haben beide Partner die Erhöhung der Produktionskapazitäten in Sevel ab 2019 mit potenziell zusätzlichen Schichten beschlossen.

Die Vereinbarung sieht zudem ergänzend eine mittelfristige Nutzung von Produktionskapazitäten der Groupe PSA zur Montage bestimmter Versionen großer Transporter für die Marken Peugeot, Citroën, Opel und Vauxhall vor.

Das im Jahr 1981 in Val di Sangro (Atessa, Italien) eingeweihte Werk Sevel hat eine Fläche von über 1,2 Millionen Quadratmetern und beschäftigt rund 6.200 Mitarbeiter. Es ist das größte und flexibelste Werk für leichte Nutzfahrzeuge in Europa und kann Fahrzeuge mit zahlreichen unterschiedlichen Konfigurationen produzieren. Zudem ist Sevel weltweit eines der leistungsstärksten Werke für leichte Nutzfahrzeuge im Hinblick auf Spezialisierungsgrad, operationelle Performance und Organisation.

Das Werk beherbergt darüber hinaus eine „Academy“ – ein Exzellenzzentrum, in dem Mitarbeiter Schulungen absolvieren und ihre Fähigkeiten verbessern sowie Simulationen durchführen und Innovationen schaffen können.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 20.02.2019 20:08

„Motion & e-Motion“: PEUGEOT präsentiert neuen Markenclaim

1. Mit „Motion & e-Motion“ steht die Elektromobilität im Fokus der Löwenmarke
2. Der neue PEUGEOT e-208 feiert Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon
3. Bis 2025 sind alle Modelle als Elektrovariante verfügbar


Köln, den 20.02.2019. Der französische Autohersteller PEUGEOT führt ab sofort einen neuen Markenclaim ein: „Motion & e-Motion“. Der neue Slogan löst den 2015 in Deutschland eingesetzten Claim „Impress Yourself“ ab. International verwendete PEUGEOT seit 2010 den Leitspruch „Motion & Emotion“. Das neue „e“ greift nun die Entwicklung zur Elektromobilität auf und symbolisiert die Position der Marke im Zeitalter der Energiewende. Mit den neuen Hybrid- und Elektromotoren stellt die Löwenmarke im Jahr 2019 die Weichen auf nachhaltige Technologien der Zukunft. Als erstes Modell erhält der neue PEUGEOT 208 mit dem PEUGEOT e-208 eine Elektrovariante.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Unser neuer Claim ,Motion & e-Motion‘ spiegelt die Richtung der Löwenmarke wider. Denn mit den neuen Elektro- und Hybridvarianten unserer Modelle bauen wir die Motorenrange konsequent aus. Unsere Kunden haben damit die Möglichkeit, ihren PEUGEOT mit dem Motor auszustatten, der zum eigenen Lebensstil passt.“

e-Varianten für jedes PEUGEOT Modell

PEUGEOT hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 für jedes Modell vom Kleinwagen bis zum SUV eine elektrifizierte Version anzubieten. Den Beginn macht im Jahr 2019 der neue PEUGEOT 208, welcher als erstes Modell sowohl mit Benzin- als auch mit Elektromotoren vorgestellt wird. Ihre Premiere feiern der neue PEUGEOT 208 und der PEUGEOT e-208 im März auf dem Genfer Autosalon 2019. Begleitet werden die Modelle wieder von der ikonischen Löwenstatue, die 2018 zum 160-jährigen Firmenjubiläum designt wurde. In diesem Jahr wird sie in blauen und grünen Lichteffekten inszeniert. Die Skulptur symbolisiert die Stärke und die Zukunft der Löwenmarke.

Mit Start des Genfer Autosalons 2019 wird „Motion & e-Motion“ weltweit in die Unternehmenskommunikation der Löwenmarke eingebunden. Eingesetzt wurde der neue Markenclaim bereits in der Kommunikation des PEUGEOT e-Legend Concept und der Plug-In Hybride des PEUGEOT 3008, PEUGEOT 508 und PEUGEOT 508 SW.

Ab Ende 2019 rollen dann der PEUGEOT 508, 508 SW und 3008 mit Plug-In Hybrid-Benzinmotoren auf die Straße. Im standardmäßigen Zero Emission-Modus (ZEV) fahren die Hybrid-Modelle bis 125 km/h rein elektrisch. Erst ab einer höheren Geschwindigkeit übernimmt der Verbrennungsmotor den Antrieb. Dank modernster Partikelfilter gehören die Benzin- und Dieselmotoren von PEUGEOT zu den umweltfreundlichsten ihrer Art. Bei den Dieselmotoren sorgt die SCR-Technologie zusätzlich zu einer Reduktion der Stickoxide um 90 Prozent. Viele Nutzfahrzeuge und alle Personenwagen bis auf den PEUGEOT 108 erfüllen die strenge Euro 6d-TEMP Norm.

10 Jahre Elektromobilität bei PEUGEOT

Den Grundstein für die Entwicklung von Motorentechnologien der Zukunft setzte PEUGEOT schon im Jahr 2009: Hier präsentierte die Löwenmarke den elektrischen Kleinwagen PEUGEOT iOn, der bei einer Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern erzielt. Auch im Scooter-Bereich stellt PEUGEOT mit dem Roller e-Vivacity seinen Kunden eine Elektro-Variante zur Verfügung.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 21.02.2019 07:58

Groupe PSA baut weiteres Modell im Werk Poissy

• Effizienzsteigerungen ermöglichen Produktion eines neuen B-SUV* von Opel/Vauxhall im Werk.
• Seit 2016 umgesetzte Investitionen machen Poissy zum ersten Werk der Groupe PSA, das Fahrzeuge auf der Multi-Energy-CMP**-Plattform produziert.


Das Groupe PSA Konzept einer Produktionslinie für verschiedene Fahrzeuge mit verschiedenen Antriebsarten ist im Werk Poissy erfolgreich umgesetzt worden. Zuvor hatte der Standort seit 2016 an seiner Transformation und der damit verbundenen Steigerung seiner Wettbewerbsfähigkeit gearbeitet. Die neue Produktionslinie mit der neuen Multi-Energy-CMP-Plattform ist bereits in Betrieb – der DS 3 CROSSBACK, der dieses Jahr sowohl mit Elektro- als auch Verbrennungsmotor auf den Markt kommt, rollt in Poissy vom Band. Durch die verbesserte Effizienz wird zudem ein zukünftiges B-SUV-Modell von Opel/Vauxhall im Werk Poissy gebaut werden.

Der fortschrittliche Produktionsprozess ist eine wesentliche Komponente der Flexibilität der Groupe PSA. Denn die Fertigung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor und batterieelektrischen Fahrzeugen auf Basis der CMP-Plattform sowie von Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeugen und Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor auf Basis der EMP2-Plattform auf derselben Produktionslinie ermöglicht es dem Unternehmen, jederzeit auf sich verändernde Kundenwünsche in Bezug auf die Antriebsart zu reagieren.

„Die Mitarbeiter in Poissy sind stolz darauf, mit der Umsetzung dieses hochmodernen Fertigungsprozesses für die Groupe PSA in diesem Jahr Pionierarbeit zu leisten. Ein weiteres Fahrzeug ist eine klare Anerkennung unserer verbesserten Leistung. Ich möchte allen Teams danken, die an diesem Erfolg Anteil hatten“, so Frédéric Przybylski, Leiter des Werks Poissy. „Es stellt gleichzeitig eine große Verantwortung dar. Wir streben höchste Effizienz und Qualität an, um die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen.“

„Mit unserem fortschrittlichen Multi-Energy-Produktionskonzept für mehrere Fahrzeuge, das wir werksübergreifend entwickeln, wird unsere Agilität im Zusammenhang mit den Veränderungen im Antriebsmix erhöht. Das ist ein Schlüsselfaktor, der in den kommenden Jahren einen großen Unterschied machen und ein wesentlicher Pfeiler unserer Elektrifizierungsoffensive sein wird“, ergänzt Yann Vincent, Executive Vice President Manufacturing & Supply Chain. „Wir liegen genau im Plan, was unser Ziel angeht, ab 2019 alle neuen Fahrzeuge in einer elektrifizierten Version und ab 2025 die gesamte Modellpalette unserer fünf Marken als elektrische oder Plug-in-Hybridversion anzubieten.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 21.02.2019 19:20

PEUGEOT präsentiert neue Studie: Das Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance

1. Die Zukunft wird sportlich und nachhaltig: Neues Concept Car von PEUGEOT Sport auf Basis des PEUGEOT 508
2. Concept Car ist ein Plug-In Hybrid mit über 294 kW/400 PS
3. PEUGEOT gibt Ausblick auf kommende elektrische Sportfahrzeuge


Köln, den 21.02.2019. Auf dem Genfer Autosalon 2019 wird PEUGEOT ein neues Concept Car vorstellen: das Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance. Die Studie auf Basis des neuen PEUGEOT 508 besitzt mit dem PureTech-Benzinmotor und zwei Elektromotoren gleich drei Antriebe, die gemeinsam über 294 kW/400 PS auf die Straße bringen. Mit dem Concept Car gibt die Löwenmarke einen Ausblick auf ihre neuen elektrifizierten, sportlichen Modelle, die eine hohe Fahrleistung mit einer geringen CO2-Emission verbinden. Das Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance ist eines von vielen Höhepunkten des französischen Fahrzeugherstellers auf dem Genfer Autosalon, der vom 7. bis 17. März stattfindet.

„Das Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered bringt dank innovativen aerodynamischen Entscheidungen den markanten Charakter des PEUGEOT 508 bestens zur Geltung. Das Concept Car spiegelt unsere Vision einer neuen Sportlichkeit wider, in der Effizienz die neue Eleganz wird“, so Gilles Vidal, Direktor Design PEUGEOT.

Geschärfte Sportlichkeit

Die Designer und Ingenieure von PEUGEOT Sport, der Motorsportabteilung der Löwenmarke, entwickelten das Design des neuen PEUGEOT 508 für die Studie weiter. Das Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance zeigt sich so noch dynamischer als das Serienmodell. Die Entwickler legten bei der Überarbeitung ein großes Augenmerk auf die Aerodynamik. Scheinbar schwebende Streben im Kühlergrill stammen aus dem 3D-Drucker und lenken den Luftstrom direkt in den Kühler. Zusätzlich sorgen große Einlässe für eine bessere Luftzufuhr und verleihen der Frontschürze einen schärferen Auftritt. Klappen an der Schürzenseite und im unteren Karosseriebereich sowie Winglets, kleine Flügel an beiden Seiten den Hecks, führen den Fahrtwind in optimale Bahnen und verringern den Luftwiderstand. Der Diffusor am Heck erzeugt nicht nur Abtrieb, sondern verstärkt gleichzeitig das sportliche Design.

Durch den Perlmutt-Effekt der speziellen Lackierung in Selenium-Grau ändert sich je nach Lichteinfall ihre Erscheinung. Dekorelemente in der Farbe Kryptonit bilden einen belebenden Kontrast. Die Farbgebung greift so den kraftvollen Aufritt der Karosserie auf.

Neue 20-Zoll-Leichtmetall-Felgen verbessern die Bremskühlung des Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance. Sie bestehen aus onyx-schwarzen und selenium-grauen Elementen. Auf der sternförmigen Radmitte, die die Radmuttern verdeckt, ist das Löwenemblem des französischen Autobauers angebracht. Hinter den Felgen sind die kryptonit-farbenen Bremssättel mit der Signatur von PEUGEOT Sport zu erkennen. Die Rückspiegelkappen bestehen aus Karbonfaser.

PEUGEOT i-Cockpit® und zukunftsweisende Designelemente

Durch das PEUGEOT i-Cockpit® liegen alle Informationen und Bedienelemente im intuitiven Sichtfeld und Bewegungsraum des Fahrers. Das kompakte Lenkrad ist oben und unten abgeflacht und fördert sowohl eine angenehme Haltung als auch eine ausgewogene Fahrweise. Zu seinen Merkmalen gehören Materialien aus Alcantara®, Nähte in den Farben Kryptonit und Onyx-Schwarz sowie Dekorelemente in Karbonfaser. Den unteren Bereich des Lenkrads zieren die drei Streifen von PEUGEOT Sport.

Das 12,3 Zoll (31,24 cm) große digitale Kombiinstrument ist weiter oben angebracht und liegt dadurch im natürlichen Blickfeld des Fahrers. Mit dem 10-Zoll-HD-Touchscreen (25,4 cm) über der Mittelkonsole können Radio, Heizung sowie alle weiteren Funktionen bedient werden.

Die neuen Komfortsitze sind aus einem Mix aus Leder und Alcantara®. Nähte in den Farben Kryptonit und Onyx-Schwarz vervollständigen den eleganten Auftritt. Auch der Dachhimmel und die inneren Säulen an der Windschutzscheibe sind mit Alcantara® überzogen.

Die Innenverkleidung der Türen besteht ebenfalls aus edlem Alcantara®. Ihr perforiertes Muster ist mit kryptonit-farbenen Aussparungen durchsetzt, die sich zu einem einheitlichen Band auf dem Armaturenbrett zusammenschließen. Die Mittelkonsole aus Karbonfaser sorgt für ein elegantes und sportliches Flair. Im Interieur finden sich feine Details: Den Innenbereich der Türgriffe zieren Farbtupfer in Kryptonit.

Über 294 kW/400 PS aus drei Motoren

Die Ingenieure von PEUGEOT Sport haben das Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance mit drei Motoren (Pure Tech 200, Elektromotor mit 81 kW/110 PS vorn, Elektromotor mit 147 kW/200 PS hinten), zwei Energiequellen und einem Allradantrieb ausgestattet. Die Batterie besitzt eine Kapazität von 11,8 kWh. Somit fährt das Fahrzeug rein elektrisch bis zu 50 Kilometer weit nach WLTP-Norm. Das Zusammenspiel der Antriebe ergibt ein beeindruckendes Ansprechverhalten und ein maximales Drehmoment von 500 Nm. Somit ist die Fahrleistung der Studie mit denen eines Fahrzeugs mit 400 PS-Verbrennungsmotor (294 kW) vergleichbar:

- 0 auf 100 km/h: 4,3 Sekunden
- 400 Meter aus dem Stand: 12,5 Sekunden
- 1000 Meter aus dem Stand: 23,2 Sekunden
- 80-120 km/h: 2,5 Sekunden
- 80-180 km/h: 9,3 Sekunden
- Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

Und dabei stößt das Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance nur 49 Gramm CO2 /km nach der WLTP-Norm aus. Im Sport-Modus kann in der Spitze 190 km/h über die Elektromotoren erreicht werden.

Die Ingenieure überarbeiteten das hochwertige Fahrwerk des neuen PEUGEOT 508 speziell für das Concept Car: tiefer gelegte Karosserie, neue Dämpfungsregelung sowie um 24 Millimeter vorne und 12 Millimeter hinten verbreiterter Radabstand.

Die Bremsleistung entspricht dem sportlichen Charakter der Studie: Vorne sind belüftete Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 380 Millimeter auf einer Aluminiumhalterung montiert. Verzögert wird mit einem schwimmend gelagerten Vierkolben-Bremssattel (38 und 41 Millimeter Durchmesser). Das Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance ist mit Hochleistungsreifen des Partners Michelin vom Typ Pilot Sport 4S in der Größe 245/35 R20 bereift und besitzt dadurch einen hervorragenden Grip.

„Wir werden die sportlichsten Modelle in der Geschichte von PEUGEOT entwickeln! Wir haben davon geträumt, die Elektrifizierung macht es möglich“, schwärmt Bruno Famin, Generaldirektor PEUGEOT Sport.

PEUGEOT Sport mit großer Tradition

PEUGEOT bietet mit den GT- und GTi-Versionen bereits sportliche Varianten der Serienmodelle. Im Herbst bringt die Löwenmarke unter anderem für den PEUGEOT 508 die Motoren HYBRID und HYBRID4 auf den Markt. Das Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance verbindet nun diese beiden Elemente und gibt einen Ausblick auf die Entwicklung neuer elektrifizierter sportlicher Serienmodelle.

Diese Aufgabe übernimmt PEUGEOT Sport, bekannt für athletische Fahrzeugdesigns und große Erfolge in der Motorsportwelt wie beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit dem PEUGEOT 908 und bei der Rallye Dakar mit dem PEUGEOT DKR sowie die Modelle PEUGEOT 208 R2, PEUGEOT 308 Racing-Cup und der PEUGEOT 308 TCR.

Die Sachkenntnis von PEUGEOT Sport überträgt sich auch auf die Straße: Die Motorsportabteilung der Löwenmarke entwickelte den PEUGEOT RCZ-R (2013), den PEUGEOT 208 GTi 30th (Kraftstoffverbrauch für PEUGEOT 208 GTi 1,6 l PureTech 208 EAT8 (153 kW) in l/100 km 5,41 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 1251)* und den PEUGEOT 308 GTi by PEUGEOT Sport (Kraftstoffverbrauch für PEUGEOT 308 GTi 1,6 l PureTech 263 EAT8 (193 kW) in l/100 km 6,51 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 1481)*. Zusätzlich konstruierten die Ingenieure von PEUGEOT Sport in den letzten Jahren zwei Studien. Im Jahr 2013 den sehr effizienten PEUGEOT 208 HYbrid FE, der von 0 auf 100 km/h in 8 Sekunden beschleunigt bei einer CO2-Emission von nur 46 g/km. Es folgte zwei Jahre später der PEUGEOT 308 R HYbrid Concept, der eine kumulierte Leistung von 368 kW/500 PS, ein Drehmoment von 730Nm und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4 Sekunden erzielt.

1Die Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach der neu eingeführten „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ (WLTP) ermittelt. Aufgrund der realistischeren Prüfbedingungen fallen diese häufig höher aus als die nach NEFZ gemessenen Werte. Um die Vergleichbarkeit mit den nach dem bisherigen Prüfverfahren (NEFZ) gemessenen Fahrzeugen zu wahren, werden hier die entsprechend den geltenden Vorschriften korreliert zurückgerechneten Werte nach NEFZ-Standard ausgewiesen. Bitte beachten Sie, dass für die Bemessung von Steuern und ggf. anderen fahrzeugbezogenen Abgaben ab dem 1. September 2018 die nach WLTP ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage herangezogen werden. Daher können für die Bemessung solcher Steuern und Abgaben andere Werte als die hier angegebenen gelten. Bitte wenden Sie sich an Ihren Vertragspartner, um die individuellen CO2-Emissionen nach WLTP für Ihr Fahrzeug zu erfahren, die für Ihre Kfz-Steuer herangezogen werden.

*Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 26.02.2019 19:23

Der neue PEUGEOT 208: elektrisch, markant und komfortabel

1. Neuer PEUGEOT 208 jetzt auch als vollelektrische Variante PEUGEOT e-208
2. Sportliches Design angelehnt an Coupé-Limousine PEUGEOT 508
3. Neues digitales Kombiinstrument mit 3D-Effekt
4. Fahrerassistenzsysteme aus höheren Segmenten
5. Weltpremiere des neuen Kleinwagens auf dem Genfer Automobilsalon vom 7. bis 17. März 2019


Köln, den 25.02.2019. PEUGEOT bringt im Herbst 2019 den neuen PEUGEOT 208 auf den Markt: mit Verbrennungsmotoren (Benziner und Diesel) und als vollelektrische Version den PEUGEOT e-208. Optisch fällt der neue Kleinwagen durch sein sportliches, an die Coupé-Limousine PEUGEOT 508 angelehntes Design auf. Die französische Automarke hat den neuen PEUGEOT 208 mit einer Vielzahl an Fahrerassistenzsystemen ausgestattet, die zuvor nur höheren Segmenten vorbehalten waren. Außerdem führt das neue Modell mit dem 3D-Kombiinstrument die nächste Generation des PEUGEOT i-Cockpit® ein. Der neue PEUGEOT 208 feiert seine Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon vom 7. bis 17. März 2019.

Jean-Philippe Imparato, Generaldirektor PEUGEOT: „Unsere Marke setzt die Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre fort. Mit dem neuen PEUGEOT 208 schaffen wir erneut ein großes Fahrvergnügen und für jeden Bedarf die passenden Motoren: Einfach die Ausstattungsvariante wählen, sich für einen Elektroantrieb oder Verbrennungsmotor – Benzin oder Diesel - entscheiden und den neuen PEUGEOT 208 genießen!“

Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Wir wollen im B-Segment einen wahren Kontrapunkt setzen. Der neue PEUGEOT 208 sticht nicht nur optisch, sondern auch durch sein Motorenangebot und die Vielzahl der Fahrerassistenzsysteme hervor. Ab dem Launch von unserem neuen Kleinwagen werden wir in Zukunft alle neuen Pkw-Modelle mit einer elektrifizierten Variante vom Start an anbieten. So können unsere Kunden den Antrieb wählen, der zu ihrem Lebensstil passt.“

Neue Plattform bringt viele Verbesserungen

Der PEUGEOT 208 basiert auf der neuesten Plattform CMP (Common Modular Platform) der Groupe PSA, die sich durch ihre modularen Eigenschaften unterschiedlichen Karosserien und Motoren anpasst. So bietet die Plattform CMP sowohl die Grundlage für die Versionen des PEUGEOT 208 mit Verbrennungsmotor als auch für den Elektroantrieb (e-CMP). Die Charakteristika der neuen Plattform bewirken zudem, dass der neue PEUGEOT 208 geringe CO2-Emissionswerte aufweist:

- Die Plattform CMP wiegt 30 Kilo weniger als der Vorgänger, die Plattform F1
- Verbesserte Aerodynamik: glatter Unterboden, elektronisch gesteuerte Lufteinlässe
- Reduzierter Rollwiderstand
- Optimierter Antriebsstrang (Effizientere Verbrennung, Downsizing, geringere mechanische Reibung, längere Übersetzung, Stop&Start für alle Motoren erhältlich)

Die neue Plattform des PEUEGOT 208 erhöht außerdem den Komfort und die Sicherheit beim Fahren:

- Weniger Vibrationen
- Verbesserte Schall- und Wärmedämmung sowie optimierte Akustik
- Fahrerassistenzsysteme, die bislang ausschließlich in höheren Segmenten zur Verfügung standen

Sportlich-frisches Design

Mit seinem markanten Außendesign spiegelt der neue PEUGEOT 208 die Höherpositionierung der Marke wider. Die neue Generation ist sieben Zentimeter länger und vier Zentimeter tiefer als ihr Vorgänger. So besitzt das neue Modell eine gestreckte, klare Linienführung und einen sportlichen Auftritt.

Damit die Motorhaube an Länge gewinnt, wurde die Windschutzscheibe nach hinten versetzt. Die stark abgeschrägte Heckscheibe, die in einer Linie mit den Radkästen steht, unterstreicht den dynamischen Charakter des neuen PEUGEOT 208. In den Versionen GT und GT Line kommen Kotflügelverbreiterungen in schwarzem Klavierlack hinzu. Damit wirkt die Silhouette schlanker und die Räder erscheinen größer. Die Gestaltung der hochwertig ausgearbeiteten 17-Zoll-Felgen verbessern die Aerodynamik.

Durch die markante Lichtsignatur mit den bekannten drei Krallen und den vertikalen Full-LED-Scheinwerfern (je nach Version) erinnert der Kleinwagen an die neue Coupé-Limousine PEUGEOT 508. In der Mitte des Kühlergrills sitzt wie schon bei der Limousine das Löwenemblem. Der Schriftzug „208“ ziert die Spitze der Motorhaube.

Am Heck übernimmt der neue PEUGEOT 208 die horizontale, schwarz-glänzende Blende, die auch die Modelle PEUGEOT 3008, 508 und 5008 ziert. Auf Anhieb fällt der Blick auf die dreiteiligen Rückleuchten. Je nach Version ist der Diffusor in der Heckschürze in schwarzem Klavierlack erhältlich. Abhängig von der Motorisierung kann er mit einem verchromten Auspuffrohr kombiniert werden.

Zusätzlich zu den Standard-Karosserielackierungen und dem Dach in der Farbe Black Diamond bietet die Löwenmarke das neue Modell in drei Spezialfarben an, die auf den dynamischen Charakter einzahlen: Faro-Gelb-Metallic (Serie ohne Aufpreis), Vertigo-Blau mit echter Perlmuttlackierung und Elixir-Rot mit Dreischichtlackierung mit Perlmutteffekt.

Durch kleine exklusive Designelemente unterscheidet sich der rein elektrische PEUGEOT e-208 optisch von den Versionen mit Verbrennungsmotor: Der Kühlergrill trägt die Karosseriefarbe, das Löwenemblem ändert je nach Blickwinkel die Farbe und der Schriftzug „e-208“ ist am Heck sowie das Emblem „e“ an den Heckflügeln angebracht.

3D im neuen PEUGEOT i-Cockpit®

Im neuen PEUGEOT 208 finden Kunden die neueste Generation des PEUGEOT i-Cockpit®. Es besteht aus einem höher ins Blickfeld gerichteten neuen 3D-Kombiinstrument, einem bis zu 10 Zoll (25,4 cm) Touchscreen und einem kompakten Multifunktionslenkrad. Intuitiv und ergonomisch zugleich ist der Schalthebel des Achtgang-Automatikgetriebes (EAT 8) mit Shift and Park by Wire-Funktion. In Kombination mit den Tasten am Lenkrad trägt er zum entspannten und komfortablen Fahrgefühl bei.

Informationen wie Geschwindigkeit und Drehmoment werden durch die hohe Position des 3D-Kombiinstruments stets im Sichtfeld des Fahrers digital angezeigt. Je nach Ausstattungsvariante unterteilen sie sich in zwei Ebenen. Die wichtigen Hinweise liegen näher am Auge. Dadurch steigt die Reaktionsfähigkeit um eine halbe Sekunde.

Je nach Ausstattungsvariante und ausgewählten Optionen ist der Touchscreen in einer Größe von fünf (12,7 cm), sieben (17,78 cm) oder zehn (25,4 cm) Zoll erhältlich. Er ist in der Mitte des Armaturenbretts über den sogenannten Toggle-Switches (Klaviertasten) angeordnet, den Tasten für die wichtigsten Funktionen. Ab der Ausstattungsvariante Active unterstreichen Dekorelemente in Karbon im mittleren Bereich des Armaturenbretts die Hochwertigkeit des neuen PEUGEOT 208.

Der Innenraum legt großen Wert auf ausreichend Stauraum. Neben Ablagen in den Türen und im Handschuhfach bieten drei weitere Möglichkeiten (je nach Version) Raum für kleinere Gegenstände: eine breite Ablage unter der Mittelarmlehne zwischen den Vordersitzen, ein Fach in der Nähe des Schalthebels und eine induktive Smartphone-Ladestation (optional) in der Mittelkonsole. Dort schützt eine Blende das Smartphone vor neugierigen Blicken.

Fünf Ausstattungslinien stehen zur Auswahl

Der neue PEUGEOT 208 ist in fünf Ausstattungslinien erhältlich: Like, Active, Allure, GT Line und GT. Die hochwertigen Versionen GT Line und GT beeindrucken durch exklusive Merkmale: Full-LED-Scheinwerfer und Lichtsignaturen mit den bekannten drei Krallen, Radzierblenden und Fenster mit Einfassungen in schwarzem Klavierlack, 17-Zoll-Diamant-Felgen mit Dekorelementen sowie mit einem gehoben ausgestatteten Innenraum. Dieser setzt sich aus einem schwarzen Dachhimmel, Nähten in der Farbe Adamite, einer Auswahl aus acht farblichen Ambiente-Einstellungen, dynamisch geformten Sitzen und Aluminium-Pedalen zusammen.

Exklusiv erhalten Kunden im PEUGEOT 208 GT spezielle Sitzbezüge aus Alcantara in der Farbe Gréval-Grau kombiniert mit 3D-Ziernähten sowie17-Zoll-Felgen mit GT-spezifischen Dekorelementen.

Fahrerassistenzsysteme aus höheren Segmenten

Mit neuen Fahrerassistenzsystemen ebnet der neue PEUGEOT 208 den Weg zum halb-autonomen Fahren. Die Auswahl an Fahrerassistenzsystemen der jüngsten Generation gehört zu den besten im Segment:

- Automatischer Geschwindigkeitsregler ACC mit Stop&Go-Funktion inklusive Stauassistent in Verbindung mit dem Achtgang-Automatikgetriebe EAT8: Das System passt den vom Fahrer programmierten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug automatisch an. Das funktioniert bis zum kompletten Stillstand. Hält das Fahrzeug weniger als drei Sekunden an, startet es automatisch wieder. Der Automatische Geschwindigkeitsregler ACC in Verbindung mit Schaltgetriebe bremst das Fahrzeug unter 30 km/h, der Fahrer übernimmt den Bremsvorgang manuell bis zum Stillstand.
- Der Spurpositionierungsassistent in Verbindung mit ACC Stop&Go hält das Fahrzeug teilautonom in der Fahrspur
- Aktiver Spurhalteassistent: von 65 km/h an reagiert das System mit einer progressiven Gegenlenkung
- Vollautomatische Einparkhilfe (in Verbindung mit dem Achtgang-Automatikgetriebe EAT8): Das System führt den Einpark- und Ausparkvorgang automatisch durch und steuert dabei Lenkung, Gas und Bremse
- Active Safety Brake der jüngsten Generation (erkennt Fahrzeuge, Fußgänger und Fahrradfahrer, tags wie nachts, von 5 km/h bis 140 km/h) und Kollisionswarnung
- Müdigkeitswarner
- Fernlichtassistent
- Verkehrsschilderkennung mit Darstellung der Geschwindigkeitsempfehlung im Kombiinstrument
- Erweiterte Erkennung von Verkehrsschildern (Stoppschild und Durchfahrtsverbot)
- Aktiver Toterwinkelassistent mit Lenkeingriff
- Elektrische Parkbremse

Bestens vernetzt

Dank Mirror Screen können im neuen PEUGEOT 208 die Funktionen des Smartphones über den Touchscreen genutzt werden. Die Funktion ist mit Mirrorlink®, Android Auto™ und Apple Carplay™ kompatibel. Bis zu vier USB-Anschlüsse, darunter einer des Typs C, stehen zur Verfügung. Die vernetzte TomTom® 3D-Echtzeitnavigation findet den schnellsten Weg und informiert den Fahrer stets über den Verkehr sowie Gefahrenstellen auf der Route.

Rein elektrisch: Der PEUGEOT e-208

Der neue PEUGEOT 208 wird mit seiner Markteinführung in einer vollelektrischen Variante, dem PEUGEOT e-208, erhältlich sein. Der Elektromotor mit 100 Kilowatt (136 PS) entwickelt vom Stand aus ein maximales Drehmoment von 260 Nm und ermöglicht seinen Passagieren eine geräuscharme und vibrationslose Reise. Während dieser wird der Fahrer in Echtzeit über die Funktionsweise des Antriebsstrangs über ein Display im Touchscreen stets informiert.

Der neue PEUGEOT e-208 besitzt drei Fahrmodi: Der Eco-Modus bringt eine optimierte Reichweite. Der normale Modus bietet den besten Komfort im Alltag und mit dem Sport-Modus erzielt das Elektrofahrzeug Höchstleistung und beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden.

Neben den Fahrmodi kann der Fahrer über den Schalthebel auch unterschiedliche Einstellungen zum Bremsverhalten wählen, mit der die Batterie aufgeladen wird (Rekuperation): Im moderaten Modus ähnelt das Bremsgefühl dem eines Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor. Durch den verstärkten Modus kontrolliert der Fahrer die Entschleunigung wie bei Elektroautos gewohnt fast ausschließlich über das Gaspedal.

Der neue PEUGEOT e-208 bietet zudem einen optimalen Klimakomfort. Ein leistungsstarkes Heizelement mit 5 kW wird von der Hochvoltbatterie angetrieben. Eine Wärmepumpe und die automatische Temperaturregelung im Inneren ermöglichen den gleichen hohen Komfort wie bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Durch eine verbesserte Energieeffizienz, verglichen mit einer herkömmlichen Klimaanlage oder Heizung, wird die Batteriekapazität geschont und entlastet die Reichweitenbilanz. Die Sitze können je nach Ausstattungsniveau beheizt werden.

Über den Touchscreen oder die MyPEUGEOT® App kann die Innenraumtemperatur des PEUGEOT e-208 vorprogrammiert und somit der Ladevorgang zur Regulierung der Innenraumtemperatur genutzt werden. Dadurch wird die Reichweite optimiert: Die Batterie erreicht schneller ihre gewünschte Betriebstemperatur, wodurch sich die Reichweite erhöht.

Dank der großen Batterie mit 50 kWh Kapazität erreicht der neue PEUGEOT e-208 eine Strecke von 340 Kilometern nach WLTP (Worldwide harmonised Light vehicles Test Procedures) und 450 Kilometer nach NEDC (New European Driving Cycle). Die flüssigkeitsgekühlte Temperaturregelung, die mit dem Wärmekreislauf des Innenraums verbunden ist, erlaubt schnelles Nachladen, die Optimierung der Reichweite und eine längere Lebensdauer. Die Garantie für die Batterie beträgt 8 Jahre oder 160.000 Kilometer bezogen auf 70 Prozent der Ladekapazität.

Die Batterie ist im Fahrzeugboden untergebracht. Somit gleicht das Raumangebot und das Kofferraumvolumen (270 Liter) des neuen PEUGEOT e-208 denen der Versionen mit Verbrennungsmotor.

Drei mögliche Optionen zur Ladung passen sich flexibel den Alltagsbedingungen an: Die Batterie kann an einer Haushaltssteckdose oder an einer verstärkten Steckdose des Typs Green Up™ Legrand® aufgeladen werden. Bei letzterer beträgt die Ladezeit 16,5 Stunden bis zum vollständigen Nachladen. Ein Ladekabel gehört zur Ausstattung. Mit einer Heimladestation, der sogenannten Wallbox, braucht es fünf Stunden und 15 Minuten beim dreiphasigen Laden (11 kW) oder acht Stunden beim einphasigen (7.4 kW). An einer öffentlichen Ladestation kann die Batterie an eine 100 kW-Ladesäule angeschlossen werden. Die Batterie lädt sich dann innerhalb von 30 Minuten auf 80 Prozent auf.

Über die MyPEUGEOT® App oder den Touchscreen kann der Ladevorgang programmiert werden. Die App eröffnet zudem die Möglichkeiten, den Ladevorgang jederzeit spontan zu starten oder zu stoppen und den Status der Batterie abzurufen.

Passend zu dem neuen PEUGEOT e-208 bietet die Löwenmarke drei neue Dienstleistungen an, um den Kunden zusätzlich auf dem Weg der Energiewende zu begleiten.

Easy-Charge erleichtert dem Kunden den Zugang zu den verschiedenen Lademöglichkeiten: Die Batterie kann zu Hause oder am Arbeitsplatz aufgeladen werden. Hierfür ist ein breites Angebot an Zubehör erhältlich (verstärkte Steckdose, Wallbox, Smart Wallbox und weitere). Zudem steht ein Serviceteam zur Verfügung, das über die jeweiligen Möglichkeiten berät und bis zur vollständigen Installation den Prozess begleitet.

Über Free2Move Services erhält der Kunde einen Ladepass, der ihm in Europa den Zugang zu einem Netzwerk von mehr als 85.000 Ladestationen ermöglicht. Der Kunde erhält Informationen zu den Stationen wie Entfernung, Ladegeschwindigkeit und Preis. Das Navigationssystem führt ihn zu der ausgewählten Station.

Easy-Mobility stellt die Mobilität des Kunden jederzeit sicher: Die Applikation Trip Planner, erhältlich über Free2Move Services, zeigt dem Fahrer die beste Route an. Trip Planner berücksichtigt die verbleibende Reichweite und die Ladestationen auf der Strecke. Die optimale Route wird auf dem vernetzten Navigationsbildschirm wiedergegeben. Mit dem Mobility Pass können Kunden jederzeit und je nach Bedarf ein Fahrzeug mieten. In der Applikation MyPEUGEOT® kann der Kunde Ratschläge (E-Coaching) erhalten, um seine Fahrweise für eine optimale Reichweite anzupassen.

Unter Serenity vereint PEUGEOT Angebote, die den Kunden an das Thema Elektromobilität heranführen und ihn unterstützen: Auf der Website der Marke stehen neue digitale Simulationen und Dokumentationen zur Verfügung. Dienstleistungsverträge und ein Pannendienst können in einem einfachen Paket hinzugebucht werden. Die Bescheinigung der Batteriekapazität erleichtert auch den Weiterverkauf des Fahrzeugs.

Premiere auf dem Genfer Automobilsalon 2019

Der neue PEUGEOT 208 und der neue PEUGEOT e-208 feiern Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon, der vom 7. bis 17. März 2019 stattfindet. Das neue Modell kommt im Herbst 2019 auf den Markt – als Elektroauto und mit Verbrennungsmotoren (Benziner und Diesel).
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 26.02.2019 19:34

2018 ist historisches Jahr für die Groupe PSA: Rekorde bei Absatz, Umsatz, wiederkehrendem operativem Ergebnis und Nettogewinn

• Anstieg der Konzern-Verkäufe um 6,8% auf 3,88 Millionen Fahrzeuge
• Konzern-Umsatz legt um 18,9% auf 74 Milliarden €1 zu
• 8,4% wiederkehrende operative Marge im Automobilgeschäft2 bei PCD3
• 4.7% wiederkehrende operative Marge im Automobilgeschäft bei Opel/Vauxhall (OV)4
• 7,7% wiederkehrende operative Konzern-Marge, wiederkehrendes operatives Ergebnis bei 5,689 Milliarden Euro
• Nettogewinn steigt 40,4% auf 3,295 Milliarden Euro
• 3,501 Milliarden Euro Free Cashflow5 im Konzern, davon 1,357 Milliarden € bei OV


Carlos Tavares, Chairman des Managing Boards der Groupe PSA, sagte: “Peugeot Citroën DS haben das fünfte Jahr in Folge signifikante Fortschritte gemacht und schließen die erste Phase des Strategieplans ‚Push to Pass‘ mit herausragenden Ergebnissen ab. Das ist ein Beleg für die Fähigkeit unseres Unternehmens, profitables und wiederkehrendes Wachstum zu erwirtschaften. Opel/Vauxhall hat mit dem Plan PACE! die Grundlage für eine nachhaltige Zukunft gelegt und will weiteres Potenzial freisetzen. Wir starten nun – trotz starken Gegenwinds – mit Selbstbewusstsein die zweite Phase unseres Strategieplans ‚Push to Pass‘. Kein Zweifel: Unser agiler, kundenorientierer und sozialverantwortlicher Ansatz wird den Unterschied machen.”

Eine Dividende von 0,78 € je Aktie wird zur Abstimmung auf der kommenden Hauptversammlung vorgeschlagen.

Der Konzern-Umsatz belief sich 2018 auf 74,027 Milliarden €, ein Zuwachs von 18,9% im Vergleich zu 2017 und 23,3%6 mehr als zu konstanten Wechselkursen von 2015 und bei konstanter Abgrenzung. Der Umsatz von PCD im Automobilgeschäft erreichte 43,027 Milliarden € – ein Plus von 5,6% gegenüber 2017. Getrieben wurde der Zuwachs vornehmlich durch Verbesserungen im Produktmix (+4,0%), im Volumen- und Ländermix (+1,2%) sowie den Verkäufen an Partner (+1,7%) und den Preisen (+1,3%). Diese Effekte haben die negativen Auswirkungen der Wechselkursveränderungen (-2,7%) kompensiert. Das Automobilgeschäft von OV Automotive erwirtschaftete 2018 Erlöse von 18,306 Milliarden € verglichen mit 7,238 Milliarden € in den letzten fünf Monaten des Jahres 20171.

Das wiederkehrende operative Ergebnis des Konzerns belief sich auf 5,689 Milliarden Euro (+43%). Dabei legte der wiederkehrende operative Gewinn im Automobilgeschäft von PCD um 21,9% auf 3,617 Milliarden € zu. Der Rekord bei der Profitabilität von 8,4% wurde dank eines verbesserten Produktmix und verbesserter Preiskonditionen sowie weiterer Kostenreduzierungen erreicht – starkem Gegenwind bei den Wechselkursen und höheren Rohmaterialpreisen zum Trotz. Das wiederkehrende operative Ergebnis von Opel / Vauxhall erreichte im vergangenen Jahr 859 Millionen € verglichen mit einem Verlust von 179 Millionen € in den letzten fünf Monaten 20171.

Die wiederkehrende operative Marge auf Konzern-Ebene lag bei 7,7%, 1,3 Prozentpunke über 2017.

Das nicht-wiederkehrende operative Konzern-Ergebnis und Ausgaben hatten einen negativen Effekt von - 1,289 Milliarden € verglichen mit - 904 Millionen € im Jahr 2017.

Die Nettofinanzausgaben des Konzerns stiegen auf 446 Millionen € im Vergleich zu 238 Millionen € im Jahr 2017.

Das konsolidierte Nettoergebnis erreichte 3,295 Milliarden €, ein Anstieg von 948 Millionen € im Vergleich zu 2017. Der Nettogewinn (Konzernanteil), erreichte 2,827 Milliarden Euro verglichen mit 1,924 Milliarden € im Jahr 2017.

Banque PSA Finance erzielte ein wiederkehrendes operatives Ergebnis von 939 Millionen €8, ein Plus von 48,6%.

Das wiederkehrende operatives Ergebnis von Faurecia lag bei 1,263 Milliarden €, 9,3% mehr als im Jahr 2017.

Der Free Cashflow der Produktions- und Vertriebsgesellschaften lag bei 3,501 Milliarden €, davon entfielen 1,357 Milliarden € auf OV.

Die Bestände von PCD, inklusive denen von unabhängigen Händlern und Importeuren, lagen am 31. Dezember 2018 insgesamt bei 485.000 Fahrzeugen. Das entspricht einem Anstieg von 40.000 Einheiten im Vergleich zum Jahresende 2017. Die Bestände von OV (mit unabhängigen Händlern) erreichten zum Ende des vergangenen Jahres 195.000 Fahrzeuge – ein Minus von 32.000 Einheiten.

Die Nettofinanzposition der Produktions- und Vertriebsgesellschaften erreichte zum 31. Dezember 2018 9,098 Milliarden € verglichen mit 6,194 Milliarden € ein Jahr zuvor.

Eine Dividende von 0,78 € je Aktie wird der nächsten Hauptversammlung vorgeschlagen. Als Ex-Dividenden-Tag ist der 2. Mai 2019 vorgesehen und als Auszahlungsdatum der 6. Mai 2019.

Markt-Ausblick:

Im Jahr 2019 erwartet der Konzern einen stabilen Automobilmarkt in Europa, einen Rückgang des Marktes in Lateinamerika um 1% und in China um 3% sowie ein Wachstum in Russland von 5%.

Neuer operativer Ausblick

Nach dem Übertreffen der ursprünglichen Ziele des ‘Push to Pass’-Plans für den Zeitraum 2016 bis 2018 setzt sich die Groupe PSA neue Ziele für den Zeitraum 2019 bis 2021 (inklusive Opel/Vauxhall):

Durchschnittlich mehr als 4,5% wiederkehrende operative Marge im Automobilgeschäft8 von 2019 bis 2021.

Die Groupe PSA kündigt zudem eine neue Dividendenpolitik für den Zeitraum von 2019 bis 2021 an mit einer erhöhten Ausschüttungsquote von 28% ab dem Fiskaljahr 2019.

Finanzkalender
25. April 2019: Umsatz 1. Quartal 2019
25. April 2019: Aktionärsversammlung
24. Juli 2019: Vorläufige Ergebnisse 1. Halbjahr 2019
23. Oktober 2019: Umsatz 3. Quartal 2019

Die konsolidierten Finanzzahlen der Groupe PSA für das Jahr 2018 (per 31. Dezember) wurden vom Vorstand am 18.Februar 2019 freigegeben und vom Aufsichtsrat am 25.Februar 2019 überprüft. Die gesetzlichen Abschlussprüfer des Konzerns haben ihre Prüfung abgeschlossen und berichten derzeit über den Konzernabschluss. Der Bericht über die Jahresergebnisse und die Präsentation der Ergebnisse für 2018 können auf der Website des Konzerns (http://www.groupe-psa.com" onclick="window.open(this.href);return false;) im Abschnitt „Finanzen“ abgerufen werden.

1 Konzern-Umsatz beinhaltet OV seit 1. August 2017
2 Wiederkehrendes operatives Ergebnis zum Umsatz
3 PCD (Abgrenzung Peugeot, Citroën, DS Automobiles)
4 OV (Abgrenzung Opel, Vauxhall)
5 Vertriebs- und Produktionsgesellschaften
6 Verglichen zu konstanten Wechselkursen 2015 und Abgrenzung (exklusive OV)
7100% des Ergebnisses der Banque PSA Finance. In den Finanzpublikationen der Groupe PSA sind die Joint Ventures mittels der Equity-Methode konsolidiert.
8 Wiederkehrendes operatives Ergebnis im Automobilgeschäft (PCDOV) zum Umsatz
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 28.02.2019 12:01

Groupe PSA wird Strategieplan „Push to Pass“ beschleunigen – Zweite Phase von 2019 bis 2021

• Groupe PSA ist jetzt nachhaltig wettbewerbsfähig. Höhere Effizienz hebt Unternehmen auf Benchmark-Niveau in der globalen Automobilindustrie und ermöglicht, Chancen wie die Übernahme von Opel/Vauxhall zu nutzen.
• Wiederkehrende Wertschöpfung unterstützt Investitionen. Diese bereiten das Unternehmen auf Herausforderungen der Automobilindustrie von morgen vor – einschließlich der Veränderungen im Energie- und Antriebsmix.
• Kontinuierliche Verbesserung der Produkt- und Servicequalität fördert die Kundenzufriedenheit in immer mehr Regionen weltweit sowie in einer größeren Bandbreite von Geschäftsfeldern – einschließlich Wachstumstreibern wie Gebrauchtfahrzeugen, Ersatzteilen und neuen Mobilitätsformen.
• Aufbauend auf dem Erfolg der ersten Phase von „Push to Pass“ plant die Groupe PSA, diesen Weg weiter konsequent zu verfolgen – basierend auf einem zentralen Wert: Agilität.


Der Strategieplan „Push to Pass“ ist der erste Schritt der Groupe PSA zur Verwirklichung der Vision, ein globaler Fahrzeughersteller mit führender Effizienz und ein führender Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen zu sein. Zudem zahlt „Push to Pass“ auf das Kernziel des Unternehmens ein, die Freiheit der Mobilität durch nachhaltige und bezahlbare Mobilitätslösungen zu gewährleisten. Um dies zu erreichen, wird die Groupe PSA die großen Herausforderungen der Automobilindustrie annehmen, die sich aus den sieben Megatrends1 ergeben. Der Konzern wird Transformationsprojekte, die Wachstum und Effizienz insbesondere in der digitalen Technologie fördern, in hohem Tempo umsetzen. Ziel der Groupe PSA ist es, die Verkäufe außerhalb Europas bis 2021 um 50 Prozent zu steigern und die Marken in neuen Märkten zu positionieren: Peugeot in Nordamerika, Citroën in Indien und Opel in Russland. Gleichzeitig wird die internationale Präsenz von DS Automobiles ausgebaut.

Das Wachstum der Marken wird von der Konzentration auf Kernmodelle („Core Model Strategy“) angetrieben. Ein starker Zuwachs ist vor allem im Nutzfahrzeug-Bereich zu erwarten. Die Strategie des Unternehmens sieht 116 Produktneueinführungen bis 2021 vor – inklusive neuer Konzepte. Das Durchschnittsalter des Portfolios wird dadurch auf 3,5 Jahre sinken, was die Preissetzungsmacht stärkt.

Die Herausforderungen der Veränderungen im Antriebsmix werden auch weiterhin im Fokus der „Core Technology Strategy” stehen. Aspekte sind das strategische CO2-Management, die schnellere Elektrifizierung von Modellreihen – mit einer Elektrifizierungsquote von 50 Prozent bis 2021 und einem Ziel von 100 Prozent bis 2025 – und der reale Betrieb erster Wasserstoff-Fahrzeuge in Flotten von B2B-Kunden. Als einer der ersten Hersteller, der autonome Fahrzeuge auf offener Straße getestet hat, wird die Groupe PSA weiterhin fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS) einführen – unter besonderem Fokus auf Kosten und Nutzen für den Kunden.

Die „Core Mobility Strategy” des zweiten Teils des Plans „Push to Pass“ sieht die internationale Einführung der Mobilitätsmarke Free2Move sowie verbesserte Aftermarket-Angebote vor. Diese werden vom IAM (Independent Aftermarket)-Mehrmarkengeschäft getrieben werden. Zudem ist der Einstieg in die Kreislaufwirtschaft geplant.

Es wird erwartet, dass die Verkäufe und die Zahl der Transaktionen im Gebrauchtfahrzeuggeschäft außerhalb Europas um ein Drittel steigen werden. Finanzdienstleistungen werden zu einem entscheidenden Treiber für die Absatzwicklung in einem Markt, der zunehmend elektrisch wird.

Carlos Tavares, Chairman des Managing Boards der Groupe PSA: „Wir werden unsere darwinistische Transformation fortsetzen und jede Herausforderung als eine Chance angehen, uns von unseren Wettbewerbern abzuheben. Das Engagement, die Professionalität und die Agilität unserer Teams in Verbindung mit dem Streben nach operativer Exzellenz werden unsere Leistung und die Zufriedenheit unserer Kunden nachhaltig steigern. Die weitere Verbesserung unserer Kostenstrukturen sowie unser unermüdliches Streben nach Effizienz bleiben auch in dieser neuen Phase unseres Plans von zentraler Bedeutung.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 01.03.2019 07:23

PEUGEOT auf dem Genfer Autosalon: voll elektrisiert mit zwei Weltpremieren

1. PEUGEOT zeigt erstmals den neuen Kleinwagen PEUGEOT 208 und dessen rein elektrische Variante PEUGEOT e-208
2. Die Löwenmarke stellt die neue Konzeptstudie PEUGEOT SPORT ENGINEERED 508 Concept auf Basis der Coupé-Limousine PEUGEOT 508 vor
3. Der französische Autobauer zeigt in Halle 7 außerdem den PEUGEOT e-LEGEND Concept und die Modelle PEUGEOT 3008, PEUGEOT 508 und PEUGEOT 508 SW als Plug-In-Hybride
4. Die 12,5 Meter lange und 4,8 Meter hohe Löwenskulptur in Blau und Grün symbolisiert die neue Elektromobilität der französischen Automarke


Köln, den 28.02.2019. Auf dem Genfer Automobilsalon 2019 vom 7. bis 17. März steht der Messestand von PEUGEOT ganz im Zeichen der E-Mobilität. So enthüllt die Löwenmarke dort erstmals den neuen PEUGEOT 208 und seine vollelektrische Variante: den PEUGEOT e-208. Neben dem neuen Kleinwagen feiert das seriennahe PEUGEOT SPORT ENGINEERED 508 Concept seine Weltpremiere, das einen Ausblick auf die elektrifizierten und sportlichen Modelle von PEUGEOT gibt. Ebenso zeigt der französische Fahrzeughersteller das vollelektrische und autonom fahrende PEUGEOT e-Legend Concept sowie die Plug-In-Hybridversionen des PEUGEOT 3008, PEUGEOT 508 und PEUGEOT 508 SW. Besucher des Genfer Autosalons finden PEUGEOT in Halle 7 oder anhand der riesigen Löwenstatur, die in diesem Jahr in blauen und grünen Farben erstrahlt.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Die Elektrifizierung der Fahrzeugpalette bildet das Kernstück unserer zukunftsorientierten Modellentwicklung. Dies zeigt PEUGEOT auf dem Genfer Automobilsalon mit dem neuen vollelektrischen PEUGEOT e-208, den neuen Hybridmodellen und Konzeptstudien. Mit modernen Antrieben und vielfältigen Mobilitätslösungen möchten wir so den unterschiedlichen Lebensstilen unserer Kunden und unserer Verantwortung gegenüber der Umwelt gerecht werden.“

Der neue PEUGEOT 208: elektrisch, markant und komfortabel

Die Löwenmarke präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon 2019 den neuen PEUGEOT 208. Im Herbst dieses Jahres kommt das Fahrzeug auf den Markt: mit Verbrennungsmotoren (Benziner und Diesel) sowie als vollelektrisches Modell PEUGEOT e-208. Mit seinem markanten Außendesign, angelehnt an die Coupé-Limousine PEUGEOT 508, spiegelt der neue Kleinwagen die Höherpositionierung der Marke wider. Die neue Generation des PEUGEOT 208 ist sieben Zentimeter länger und vier Zentimeter tiefer als ihr Vorgänger aus dem Jahr 2012.

Die französische Automarke hat den neuen PEUGEOT 208 mit einer Vielzahl an Fahrerassistenzsystemen ausgestattet, die bisher nur höheren Segmenten vorbehalten waren und den Weg zum halb-autonomen Fahren ebnen. Mit dem 3D-Kombiinstrument führt das neue Modell die nächste Generation des PEUGEOT i-Cockpit® ein. Zudem ist der neue PEUGEOT 208 dank der Funktion Mirror Screen und der TomTom® 3D-Echtzeitnavigation immer bestens vernetzt.

Angetrieben wird der neue PEUGEOT e-208 von einem Elektromotor mit 100 Kilowatt (136 bhp), durch den der Kleinwagen eine Strecke von 340 Kilometern nach WLTP erreicht. Der Motor entwickelt vom Stand aus ein maximales Drehmoment von 260 Nm und ermöglicht seinen Passagieren eine geräuscharme und vibrationslose Reise. Durch exklusive Designelemente unterscheidet sich die elektrische Variante auch optisch von den Versionen mit Verbrennungsmotor: Der Kühlergrill trägt die Karosseriefarbe, das Löwenemblem ändert je nach Blickwinkel die Farbe und der Schriftzug „e-208“ ist am Heck sowie das Emblem „e“ an den Heckflügeln angebracht.

PEUGEOT SPORT ENGINEERED 508 Concept zeigt Zukunft der Löwenmarke

Die Konzeptstudie PEUGEOT SPORT ENGINEERED 508 Concept wurde auf Basis des neuen PEUGEOT 508 entwickelt. Sie besitzt mit dem PureTech-Benzinmotor und zwei Elektromotoren gleich drei Antriebe, die gemeinsam über 294 kW/400 PS auf die Straße bringen. Mit dem Konzeptfahrzeug gibt die Löwenmarke einen Ausblick auf ihre neuen elektrifizierten, sportlichen Modelle, die eine hohe Fahrleistung mit einer geringen CO2-Emission verbinden.

PEUGEOT SPORT, die Motorsportabteilung der Löwenmarke, erneuerte für die Studie auch das Design des neuen PEUGEOT 508. Dabei legten sie ein großes Augenmerk auf die Aerodynamik: Neue Streben im Kühlergrill, Klappen an der Schürzenseite und im unteren Karosseriebereich sowie ein Diffusor und Winglets, kleine Flügel an beiden Seiten des Hecks, führen den Fahrtwind in optimale Bahnen und verringern den Luftwiderstand.

Durch einen Perlmutt-Effekt der selenium-grauen Außenlackierung ändert sich die Erscheinung des Concept Cars je nach Lichteinfall. Dekorelemente in der Farbe Kryptonit bilden hierzu einen belebenden Kontrast. Die Farbgebung unterstreicht den kraftvollen Aufritt der Karosserie.

Die Ingenieure von PEUGEOT SPORT haben das PEUGEOT SPORT ENGINEERED 508 Concept mit drei Motoren (Pure Tech 200, Elektromotor mit 81 kW/110 PS vorn, Elektromotor mit 147 kW/200 PS hinten), zwei Energiequellen und einem Allradantrieb ausgestattet. Dank der Batterie mit einer Kapazität von 11,8 kWh fährt das Fahrzeug rein elektrisch bis zu 50 Kilometer weit nach WLTP-Norm. Das Zusammenspiel der Antriebe ergibt ein beeindruckendes Ansprechverhalten und ein maximales Drehmoment von 500 Nm. Somit ist die Fahrleistung der Studie mit denen eines Fahrzeugs mit einem 400 PS-Verbrennungsmotor (294 kW) vergleichbar.

Neben dem PEUGEOT SPORT ENGINEERED 508 Concept zeigt die Löwenmarke auf dem Genfer Autosalon auch das PEUGEOT e-LEGEND Concept. Diese Konzeptstudie, die optisch eine Hommage an den Klassiker PEUGEOT 504 darstellt, fährt autonom und rein elektrisch.

Der Messestand ist elektrisiert

Auf dem Genfer Autosalon vom 7. bis zum 17. März 2019 präsentiert sich PEUGEOT in Halle 7 auf einer Fläche von 1.400 Quadratmetern. Ganz im Sinne des neuen Markenslogans „MOTION & e-MOTION“ zeigt die Löwenmarke neben den beiden Weltpremieren PEUGEOT 208 und PEUGEOT SPORT ENGINEERED 508 Concept eine große Auswahl ihrer elektrifizierten Modellpalette. So sind auf der Messe auch der PEUGEOT 3008 HYBRID4, der PEUGEOT 508 HYBRID und der PEUGEOT 508 SW HYBRID zu sehen, die ab Juni 2019 bestellt werden können. Im Herbst 2019 kommen sie auf den Markt.

Besucher erkennen den Messestand der französischen Automarke durch die 12,5 Meter lange und 4,8 Meter hohe Löwenstatue schon von Weitem. PEUGEOT präsentierte das Wahrzeichen der Marke erstmals 2018. In diesem Jahr symbolisiert das neue Farbenspiel der Skulptur in Blau und Grün die Elektrifizierung der Modellpalette.

Mobilität über das Automobil hinaus

PEUGEOT sorgt als einziger Automobilhersteller für Mobilität auf zwei, drei und vier Rädern. Auf dem Messestand werden folglich auch die elektrischen Neuheiten von PEUGEOT Cycles und PEUGEOT Motocyles vorgestellt.

Das Mountainbike eT01 Powertube* von PEUGEOT Cycles fährt mit Elektrounterstützung und besitzt einen wartungsfreien Riemenantrieb. PEUGEOT Motocycles zeigt das Concept e-Metropolis. Es ist die elektrische und dadurch leichtere Version des bekannten Dreirad-Rollers PEUGEOT Metropolis, dem Flaggschiffmodell der Marke. Der im Chassis eingebaute Elektromotor liefert über einen Zahnriemen eine maximale Leistung von 36 kW an das Hinterrad. Die Höchstgeschwindigkeit der Studie beträgt 135 km/h, die Reichweite bis zu 200 Kilometer.

*Die Fahrräder von PEUGEOT Cycles sind nicht in Deutschland verfügbar. Interessenten finden weitere Informationen auf https://cycles.peugeot.fr/" onclick="window.open(this.href);return false;.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 02.03.2019 10:35

PEUGEOT feiert zwei Jubiläen: 90 Jahre markengeschütze Modellbezeichnung und 50 Jahre PEUGEOT 504

1. PEUGEOT führt seit 90 Jahren die charakteristische Modellbezeichnung mit der Null in der Mitte
2. Das PEUGEOT 504 Cabriolet und das 504 Coupé feiern ihren 50. Geburtstag
3. Das historische PEUGEOT 504 Modell ist als Cabriolet unter anderem beim Oldtimer-Club „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“ auf der Messe Retro Classics in Stuttgart vom 7. bis 10. März 2019 zu sehen


Köln, den 01.03.2019. PEUGEOT feiert im Jahr 2019 gleich zwei wichtige Jubiläen: 1929 führte die Löwenmarke mit dem PEUGEOT 201 die Modellbezeichnung aus drei Ziffern und der Null an zweiter Stelle ein. Zudem liefen vor 50 Jahren zwei Ikonen der Löwenmarke das erste Mal vom Band: das PEUGEOT 504 Cabriolet und das PEUGEOT 504 Coupé. Das PEUGEOT 504 Cabriolet ist unter anderem auf der Oldtimer-Messe Retro Classics vom 7. bis 10. März 2019 in Stuttgart zu bestaunen. Am Stand des Clubs „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“ kann anhand historischer PEUGEOT Modelle die große Geschichte des französischen Autobauers live erlebt werden.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Mit den beiden Jubiläen, die PEUGEOT in 2019 feiert, schauen wir stolz auf die Geschichte der Löwenmarke zurück. Die 90-jährige Typenbezeichnung ist eine gelebte Tradition, die noch immer unsere Modellpalette strukturiert. Und auch Klassiker wie das PEUGEOT 504 Coupé und das Cabriolet, die 2019 ihren 50. Geburtstag feiern, inspirieren unsere Designer bis heute. Dies beweisen auch der neue PEUGEOT 508 oder die Studie PEUGEOT e-LEGEND, die viele Designelemente dieser Ikonen neu interpretieren.“

Die Modellbezeichnung: Seit 90 Jahren ein Markenzeichen

Die typische Modellbezeichnung von PEUGEOT aus drei Zahlen feiert in diesem Jahr 90-jähriges Bestehen. Sie zeichnet sich bis heute durch ein einfaches Ordnungssystem aus: Die erste Ziffer zeigt die Modellfamilie, die letzte die Generation. Die Null in der Mitte schafft den Wiedererkennungswert.

Die Löwenmarke verwendete die Bezeichnung das erste Mal im Jahr 1929 bei dem Kleinwagen PEUGEOT 201 – dem 201ten Modell des französischen Automobilherstellers. Ihr Erfinder, Robert Peugeot, sah bei dessen Markteinführung eine Möglichkeit, die Modellpalette dauerhaft zu strukturieren. Um sich ein Alleinstellungsmerkmal zu sichern, beantragte der französische Automobilhersteller einen Markenschutz für alle dreistelligen Kombinationen mit einer Null an zweiter Stelle.

Eine kleine Revolution in der Modellbezeichnung erfolgte auf der Automobilmesse IAA im Jahr 2003. Dort stellte PEUGEOT das futuristische Concept Car 4002 vor. Zwei Jahre später kam der Mini-Van PEUGEOT 1007 als erstes Serienfahrzeug mit einer vierstelligen Nummer auf den Markt. Fortan trugen alle SUVs der Löwenmarke zwei Nullen in der Bezeichnung, um sie besser von den bestehenden Pkw-Modellen abzugrenzen. Im Jahr 2012 folgte die nächste bis heute bestehende Änderung: Als letzte Ziffer wird die Acht als Zahl nicht überschritten. Der neue PEUGEOT 508 löste so beispielsweise im Jahr 2018 seinen gleichnamigen Vorgänger von 2011 ab.

PEUGEOT 504: Die Klassiker inspirieren bis heute

Zu den beliebtesten Fahrzeugen der Löwenmarke gehören das Cabriolet und das Coupé des PEUGEOT 504, die vor 50 Jahren auf den Markt kamen. Die beiden Klassiker inspirieren die Designer bis heute. Einige ihrer Markenzeichen wie das Logo im Kühlergrill oder die Modellbezeichnung auf der Motorhaube finden sich beim neuen PEUGEOT 508 wieder. Noch deutlicher trägt das neueste Konzeptfahrzeug, der PEUGEOT e-LEGEND, die Gene des PEUGEOT 504: Die Studie übersetzt das sportlich-leichtfüßige Design des Klassikers in die Gegenwart und veranschaulicht gleichzeitig als vollelektrisches und autonomes Fahrzeug die Zukunftsvision des französischen Autobauers.

Entworfen wurde der PEUGEOT 504 von dem renommierten italienischen Designstudio Pininfarina. Besonders die im Jahr 1969 eingeführten Versionen als Cabriolet und Coupé gewannen viele Anhänger und entwickelten sich zum Verkaufsschlager. Auch die Fachpresse zeigte sich vom stilsicheren Auftritt des PEUGEOT 504 begeistert und ehrte ihn mit dem Titel „Car of the Year 1969“*. Mit rund 3,7 Millionen produzierten Exemplaren ist der PEUGEOT 504 das erfolgreichste Modell der Marke hinter den beiden Kleinwagen PEUGEOT 205 und PEUGEOT 206.

PEUGEOT auf der Retro Classics

Viele Klassiker der Löwenmarke finden Besucherinnen und Besucher auf der Oldtimer-Messe Retro Classics vom 7. bis 10. März 2019 in Stuttgart. Neben dem PEUGEOT 504 Cabriolet können dort der PEUGEOT 201, 203, 402 und der neue PEUGEOT 508 bewundert werden. Diese historischen Modelle stehen auf der Ausstellungsfläche des Clubs „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“, Galerie El-Bank Forum (Halle 1, Stand 1Z100). Seit seiner Gründung im Jahr 2000 bringt der Club Fans von PEUGEOT zusammen, die ein motorisiertes Zwei- oder Vierrad der Löwenmarke aus den Baujahren zwischen 1890 und 1949 besitzen. Dies entspricht den Modellen PEUGEOT Typ 1 bis PEUGEOT 202. Mitglied des Clubs „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“ ist auch die PEUGEOT Deutschland GmbH, die ihn bei Aktivitäten, wie dem Auftritt auf der Retro Classics, unterstützt.

*Quelle: http://www.caroftheyear.org/winners/1969/index.php" onclick="window.open(this.href);return false;
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 13.03.2019 07:32

PEUGEOT Frühjahrs-Check: Fit in den Frühling

1. Großer Frühjahrs-Check bei PEUGEOT startet ab sofort
2. PEUGEOT Frühjahrs-Check für UVP 19,90 Euro*
3. Für alle Privat- und Firmenkunden des französischen Autobauers

Köln, den 12.03.2019. Ab sofort startet PEUGEOT mit dem umfassenden PEUGEOT Frühjahrs-Check. PEUGEOT Fahrer können ihr Fahrzeug bei Ihrem PEUGEOT Händler überprüfen lassen. Dabei werden alle sicherheitsrelevanten Systeme überprüft und nach Wunsch repariert. Die Aktion gilt sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen.


Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Streusalze, Frost und niedrige Temperaturen können dem Fahrzeug im Winter zusetzen. Damit unsere Kunden dennoch sicher in den Frühling starten, bietet PEUGEOT ab sofort den Frühjahrs-Check an. Hierbei testen unsere Servicepartner die Fahrzeuge auf eventuelle winterbedingte Schäden und sorgen somit dafür, dass unsere Kunden der schönen Jahreszeit sorgenlos entgegenfahren.“

Detaillierter Check vom Keilriemen bis zur Abgasanlage

Im Frühling steht nicht nur der Reifenwechsel an – nach dem Winter lohnt sich eine gründliche Untersuchung des gesamten Fahrzeugs. Bei der Aktion PEUGEOT Frühjahrs-Check erhalten Kunden der Löwenmarke höchste Servicequalität aus erster Hand und sind so für die neue Jahreszeit bestens vorbereitet. Die Experten der PEUGEOT Händler überprüfen unter anderem den Reifendruck und die Batterie, testen die Bremsen und Beleuchtung und untersuchen die Windschutzscheibe auf feine Steinschläge. Den PEUGEOT Frühjahrs-Check können Autofahrer ab sofort bei teilnehmenden PEUGEOT Händlern für UVP 19,90 Euro wahrnehmen.

*UVP der PEUGEOT DEUTSCHLAND GmbH inklusive Mehrwertsteuer
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5146
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 20.03.2019 08:25

#aCoffeeWithCarlosTavares
3. Thema: Unterschiedlichkeit der Märkte


Gespräch mit Lionel Zinsou, französisch-beninischer Ökonom, Gründer von SouthBridge (einem Finanz- und Strategieberatungsunternehmen mit Fokus auf Afrika), ehemaliger Premierminister von Benin und Präsident der Denkfabrik Terra Nova.

• Um die Bemühungen der Groupe PSA für nachhaltiges und rentables Wachstum zu unterstreichen, führt CEO Carlos Tavares Gespräche mit Experten aus der Zivilgesellschaft zu den sieben Mega-Trends.
• Die Unterschiedlichkeit der Märkte ist einer dieser Mega-Trends, welche die Zukunft der Mobilität bestimmen werden. Hierüber spricht CarlosTavares mit Lionel Zinsou, französisch-beninischer Ökonom, Gründer von SouthBridge (einem Finanz- und Strategieberatungsunternehmen mit Fokus auf Afrika), ehemaliger Premierminister von Benin und Präsident der Denkfabrik Terra Nova.
• Gespräche zu den weiteren Mega-Trends Carsharing, Konnektivität, Autonomie und digitale Transformation werden folgen.


Auszüge:

Lionel Zinsou: „Die Menschen denken, dass Personen, die nicht lesen oder schreiben können, mit Smartphones nichts anzufangen wissen. Daher waren alle von der digitalen Revolution in Afrika überrascht. Es ist eine Tatsache, dass fast die Hälfte aller Telefonverkäufe heute auf diese Bevölkerungsgruppe entfällt. In Afrika sind Innovationen nicht disruptiv – einfach deshalb, da es in vielen Bereichen keine bestehenden Technologien gibt, die disruptiv verändert werden könnten.”

Carlos Tavares: „Das bedeutet, dass Afrika nicht die gleichen Phasen durchlaufen wird wie die westliche Welt. Wir werden einige Abkürzungen nehmen müssen. Dank neuer Technologien ist es möglich, Mobilitätsleistungen in Anspruch zu nehmen, ohne selbst Eigentümer zu sein. Unsere Strategie muss entsprechend angepasst werden: Es geht nicht mehr nur darum, Fahrzeuge zu liefern. Stattdessen müssen wir leicht zugängliche Mobilitätslösungen bereitstellen. Und wir sprechen hier nicht nur von den Fortbewegungsmitteln selbst, sondern auch von der Infrastruktur.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Antworten