Peugeot Pressemitteilungen 2020

Alles aus der Presse
Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Jahresbilanz 2019: PEUGEOT Deutschland auf Wachstumskurs

Im Jahr 2019 verzeichnete PEUGEOT bei den Neuzulassungen ein Plus von 7,0 Prozent in Deutschland
Das Wachstum von PEUGEOT lag über dem Durschnitt des deutschen Automobilmarktes
PEUGEOT präsentierte im Jahr 2019 gleich drei vollelektrische Modelle und drei Plug-In Hybride

Von Januar bis Dezember 2019 verzeichnete der französische Autobauer PEUGEOT sowohl im Personenkraftwagen- als auch im Nutzfahrzeug-Segment ein klares Wachstum bei den Neuzulassungen. Insgesamt wurden 85.467 Fahrzeuge von PEUGEOT in Deutschland neu zugelassen, was einem Plus von 7,0 Prozent zum Vorjahr entspricht. Der Gesamtmarktanteil der Löwenmarke betrug 2,2 Prozent – eine Verbesserung um 0,1 Prozentpunkte.


Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „In einem sich rasant verändernden Automobilmarkt konnte PEUGEOT seine Marktposition in Deutschland weiterhin konstant ausbauen. Dank unserer jungen Modellpalette und den zahlreichen Elektro- und Plug-In Hybrid-Modellen sind wir für das neue Jahrzehnt stark aufgestellt. In diesem Jahr werden wir unsere Elektrooffensive mit vielen neuen Produkten weiterverfolgen und unseren Kunden die größtmögliche Flexibilität anbieten, ganz nach unserem Motto ‚The Power of Choice‘.“

PEUGEOT wächst schneller als der Automobilmarkt

Im Jahr 2019 steigerte PEUGEOT in Deutschland mit 72.709 Pkws seine Neuzulassungen um 6,6 Prozent im Vergleich zu 2018. Damit lag das Wachstum der Löwenmarke über dem des Marktes für Personenwagen, der um 5,0 Prozent anstieg. Daraus resultierte für PEUGEOT im Pkw-Segment ein stabiler Marktanteil von 2,0 Prozent.

Ebenso im Nfz-Bereich verbesserte sich PEUGEOT deutlich: 12.758 Nutzfahrzeuge des französischen Autobauers wurden im Jahr 2019 zugelassen. Das bedeutete ein Wachstum von 9,9 Prozent. Damit erhöhte sich auch der Marktanteil im Bereich der Nutzfahrzeuge um 0,1 Prozentpunkte auf 4,1 Prozent.

Ein Jahr im Namen der Elektrifizierung

Mit dem Ziel, den Kundinnen und Kunden bei dem Fahrzeugkauf die freie Wahl bei der Motorisierung zu ermöglichen, trieb die Löwenmarke im Jahr 2019 die Elektrifizierung ihrer Modellpalette mit großen Schritten voran. So starteten die neuen Modelle PEUGEOT 208 und PEUGEOT 2008 gleichzeitig mit den vollelektrischen Varianten PEUGEOT e-208 und PEUGEOT e-2008. Die Fahrzeuge PEUGEOT 508, PEUGEOT 508 SW und PEUGEOT 3008 sind seit Herbst 2019 als Plug-In Hybride bestellbar.

Im Nfz-Segment präsentierte die Löwenmarke den neuen vollelektrischen PEUGEOT Boxer Electric und kündigte für 2020 eine rein elektrische Version des PEUGEOT Expert und des PEUGEOT Traveller an. Bis 2025 wird PEUGEOT jedes Modell mit einer elektrifizierten Variante anbieten.

Weitere Informationen zu PEUGEOT gibt es unter https://www.peugeot.de/marke-und-technologie/news.html.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Stichwörter:

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

PEUGEOT bietet Rundum-Service für private Ladestationen und kooperiert mit inno2grid

1. Zusammenarbeit zwischen PEUGEOT und inno2grid, dem Spezialisten für Ladeinfrastruktur, ermöglicht neuen Service
2. Kundinnen und Kunden erhalten Rundum-Service beim PEUGEOT Partner inklusive Beratung und Installation von Wallboxen durch inno2grid
3. Marktstart der elektrischen Fahrzeugpalette von PEUGEOT am 25. Januar 2020

PEUGEOT ermöglicht seinen Kundinnen und Kunden ab sofort einen noch einfacheren Wechsel zur Elektromobilität. Wer bei der Löwenmarke ein vollelektrisches Modell oder einen Plug-In Hybriden erwirbt, kann beim PEUGEOT Händler nun auch einen maßgeschneiderten Installations- und Wartungsservice der Wallbox für zuhause hinzubuchen. Möglich macht dies die neue Kooperation mit inno2grid, dem Spezialisten für Ladeinfrastruktur.


Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit inno2grid, durch die unsere PEUGEOT Händler ihre Kundinnen und Kunden auch beim Thema Heimladestation fachkundig beraten, ausrüsten und betreuen können. So erhält jeder, der sich für ein elektrifiziertes Modell von PEUGEOT entscheidet, einen vollumfassenden Service in allen Bereichen der E-Mobilität.“

Zusammenarbeit startet mit Markteinführung der E-Modelle

Die Kooperation mit inno2grid beginnt am 25. Januar 2020, pünktlich zum Marktstart der vollelektrischen Modelle PEUGEOT e-2008 sowie der Plug-In Hybride PEUGEOT 508 HYBRID, PEUGEOT 508 SW HYBRID und PEUGEOT 3008 HYBRID4.* Während der Beratung zu den Fahrzeugen informieren die PEUGEOT Händler in Zusammenarbeit mit inno2grid fachkundig über Lademöglichkeiten und Wallboxen für zuhause. Diese werden immer genau auf das jeweilige Modell und die Infrastruktur des Kunden abgestimmt.

Nach der Auswahl der Wallbox montieren zertifizierte Installateure von inno2grid die Ladestation bei den Kundinnen und Kunden zuhause. Auf Wunsch machen sie auch Durchbrüche und fügen Fehlerstromschutzschalter und Leitungsschutzschalter hinzu. Um eine bestmögliche Ladung der Batterien zu bieten, werden die Ladegeräte vor Inbetriebnahme getestet. Dies sorgt nicht nur für eine optimale Leistung, sondern schützt auch den PEUGEOT Onboard-Charger und die Antriebsbatterie.

Über inno2grid

inno2grid ist ein Spezialist für Energie-, Mobilitäts- sowie IT-Lösungen und berät nachhaltige Standorte und Areale. Zusätzlich plant und realisiert das Berliner Unternehmen Elektromobilitätsprogramme für Fuhrparks und Flotten, Lade- und Parkkonzepte sowie Mobilitätskonzepte für urbane und periphere Räume.

Weitere Informationen zu inno2grid finden sich unter www.inno2grid.com.

Weitere Informationen zur Elektromobilität bei PEUGEOT finden sich unter https://www.peugeot.de/marke-und-techno ... litat.html.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Neuer PEUGEOT 2008/e-2008: Marktstart am 25. Januar 2020

1. Marktstart des neuen SUV-Modells PEUGEOT 2008 am 25. Januar 2020
2. Kraftvolles Design und großzügiges Raumangebot
3. Spurhalteassistent mit Lenkeingriff, Verkehrsschilderkennung und Müdigkeitswarner bereits im Einstiegsniveau serienmäßig enthalten
4. Der neue vollelektrische PEUGEOT e-2008* erzielt eine Reichweite von bis zu 320 Kilometern nach WLTP1

Der neue SUV PEUGEOT 2008 und sein vollelektrischer Zwilling PEUGEOT e-2008 feiern ihren Marktstart am 25. Januar 2020. Jetzt können sich alle Interessierten von dem neuen PEUGEOT 2008 bei ihrem nächstgelegenen PEUGEOT Partner in Deutschland überzeugen: Das Modell zeigt sich im markanten Design und besitzt bereits ab dem Einstiegsniveau eine große serienmäßige Ausstattung.

Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Wir sehen für den neuen PEUGEOT 2008 großes Potenzial im deutschen Automobilmarkt. Denn unser neues SUV ist ein wahres Allround-Talent, das hohen Komfort mit modernen Fahrerassistenzsystemen und einem ausdrucksstarken Design verbindet. Zudem geben wir unseren Kundinnen und Kunden durch den vollelektrischen PEUGEOT e-2008 eine weitere Wahlmöglichkeit bei der Motorisierung.“

Mehr Platz für Reisende und Gepäck

Die hohe Gürtellinie und der große Kühlergrill lassen den neuen PEUGEOT 2008 besonders robust wirken. Mit einer Länge von 4,30 Metern ist das SUV 14 Zentimeter länger als sein Vorgänger, was vor allem den Komfort auf den hinteren Sitzplätzen verbessert. Die größeren Abmessungen kommen auch dem Kofferraumvolumen zugute: Als Stromer bietet das neue Modell ein Ladevolumen von 405 Litern (plus 55 Liter zum Vorgänger), beim Verbrenner erhöht sich dieses Volumen durch ein Unterbodenfach um weitere 29 Liter (gemäß VDA-Norm V210).

Viele Fahrerassistenzsysteme bereits ab dem Einstiegsniveau

Für eine sichere Reise verfügt das neue SUV bereits im Einstiegsniveau Active unter anderem über einen Spurhalteassistenten mit Lenkeingriff und eine Verkehrsschilderkennung. Zur Serienausstattung der Linie Allure gehört neben vielen weiteren Ausstattungen auch eine Rückfahrkamera mit 180°-Umgebungsansicht, die das Ein- und Ausparken deutlich vereinfacht. Ebenfalls Standard ab dem Niveau Allure ist das neue 3D-Kombiinstrument. Auf diesem werden, je nach Fahrsituation, wichtigere Informationen optisch weiter vorne im Display angezeigt, was sich positiv auf die Reaktionszeit auswirkt.

Neuer PEUGEOT 2008 als Benziner, Diesel und Stromer erhältlich

Insgesamt stehen beim neuen PEUGEOT 2008 sechs leistungsstarke Motoren zur Verfügung. So haben Kundinnen und Kunden die freie Wahl zwischen effizienten Benzin- und Dieselmotoren und einem reinen Elektroantrieb. Aufgrund hoher Nachfrage ist zum Marktstart zudem der 1.5 l BlueHDi Dieselmotor mit 75 kW (102 PS)* neu in der Range erhältlich.

Der Motor des Stromers PEUGEOT e-2008 liefert 100 Kilowatt (136 PS) und sorgt für eine leise und vibrationslose Fahrt. Mit der großen Batterie von 50 kWh Kapazität fährt das elektrische Modell eine Strecke von bis zu 320 Kilometern nach WLTP1 (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure). An einer öffentlichen Ladestation mit 100 kW-Ladesäule lädt sich die Batterie innerhalb von 30 Minuten auf rund 80 Prozent der Reichweite auf.

Der PEUGEOT 2008 ist ab 21.500 Euro UVP erhältlich. Ab 35.250 Euro UVP kann die vollelektrische Variante PEUGEOT e-2008 bestellt werden.

Das PEUGEOT Ecosystem

Die Leistungen des PEUGEOT Ecosystems umfassen diverse kostenlose sowie kostenpflichtige Serviceangebote rund um die Elektromobilität, wie zum Beispiel Easy-Charge, Easy-Move und Easy-Care. Sie beinhalten unter anderem den Zugang zu mehr als 130.000 Ladestationen in Europa und ermöglichen die einfache Planung der Route bis zur nächsten Lademöglichkeit. Auch dazu gehört ein Wartungs- und Installationsservice der Wallbox für zuhause.

Die Rundum-Versorgung mit dem PEUGEOT Ecosystem erhalten Interessierte auf Wunsch über ihren PEUGEOT Händler. Umgesetzt werden die Serviceleistungen von PEUGEOT mit Unterstützung der Kooperationspartner Free2Move, dem Dienstleistungsanbieter der Groupe PSA im Bereich „Neue Mobilität“ sowie inno2grid, dem Spezialisten für Ladeinfrastruktur.

Weitere Informationen zum PEUGEOT 2008 finden sich unter https://www.peugeot.de/neuer-city-suv-peugeot-2008.html sowie zum PEUGEOT e-208 unter https://www.peugeot.de/neuer-city-suv-p ... -2008.html.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

PEUGEOT erweitert seine Palette der Elektro-Fahrzeuge: Marktstart der neuen Plug-In Hybride

1. Die neuen Plug-In Hybride von PEUGEOT feierten ihre Markteinführung am 25. Januar 2020: Coupé-Limousine PEUGEOT 508 HYBRID, Kombi PEUGEOT 508 SW HYBRID und SUV PEUGEOT 3008 HYBRID4
2. Hohe Leistung und geringe CO2-Werte
3. Ab jetzt Probefahrtmöglichkeiten bei den PEUGEOT Händlern

Am Wochenende feierten in Deutschland die neuen Plug-In Hybride von PEUGEOT ihre Markteinführung. Die Coupé-Limousine PEUGEOT 508 HYBRID, ihre Kombivariante PEUGEOT 508 SW HYBRID und den SUV PEUGEOT 3008 HYBRID4 können Interessierte ab sofort bei den PEUGEOT Händlern kennenlernen.


Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Die Plug-In Hybrid-Modelle von PEUGEOT stellen eine attraktive Wahl für alle da, die sich eine hohe Motorleistung wünschen und gleichzeitig die Vorzüge des elektrischen Fahrens genießen möchten.“

Zwei Elektromotoren im PEUGEOT 3008 HYBRID4

Der kompakte SUV PEUGEOT 3008 HYBRID4 mit Allradantrieb und 222 kW (300 PS) ist das leistungsstärkste Serienfahrzeug der Löwenmarke. Von 0 auf 100 km/h startet die neue Modellvariante in 5,9 Sekunden. Das maximale Drehmoment liegt bei 520 Nm.

Erzielt wird diese Leistung durch die Kombination eines 147 kW (200 PS) starken 1.6 l PureTech-Benzinmotors mit zwei Elektromotoren. Der vordere Elektromotor ist an das neue Acht-Stufen-Automatikgetriebe e-EAT8 gekoppelt und erzielt eine Leistung von 81 kW (110 PS). Der zweite Elektromotor ist mit dem hinteren Antriebsstrang verbunden und sorgt für 83 kW (112 PS).

Seine hohe Leistung verbindet der PEUGEOT 3008 HYBRID4 mit niedrigen CO2-Emissionswerten, die zu den besten auf dem Markt für Plug-In Hybride gehören: 28 bis 39 g CO2 pro Kilometer nach WLTP1. Rein elektrisch fährt der PEUGEOT 3008 HYBRID4 55 bis 65 km1 nach WLTP dank einer Batteriekapazität von 13,2 kWh. Die Reichweite nach NEFZ beträgt 69 km1.

HYBRID4-Motor für Ausstattungsniveaus Allure inkl. GT-Line-Paket und GT

Trotz des zusätzlichen Elektromotors auf der Hinterachse bleibt das Kofferraumvolumen über dem Ladeboden unverändert im Vergleich zum PEUGEOT 3008 mit Verbrennungsmotor. So bietet der PEUGEOT 3008 HYBRID4 395 l Stauraum gemäß VDA, der sich bei umgeklappter Rücksitzbank auf 1.357 l erhöht.

Der HYBRID4-Motor ist ausschließlich in Verbindung mit den beiden höchsten Ausstattungsniveaus Allure inkl. GT-Line-Paket und GT erhältlich. In diesen sind unter anderem auch das Black-Diamond-Dach und die Full-LED-Ausstattung serienmäßig enthalten. Der Innenraum des PEUGEOT 3008 HYBRID4 GT setzt auf ergonomische Komfortsitze mit AGR-Gütesiegel (Aktion Gesunder Rücken e. V.) und auf exklusive Polster aus Alcantara®/Kunstleder „Greval“ in Grau.

Angeboten wird der PEUGEOT 3008 HYBRID4 ab 49.450 Euro UVP.

PEUGEOT 508 HYBRID und PEUGEOT 508 SW HYBRID mit 165 kW (225 PS)

Die Modellvarianten PEUGEOT 508 HYBRID und PEUGEOT 508 SW HYBRID kombinieren beide den 133 kW (181 PS) starken 1.6 l PureTech-Benzinmotor mit einem Elektromotor. Dieser besitzt 81 kW (110 PS). Insgesamt ergibt sich daraus eine Leistung von 165 kW (225 PS) und ein maximales Drehmoment von 360 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit beider Plug-In Hybride liegt bei 240 km/h.

Gleichzeitig weisen die Fahrzeuge hoch effiziente CO2-Ergebnisse auf. Nach WLTP betragen die Werte beim PEUGEOT 508 HYBRID lediglich 28 bis 32 g CO2 pro Kilometer1. Seine Kombivariante stößt bloß 30 bis 34 g CO2 pro Kilometer aus1.

Im vollelektrischen Modus erreicht die Coupé-Limousine nach WLTP eine Reichweite von 50 bis 54 Kilometern (60 bis 64 Kilometer nach NEFZ)1 dank einer Batteriekapazität von 11,5 kWh. Der PEUGEOT 508 SW HYBRID kommt auf eine Reichweite von 49 bis 52 Kilometern nach WLTP (59 bis 63 Kilometer nach NEFZ)1.

Drei Ausstattungsniveaus und großzügiges Kofferraumvolumen

Genau wie beim PEUGEOT 3008 HYBRID4 behalten auch die Limousine und der Kombi ihre große Geräumigkeit als Plug-In Hybride bei. So haben beide Modelle das gleiche Volumen über dem Kofferraumboden wie ihre Varianten mit Verbrennungsmotor. Beim PEUGEOT 508 HYBRID bedeutet dies 487 l und bei umgeklappter Rückbank 1.537 l Stauraum gemäß VDA. Der PEUGEOT 508 SW HYBRID kommt sogar auf 530 l und 1.780 l.

Beide Plug-In Hybride lassen sich mit drei Ausstattungsniveaus wählen: Die Linie Allure bietet bereits unter anderem den multifunktionalen Touchscreen mit 10 Zoll-HD-Farbbildschirm (25,4 cm), die Rückfahrkamera mit 180°-Umgebungsansicht und ergonomische Komfortsitze mit AGR-Gütesiegel.

Die Coupé-Limousine PEUGEOT 508 HYBRID ist ab 44.000 Euro UVP erhältlich. Ab 45.100 Euro UVP kann die Kombivariante PEUGEOT 508 SW HYBRID bestellt werden.

Das PEUGEOT Ecosystem

Die Leistungen des PEUGEOT Ecosystems umfassen diverse kostenlose sowie kostenpflichtige Serviceangebote rund um die Elektromobilität, wie zum Beispiel Easy-Charge, Easy-Move und Easy-Care. Sie beinhalten unter anderem den Zugang zu mehr als 130.000 Ladestationen in Europa und ermöglichen die einfache Planung der Route bis zur nächsten Lademöglichkeit. Auch dazu gehört ein Wartungs- und Installationsservice der Wallbox für zuhause.

Die Rundum-Versorgung mit dem PEUGEOT Ecosystem erhalten Interessierte auf Wunsch über ihren PEUGEOT Händler. Umgesetzt werden die Serviceleistungen von PEUGEOT mit Unterstützung der Kooperationspartner Free2Move, dem Dienstleistungsanbieter der Groupe PSA im Bereich „Neue Mobilität“ sowie inno2grid, dem Spezialisten für Ladeinfrastruktur.

Weitere Informationen zum PEUGEOT 508 HYBRID finden sich unter https://www.peugeot.de/neue-limousine-p ... ybrid.html, zum PEUGEOT 508 SW HYBRID unter https://www.peugeot.de/neuer-kombi-peug ... ybrid.html sowie zum PEUGEOT 3008 HYBRID4 unter https://www.peugeot.de/modelle/modellbe ... brid4.html.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

PEUGEOT digitalisiert Borddokumente

1. Mit der kostenlosen App „Scan MyPeugeot“ immer und überall Zugriff auf die Bedienungsanleitung der Fahrzeuge
2. Ab sofort verfügbar: die digitale Borddokumentation für die neuen Modelle PEUGEOT 208, e-208, 2008 und e-2008 sowie für die neuen Plug-In Hybride 3008 HYBRID4, 508 HYBRID und 508 SW HYBRID
3. Borddokumentation auch als PDF-Datei aus dem Internet abrufbar


PEUGEOT digitalisiert die Borddokumentation. Beim Kauf eines neuen Modells der Löwenmarke erhalten Kundinnen und Kunden ab sofort standardmäßig Zugriff auf die App „Scan MyPeugeot“, die den Zugang zu digitalen Bedienungshinweisen des Fahrzeugs ermöglicht.

Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Im Zuge der Elektrifizierung unserer Modelle ist die Digitalisierung der Borddokumentation der nächste logische Schritt. Mit unserem neuen Angebot möchten wir die Bedienung unserer Fahrzeuge noch mehr vereinfachen. Jetzt können unsere Kundinnen und Kunden schnell und unkompliziert ihr Fahrzeug über die digitale Anleitung kennenlernen.“

Bedienungsanleitung jederzeit griffbereit

Ab sofort hat jede Kundin und jeder Kunde beim Kauf eines neuen Modells von PEUGEOT, wie zum Beispiel dem Plug-In Hybriden PEUGEOT 3008 HYBRID4, über die kostenlose App „Scan MyPeugeot“ Zugriff auf die digitale Borddokumentation seines Fahrzeugs. Diese umfasst die wichtigsten Informationen des gewählten PEUGEOT Modells. Unter anderem gehören dazu Anleitungen zu Fahrerassistenzsystemen oder sicherheitsrelevante Hinweise. Die App erklärt etwa unter dem Tab „Kontrollleuchten“ mögliche aufblinkende Warnmeldungen im Fahrzeug und empfiehlt Erstmaßnahmen. Über die Kamera des Smartphones lassen sich zudem Elemente des Fahrzeugs einscannen. So erkennt die App beispielsweise die Scheinwerfer und zeigt passende Bedienungshinweise an. Einmal heruntergeladen, lässt sich „Scan MyPeugeot“ auch ohne mobile Datenverbindung nutzen. Dadurch sind wichtige Informationen jederzeit griffbereit. Ebenso ist die digitale Bedienungsanleitung zusätzlich über die MyPEUGEOT® App abrufbar oder kann als PDF-Version über die Homepage der Löwenmarke heruntergeladen werden.

Einfache Bedienung

Die für iOS und Android erhältliche App „Scan MyPeugeot“ lässt sich dank ihrer intuitiven und anschaulichen Gestaltung einfach bedienen. Zusätzlich erhalten Kundinnen und Kunden beim Kaufabschluss sowie bei der Lieferung eines Fahrzeugs auf Wunsch eine persönliche Erklärung zum Umgang mit der App.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

PEUGEOT Landtrek: der neue Pick-up der Löwenmarke

1. Robustes Design im Stil der neuesten PEUGEOT Modelle
2. Wahl zwischen Allrad- und Hinterradantrieb sowie Einzel- oder Doppelkabine
3. Bis zu 1,2 Tonnen Nutzlast und 3,5 Tonnen Anhängerlast
4. Zahlreiche Fahrerassistenzsysteme wie die Anhängerschwenk-Steuerung
5. Effiziente Benzin- und Dieselmotoren
6. Marktstart vorerst nur in Lateinamerika und Afrika

PEUGEOT präsentiert den neuen Pick-up PEUGEOT Landtrek mit bis zu einer Tonne Nutzlast. Offroad-Fans überzeugt das neue Modell durch seinen Allradantrieb, zahlreiches Zubehör und mehrere Kameras, die jedes Hindernis erkennen. Gleichzeitig finden bis zu sechs Passagiere in der Einzel- oder Doppelkabine einen hohen Komfort, der an die Coupé-Limousine PEUGEOT 508 erinnert. Der PEUGEOT Landtrek feiert seine Einführung Ende des Jahres in Lateinamerika und Afrika. Für den europäischen Markt ist das neue Modell aktuell nicht vorgesehen.


Zwei Karosserievarianten und zahlreiches Zubehör

Der neue PEUGEOT Landtrek ist als Einzel- oder Doppelkabine erhältlich und bietet damit Platz für bis zu sechs Personen. Er misst mit einer Einzelkabine 5,39 Meter, mit einer Doppelkabine 5,33 Meter. Die Breite ist bei beiden Varianten mit 1,92 Metern die gleiche.

Je nach Größe des Rades besitzt der Pick-up eine Bodenfreiheit von 21,4 oder 23,5 Zentimetern. Dank dieser sind auch sehr unebene Wege für den PEUGEOT Landtrek kein Problem. Eine Unterbodenverkleidung aus Metall schützt den Motor vor Beschädigungen.

Entsprechend dem Segment Pick-up mit bis zu einer Tonne Nutzlast ermöglicht das neue Modell eine Anhängerlast von bis zu 3,5 Tonnen. Auf der Ladefläche können Güter mit einem Gewicht – je nach Version – bis zu einer Tonne oder 1,2 Tonnen transportiert werden. Durch das große Format der Ladefläche finden in der Variante mit Einzelkabine drei Europaletten Platz. In der Variante mit Doppelkabine sind es zwei Europaletten. Für ein einfaches Arbeiten auch bei Dunkelheit beleuchten LED-Lampen die Pritsche. Zusätzlich werden elektrische Geräte mittels einer 12-Volt-Steckdose in der Ladefläche auch bei der Fahrt mit Strom versorgt.

Wer besonders schwere und lange Güter transportiert, kann den PEUGEOT Landtrek ohne hintere Stoßstange bestellen, wodurch sich die Heckklappe um 180 Grad öffnen lässt.

Der französische Autobauer bietet für den PEUGEOT Landtrek mehr als 40 zusätzliche Zubehörteile an. Mit diesen passt sich der Pick-up der Löwenmarke genau auf die jeweiligen Bedürfnisse der Fahrerinnen und Fahrer an. Das Zubehör deckt ästhetische, praktische, technische und elektronische Erweiterungen ab. Darunter zum Beispiel Trittbretter, verstärkte Glasscheiben, Schutzmatten, eine Alarmanlage oder einen verchromten Überrollbügel.

Hochwertige Fahrerkabine

Der PEUGEOT Landtrek trägt die neueste Designsprache der französischen Automarke. So zeigt sich das neue Modell robust, mit einer hohen Gürtellinie, einem breiten Kühlergrill, in dessen Mitte der PEUGEOT Löwe sitzt, und – je nach Version – vertikalen LED-Tagfahrlichtern. In den höheren Ausstattungsniveaus sind zudem die vorderen und hinteren Lichtsignaturen vollständig mit LEDs ausgestattet.

Im Interieur des PEUGEOT Landtrek setzt die Löwenmarke neue Maßstäbe in seinem Segment. Viele Elemente des Innenraums stammen von aktuellen PEUGEOT Modellen: Das Lenkrad mit zwei Speichen erinnert an den SUV PEUGEOT 3008, der 10 Zoll (25,4 Zentimeter) große Touchscreen über der Mittelkonsole stammt vom Flaggschiff der Löwenmarke, dem PEUGEOT 508.

Mit der edlen und bequemen Fahrerkabine genießen Passagiere eine komfortable und ruhige Fahrt auch beim Transport von schweren Lasten. Insgesamt 27 Liter Stauraum in der Fahrerkabine bieten allen Gegenständen und Unterlagen genügend Platz.

Bei den vorderen Plätzen haben Kundinnen und Kunden die Wahl zwischen zwei Einzelsitzen und einer Sitzbank für drei Personen. Der mittlere Platz lässt sich umklappen und als Arbeitstisch nutzen. Einmalig im Segment ist die Modularität der Rückbank. Sie kann vollständig oder im Verhältnis 40/60 umgeklappt werden und besitzt eine Traglast von 100 Kilogramm. Das sich der PEUGEOT Landtrek auch für Familienausflüge eignet, beweisen zwei Isofix-Befestigungssysteme auf der Rückbank. Sie sorgen für einen besonders sicheren Halt der Kindersitze.

Vernetzt und sicher unterwegs

Im PEUGEOT Landtrek kommen neueste Technologien von Apple CarPlay™ und Android Auto™ zum Einsatz, die das Smartphone mit dem Pick-up verbinden. Dadurch können Apps über den Touchscreen gesteuert werden. Daten lassen sich auf die 10 GB große Festplatte des Fahrzeugs speichern und per USB oder Bluetooth übertragen.

Eine automatische Zwei-Zonen-Klimaanlage sorgt für ein stets angenehmes Klima im Innenraum des PEUGEOT Landtrek.

Für eine hohe Sicherheit ist der neue Pick-up von PEUGEOT mit sechs Airbags, bis zu vier Kameras und zahlreichen Fahrerassistenzsystemen ausgestattet. Zu ihnen gehören unter anderem:

Bergabfahrhilfe: hält die Geschwindigkeit konstant niedrig, sodass sich der/die Fahrer/in rein auf die Straßensituation konzentrieren kann
ASR: verbesserte Traktionen in den Versionen mit 4x2- und 4x4-Antrieb
Anhängerschwenk-Steuerung: verhindert, dass der Anhänger ausschwenkt
Spurhalteassistent: gibt ein akustisches und visuelles Signal, wenn das Fahrzeug unbeabsichtigt über den Spurstreifen rollt

Die Kameras unterstützen den Fahrer oder die Fahrerin beim Manövrieren in der Stadt, bei engen Offroad-Strecken oder bei Hindernissen. Letztgenannte werden auch in der visuellen 360-Grad-Anzeige abgebildet, die auf Wunsch bei Hindernissen automatisch erscheint.

Allradantrieb bringt den PEUGEOT Landtrek durch jedes Gelände

Kundinnen und Kunden haben beim PEUGEOT Landtrek die Wahl zwischen Benzin- und Dieselmotoren sowie zwischen einer Handschaltung (verfügbar bei den Benzin- und Dieselmotorisierungen) und einem Sechs-Stufen-Automatikgetriebe (verfügbar bei den Benzinmotorisierungen). Die Variante mit Automatikgetriebe lässt sich in den Modi Normal, Sport und Eco fahren.

Der PEUGEOT Landtrek ist zudem je nach Präferenz mit Allradantrieb oder Zweiradantrieb ausgestattet. Die 4x2-Version hat einen Hinterradantrieb. Dadurch erhöht sich die Traktion, je schwerer der Pick-up beladen ist.

Bei der 4x4-Version wird ein Teil der Kraft auf die Vorderachse übertragen. Dies ermöglicht dem Fahrer die Wahl zwischen zwei Modi:

4H (4 High speed): normaler Allradantrieb
4L (4 Low speed): Allradanrieb ideal für steile Hänge oder rutschige Untergründe, da ein Untersetzungsgetriebe von 2,7 zu 1 die Traktion bei langsamer Geschwindigkeit erhöht

Zusätzlich ist das Differentialgetriebe mit einem eLocker System ausgestattet. Es bringt zusätzlich Traktion und wird automatisch ausgelöst, wenn einer der Reifen durchdreht.

Der Allradantrieb erlaubt es dem PEUGEOT Landtrek, auf jedem Untergrund und bei jedem Wetter sicher voranzukommen:

Durchquerung von Wasser: 60 Zentimeter Tiefe
Einstiegswinkel bei steilen Stellen bis zu: 29 Grad oder 30 Grad (Variante Einzelkabine)
Ausstiegswinkel bei steilen Stellen bis zu: 27 Grad oder 26 Grad (Variante Einzelkabine)
Mittlerer Winkel bei steilen Stellen bis zu: 25 Grad

Für kältere Regionen sind spezielle Reifen für Matsch und Schnee (M+S) erhältlich. Ein Spritzschutz an allen vier Rädern ist in allen Ausstattungsniveaus serienmäßig.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

PEUGEOT Modelle auf der Retro Classics: von der Weltneuheit bis zur Elektro-Mobilität

1. Oldtimer-Messe Retro Classics vom 27. Februar bis 1. März 2020 in Stuttgart
2. Der Oldtimer-Club „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“ zeigt die historische Automobile PEUGEOT 402 Eclipse, PEUGEOT D4 und PEUGEOT 205 Turbo 16
3. Mit dem neuen Elektroauto PEUGEOT e-208* präsentiert der Club zudem die zukunftsorientierte Ausrichtung der Löwenmarke
4. „L’Aventure Peugeot Citroën DS“ bietet neu gefertigte Ersatzteile für Modelle ab dem PEUGEOT 402 an

Die Geschichte und Gegenwart der Automobile von PEUGEOT hautnah erleben: Das können die Besucherinnen und Besucher der Messe Retro Classics vom 27. Februar bis 1. März 2020 in Stuttgart. Dort zeigt der Oldtimer-Club „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“ auf seiner Ausstellungsfläche in Halle 1, Stand 1Z100 drei historische Modelle und den neuen vollelektrischen PEUGEOT e-208. Wer originaltreue Ersatzteile für ein Modell ab dem PEUGEOT 402 von 1935 sucht, wird bei „L’Aventure Peugeot Citroën DS“ in Halle 1G, Stand 1Z100 fündig.


Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Wer die Retro Classics besucht, sollte unbedingt beim Stand des Clubs ‚Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register‘ vorbeikommen. Die historischen Modelle und der neue PEUGEOT e-208 veranschaulichen die Etappen der Automobilentwicklung und die technische Finesse, die PEUGEOT bereits seit über 120 Jahren auszeichnet.“

Vom PEUGEOT 402 Eclipse bis zum neuen PEUGEOT e-208

Der Club „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“ zeigt insgesamt vier Modelle auf der Stuttgarter Retro Classics. Gemeinsam veranschaulicht das Quartett eine Spanne von über 80 Jahren Automobilgeschichte.

Das älteste Ausstellungsstück von PEUGEOT ist der PEUGEOT 402 Eclipse – ein wahrer Meilenstein in der Automobilgeschichte. Denn das Modell war das weltweit erste in Serie gefertigte Cabrio-Coupé mit einem Blechdach. Je nach Version verschwindet dieses sogar elektrisch per Knopfdruck im Kofferraum. PEUGEOT baute den 402 Eclipse von 1935 bis 1942. Auf der Retro Classics ist ein Fahrzeug aus dem Jahr 1936 zu sehen.

Der Transporter PEUGEOT D4 wird von seinen Fans liebevoll „Schweinenase“ genannt. Seinen Spitznamen verdankt das Modell einem vertikalen und nach vorne herausstehenden Kühlergrill. Diese auffällige Form war notwendig, um in dem Modell den Motor des PEUGEOT 403 unterzubringen. Der D4 lief ab 1955 vom Band und kam auch als Kleinbus, Krankenwagen oder Viehtransporter zum Einsatz.

Quasi direkt von der Rennstrecke stammt der PEUGEOT 205 Turbo 16 mit Vierradantrieb und 200 PS starkem Vierzylinder-Turbo-Mittelmotor. Das Modell wurde im Jahr 1984 eingeführt und eigens für die Rallye-Weltmeisterschaft entwickelt. Das Ergebnis: In den beiden Jahren 1985 und 1986 gewannen Fahrer des PEUGEOT 205 Turbo 16 die Weltmeisterschaft sowie PEUGEOT die Herstellerwertung.

Als jüngstes Modell präsentiert der Club „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“ den 2019 neu eingeführten PEUGEOT e-208. Das Elektroauto symbolisiert auf der Retro Classics die Gegenwart und Zukunft der Löwenmarke. Das markant-sportliche Design, die elektrische Reichweite von bis zu 340 Kilometern1 und modernste Fahrerassistenzsysteme zeigen den Besucherinnen und Besuchern, wie sich Nachhaltigkeit und Fahrkultur vereinen lassen.

Ersatzteile für historische PEUGEOT Modelle finden

„L’Aventure Peugeot Citroën DS“ bietet auf der Retro Classics Ersatzteile für historische Modelle der Löwenmarke an: beginnend mit dem PEUGEOT 402 aus dem Jahr 1935. „L’Aventure Peugeot Citroën DS“ führt aktuell über 18.000 unterschiedliche Ersatzteile für die PSA Marken. Zusätzlich werden vor Ort Michelin Classic Reifen zu Aktionspreisen angeboten sowie Alufelgen für die Modelle PEUGEOT 205 GTi und 504 Coupé und Cabrio.

Interessierte finden den Stand in Halle 1G, Stand 1Z100.

Über den Club „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“

Seit seiner Gründung im Jahr 2000 bringt der Club „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“ Fans von PEUGEOT zusammen, die ein motorisiertes Zwei- oder Vierrad der Löwenmarke aus den Baujahren zwischen 1890 und 1949 besitzen. Dies entspricht den Modellen PEUGEOT Typ 1 bis PEUGEOT 202. Heute umfasst der Club bereits über 400 Mitglieder mit gut 500 Fahrzeugen, darunter auch die PEUGEOT Deutschland GmbH.

Weitere Informationen finden Interessierte unter https://vorkriegs-peugeot.de/.

Über „L’Aventure Peugeot Citroën DS“

„L’Aventure Peugeot Citroën DS“ hat sich dem Erbe der drei französischen PSA-Marken PEUGEOT, Citroën und DS verschrieben. Die Organisation führt unter anderem ein Museum über die Geschichte von PEUGEOT in Sochaux, im Osten Frankreichs, das 210 Jahre Industriegeschichte nachzeichnet, von Sägeblättern, Federn, Mode und Haushaltskunst bis hin zur Geschichte des Automobils, Motorrads und Fahrrads von PEUGEOT. Zusätzlich können Fans der Löwenmarke bei dem französischen „L’Aventure Peugeot Citroën DS“ ihre historischen Modelle zertifizieren und mit originalgetreuen Ersatzteilen restaurieren lassen.

Weitere Informationen zu „L’Aventure Peugeot Citroën DS“ unter https://www.laventurepeugeotcitroends.fr/de/.

Über die Retro Classics

Die Retro Classics ist eine jährlich stattfindende Messe für Fahrkultur und präsentiert auf 140.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche alles rund um Oldtimer, Youngtimer und Neo Classics. Im Jahr 2020 findet sie vom 27. Februar bis zum 1. März auf dem Messegelände in Stuttgart statt. Besucherinnen und Besucher finden den Oldtimer-Club „Deutsches Peugeot Vorkriegs-Register“ in Halle 1, Stand 1Z100.

Weitere Informationen zur Retro Classics unter https://www.retro-classics.de/.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Ab sofort bestellbar: PEUGEOT 3008 HYBRID* mit Frontantrieb

1. Kombinierte Leistung von 165 kW (225 PS)
2. Niedrige Verbrauchs- und Abgaswerte
3. Reichweite rein elektrisch von 55 bis 56 Kilometer nach WLTP3
4. Drei Ausstattungslinien zur Wahl: Allure, Allure inkl. GT-Line-Paket und GT


Ab sofort ist der PEUGEOT 3008 HYBRID mit Frontantrieb bei PEUGEOT Händlern deutschlandweit und online bestellbar. Der Plug-In Hybrid bietet 165 kW (225 PS) und weist gleichzeitig niedrige Verbrauchs- und Abgaswerte aus. Fans von PEUGEOT haben beim PEUGEOT 3008 HYBRID die Wahl zwischen den drei Ausstattungslinien Allure, Allure inkl. GT-Line-Paket und GT. Das SUV ist als Plug-In Hybrid ab 42.150 Euro UVP erhältlich.

Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Mit dem PEUGEOT 3008 HYBRID erweitern wir unser Elektroangebot um eine weitere attraktive Alternative zu klassischen Verbrennern. Bei PEUGEOT haben Kundinnen und Kunden eine echte Wahl zwischen zahlreichen Antriebsformen bei ein und demselben Modell.“

Kombinierte Leistung von 165 kW (225 PS)

Beim Plug-In Hybrid PEUGEOT 3008 HYBRID wird ein 133 kW (181 PS) starker 1.6 l PureTech-Benzinmotor mit einem Elektromotor kombiniert. Dieser hat eine Leistung von 81 kW (110 PS) und wird von einer Lithium-Ionen-Batterie mit 13,2 kWh angetrieben. Arbeiten die beiden Motoren zusammen, erreicht das SUV eine Systenmleistung von 165 kW (225 PS) und ein maximales Drehmoment von 360 Nm. Für einen geschmeidigen Übergang zwischen den Motoren sorgt das speziell für Elektromodelle weiterentwickelte Acht-Stufen-Automatikgetriebe e-EAT8. Die Spitzengeschwindigkeit des Plug-In Hybriden beträgt 225 km/h.

Rein elektrisch bis zu 56 Kilometer unterwegs

Rein elektrisch und damit fast geräusch- und vibrationslos fährt der PEUGEOT 3008 HYBRID 55 bis 56 Kilometer weit nach WLTP.3 Durch die neue Funktion e-Save können Fahrerinnen und Fahrer einstellen, ob sie einen Teil der Batterieladung für einen späteren Zeitpunkt der Fahrt – zum Beispiel zwischen Autobahn und Zielort – aufbewahren möchten. Mit der Funktion i-Booster lädt sich die Batterie unterwegs auf, wenn gebremst oder der Fuß vom Pedal gehoben wird. An einer 1-phasigen Wallbox mit einer Ladeleistung von 3,7 kW ist das Fahrzeug in drei Stunden und 30 Minuten wieder bei voller Reichweite.

Die Ladekabel können in einem speziell dafür vorgesehenen Fach unter dem Kofferraumboden verstaut werden und nehmen so keinen Platz weg. Trotz des zusätzlichen Elektromotors auf der Hinterachse bleibt das Kofferraumvolumen über dem Ladeboden im Vergleich zum PEUGEOT 3008 mit einem Verbrennungsmotor unverändert. So bietet der PEUGEOT 3008 HYBRID 395 l Stauraum gemäß VDA, der sich bei umgeklappter Rücksitzbank auf 1.357 l erhöht.

PEUGEOT 3008 HYBRID mit großer Ausstattung

PEUGEOT 3008 HYBRID kann in drei Ausstattungslinien bestellt werden. Die Linie Allure bietet unter anderem einen Spurhalteassistenten mit Lenkeingriff und die Funktion Mirror Screen. Über diese lassen sich die Apps des Smartphones auf dem Touchscreen des SUV bedienen. Außerdem ist der PEUGEOT 3008 HYBRID serienmäßig ab Allure mit der vernetzten TomTom® 3D-Echtzeitnavigation ausgestattet. Sie reagiert jederzeit auf das aktuelle Verkehrsaufkommen und findet so die schnellste Route. Das Keyless System ermöglicht einen schlüssellosen Zugang zum Fahrzeug. Durch die Betätigung des Startknopfes beginnt die Fahrt. Das Allure inkl. GT-Line-Paket beinhaltet zudem zahlreiche Besonderheiten wie beispielsweise eine vollständige LED-Ausstattung sowie das Black-Diamond-Dach. In der höchsten Ausstattungslinie GT genießen Reisende ergonomische Komfortsitze mit AGR-Gütesiegel (Aktion Gesunder Rücken e. V.). Die Rückfahrkamera mit 180°-Umgebungsansicht unterstützt die Fahrerin oder den Fahrer beim Ein- und Ausparken.

Bestellt werden kann der PEUGEOT 3008 HYBRID mit Frontantrieb ab 42.150 Euro UVP. Die Version mit Allradantrieb, der PEUGEOT 3008 HYBRID4*, ist bereits auf dem Markt und ab 49.450 Euro UVP erhältlich.

PEUGEOT Ecosystem: einfacher Wechsel zur E-Mobilität

Die Leistungen des PEUGEOT Ecosystems umfassen diverse kostenlose sowie kostenpflichtige Serviceangebote rund um die Elektromobilität, wie zum Beispiel Easy-Charge, Easy-Move und Easy-Care. Sie beinhalten unter anderem den Zugang zu mehr als 150.000 Ladestationen in Europa und ermöglichen die einfache Planung der Route bis zur nächsten Lademöglichkeit. Auch ein Wartungs- und Installationsservice der Wallbox für zuhause gehört dazu.

Die Rundum-Versorgung mit dem PEUGEOT Ecosystem erhalten Interessierte auf Wunsch über ihren PEUGEOT Händler. Umgesetzt werden die Serviceleistungen von PEUGEOT mit Unterstützung der Kooperationspartner Free2Move, dem Mobilitätsdienstleister der Groupe PSA im Bereich „Neue Mobilität“ sowie inno2grid, dem Spezialisten für Ladeinfrastruktur.

Weitere Informationen zum PEUGEOT 3008 HYBRID unter https://www.peugeot.de/modelle/modellbe ... brid4.html.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Der neue PEUGEOT 208 ist „Car of the Year 2020“

1. Fachjury prämiert den neuen Kleinwagen PEUGEOT 208 auf dem Genfer Automobilsalon zum „Car of the Year“
2. Markantes Design und modernste Technologien
3. Freie Wahl beim Antrieb zwischen Elektro-, Benzin-, und Dieselmotor
4. PEUGEOT erhält zum sechsten Mal die höchste Auszeichnung der Automobilbranche


Der neue PEUGEOT 208 ist „Car of the Year 2020“ – dies verkündete die Jury am Montag, 2. März 2020 auf dem Genfer Automobilsalon. Bei ihrer Entscheidung hoben die 60 Journalistinnen und Journalisten aus dem Bereich Automotive besonders hervor, dass PEUGEOT seinen Kundinnen und Kunden die freie Wahl bei der Motorisierung lässt. So können diese sich bei dem neuen Kleinwagen zwischen Elektro-, Benzin- und Diesel-Antrieb entscheiden. Weitere Argumente für den Erfolg des neuen Stadtautos seien das mutige Design und die moderne Technologie. Der PEUGEOT 208 ist der erste Vertreter der 2er-Reihe und das sechste PEUGEOT Modell insgesamt, das die höchste Auszeichnung der Autobranche für sich gewinnen konnte.

Jean-Philippe Imparato, Geschäftsführer von PEUGEOT: „Ich bin sehr stolz, dass der neue PEUGEOT 208 den Preis ‚Car of the Year 2020‘ gewonnen hat. Die Auszeichnung unterstreicht die exzellente Arbeit all unserer Teams bei PEUGEOT und der Groupe PSA. Nun haben wir gleich drei aktuelle Modelle in unserer Range, die sich ‚Car of the Year‘ nennen dürfen: der neue PEUGEOT 208, der Kompaktwagen PEUGEOT 308 und der SUV PEUGEOT 3008. Der Erfolg zeigt auch, dass wir mit unserem Motto ‚Power of Choice‘ bei der Motorenwahl genau den richtigen Weg eingeschlagen haben.“

Neuer PEUGEOT 208: Ausrufezeichen im B-Segment

Das „Car of the Year 2020“, der PEUGEOT 208, setzt im B-Segment neue Maßstäbe. Als Stromer und Verbrenner gibt das Modell den Fahrerinnen und Fahrern die freie Entscheidung über den Antrieb. Das Design des neuen Kleinwagens entspricht der markanten Marken-DNA mit seiner Lichtsignatur in Form der drei Krallen, dem breiten Kühlergrill und der sportlichen Linienführung. Im Inneren zeigt sich das PEUGEOT i-Cockpit® mit dem digitalen 3D-Kombiinstrument mit hochauflösendem 10-Zoll-Bildschirm (25 cm), das wichtige Informationen auf Wunsch optisch näher im Vordergrund anzeigt.

Bereits ein voller Erfolg

Der neue PEUGEOT 208 ist bereits ein Verkaufsschlager. Knapp 110.000 Kundinnen und Kunden haben das „Car of the Year 2020“ in Europa seit seinem Marktstart im Oktober 2019 bestellt. 15 Prozent davon entfallen dabei auf den vollelektrischen PEUGEOT e-208*.

Sechster Erfolg beim „Car of the Year“ für PEUGEOT

Mit der sechsten Auszeichnung beim „Car of the Year“ steigt PEUGEOT in die Top 3 der erfolgreichsten Marken des Wettbewerbs auf. Vor dem PEUGEOT 208 erhielten den Titel bereits: der SUV PEUGEOT 3008 im Jahr 2017, der Kompaktwagen 308 im Jahr 2014, der Kompaktwagen 307 im Jahr 2002, die Limousine 405 im Jahr 1988 und die Limousine 504 im Jahr 1969. Die Auszeichnung „Car of the Year 2020“ krönt die zwölf weiteren internationalen Ehrungen, mit denen der PEUGEOT 208 zuvor ausgezeichnet wurde.

Über “Car of the Year”

Die Auszeichnung „Car of the Year“ ist der begehrteste Preis der Automobilbranche. Ihn vergibt eine Jury bestehend aus 60 Journalistinnen und Journalisten aus 23 europäischen Ländern. Gegründet im Jahr 1964, ist der Wettbewerb der am längsten laufende in Europa. Der Gewinner wird jedes Jahr auf dem Genfer Automobilsalon verkündet.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Neuer PEUGEOT 208: ab sofort als Flatrate-Sondermodell verfügbar

1. Neuer PEUGEOT 208 mit 1.2 l PureTech-Benzinmotor* ab jetzt bis zum 30. Juni 2020 als Flatrate-Sondermodell erhältlich
2. Zur Sonderausstattung gehören unter anderem eine Sitzheizung und eine Einparkhilfe hinten
3. Vielseitige Leasing-Angebote ab 139 Euro pro Monat2 inklusive des Service-Pakets Optiway Service Plus


Ab sofort ist der neue PEUGEOT 208 als Flatrate-Sondermodell erhältlich. Als solches verfügt das Stadtauto über eine erweiterte Serienausstattung des Niveaus Active, dazu gehören eine Sitzheizung vorne und eine Einparkhilfe hinten. Wer sich bis zum 30. Juni 2020 für das „Car of the Year 2020“1 als Sondermodell entscheidet, profitiert von zahlreichen Leasing-Angeboten ab 139 Euro pro Monat. Die begehrte Auszeichnung „Car of the Year“ vergibt eine Jury bestehend aus 60 Journalistinnen und Journalisten aus 23 europäischen Ländern. Gegründet im Jahr 1964, ist der Wettbewerb der am längsten laufende in Europa.

Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Unser neuer PEUGEOT 208 ist bereits seit seiner Markteinführung voll durchgestartet. Gerade wurde der neue PEUGEOT 208 auch zum Auto des Jahres 2020 gewählt. Das feiern wir mit einem großzügig ausgestatteten Flatrate-Sondermodell, mit dem wir noch mehr Kundinnen und Kunden von der Löwenmarke überzeugen wollen.“

Beliebte Ausstattungsoptionen im Sondermodell serienmäßig

Das Flatrate-Sondermodell des neuen PEUGEOT 208 basiert auf dem Ausstattungsniveau Active. Dieses ist beim Sondermodell zusätzlich mit einer Sitzheizung ausgestattet, die für einen hohen Komfort an kalten Tagen sorgt. Praktisch für sicheres Rangieren beim Parken in der Stadt ist die Einparkhilfe hinten.

Bei der Metallic-Lackierung können Kundinnen und Kunden wählen zwischen Artense Silber, Platinium Grau, Perla Nera Schwarz und Faro Gelb sowie der Sonderlackierung Schneeweiß.

Angetrieben wird das Sondermodell von einem effizienten 1.2 l PureTech-Benzinmotor mit 55 kW (75 PS)*. Bereits heute erfüllt der neue PEUGEOT 208 die Schadstoffnorm Euro 6d, die ab dem 1. Januar 2021 für Erstzulassungen verpflichtend wird.

Vielseitige Leasing-Angebote

Die Leasing-Angebote für den PEUGEOT 208 als Flatrate-Sondermodell gelten für Privatpersonen und Gewerbetreibende. Beim Leasing haben Kundinnen und Kunden die Wahl zwischen einer Laufzeit von 24 oder 36 Monaten. Die Laufzeit kann beliebig mit einer Laufleistung von 10.000 oder 15.000 Kilometern pro Jahr kombiniert werden.

Im Leasing des Sondermodells bereits inkludiert ist das Service-Paket Optiway Service Plus, das fast alle Kosten rund um das Fahrzeug während der Vertragsdauer abdeckt. Darunter fallen unter anderem Wartungen und Verschleißreparaturen sowie eine umfassende Pannenhilfe inklusive Ersatzfahrzeug oder einer Unterkunft vor Ort.

Das Flatrate-Sondermodell des neuen PEUGEOT 208 ist bis zum bis 30. Juni 2020 erhältlich.

1 Quelle: http://www.caroftheyear.org/.

2 Monatliche Leasingrate inkl. Wartung und Verschleiß gemäß den Bedingungen des PEUGEOT optiway ServicePlus-Vertrages der PEUGEOT DEUTSCHLAND GMBH, Bahnhofsplatz, 65423 Rüsselsheim. Ein unverbindliches Kilometerleasingangebot der PSA Bank Deutschland GmbH, Siemensstraße 10, 63263 Neu-Isenburg, für den neuen PEUGEOT 208 Active 1.2 l PureTech 75, 55 kW (75 PS)*, Benziner, 1.199 cm³, Anschaffungspreis (UVP/Nettodarlehensbetrag): 15.856,80 €; Leasingsonderzahlung: 1.499 €; Alle Preisangaben inkl. MwSt. und Überführung; Zgl. Bsp. nach § 6a PAngV. Angebot für Privatkunden gültig bis zum 30.06.2020. Widerrufsrecht nach § 495 BGB. Mehr- und Minderkilometer (Freigrenze 2.500 km) sowie eventuell vorhandene Schäden werden nach Vertragsende gesondert abgerechnet. Über alle Detailbedingungen informiert Sie gerne Ihr teilnehmender PEUGEOT Partner.

*Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für PEUGEOT 208 1.2 l PureTech mit 75 PS (55 kW): 4,13
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 943

3Die Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach der neu eingeführten „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ (WLTP) ermittelt und werden zu Vergleichszwecken auch zurückgerechnet nach dem früheren NEFZ-Standard ausgewiesen. Aufgrund der realistischeren Prüfbedingungen fallen WLTP-Werte häufig höher aus als die nach NEFZ gemessenen Werte. Bitte beachten Sie, dass für die Bemessung von Steuern und ggf. anderen fahrzeugbezogenen Abgaben seit dem 1. September 2018 die nach WLTP ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage herangezogen werden. Daher können für die Bemessung solcher Steuern und Abgaben andere Werte als die hier angegebenen gelten. Bitte wenden Sie sich an Ihren Vertragspartner, um die individuellen CO2-Emissionen nach WLTP für Ihr Fahrzeug zu erfahren, die für Ihre Kfz-Steuer herangezogen werden. Alle angegebenen Werte können je nach Ausstattung, gewählten Optionen und Bereifung variieren.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

PEUGEOT Löwentage: bis zu 6.000 Euro Prämie für den Gebrauchten(1)

1. PEUGEOT Löwentage vom 9. März bis 30. April 2020
2. Bis zu 6.000 Euro Löwenprämie bei Inzahlungnahme des Gebrauchtwagens
3. Die Aktion umfasst fünf Modelle vom Kompaktwagen bis zum Outdoor-Van
4. Neben den Verbrennern ist auch der PEUGEOT 3008 HYBRID4* Teil der Aktion
5. Erwerb der Fahrzeuge als Direktkauf, in Ratenzahlung oder per Leasing


Die PEUGEOT Löwentage sind zurück: Wer ab sofort bis zum 30. April 2020 auf eines der fünf Aktionsmodelle von PEUGEOT wechselt, erhält bei Inzahlungnahme des Gebrauchtwagens eine Prämie bis zu 6.000 Euro zusätzlich zum Schwacke-/DAT-Wert des Gebrauchten1. Das Angebot umfasst dabei die Modelle PEUGEOT 308, 308 SW, 3008, 3008 HYBRID4, 5008 und den PEUGEOT Rifter. Es gilt sowohl für Privatkunden als auch Gewerbetreibende mit kleinem Fuhrpark unter zehn Fahrzeugen.

Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Wer schon länger darauf spekuliert, ein Modell der Löwenmarke auszuprobieren, dem bietet sich jetzt die ideale Gelegenheit. Denn wer sich während der PEUGEOT Löwentage für ein Aktionsmodell entscheidet, erhält nicht nur eine Prämie, sondern fährt dank aktueller Motoren und hochwertigen Fahrerassistenzsystemen mit den neuesten Technologien.“

Bis zu 6.000 Euro Löwenprämie

Während der PEUGEOT Löwentage profitieren Kundinnen und Kunden von einem attraktiven Angebot: Beim Tausch ihres Gebrauchtwagens gegen eines der Aktionsmodelle von PEUGEOT erhalten sie unabhängig von der Marke ihres Gebrauchten die Löwenprämie in Höhe von bis zu 6.000 Euro zusätzlich zum Schwacke-/DAT-Wert ihres Gebrauchten1.

Wahrnehmen können das Angebot sowohl Privatpersonen als auch Gewerbetreibende mit einem Fuhrpark unter zehn Fahrzeugen. Bei der Finanzierung stehen folgende Optionen zur Verfügung: Direktkauf und Ratenzahlung oder Leasing über Free2Move Lease, den Full-Service-Anbieter der Groupe PSA.

Große Auswahl an Modellen und Motoren

Bei den PEUGEOT Löwentagen ist für jeden individuellen Geschmack das passende Modell dabei. Denn die Aktion umfasst den Kompaktwagen PEUGEOT 308, die Kombi-Variante 308 SW, die SUV-Modelle PEUGEOT 3008 und 5008 sowie den Outdoor-Van PEUGEOT Rifter. Auch der PEUGEOT 3008 HYBRID4 mit Allrad-Antrieb ist Teil des Angebots. Das leistungsstärkste Serienfahrzeug der Löwenmarke überzeugt mit besonders niedrigen CO2-Emissionswerten, die zu den besten auf dem Markt für Plug-In Hybride gehören.

Kundinnen und Kunden haben hierbei die Wahl zwischen allen Ausstattungslinien und Motorisierungen der Modelle. Jede Motorvariante der Aktionsfahrzeuge erfüllt die strengen Abgasnormen Euro 6d oder Euro 6d-TEMP.

Weitere Informationen zu den PEUGEOT Löwentagen finden Interessierte bei den teilnehmenden PEUGEOT Händlern.

1 Bis zu 6.000 € Löwenprämie (brutto) beim Kauf eines neuen PEUGEOT (308 Lim, 308 SW, 3008, 5008) und Inzahlungnahme Ihres Gebrauchten (mind. 3 Monate auf Sie zugelassen, Mindestwert: 500 € [laut DAT/Schwacke]). Die maximale Prämie erhalten Sie beim Erwerb eines PEUGEOT 308 SW, 3008 oder 5008 Dieselfahrzeugs. Eine unverbindliche Aktionsempfehlung der PEUGEOT Deutschland GmbH. Das Angebot ist gültig für Privatkunden und Gewerbekunden mit einem Fuhrpark < 10 bis 30.04.2020 und ist nicht kumulierbar mit anderen Angeboten. Über alle Detailbedingungen informiert Sie gerne Ihr teilnehmender PEUGEOT Partner.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Frühlingsfit mit dem PEUGEOT Frühjahrs-Check

1. Frühjahrs-Check bei PEUGEOT startet ab sofort
2. Umfassendes Service-Paket für PEUGEOT Modelle ab 19,90 Euro UVP*
3. Service für Privatpersonen und Firmenkunden


Der PEUGEOT Frühjahrs-Check ist zurück: Ab sofort bis zum 30.04.2020 können Kundinnen und Kunden der Löwenmarke den vollumfassenden Wartungs-Service bei ihrem PEUGEOT Händler in Anspruch nehmen. Hierzu zählt ein Sicherheits-Check des Fahrzeugs sowie auf Wunsch die Einlagerung der Winterreifen oder eine Beratung der Servicepartner zu weiterem Zubehör wie beispielsweise Fahrradträger. Die Aktion gilt sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen.

Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Der PEUGEOT Frühjahrs-Check ermöglicht unseren Kundinnen und Kunden einen sicheren Start in den Frühling. Mit Reifenwechsel, Überprüfung der Windschutzscheibe und vielem mehr bereiten unsere Profis die Modelle von PEUGEOT auf die schöne Jahreszeit vor.“

Umfassende Checkliste von Bereifung bis Batterie

Streusalze, Frost und niedrige Temperaturen im Winter können dem Fahrzeug zusetzen und machen im Frühling eine gründliche Überprüfung des Automobils ratsam. Beim PEUGEOT Frühjahrs-Check werden die Modelle der Löwenmarke von der Motorhaube bis hin zum Heck umfassend untersucht. Die Expertinnen und Experten der PEUGEOT Händler überprüfen unter anderem die Bereifung und den Reifendruck, die Windschutzscheibe, die Batterie und die Flüssigkeitsstände. Auch die Sichtprüfung der Bremsen und der Abgasanlage ist Teil der Aktion.

Den PEUGEOT Frühjahrs-Check können Privatpersonen und Gewerbetreibende ab sofort ab 19,90 Euro UVP* bei teilnehmenden PEUGEOT Händlern wahrnehmen. Mehr Informationen finden Interessierte unter: https://www.peugeot.de/service/servicel ... check.html.

* UVP inkl. der gesetzlichen MwSt
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

PEUGEOT Design Lab gestaltet neue Planchas für den Hersteller LE MARQUIER

1. PEUGEOT Design Lab entwickelt das Design für zwei neue spezielle Gas-Grillplatten (auch Plancha genannt) und eine Elektro-Grillplätze von LE MARQUIER: Plancha Allure Duo und Plancha Allure Inox
2. Design erinnert mit seiner Linienführung an die hügelige Landschaft des Baskenlandes
3. LE MARQUIER ist führender Hersteller im Bereich Grillplatten mit Sitz in der Nähe von Bayonne im Südwesten Frankreichs


Neuigkeiten aus dem PEUGEOT Design Lab: Im Auftrag des führenden französischen Herstellers für Planchas, LE MARQUIER, entwarf das Team des PEUGEOT Design Labs die Entwürfe für die neuen Gas- und Elektrogrillplatten Planchas „Allure“. Das Ergebnis sind ergonomische und elegante Planchas, die mit geschwungenen Linien an die baskische Herkunft der Marke erinnern sollen. Bei der Entwicklung des Designs legte das PEUGEOT Design Lab darauf Wert, die Herstellung mit den vorhandenen Fertigungsmethoden von LE MARQUIER zu ermöglichen. Die Planchas „Allure“ gibt es als Elektro- oder Gasversion. Sie sind über die Website www.lemarquier.com und über das Einzelhandelsnetz von Maison LE MARQUIER erhältlich.

Eine Grillplatte, auch Plancha genannt, ermöglicht die Zubereitung von mediterranen Speisen. Denn auf ihr können kleine Lebensmittel wie Gemüse oder Meeresfrüchte gegrillt werden, die sonst auf dem Rost zwischen den Stäben hindurchfallen. Auch Fleisch und Fischgerichte, die mit Säften oder Marinaden übergossen werden, lassen sich einfach auf der Grillplatte zubereiten.

„Allure“ Plancha: modern und qualitativ hochwertig

Régis Flusin, CEO von Maison LE MARQUIER, erklärt: „Die Zusammenarbeit mit dem PEUGEOT Design Lab war für uns eine bereichernde Erfahrung. Das Team hat sofort verstanden, was wir wollten: nämlich unserer neuen Plancha-Kollektion mit einem modernen Design Aktualität zu verleihen und gleichzeitig die Qualität von LE MARQUIER zu erhalten. Auch sollte sichergestellt sein, dass die neuen Grillplatten in unserer eigenen Produktion hergestellt werden können.“

Um die neuen Planchas für LE MARQUIER zu entwerfen, konnte das PEUGEOT Design Lab auf sein Know-how im Industriedesign sowie auf seine Erfahrungen im Food-Bereich zurückgreifen. Das Team hatte zuvor für PEUGEOT den Speisewagen "Le Bistrot du Lion" designt sowie die Salz- und Pfeffermühlen "Milan" für Peugeot Saveurs. Zudem entwarf das Design Lab eine Austernbar für das Austernhaus Gillardeau.

Ein Design, das Geselligkeit ausstrahlt und an das Baskenland erinnert

Céline Venet, Designerin von PEUGEOT Design Lab: "Um das Design der neuen Grillplatten zu modernisieren, haben wir eine weichere und weniger technische Form entworfen. Die Ecken und Knöpfe sind abgerundet und die Frontplatte ist stromlinienförmiger. Bei der grundlegenden Form und Größe haben wir uns dabei an die bestehenden Plancha-Modelle gehalten, da die neuen Planchas mit den vorhandenen Produktionsanlagen von LE MARQUIER hergestellt werden sollten."

Die neuen, ergonomisch designten Planchas ermöglichen ihren Benutzerinnen und Benutzern eine einfache Handhabung. So haben etwa die Bedienknöpfe eine griffige Struktur und sind daher sicher zu bedienen. Dank der integrierten Piezo-Zündung kann der Benutzer die Plancha einschalten und gleichzeitig die Temperatur einstellen. Den Kochsud fängt ein Auffangbehälter in der Frontplatte auf. Diese öffnet sich mit Hilfe eines knopflosen Push-Pull-Systems, welches von modernen Einrichtungen inspiriert ist.

Der elegante Stil der „Allure“-Planchas strahlt Qualität aus und spiegelt in seinem Design die Verbindung von LE MARQUIER zum Baskenland und Frankreich wider: Die geschwungenen Linien der Kochplatte erinnern an die Wellen des Atlantiks, an die Sanddünen und an die Hügel des Baskenlandes. Passend hierzu hat das PEUGEOT Design Lab die Bedienungsknöpfe optisch zentriert, was die Plancha stromlinienförmiger macht. Besonders deutlich wird dies in der "Duo"-Version, bei der sich zwei Farben kontrastieren: Der obere Teil besteht aus schwarzem Stahl, der untere Teil aus silbernem Edelstahl.

Die Produkte von LE MARQUIER zeichnen sich durch eine hervorragende Qualität der Materialien aus. Daher gibt die Marke bei den „Allure“ Planchas eine lebenslange Garantie auf die emaillierte, gusseiserne Kochplatte und auf die Edelstahlbrenner der Gas-Planchas.

Für jeden Bedarf das passende Modell

Die Kollektion „Allure“ umfasst drei Modelle: Das gasbetriebene Modell "Duo", dessen Frontplatte aus silbernem Edelstahl und aus schwarzem Stahl besteht ist zur UVP von 549 Euro erhältlich. Bei dem Modell "Inox" besteht die Frontplatte vollständig aus korrosionsbeständigem Edelstahl — so ist die Plancha auch für den Einsatz an der Meeresluft geeignet. Sie ist als elektrische oder gasbetriebene Version zum UVP von 599 Euro erhältlich. Die elektrische Version ist zudem mit Strahlerelementen ausgestattet, die eine Temperatureinstellung von 0 auf 300 Grad Celsius in nur neun Minuten ermöglichen. Bei allen Modellen rundet das Logo in französischen Farben von LE MARQUIER das Design der Planchas ab.

Die Planchas „Allure“ können über die Website lemarquier.com erworben werden und sind zudem über das Einzelhandelsnetz von Maison LE MARQUIER erhältlich. Eine Liste der Händler findet sich auf www.lemarquier.com.

Über das PEUGEOT Design Lab

Mit mehr als 210 Jahren Erfahrung im industriellen Design und 130 Jahren Erfahrung im Automobildesign hat PEUGEOT im Juni 2012 das PEUGEOT Design Lab als globales Markendesign-Studio für externe Kunden ins Leben gerufen. Seine Hauptaufgabe besteht darin, Produkte, Dienstleistungen und Markenexperimente in allen nicht-automobilen Bereichen zu entwerfen. Seit seiner Gründung haben viele Kunden die Dienstleistungen des PEUGEOT Design Labs in Anspruch genommen: Unter anderem Airbus, Dassault Aviation, Alstom, Bombardier, Leclerc, Groupe Seb, Quechua. Eine der jüngsten Kreationen ist das Sea Drive Concept für Bénéteau.

Vollständige Informationen über das PEUGEOT Design Lab sind unter www.peugeotdesignlab.com verfügbar.

Über LE MARQUIER

Seit fast 50 Jahren entwickelt und produziert Maison LE MARQUIER hochqualitative Planchas, Standgrills und Kaminzubehör. Das Unternehmen ist stolz auf seine französischen Wurzeln und erhielt im Jahr 2013 für seine Produkte die Zertifizierung "Origine France Garantie". Das Unternehmen beschäftigt derzeit ein Team von 50 Personen in seiner 7000 m² großen Werkstatt in der Nähe von Bayonne, Frankreich. Die Produkte werden in über 1000 Verkaufsstellen in Frankreich verkauft. Das Unternehmen Maison LE MARQUIER hat sich sozialen und ökologischen Werten verpflichtet, die das Unternehmen vorantreiben. Mit der Herstellung von Produkten, die den Sozial- und Umweltnormen entsprechen, bemüht sich die Marke zudem um den Schutz und die Entwicklung der Beschäftigung in Frankreich.

Ausführliche Informationen über Maison LE MARQUIER unter: www.lemarquier.com
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Red Dot Award 2020: Neuer PEUGEOT 208 und PEUGEOT 2008 erhalten Design-Auszeichnung

1. Die neuen Modelle PEUGEOT 208 und PEUGEOT 2008 mit Design-Preis „Red Dot Award“ in der Kategorie „Product Design“ ausgezeichnet
2. Löwenmarke behauptet sich unter 6.500 eingereichten Produkten
3. Die Designsprache von PEUGEOT wird zum sechsten Mal geehrt


Es ist offiziell: Der neue Kleinwagen PEUGEOT 208 und das neue SUV PEUGEOT 2008 erhalten den “Red Dot Award 2020” in der Kategorie “Product Design”. Beide Modelle der Löwenmarke überzeugten die internationale Jury mit sportlichem Außendesign und edler Verarbeitung. Bereits zum sechsten Mal konnte der französische Automobilhersteller den Design-Preis für sich gewinnen.

Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Wir sind stolz darauf, die begehrte Design-Auszeichnung ‚Red Dot‘ in der Kategorie ‚Product Design‘ für gleich zwei unserer neuen Modelle zu erhalten. Dies unterstreicht zusätzlich, dass wir mit unserer Design-DNA genau den richtigen Weg einschlagen.“

PEUGEOT 208 und PEUGEOT 2008: markant und elektrisch

Mit seinem markanten Außendesign spiegelt der neue PEUGEOT 208 die Höherpositionierung der Marke wider und begeisterte damit die Fachjury: Das neue Modell besitzt eine gestreckte, klare Linienführung und einen sportlichen Auftritt. Eine Weltneuheit präsentiert sich darüber hinaus im Innenraum des Modells: das digitale 3D-Kombiinstrument. Es ist ab dem Ausstattungsniveau Allure serienmäßig und Teil des PEUGEOT 3D i-Cockpit®, das zudem aus einem sportlich abgeflachten Multifunktionslederlenkrad und einem 10 Zoll großen Touchscreen besteht.

Der neue PEUGEOT 2008 überzeugte die Jury durch seine vertikalen LED-Tagfahrlichter an der Front, die die neue Designsprache prägen. Sie sorgen für einen Säbelzahn-Look mit hohem Wiedererkennungswert. Eine dreieckige Linienführung zeichnet das facettenreiche Profil des neuen SUV aus. Sie sorgt dafür, dass das Design von der Front bis zum Heck durchgehend lebendig bleibt. Die Rückseite des Modells ziert eine horizontale, schwarz glänzende Blende, in der sich die LED-Rückleuchten in Form der drei Krallen integrieren. Im Innern des neuen PEUGEOT 2008 finden sich viele feine Details: edle Ziernähte, eine LED-Ambientebeleuchtung (in der Ausstattungslinie Allure inkl. GT-Line-Paket erhältlich) und hochwertige Materialien wie Alcantara® (in der Ausstattungslinie GT erhältlich).

Der PEUGEOT 208 und der PEUGEOT 2008 sind auch als rein elektrische Varianten erhältlich. Durch kleine exklusive Designelemente unterscheiden sich der PEUGEOT e-208* (Stromverbrauch in kWh/100 km1: bis zu 17,61; CO2-Emissionen in g/km: 01 (kombiniert)) und der PEUGEOT e-2008* (Stromverbrauch in kWh/100 km1: bis zu 17,81; CO2-Emissionen in g/km: 01 (kombiniert)) optisch von den Versionen mit Verbrennungsmotor: Der Kühlergrill trägt die Karosseriefarbe und das Löwenemblem ändert je nach Blickwinkel die Farbe.

Über den Red Dot Award

Seit über 60 Jahren zeichnet der „Red Dot Award“ innovatives Design in den Kategorien „Product Design“, „Communication Design“ und „Design Concept“ aus. Einmal im Jahr werden die eingereichten Produkte, Kommunikationsprojekte, Designkonzepte und Prototypen von einer internationalen Jury bewertet, deren Mitglieder Experten aus den jeweiligen Fachbereichen sind.

* Stromverbrauch in kWh/100 km1 kombiniert für PEUGEOT e-208 mit Elektromotor 136 PS (100 kW): bis zu 17,61
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 01

Stromverbrauch in kWh/100 km1 kombiniert für PEUGEOT e-2008 mit Elektromotor 136 PS (100 kW): bis zu 17,81
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 01
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Vom neuen PEUGEOT 208 bis zum Klassiker PEUGEOT 504: Diese sechs Modelle von PEUGEOT gewannen den Award „Car of the Year”

1. Der neue PEUGEOT 208 wurde am 2. März 2020 mit dem wichtigsten Automobilpreis Europas ausgezeichnet: dem Award „Car of the Year“
2. PEUGEOT konnte die Auszeichnung zum sechsten Mal für sich gewinnen
3. Die sechs „Car of the Year”-Gewinner von PEUGEOT im Portrait


Mit der Auszeichnung „Car of the Year 2020“ ist der neue PEUGEOT 208 bereits das sechste Modell der Löwenmarke, das den wichtigsten europäischen Automobilpreis für sich gewinnen konnte. Verliehen wurde der Award am 2. März 2020 in Genf von einer unabhängigen Jury, bestehend aus sechzig Journalistinnen und Journalisten der Automobilbranche. Der PEUGEOT 208 ist für den französischen Fahrzeughersteller das erste als „Car of the Year“ ausgezeichnete Modell im Kleinwagensegment. Davor erhielten fünf Fahrzeuge der Löwenmarke den begehrten Preis, der seit dem Jahr 1964 verliehenen wird: die Limousinen PEUGEOT 504 (1969) und 405 (1988), die beiden Kompaktwagen PEUGEOT 307 (2002) und 308 (2014) sowie der PEUGEOT 3008 (2017) als erstes SUV überhaupt.

Die Erfolge der letzten fünfzig Jahre von PEUGEOT bei Wettbewerben wie dem „Car of the Year“ zeigen die Vorreiterrolle der Marke in den Bereichen Design, Technik und Effizienz.

Stromer oder Verbrenner – freie Wahl beim PEUGEOT 208

Der neue PEUGEOT 208 spiegelt mit seinem markant-sportlichen Design die Höherpositionierung der Löwenmarke wider. Seine zahlreichen Fahrerassistenzsysteme ebnen den Weg zum semi-autonomen Fahren. Zusätzlich können sich die Kundinnen und Kunden bei dem neuen Kleinwagen zwischen Benzin-, Diesel- und Elektro-Antrieb entscheiden.

Dank einer Leistung von 100 kW und einem Drehmoment von 260 Nm (verfügbar ab 0 km/h) bei gleichzeitig fast lautloser Fahrt, bietet der vollelektrische PEUGEOT e-208* (Stromverbrauch in kWh/100 km1: bis zu 17,61; CO2-Emissionen in g/km: 01 (kombiniert)) ein neuartiges Fahrerlebnis, das sich über die drei Modi Sport, Normal und Eco anpassen lässt. Mit einer Reichweite von 340 Kilometern ist der Stromer somit auch alltagstauglich.

Seit seinem Marktstart im September 2019 wurde der neue PEUGEOT 208 europaweit bereits 130.000 Mal bestellt, darunter fallen 15 Prozent auf die elektrische Version.

PEUGEOT 504: Klassiker mit einzigartigem Design

Im Jahr 1969 gewann der PEUGEOT 504 als erstes Modell der Löwenmarke den begehrten Titel „Car of the Year“. Die große Limousine war ein Beispiel für den wachsenden Erfolg der Mittelklasse-Fahrzeuge. In technischer Hinsicht folgte der PEUGEOT 504 auf den PEUGEOT 404. Neu waren der Heckantrieb sowie die Einzelradaufhängung, die den Komfort und die Fahreigenschaften verbesserte.

Das einzigartige Design mit dem berühmten Knick im Kofferraum entstammte der Kooperation zwischen PEUGEOT und dem italienischen Designstudio Pininfarina. Über die Scheinwerfer des PEUGEOT 504 sagte Sergio Pininfarina, sie würden ihn an die Augen der italienischen Schauspielerin Sophia Loren erinnern.

Dank seiner robusten Eigenschaften gewann der PEUGEOT 504 zahlreiche, anspruchsvolle Rallyes in Afrika, wie die Ostafrika-Safari-Rallye, die Rallye Marokko und die Rallye Bandama (heute Rallye Elfenbeinküste). Auch wirtschaftlich war das Modell ein voller Erfolg: Zwischen 1968 und 2005 wurden insgesamt 3.713.356 Millionen Fahrzeuge des Modells hergestellt, davon 2.644.326 als Limousinen.

PEUGEOT 405: fast einstimmig zum „Car of the Year“ gewählt

Der im Jahr 1988 ausgezeichnete PEUGEOT 405 war das zweite „Car of the Year“ von PEUGEOT. 54 von 57 Jurymitglieder gaben der Limousine die höchste Wertung. Bei dem Design orientierte sich der komfortable PEUGEOT 504 am PEUGEOT 205. Gleichzeitig wartete die Limousine mit zahlreichen neuen Technologien wie ABS und dem 1.9 Liter großen Turbo-Dieselmotor mit 90 PS auf. Insgesamt wurde das Modell über fünf Millionen Mal weltweit verkauft.

Als sportliche Mi16-Version setzte der PEUGEOT 405 neue Maßstäbe: 160 PS kombiniert mit der effizientesten Motorentechnologie dieser Zeit – einem System mit vier Ventilen pro Zylinder.

Die für die Rallye umgebaute Coupé-Version des PEUGEOT 405 – der PEUGEOT 405 Turbo16 – gewann mit dem Finnen Ari Vatanen am Steuer die Rallye Paris–Dakar in den Jahren 1989 und 1990. Im Jahr 1988 siegte Vatanen mit Rekordzeit beim Bergrennen Pikes Peak International Hill Climb in den USA. Ein Jahr später landete der PEUGEOT 405 Turbo16 erneut ganz vorne, diesmal mit dem US-Amerikaner Robby Unser als Fahrer.

PEUGEOT 307: der sauberste Dieselmotor seiner Zeit

Der PEUGEOT 307 gewann 2002 den Titel „Car of the Year“ und stand stellvertretend für eine neue Generation von Familienautos, die gleichzeitig kompakt und geräumig waren. Durch seinen hohen, komfortablen Einstieg hob sich der PEUGEOT 307 von seiner Konkurrenz ab.

Sein dynamisches Außendesign orientierte sich am PEUGEOT 206, während der geräumige, funktionelle und vielseitige Innenraum an einen Van erinnerte. Das Fahrverhalten des PEUGEOT 307 zeichnete sich durch seinen sehr niedrigen Geräuschpegel und eine hohe Bremskraft aus. Zudem war das Modell mit dem saubersten Dieselmotor seiner Zeit ausgestattet, dem 2.0 l Dieselmotor mit Partikelfilter.

Die Löwenmarke bot den PEUGEOT 307 gleich in sechs Karosserievarianten an: als Kompaktfahrzeug mit drei, vier oder fünf Türen, als Kombi Break mit fünf Sitzen und als Kombi SW mit fünf oder sieben Sitzen sowie als Coupé-Cabriolet. Als PEUGEOT 307 WRC löste das Modell den PEUGEOT 206 WRC ab und fuhr in den Jahren 2004 und 2005 bei der Rallye-Weltmeisterschaft mit.

Alle Karosserievarianten zusammengezählt, wurde der PEUGEOT 307 weltweit mehr als 3,7 Millionen Mal verkauft.

PEUGEOT 308: Eleganz und Dynamik werden belohnt

Mit dem 2014 ausgezeichneten PEUGEOT 308 entwarfen die Designer und Ingenieure der Löwenmarke eine moderne Limousine mit sportlichem Design. Dank der neuen modularen EMP2-Plattform verfügt der PEUGEOT 308 über kompakte Abmessungen und ein geringeres Gewicht (-140 kg im Vergleich zum Vorgänger). Dadurch zeigt das Modell ein besonders ansprechendes Fahrverhalten.

Das Cockpit des PEUGEOT 308 bietet ein intuitives Fahrerlebnis. Inspiriert von dem Concept Car SR1, besteht das PEUGEOT i-Cockpit® aus einem kompakten Lenkrad, einem höher gestellten Kombiinstrument und einem 9,7 Zoll (24,6 cm) großen Touchscreen. Heute ist das PEUGEOT i-Cockpit® ein wesentliches Erkennungsmerkmal für den Großteil der PEUGEOT Modelle.

1,7 Millionen Stück des PEUGEOT 308, alle Ausführungen zusammengerechnet, wurden seit seiner Einführung Ende 2013 weltweit verkauft.

PEUGEOT 3008: als erstes SUV zum „Car of the Year“ gewählt

Der PEUGEOT 3008 ist das erste SUV, das den Award „Car of the Year“ gewinnen konnte. Mit seiner Kombination aus Design, Komfort und Fahrverhalten verkörpert das Modell für PEUGEOT den Schritt in ein gehobenes Segment. Der PEUGEOT 3008 war auch der Beginn für eine neue Generation des PEUGEOT i-Cockpit®, bekannt als „Amplify“. Es bietet ein intuitives Fahrerlebnis durch den Zugang zu erweiterten Fahrerassistenzsystemen und permanenter Konnektivität.

Der PEUGEOT 3008 ist in der SUV-Welt fest etabliert und zeichnet sich durch seine Offroad-Eigenschaften aus. Dank der Advanced Grip Control und fünf unterschiedlichen Fahr-Modi ist es ihm möglich, sich an alle Geländearten anzupassen. 2016 präsentierte PEUGEOT Sport den PEUGEOT 3008 DKR. Im Rahmen der Rallye Dakar, einer der bedeutendsten Langstrecken- und Wüstenrallyes der Welt, belegte die Löwenmarke mit dem PEUGEOT 3008 DKR im Jahr 2017 gleich alle drei Spitzenpositionen und gewann auch im Jahr 2018.

Seit seiner Einführung im Oktober 2016 wurde der PEUGEOT 3008 weltweit fast 900.000 Mal verkauft.

Das Gremium des Awards „Car of the Year“: eine Jury europäischer Experten

Die Auszeichnung „Car of the Year“ ist der begehrteste Preis der Automobilbranche. Ihn vergibt eine Jury bestehend aus 60 Journalistinnen und Journalisten aus 23 europäischen Ländern. Die Anzahl der Vertreter eines Landes hängt von der Größe seines Marktes und der Bedeutung seiner Automobilindustrie ab. Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien und das Vereinigte Königreich stellen jeweils sechs Mitglieder. Die weiteren Journalistinnen und Journalisten des Gremiums kommen aus den Ländern Österreich, Belgien, Tschechische Republik, Dänemark, Finnland, Griechenland, Ungarn, Irland, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Russland, Slowenien, Schweden, Schweiz und Türkei.

Die Jury kürt jedes Jahr einen einzigen Gewinner. Technische Innovationen und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis stehen im Fokus der Bewertung. Der Award „Car of the Year“ wird seit 1964 verliehen und ist damit die älteste Trophäe der Automobilwelt.

* Stromverbrauch in kWh/100 km1 kombiniert für PEUGEOT e-208 mit Elektromotor 136 PS (100 kW): bis zu 17,61
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 01

1Die Energieverbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach der neu eingeführten „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ (WLTP) ermittelt. Die angegebenen Reichweiten und Werte stellen einen Durchschnittswert der jeweiligen Modellreihe dar. Sie können unter Alltagsbedingungen abweichen und sind von verschiedenen Faktoren abhängig, z.B. Ausstattung, gewählten Optionen, Bereifung, Außentemperatur, persönliche Fahrweise oder Streckenbeschaffenheit.

Weitere Informationen zum offiziellen Energieverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen, gemäß amtlichem Messverfahren in der jeweils gültigen Fassung, können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen kostenlos erhältlich ist oder über http://www.dat.de im Internet zum Download bereitsteht. Die Angaben wurden gemäß vorgeschriebenem Messverfahren in der jeweils aktuell geltenden Fassung ermittelt. Weitere Informationen zu den CO2-Effizienzklassen einschließlich der grafischen Darstellungen finden Sie hier: https://www.peugeot.de/energieeffizienzklassen.html.

Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

PEUGEOT und FOCAL: eine Zusammenarbeit für hochwertige Klangerlebnisse im Automobil

1. 2014 Start der Kooperation mit FOCAL bei Konzeptfahrzeugen
2. Erste Serienmodelle mit einem Soundsystem von FOCAL ab dem Jahr 2016
3. Langjährige Entwicklung und Spezifikationen bei jedem Modell sorgen für bestmögliche Soundkulissen

Seit dem Jahr 2014 und insbesondere seit der Einführung der Modelle PEUGEOT 3008 und PEUGEOT 5008 im Jahr 2016 arbeitet PEUGEOT mit FOCAL, einem renommierten Hersteller für die Entwicklung von Hi-Fi-Systemen, zusammen.


Ingenieure von FOCAL ab der Fahrzeugskizze dabei

FOCAL ist weltweit ein führender Hersteller von Hi-Fi-Systemen. Das französische Unternehmen mit Sitz im ostfranzösischen Saint-Étienne produziert Lautsprecher für den Heimgebrauch, Multimedia- und Audiosysteme für Autos, Überwachungslautsprecher für Aufnahmestudios und Kopfhörer. Alle Produkte werden seit fast 40 Jahren in Frankreich designt und entwickelt.

Wenn PEUGEOT ein neues Fahrzeug entwirft, werden die Ingenieure von FOCAL sehr früh mit in die Entwicklung einbezogen. Bereits ab den ersten architektonischen Skizzen berücksichtigen die Hi-Fi-Spezialisten Kriterien wie Design, Leistung oder die Umsetzungsmöglichkeiten des Audiosystems, um für ein bestmögliches Klangergebnis zu sorgen.

Gemeinsame Markenwerte sind das Fundament der Kooperation

PEUGEOT und FOCAL arbeiten seit dem Jahr 2014 zusammen, um den Sound in den Fahrzeugen der Löwenmarke zu einem Genuss für Fahrer und Fahrgäste zu machen. Bei allen gemeinsamen Projekten kommen die Werte der beiden Unternehmen zum Tragen: hohe Designstandards, französisches Know-how und fortschrittliche Technologie.

Für die Entwicklung des FOCAL Premium Hi-Fi-Systems haben die Designer, Ingenieure und Tontechniker beider Marken ihre Expertise gebündelt. Sie entwarfen die Optik maßgeschneidert auf die Fahrzeuge und entwickelten die bestmögliche akustische Integration. Zusätzlich werden die Systeme an die Eigenschaften jedes Modells individuell angepasst. So ist die Innenausstattung jedes PEUGEOT Modells, das mit der Hi-Fi-Option von FOCAL ausgestattet werden kann, bereits genau auf das Soundsystem abgestimmt.

Die Integration der Lautsprecher geht über die einfache Positionierung im Fahrzeug hinaus, um eine optimale akustische Qualität zu erreichen. Dabei wird jeder Bereich des Fahrzeugs geprüft: vom Armaturenbrett über die Verglasung bis hin zu den Türen und vielem mehr, da für den besten Klang vieles vom Design und den im Fahrzeug verwendeten Materialien abhängt.

Wählen Kundinnen und Kunden für ihren PEUGEOT die Hi-Fi-Option von FOCAL, werden zahlreiche Anpassungen im Fahrzeug durchgeführt. Dazu gehören unter anderem die Dichte für die Dichtungsmembrane, Simulationen und Untersuchungen des Armaturenbrettlastvolumens, Verbundverglasung, die Ausrichtung der Hochtonlautsprecher sowie die Öffnungsrate und Dicke der Schutzgitter. Nachdem die optimalen physischen Gegebenheiten geschaffen wurden, passen die Sound-Experten das Klangbild auch elektronisch auf das Interieur der PEUGEOT Modelle an.

Nichts wird dem Zufall überlassen. So überzeugen die FOCAL Premium-Hi-Fi-Anlagen für die PEUGEOT Fahrzeuge mit einer ebenso hohen Qualität wie die neuesten FOCAL Lautsprecherserien Sopra oder Chora.

Zusammenarbeit begann bei den Konzeptfahrzeugen

Bistrot Du Lion

Im Jahr 2014 begann die Zusammenarbeit zwischen PEUGEOT und FOCAL mit dem Konzeptfahrzeug Bistrot Du Lion. Der Food Truck verknüpfte einen musikalischen Raum mit einem mobilen Essbereich. Vom PEUGEOT Design Lab entwickelt, wurde der Bistrot Du Lion mit 50 Lautsprechern von FOCAL ausgestattet: acht Mitteltöner und 32 invertierte Hochtöner mit der patentierten Flachs-Technologie (Flachsfaser) wurden in die Seitentüren integriert und sorgen so für einen hochwertigen Klang. Acht Subwoofer auf jeder Seite des Food Trucks bieten zusätzlichen Bass. Darüber hinaus kann die Soundkulisse des Konzepts durch den hochwertigen FOCAL Lautsprecher Alpha 65 mit 17.400 Watt Verstärkerleistung auf eine neue Ebene gebracht werden.

PEUGEOT Fractal

Im Jahr 2015 wurde das Konzeptfahrzeug PEUGEOT Fractal enthüllt. Im Mittelpunkt des urbanen Elektro-Coupés steht ein PEUGEOT i-Cockpit®, das mit einer beeindruckenden Klangkulisse überzeugt. Für die akustische Reinheit wurden alle Hindernisse, die bei der Übertragung des Sounds entstehen können, entfernt. Als echtes Klangkonzept bietet der PEUGEOT Fractal eine 9.1.2-Installation, die als bordeigenes Mehrkanalsystem konzipiert wurde.

Die Studie zeichnet sich durch einen sehr natürlichen und klaren Klang aus sowie durch eine satte Wiedergabe der Mitteltöne und des Bassbereichs. Das speziell angefertigte Audiosystem besteht aus sieben Flachstahltreibern und vier Hochtonlautsprechern mit invertierter Kalotte. Darüber hinaus sind SubPac-Subwoofer in die Rückenlehne jedes Sitzes integriert. Insgesamt wird das System von vier hochkompakten FOCAL Verstärkern mit einer Gesamtleistung von 1.600 Watt angetrieben.

Das Ergebnis des Konzepts: Das Audiosystem macht das Fahren instinktiver, indem es Informationen durch den Klang und den Schall in das Innere des Fahrzeugs überträgt. Dabei richtet sich das System autonom nach der Konfiguration und den beiden Modi: Coupé oder Cabriolet.

PEUGEOT Instinct

Der PEUGEOT Instinct zeigte im Jahr 2017 die Vision der Löwenmarke eines autonomen Autos. Der Fahrer kann bei dieser Studie zwischen vier autonomen oder manuellen Fahrmodi wählen und sich für einen dynamischen oder ruhigen Fahrstil entscheiden. Dank der „Artik Cloud“-Plattform ist das Konzept in der Lage, die Wünsche des Fahrers oder der Fahrerin zu antizipieren und dadurch die Atmosphäre an Bord anzupassen. Die Plattform verbindet das Auto mit der Cloud des Benutzers und den von ihm verbundenen Geräten wie etwa dem Smartphone.

Das FOCAL Hi-Fi-System passt sich zusammen mit der Helligkeit und der Position der Sitze an die Stimmung im Fahrzeug an. Ebenso verändert sich das Cockpit je nach gewähltem Fahrmodus. Beim autonomen Fahren fährt sich das Lenkrad zum Beispiel ein.

Um die Klangqualität dem autonomen Fahren ebenbürtig zu gestalten, hat FOCAL eine Installation für PEUGEOT entworfen, die elf Flachsmembranlautsprecher (natürliches Leinen), Aluminium/Magnesium-Hochtonlautsprecher und eine digitale Signalverarbeitung für ein kundenspezifisches System bietet. Auf Wunsch sind auf den Rücksitzen zwei FOCAL LISTEN-Kopfhörer im Fahrzeug integriert, um individuell Musik zuhören. So kann jeder seine Playlist so genießen, wie er möchte.

PEUGEOT e-Legend

Im Jahr 2018 stellte PEUGEOT das Konzept PEUGEOT e-Legend und damit ein autonomes, elektrisches und vernetztes Fahrerlebnis der Zukunft vor. Mit vier Fahrmodi, von denen zwei autonom sind, lädt dieses Konzeptauto die Fahrgäste ein, die Zeit während der Fahrt in vollen Zügen zu genießen. In dem eleganten und gemütlichen Interieur aus Seidensamt und Paldao-Holz erhält die Musik dank des erstklassigen Hi-Fi-Systems, das hohe Standards und Innovation mit zwei neuen Klangfunktionen kombiniert, eine neue Dimension:

- Mapping ermöglicht es, Navigationsnachrichten nur an den Fahrer zu senden, während die anderen Insassen Musik hören.

- Zoning ermöglicht es, dass jeder Passagier ohne gegenseitige Störung in seine eigene Klangwelt versetzt wird.

Egal welche Quelle ausgegeben wird, das akustische Armaturenbrett sorgt für eine außergewöhnliche Schallverteilung und vermittelt eine Vorstellung von zukünftigen Tonübertragungen im Auto.

Einsatz von FOCAL in den Serienmodellen

PEUGEOT 3008 und PEUGEOT 5008

2016: Der PEUGEOT 3008 und der PEUGEOT 5008 bieten als Weltneuheit das Premium-Akustiksystem FOCAL als Erstausrüstungsoption. Das gesamte Know-how von FOCAL wird dabei durch zehn Lautsprecher mit modernster Technologie an Bord der Fahrzeuge gebracht und bietet den Genuss von reinem Sound.

Zu den detaillierten Höhen der vier Aluminium-Hochtonlautsprecher mit umgekehrter Kuppel kommen die Balance und Präzision des Klangs hinzu, die die vier 165-mm-Tieftöner und der 80-mm-Mittelkanal mit Polyglass-Kegeln bieten. Der 200-mm-Subwoofer Power Flower™ mit drei Schwingspulen liefert dynamische niedrige Frequenzen. Ein aktiver 515-Watt-12-Wege-Hybridverstärker der Klasse AB/D orchestriert das Ganze. Die hohe Qualität des FOCAL Premium Hi-Fi-Systems machen es zur Referenz für Audiosysteme im gesamten Sortiment von PEUGEOT.

NEUER PEUGEOT 508 und PEUGEOT 508 SW

2018: PEUGEOT und FOCAL arbeiteten auch bei der Limousine PEUGEOT 508 und dem Kombi 508 SW zusammen, die im Jahr 2018 präsentiert wurden. Der Erfolg des Premium-HiFi-Systems im PEUGEOT 3008 und PEUGEOT 5008 mit zehn integrierten Lautsprechern bildeten hierfür den Ausgangspunkt. Für die 508-Modelle haben die Teams von FOCAL das Design jedoch nochmals überarbeitet, insbesondere mit perforierten Aluminium-Hochtöner-Lautsprechergittern und der Integration des Systems in die neuen Fahrgasträume. Mit diesem neuen Projekt haben PEUGEOT und FOCAL das Hören während der Fahrt so neu definiert. Gemeinsam mit der „First Edition“ des neuen PEUGEOT 508 und PEUGEOT 508 SW wurden die „LISTEN WIRELESS PEUGEOT“-Kopfhörer vorgestellt und allen Käufern der Launch Edition angeboten.

NEUER PEUGEOT 2008

2019: Dank des FOCAL Premium HiFi-Systems mit zehn Lautsprechern ist das Fahren in der Stadt und in der freien Natur an Bord des neuen SUV PEUGEOT 2008 ein wahres Vergnügen. Ein hoher Entwicklungsaufwand bei den Prototypen garantiert die Qualität des FOCAL Sounds für alle Musikliebhaber.

Viel mehr als nur eine Partnerschaft

PEUGEOT und FOCAL arbeiten auch über das bloße Design eines auf ein Fahrzeug zugeschnittenen Hi-Fi-Systems hinaus zusammen. Deshalb beauftragten die beiden Teams den französischen Komponisten Benjamin Shielden einen Musiktitel zu schreiben: Golden Lion. Dieser exklusive Song lässt durch Stärke und Größe die Qualität des Audiosystems und der Hörumgebung deutlich werden.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Konzeptfahrzeuge von PEUGEOT: Pioniere für die Serienmodelle

1. PEUGEOT Studien geben Ausblick auf die Zukunft der Mobilität
2. Viele Elemente der Concept Cars werden in die Serienmodelle integriert
3. Jedem Konzeptfahrzeug von PEUGEOT geht ein aufwendiger Entstehungsprozess voran

Konzeptfahrzeuge nehmen bei PEUGEOT eine wichtige Bedeutung ein. Sie sollen für die Serienmodelle Pionierarbeit leisten, kreative Wege einschlagen und einen Vorgeschmack auf die Zukunft der Mobilität geben.


Erstes Konzept der Löwenmarke wurde im Jahr 1984 präsentiert

Die erste Studie von PEUGEOT, der PEUGEOT QUASAR, stammt aus dem Jahr 1984. Die Ingenieure und Designer erhielten damals erstmals die Möglichkeit, ein völlig neues Fahrzeug außerhalb der industriellen Zwänge zu erschaffen. Gérard Welter, der von 1998 bis 2007 Chefdesigner der Marke war, entwarf die Karosserie nach einer Skizze von Eric Berthet. Das für die damalige Zeit futuristische Interieur wurde von Paul Bracq entworfen. Bei dem Fahrgestell und dem Motor bedienten sich die Entwickler beim legendären PEUGEOT 205 Turbo 16. Der Antrieb wurde jedoch auf 600 PS erhöht.

Die nachfolgenden Studien waren eng mit der Welt des Motorsports verknüpft. Auf dem „Festival of Speed“ im englischen Goodwood stellte die Löwenmarke den PEUGEOT PROXIMA vor, der von einem 680 PS starken Bi-Turbo-V6-Motor angetrieben wurde. Mit einem ähnlichen Motor erreichte der PEUGEOT OXYA im Jahr 1988 auf der italienischen Teststrecke Pista di Nardò 350 km/h.

Im Jahr 2010 läutet der neue Chefdesigner Gilles Vidal mit dem Konzept PEUGEOT SR1 eine neue Ära der Designsprache bei PEUGEOT ein. Zwei Jahre später entwarf die Marke mit dem PEUGEOT ONYX das erste Konzeptfahrzeug, bei dem Rohstoffe wie Kupfer oder die neue Position des Löwenemblems in der Mitte des Kühlergrills zum Einsatz kamen. Weitere Studien waren der PEUGEOT 308 R HYBRID und der 508 PEUGEOT Sport Engineered. Letztgenannter bildet den Vorreiter für ein kommendes Serienmodell, wie es bereits beim PEUGEOT RCZ Concept der Fall war.

Entstehung eines Konzeptautos

Als Inspiration suchen die Designerinnen und Designer von PEUGEOT nach aufkommenden Trends in Bereichen wie Architektur, Mode, Kunst oder Mobilität. So werden neue Bedürfnisse direkt in den Fahrzeugen antizipiert. Das Ergebnis spiegelt sich sowohl im Außen- und Innendesign wider, sowie in der Auswahl der Farben, Materialien oder Grafiken.

Sobald eine Grundidee feststeht, reichen die Designerinnen und Designer ihre Vorschläge für das neue Concept Car ein. Nach einem langen Entscheidungsprozess wird das Gewinnerkonzept aufwendig im Maßstab 1:1 mit allen Details erstellt und die Farbe für die Studie definiert. Anschließend werden die Einzelteile von den Bereichen Modellierung und Herstellung angefertigt.

Eine der größten Herausforderungen beim Bau eines Konzeptautos ist die zeitliche Beschränkung. Sehr oft stellt die Studie ein Highlight auf einer Messe dar und muss daher pünktlich fertig werden. So entsteht in weniger als einem Jahr aus Skizzen ein fertiges, funktionierendes Fahrzeug. Auch wenn heute Virtual-Reality-Helme oder die C.A.V.E (Cave Automatic Virtual Environment) den Designern ihre Arbeit erheblich vereinfachen, wird der letzte Schliff immer am physischen Objekt vorgenommen.

Konzeptfahrzeuge bieten auch die Möglichkeit, Partnerschaften mit anderen Unternehmen oder Handwerkern einzugehen, die auf ihrem Gebiet führend sind. Zum Beispiel wurde für den PEUGEOT EXALT ein maßgeschneiderter Duft kreiert. Die Innenausstattung aus Paldao-Holz des PEUGEOT e-LEGEND wurde von der Kunstwerkstatt HERVET gestaltet. Auch kooperierte PEUGEOT mit internationalen Branchenführern: Der PEUGEOT INSTINCT entstand durch eine Mitarbeit von SAMSUNG, während FOCAL für die Konzepte Le Bistrot du Lion und PEUGEOT FRACTAL die Soundanlage mitentwickelte.

Ideenschmiede

Konzeptfahrzeuge spielten auch bei der Höherpositionierung der Marke PEUGEOT eine wichtige Rolle. Sie leisteten und leisten Pionierarbeit in Technik und Design, die in späteren Serienmodellen folgen. Nachstehend einige Beispiele, die dies belegen.

PEUGEOT TOUAREG: Dieses kleine Konzeptauto mit dem Aussehen eines Buggys wurde im Jahr 1996 vorgestellt und von einem Elektromotor mit Batterien angetrieben. So erreichte er eine Laufzeit von vier Stunden. Ein kleiner Verbrennungsmotor fungierte zudem als Generator und vergrößerte so die Reichweite: Der „Range Extender“ war geboren.

PEUGEOT MOONSTER & PEUGEOT 4002: Die Ideen zu diesen beiden Studien stammten aus zwei internationalen Designwettbewerben, die PEUGEOT als erster Automobilhersteller in den Jahren 2000 und 2002 ausrief. Aus den siegreichen Entwürfen baute PEUGEOT echte Fahrzeug.

PEUGEOT SESAME: Dieses Konzeptfahrzeug zeichnete sich durch eine hohe Bodenfreiheit und elektrischen Schiebetüren für einen sehr angenehmen Einstieg aus – damit legte es den Grundstein für die Entwicklung des PEUGEOT 1007.

PEUGEOT EX1: Im 200sten Jubiläumsjahr der Marke brach der zu 100 Prozent elektrische PEUGEOT EX1 drei Beschleunigungsweltrekorde. Unter anderem auf der legendären Rennstrecke von Montlhery in Frankreich, wo der PEUGEOT 404 Diesel im Jahr 1965 bereits mehrere Ausdauerrekorde gebrochen hatte.

PEUGEOT SR1: Der PEUGEOT SR1 führte im Jahr 2010 die neue Design-DNA der Löwenmarke ein. So zeigen sich die Flanken des Serienmodells PEUGEOT 208 der ersten Generation von der Studie inspiriert. Auch war der PEUGEOT SR1 das erste Modell, das das PEUGEOT i-Cockpit® vorstellte.

PEUGEOT ONYX: Die Karosserie des Konzeptfahrzeugs wurde aus Kohlefaser und reinem Kupfer gefertigt und ist bewusst roh gehalten. Der Innenraum besteht aus einem innovativen und ökologischen Material namens „Newspaper Wood“, das aus Zeitungen hergestellt wird. Der PEUGEOT Onyx hat einen V8 HDi Hybrid4 Antrieb mit 600 PS (+ 80 PS elektrischer Schub), der von PEUGEOT Sport hergestellt und für den PEUGEOT 908 entwickelt wurde.

PEUGEOT EXALT: Die Silhouette und das Armaturenbrett der Studie finden sich bei der neuen Coupé-Limousine PEUGEOT 508 wieder. Bei der Kombivariante PEUGEOT 508 SW verwendete die Löwenmarke das hölzerne Kofferraumfutter des PEUGEOT EXALT für die limitierte First-Edition-Version. Der gesprenkelte Sitzbezug mit "Tennisstreifen" der Studie inspirierte die Polsterung des neuesten PEUGEOT 3008.

PEUGEOT QUARTZ: Das Armaturenbrett dieses Konzeptautos wurde beim neuen PEUGEOT 3008 verwendet. Das im PEUGEOT QUARTZ entwickelte 3D-Kombiinstrument ist jetzt beim neuen PEUGEOT 208 erhältlich, ebenso sein markanter Kühlergrill.

PEUGEOT FRACTAL: 80 Prozent dieser Studie stammen aus dem 3D-Drucker. Außerdem entwickelte PEUGEOT mit FOCAL eine 9.1.2-Soundanlage für ein außergewöhnliches Klangerlebnis.

PEUGEOT INSTINCT: Die „Shooting Brake“-Silhouette der Studie beeinflusste den neuen PEUGEOT 508 SW. Zum ersten Mal in der Geschichte von PEUGEOT wurde eine Studie nicht auf einer internationalen Automobilausstellung vorgestellt, sondern auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress in Barcelona.

PEUGEOT e-LEGEND: Der PEUGEOT e-LEGEND ist die Zukunftsversion der Löwenmarke, die Fahrspaß, ein markantes Design und autonomes Fahren zusammenbringt. Sie ist radikal modern und gleichzeitig absolut realistisch.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

PEUGEOT Händler öffnen ab sofort wieder unter höchsten Schutzmaßnahmen

1. Die deutschen PEUGEOT Händler begrüßen ab dem 20.04.2020 wieder Kundinnen und Kunden in ihren Autohäusern gemäß den Regelungen des jeweiligen Bundeslandes (1)
2. Konsequente Sicherheitsmaßnahmen für Mitarbeitende sowie Besucherinnen und Besucher
3. Kundinnen und Kunden können von aktuellen Aktionen wie dem Frühlings-Check, den Löwentagen oder Flatrate-Sondermodelle profitieren



Ab sofort öffnen die PEUGEOT Händler in Deutschland wieder ihre Türen gemäß den Regelungen des jeweiligen Bundeslandes1 (zum Beispiel in Bayern ab 27. April 2020). So erhalten Kundinnen und Kunden wieder die Möglichkeit für eine persönliche Beratung in ihrem Autohaus. Hierzu werde hohen Standards für Sicherheits- und Hygienemaßnahmen zum Schutz und zur Sicherheit der Kunden und Mitarbeiter beachtet2.

Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Ab sofort beraten unsere PEUGEOT Händler alle Interessierten wieder persönlich vor Ort. Das ist ein guter und wichtiger Schritt für unsere Händler, bei dem wir sie nach unseren Kräften bestmöglich unterstützen. Natürlich gilt in den Autohäusern die strenge Berücksichtigung der aktuellen Sicherheitsmaßnahmen, denn der Schutz aller beleibt unsere oberste Priorität. Zudem stehen die Mitarbeitenden der PEUGEOT Filialen weiterhin per Telefon und E-Mail beratend zur Seite, um Kundinnen und Kunden auch von zu Hause aus zu helfen, die passende Mobilitätslösung zu finden.“

Höchste Sicherheitsmaßnahmen in den Autohäusern

Durch umfangreiche Vorkehrungen schützen die PEUGEOT Händler ihre Mitarbeitenden und Besucherinnen und Besucher. Dazu gehören unter anderem Schutzausrüstungen wie Brillen, Handschuhe und Masken oder Abstandsregelungen durch markierte Wege. Alle Räumlichkeiten der Autohäuser werden zudem mehrmals täglich desinfiziert.

Für jede Probefahrt reinigen und desinfizieren die Mitarbeitenden die Fahrzeuge vollständig und lüften sie besonders gründlich. Die Schlüsselübergabe für Testfahrten oder Werkstattbesuche finden stets kontaktlos über einen desinfizierten Behälter statt.

Auch in den Werkstätten werden spezielle Schutzmaßnahmen umgesetzt. So darf an jeder Hebebühne nur eine Person arbeiten und Werkzeug nicht geteilt werden.

Darüber hinaus können Kundinnen und Kunden je nach Verfügbarkeit einen kontaktlosen Hol- und Bring-Service des Fahrzeugs in Anspruch nehmen.

Umfassender Frühlings-Check inklusive Desinfektion des Fahrzeugs

Die PEUGEOT Händler bieten mit der Wiedereröffnung allen Interessierten einen Frühlings-Check an, um ihr Fahrzeug fit für den Sommer zu machen. Dabei werden unter anderem die Klimaanlage und Pollenfilter des Fahrzeugs gründlich geprüft. Zudem desinfizieren die Mitarbeitenden das Auto vollständig von außen und innen mit speziell für die unterschiedlichen Materialien geeigneten Reinigern.

Mit den PEUGEOT Löwentagen bis zu 6.000 Euro3 sparen

Wer sich aktuell für ein Fahrzeug von PEUGEOT entscheidet, profitiert noch von Aktionen wie den Löwentagen oder den Flatrate-Sondermodellen. Die Löwentage laufen bis zum 30. April 2020 und ermöglichen beim Eintausch des Gebrauchten eine zusätzliche Prämie von bis zu 6.000 Euro3. Das Stadtauto PEUGEOT 208, ausgezeichnet als „Car of the Year 2020“4, ist bis zum 30. Juni 2020 als Flatrate-Sondermodell mit besonders attraktiven Konditionen erhältlich. Auch beim Kauf oder Leasing seiner leichten Nutzfahrzeuge bietet PEUGEOT zurzeit zahlreiche Angebote.

Weitere Informationen zu den aktuellen Aktionen von PEUGEOT finden sich auf: https://www.peugeot.de/angebote-und-fin ... ebote.html.


1 Datum in Abhängig von den Verordnungen der jeweiligen Bundesländer

2 Der jeweilige Handelsbetrieb als eigenständiger Unternehmer ist für die ordnungsgemäße Umsetzung der lokalen Anordnungen in den Betrieben verantwortlich. Dies schließt sämtliche Schutzmaßnahmen zur Verhinderung von Infektionsketten und die Minimierung von Ansteckungsrisiken durch besondere Vorkehrungen ein, wie z. B. Einlassbeschränkungen, Aufstellung von Hygienespendern, Markierungen zur Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern etc.

3 Bis zu 6.000 € Löwenprämie (brutto) beim Kauf eines neuen PEUGEOT (308 Lim, 308 SW, 3008, 3008 HYBRID4, 5008) und Inzahlungnahme Ihres Gebrauchten (mind. 3 Monate auf Sie zugelassen, Mindestwert: 500 € [laut DAT/Schwacke]). Die maximale Prämie erhalten Sie beim Erwerb eines PEUGEOT 308 SW, 3008 oder 5008 Dieselfahrzeugs. Eine unverbindliche Aktionsempfehlung der PEUGEOT Deutschland GmbH. Das Angebot ist gültig für Privatkunden und Gewerbekunden mit einem Fuhrpark < 10 bis 30.04.2020 und ist nicht kumulierbar mit anderen Angeboten. Über alle Detailbedingungen informiert Sie gerne Ihr teilnehmender PEUGEOT Partner.

4 Quelle: https://www.caroftheyear.org/
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

PEUGEOT i-Cockpit®: Intuitive Bedienung und höchster Fahrkomfort

1. Das sportliche Lenkrad, das höher ins Blickfeld gerichtete Kombiinstrument und der große Touchscreen zeichnen das PEUGEOT i-Cockpit® aus
2 PEUGEOT i-Cockpit®: alle wichtigen Informationen im natürlichen Sichtfeld des Fahrers
3. Seit dem Jahr 2012 in mehr als fünf Millionen Fahrzeugen von PEUGEOT verbaut

Seit dem Jahr 2012 ist es ein unverkennbares Merkmal vieler PEUGEOT Modelle: das PEUGEOT i-Cockpit®. Es besteht aus einem kompakten Lenkrad, einem höher ins Blickfeld gerichteten Kombiinstrument und einem modernen Touchscreen. Seinen Fahrern ermöglicht das i-Cockpit® eine intuitive Bedienung und verbesserten Fahrkomfort.

Die Geburtsstunde des PEUGEOT i-Cockpit®

Das PEUGEOT i-Cockpit® wurde erstmals im Jahr 2010 von der Löwenmarke vorgestellt. Es war Teil des Konzeptautos PEUGEOT SR1, mit dem der Chefdesigner Gilles Vidal eine neue Ära der Designsprache bei PEUGEOT einläutete. Seit der ersten Einführung in einem Serienfahrzeug – im Jahr 2012 mit dem PEUGEOT 208 – ist das PEUGEOT i-Cockpit® fester Bestandteil der Automobile von PEUGEOT. In den folgenden Jahren hat es sich weiterentwickelt und wurde dabei immer wieder von neuen Konzeptfahrzeugen inspiriert. Die Studie PEUGEOT EXALT galt etwa als Vorbild für das Armaturenbrett beim neuen PEUGEOT 508. Die Architektur des i-Cockpit® im neuen PEUGEOT 208 wurde maßgeblich von dem Konzeptfahrzeug PEUGEOT FRACTAL beeinflusst. Das neueste 3D-Kombiinstrument stammt ursprünglich von der Studie PEUGEOT QUARTZ.

Hauptbestandteile des PEUGEOT i-Cockpit®

Auch wenn sich das PEUGEOT i-Cockpit® seit seiner Markteinführung weiterentwickelt hat, bleiben seine wesentlichen Merkmale bestehen. Diese sind:

1. ein kompaktes Lenkrad für ein besseres Fahrgefühle und ein einfacheres Handling
2. ein höher ins Blickfeld gerichtetes Kombiinstrument; seit dem PEUGEOT 3008 mit hochauflösendem Bildschirm, grafischen Animationen und individualisierbaren Konfigurationsmöglichkeiten
3. ein großer HD-Touchscreen in der Mitte der Armaturen
4. praktische Klaviertasten, sogenannte „Toggle Switches“ oder „Kippschalter“, die dem Fahrer oder der Fahrerin einen direkten und einfachen Zugriff auf die wichtigsten Komfortfunktionen ermöglichen

Das PEUGEOT i-Cockpit® berücksichtigt zudem drei wichtige Kriterien für eine einwandfreie Ergonomie und hohen Fahrkomfort:

Augen: Alle wichtigen Informationen werden im Blickfeld der Fahrerin oder des Fahrers angezeigt, sodass diese sich nicht von der Straße abwenden müssen.

Hände: Die verwendeten Materialien haben eine angenehme Haptik, darüber hinaus sind alle Bedienelemente für eine gute Erreichbarkeit praktisch platziert. Ihre Steuerung ist intuitiv und ergonomisch.

Karosserie: Der Fahrgastraum schmiegt sich um seine Insassen. Die Vordersitze bieten hervorragenden Komfort und Halt.

Der Erfolg des PEUGEOT i-Cockpit®

Das PEUGEOT i-Cockpit® verdankt seinen Erfolg der genauen ergonomischen Gestaltung. So haben die Designer erkannt, dass beispielsweise nicht die Körpergröße eines einzelnen Menschen ausschlaggebend für den Komfort an Bord ist. Vielmehr war bei der Entwicklung das Verhältnis von Oberkörper und Beinen entscheidend. Die daraus gewonnenen Daten halfen den Designern von PEUGEOT bei der Entwicklung der Verstellbereiche der Sitze und des Lenkrads.

PEUGEOT i-Cockpit® in Serie

Heute ist das i-Cockpit® in nahezu allen Modellen von PEUGEOT ein fester Bestandteil: So etwa im neuen PEUGEOT 208 und 2008, im PEUGEOT 308 und 308 SW, im PEUGEOT RIFTER, im PEUGEOT 3008 und 5008 sowie im PEUGEOT 508 und 508 SW.

Der PEUGEOT 208 ist mit der neuesten Generation des PEUGEOT i-Cockpit® ausgestattet. Diese besteht aus einem höher ins Blickfeld gerichteten neuen 3D-Kombiinstrument, einem bis zu 10 Zoll (25,4 cm) großen Touchscreen und einem kompakten Multifunktionslenkrad.

Informationen wie Geschwindigkeit und Drehmoment werden durch die hohe Position des 3D-Kombiinstruments stets im Sichtfeld des Fahrers digital angezeigt. Durch den 3D-Effekt stellt es die wichtigen Hinweise zudem stets näher im Sichtfeld dar. Dadurch steigt die Reaktionsfähigkeit um eine halbe Sekunde. Je nach Ausstattungsvariante und ausgewählten Optionen ist der Touchscreen in einer Größe bis zu 10 Zoll (25,4 cm) erhältlich.

Videomaterial zum PEUGEOT i-Cockpit® finden Interessierte unter folgendem Link: https://de-media.peugeot.com/de/psa_dam ... ge/0/pag/0
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Die Geschichte des PEUGEOT Lenkrads: Von der Lenkstange zum Multifunktions-Tool

1. Erstes PEUGEOT Modell mit Lenkrad: PEUGEOT Typ 36 aus dem Jahr 1901
2. Stetige Weiterentwicklung der Lenksteuerung bis hin zum Multifunktionslenkrad
3. Neue PEUGEOT Modelle mit PEUGEOT i-Cockpit® inklusive kompaktem Lenkrad
4. Autonome Fahrzeuge lassen Lenkräder veraltet wirken

Seit der Geburtsstunde des Autos, hat sich auch die Steuerung der Fahrzeuge in Form und Funktion kontinuierlich weiterentwickelt. Aus einer einfachen Lenkstange ist mittlerweile ein vielseitiges Multifunktionslenkrad geworden, mit dem Radio, Telefon oder die Gangschaltung bedient werden können. Bei PEUGEOT ist das Lenkrad heute Teil des PEUGEOT i-Cockpit®, welches seit dem Jahr 2012 Teil der Marken-DNA ist. Die Lenkräder von PEUGEOT zeichnen sich durch ihre kompakte und abgeflachte Form aus, mit der sie Fahrerinnen und Fahrern mehr Beinfreiheit und eine bessere Handhabung ermöglichen.

Die Geschichte des Lenkrads

Das runde Lenkrad tauchte erstmals im Jahr 1894 auf: Alfred Vacheron baute es in sein Fahrzeug, einen Panhard 4 PS ein, mit dem er an dem Rennen Paris-Rouen teilnahm – einem PR-Event, das zur Bekanntmachung der damals noch neuen Erfindung des Automobils dienen sollte.

Auch Fahrzeuge von PEUGEOT nahmen an diesem Rennen teil. Die Modelle der Löwenmarke waren dabei noch mit einer einfachen Lenkstange sowie mit zwei Geschwindigkeitsstufen und vier Zylindern ausgestattet. Optisch erinnerten sie stark an motorisierte Kutschen. Auch andere Hersteller orientierten sich noch an den gängigen Pferdewagen, so saßen sich die Fahrgäste oft gegenüber.

Trotz der technologischen Innovation, die das Lenkrad von Alfred Vacheron darstellte, belegte er in seinem Panhard 4 PS nur den vierten Platz. Den Sieg teilten sich die Automobil-Pioniere Panhard und Levassor und die Söhne der PEUGOT-Brüder, jeweils in Automobilen mit Lenkstange.

Dennoch ersetzte das Lenkrad nach und nach die bisherige Lenkstange, womit sich das Automobil in der Handhabung auch stärker von der Pferdekutsche entfernte. Das erste Fahrzeug mit Lenkrad stellte PEUGEOT im Jahr 1901 vor: den PEUGEOT Typ 36. Dieses war zusätzlich das erste Modell der Löwenmarke mit einer Motorhaube auf der Vorderseite.

Das Lenkrad als Grundlage für neue Innovationen bei PEUGEOT

Schnell erkannten die Automobildesigner weltweit, dass es für den Fahrer einfacher ist, ein Auto mit einem kreisförmigen Lenkrad, anstatt mit einer Stange zu steuern. Die runde Form vereinfachte die Steuerung der Räder, beispielsweise beim Abbiegen oder beim Rangieren.

Dennoch stellte das Lenkrad die Automobilhersteller bei seiner Entwicklung stets vor Herausforderungen, da bestimmte Faktoren berücksichtigt werden mussten. Etwa die einfache Handhabung des Lenkrads bei gleichzeitig guter Sichtbarkeit der Bedienelemente. Jedoch wuchs die Automobilbranche mit ihren Aufgaben, so diente auch das Lenkrad als Sprungbrett für viele weitere Innovationen.

Unter anderem mit der Integration des Airbags erhielt das Lenkrad zu Beginn der 1990er Jahre eine neue Funktion, die mit der Steuerung der Richtung nichts mehr zu tun hatte. Durch diese und weitere Neuerungen änderte sich auch das Material der Lenkräder. Bei PEUGEOT bestehen sie heute bei den Einstiegsmodellen aus Schaumstoff, bei höheren Ausstattungsvarianten aus Leder. Durch seine Weiterentwicklung bot das Lenkrad zudem weitere Möglichkeiten zur Gestaltung: Bei PEUGEOT ermöglichen heute spezielle Daumenauflagen, perforierte, farbige Nähte sowie die oben und unten abgeflachte Form des Lenkrads ein angenehmes Handling. Je nach Ausstattung lassen sich über das Lenkrad unter anderem auch das Radio, der Tempomat oder das Smartphone steuern. Übernommen aus dem Rennsport, besitzen die Lenkräder bei PEUGEOT der höchsten Ausstattungsniveaus wie GTi oder GT-Line sportliche Schaltwippen.

Das Interieur der aktuellen Modelle von PEUGEOT zeichnet sich vor allem durch das moderne PEUGEOT i-Cockpit® aus. Es besteht aus einem Touchscreen, einem höher positionierten Kombiinstrument und einem kompakten Lenkrad. Dieses sorgt durch seine kleineren Maße für eine komfortable Sitz- und Armposition sowie mehr Beinfreiheit. Das PEUGEOT i-Cockpit® ist seit seiner Einführung im Jahr 2012 ein Markenzeichen der Löwenmarke und in allen neueren Modellen integriert: vom Kompaktwagen PEUGEOT 208, über den SUV PEUGEOT 3008 bis hin zum leichten Nutzfahrzeug PEUGEOT Partner.

Verschwindet das Lenkrad in autonomen Fahrzeugen?

Im Jahr 2014 startete der Trend zu autonomen Fahrzeugen, die weder über ein Lenkrad noch über ein Gas- oder Bremspedal verfügen. Auch die Groupe PSA führte im Juli 2015 ein Programm ein, dessen Ziel es ist, ein selbstfahrendes Auto für die breite Masse zu entwerfen. Schrittweise entwickelt sie dazu neue Funktionen, die zum teil- und vollautonomen Fahren führen sollen.

Die OICA (International Organisation of Motor Vehicle Manufacturers) unterscheidet für das autonome Fahren fünf Stufen:

Stufe 1 "Hands on": Der Fahrer muss die Hände am Lenkrad behalten
Stufe 2 "Hands off": Der Fahrer kann sich mit etwas anderem beschäftigen, muss aber das Fahren jederzeit überwachen, damit er sofort wieder die Kontrolle übernehmen kann
Stufe 3 "Eyes off": Der Fahrer muss das Fahren nicht mehr durchgehend beaufsichtigen, muss jedoch die Kontrolle jederzeit übernehmen können
Stufe 4 "Mind Off": Der Fahrer muss nicht mehr jederzeit die Kontrolle über das Fahrzeug übernehmen können
Stufe 5 "Driverless": 100 Prozent autonomes, fahrerloses Fahren

Die Funktionen der Stufen 1 und 2 sind bei vielen PEUGEOT Modellen schon heute als Fahrerassistenzsysteme integriert. Dazu gehören zum Beispiel:

Der aktive Spurhalteassistent mit Lenkeingriff, der die die Fahrbahn korrigiert, um das Fahrzeug in der Spur zu halten
Der Full Park Assist, der den Einpark- und Ausparkvorgang automatisch durchführt und dabei Lenkung, Gas und Bremse steuert
Der Müdigkeitswarner, der den Zustand des Fahrers bewertet, in dem er erkennt, wenn die Hände das Lenkrad loslassen und die Fahrbahn des Autos von den Fahrbahnmarkierungen abweicht

Auf dem Pariser Autosalon 2018 stellte PEUGEOT das Konzeptfahrzeug PEUGEOT e-LEGEND vor, das die Zukunftsvision des autonomen Fahrens der Löwenmarke widerspiegelt. Der Fahrer bedient hierbei die Studie im „Responsive i-Cockpit“, das aus einem Head-up-Display mit drei Drehreglern und einem sehr kompakten Lenkrad besteht. Wechselt das Fahrzeug in den autonomem Fahrmodus, verschwindet das Lenkrad unter dem Armaturenbrett. Auf dem dann vollständig sichtbaren, 49 Zoll (125 Zentimeter) großen Bildschirm können die Insassen Filme schauen oder Videospiele spielen.

Weitere Informationen zu den technischen Entwicklungen bei PEUGEOT erhalten Interessierte unter https://www.peugeot.de/marke-und-techno ... logie.html.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Neuer PEUGEOT e-Traveller(1): PEUGEOT elektrifiziert seinen großen Van

1. Vier Ausstattungsniveaus und zwei Längen für unterschiedliche Bedürfnisse
2. Zwei Batteriegrößen wählbar: 50 kWh und 75 kWh
3. Reichweite bis zu 330 km nach WLTP1
4. Flexibler Innenraum ideal für Shuttle-Services und größere Familien
5. Markstart im Winter 2020 geplant

PEUGEOT präsentiert den neuen vollelektrischen Van PEUGEOT e-Traveller. Mit bis zu neun Sitzen oder 4.554 Litern Stauraum bietet das Modell höchsten Komfort und vielseitige Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise als Shuttle oder Familienvan. Zudem besteht die Wahl zwischen vier Ausstattungsvarianten, zwei Längen und neben den Verbrennern jetzt auch ein Elektroantrieb mit zwei Batteriegrößen. Je nach Kapazität der Batterie – 50 kWh oder 75 kWh – fährt der Van bis zu 330 km nach WLTP1.


Haico van der Luyt, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Unser neuer PEUGEOT e-Traveller ist das passende Modell für umweltbewusste Privatpersonen und Gewerbetreibende. Auf seinen emissionsfreien Fahrten lässt er sich dabei vielseitig einsetzen: Ob ganz privat mit der Familie und einer großen Camping-Ausrüstung oder beruflich als Komfortlimousine für den professionellen Shuttle-Service. Im PEUGEOT e-Traveller haben Fahrgäste immer viel Platz und höchsten Komfort.“

Zwei Versionen: für den Passagiertransport und für Privatpersonen

Der neue PEUGEOT e-Traveller ist in den zwei Grundvarianten Shuttle und Combispace erhältlich. Beide Versionen sind in zwei Längen erhältlich.

Die Variante Shuttle richtet sich an professionelle und spezialisierte Personentransportbereiche wie Taxiunternehmen, Flughafen- oder Hotelshuttles. Gewerbetreibende können bei der Version Shuttle zwischen den Ausstattungsniveaus Business und Business VIP wählen. Auf dem Niveau Business lässt sich der PEUGEOT e-Traveller mit fünf bis neun Sitzen bestücken. Nach Wunsch haben die Passagiere in der zweiten und dritten Sitzreihe einzelne Ledersitze mit Armlehne oder durchgehende Sitzbänke, die im Verhältnis 2/3-1/3 beweglich sind.

Mit dem Ausstattungsniveau Business VIP werden die Annehmlichkeiten im Innenraum noch weiter gesteigert: Eine Drei-Zonen-Klimaanlage und elektrische Schiebetüren rechts sowie optional auf beiden Seiten, die sich kontaktlos öffnen lassen, sorgen für höchsten Komfort. Für die Privatsphäre sind die Scheiben, je nach Wunsch, zu 70 oder 90 Prozent getönt. Mit dem Niveau Business VIP genießen alle sechs oder sieben Fahrgäste einzelne Sitze mit Armlehnen.

Die Variante Combispace für Privatpersonen ist in den Ausstattungsniveaus Active und Allure erhältlich und bietet Platz für fünf bis acht Passagiere. Da sich der Innenraum dank einfach verschieb- und herausnehmbarer Sitze schnell anpassen lässt, eignet sich der PEUGEOT e-Traveller gleichermaßen für größere Familien oder Reisende mit Sportequipment. Integrierte Sonnenblenden schützen die Passagiere in der zweiten Sitzreihe vor tiefstehender Sonne. Praktisch beim Beladen: Um einzelne Gepäckstücke einfach zu verstauen oder herauszunehmen, lässt sich die Rückscheibe separat öffnen.

Für ein durchgängig gutes Handling sorgt das Fahrsystems Grip Control, über das die Fahreigenschaften des PEUGEOT e-Traveller angepasst werden können. Der Fahrer oder die Fahrerin wählen dazu einfach über einen Knopf im Armaturenbrett den Traktionsmodus: Schnee, Matsch, Sand oder ohne ESP.

Neun Sitze für alle Längen erhältlich

Mit einer niedrigen Höhe von 1,95 Metern passt der PEUGEOT e-Traveller in die üblichen Tief- und Hochgaragen problemlos hinein. Bei der Länge gibt es die Wahl zwischen 4,95 Metern (Standard) und 5,30 Metern (Lang). Die Länge Standard ist mit neun Sitzen und mit einem kleinen Wendekreis von 11,8 Metern ideal für die Stadt.

Unabhängig der Länge genießen Passagiere im PEUGEOT e-Traveller auf jedem Platz Bewegungsfreiheit und höchsten Komfort. Da die Batterie unter dem Innenraum sitzt, verfügt das e-Modell über das gleiche Ladevolumen wie der Verbrenner. In der längsten Variante verfügt der PEUGEOT e-Traveller bei neun Reisenden über 1.385 Liter Ladekapazität, bei fünf Sitzen 2.932 Liter und bei nur zwei Passagieren sogar über 4.554 Liter. Alltägliche Gebrauchsgegenstände lassen sich in den zahlreichen und teilweise verschließbaren Fächern verstauen, die bis zu 74 Liter Stauraum bieten.

Insgesamt kann der PEUGEOT e-Traveller mit bis zu 965 Kilogramm beladen werden. Die Federung mit Stoßdämpfern und speziellen Federn sorgen dabei für einen gleichbleibenden Komfort.

PEUGEOT e-Traveller: feine Details für den Stromer

Das Design des neues PEUGEOT e-Traveller ergänzt die Löwenmarke im Vergleich zum PEUGEOT Traveller mit kleinen Details.

Außen:
Das Löwenemblem schimmert je nach Blickwinkel blau oder grün
Ein Ladeanschluss am linken Vorderflügel
Ein spezieller Zwischengrill
Der Schriftzug "e-Traveller" ziert das Heck

Innen:
Eine farblich abgesetzte Anzeige von Energieverbrauch, Ladungsüberwachung (aktuell oder verzögert), Bordcomputerinformationen und Reichweite
Spezifische Grafiken im Touchscreen bei der TomTom® 3D-Echtzeitnavigation, welche die sofort verfügbaren Ladesäulen sowie die Reichweite basierend auf der verbleibenden Akkulaufzeit anzeigt
Ein neuer e-Automatikschalter
Ein Fahrmodus-Wahlschalter zum Umschalten zwischen Eco-, Normal- und Power-Modus
Eine elektrische Feststellbremse

Neu gestaltetes Cockpit im PEUGEOT e-Traveller

PEUGEOT gestaltete die Mittelkonsole im Cockpit neu, um den neuen e-Automatikschalter passgenau und ergonomisch zu integrieren. Er ermöglicht den Zugang zu den Funktionen Parken, Rückwärtsgang, Neutral, Fahren und Bremsen. Ebenfalls neu in der Mittelkonsole ist ein zusätzliches Fach und der Schalter „Drive Mode“, über den einer der drei Fahrmodi ausgewählt werden:

Eco (60 kW, 190 Nm): für autonomes Fahren
Normal (80 kW, 210 Nm): für den alltäglichen Gebrauch inner- und außerhalb der Stadt
Power (100 kW, 260 Nm): optimiert die Leistung beim Transport von vielen Personen und schwerem Gepäck

Alle Versionen des neuen PEUGEOT e-Traveller sind mit der elektrischen Feststellbremse ausgestattet, die in der Mittelkonsole sitzt und erstmalig in diesem Modell angeboten wird. Diese Automatikfunktion schafft nicht nur mehr Platz auf dem Boden, sondern sorgt auch für Komfort im täglichen Fahrbetrieb. Zusätzlich ist an der Mittelkonsole ein seitliches Ablagenetz angebracht.

Auch das Kombiinstrument im Cockpit wurde weiterentwickelt, um die notwendigen Informationen für ein Elektrofahrzeug anzuzeigen:

Ein Leistungsmesser zur Anzeige des Verbrauchsniveaus (Eco, Energieoptimierung oder Power, maximale Leistung) oder der Energierückgewinnung (Charge)
Eine Verbrauchsanzeige für Heizung und Klimaanlage
Eine Anzeige zum Ladezustand der Batterie
Eine farblich abgesetzte Anzeige von Energieverbrauch, Ladungsüberwachung (aktuell oder verzögert), Bordcomputerinformationen und Reichweite

In der Mitte des Armaturenbretts befindet sich ein Touchscreen mit integrierter TomTom® 3D-Echtzeitnavigation. Neben diversen Fahrzeugeinstellungen und -Individualisierungen über den Touchscreen, lassen sich über den Menüpunkt "Electric" folgende Informationen abrufen und Funktionen zum Antrieb einstellen:

1. "Flow", um den Live-Energiefluss zu sehen
2. "Statistics", um die Verbrauchsstatistik anzuzeigen
3. “Charge” ermöglicht es, die Ladung zu programmieren

Die vernetzte TomTom® 3D-Echtzeitnavigation findet den schnellsten Weg und informiert den Fahrer stets über den Verkehr sowie Gefahrenstellen auf der Route. Darüber hinaus können über den Touchscreen die verfügbaren Ladestationen und die verbleibende Reichweite eingesehen sowie die Heizung gesteuert und vorprogrammiert werden.

Dank Mirror Screen können die Funktionen des Smartphones über den Touchscreen genutzt werden. Die Funktion ist mit Android Auto™ und Apple Carplay™ kompatibel.

Große Palette an neuesten Fahrerassistenzsystemen

Um für Sicherheit und Komfort an Bord zu sorgen, ist der PEUGEOT e-Traveller mit den neuesten Fahrerassistenzsystemen ausgestattet (je nach Ausstattungsniveau):

- Seitliche Schiebetüren
- Keyless-System (Schlüsselloses Zugangs- und Startsystem)
- Head-Up Display
- Grip Control
- Berganfahrhilfe
- Rückfahrkamera mit 180° Umgebungsansicht
- Geschwindigkeitsregler/-begrenzer
- Aktiver Spurhalteassistent: von 65 km/h an reagiert das System mit einer progressiven Gegenlenkung
- Kollisionswarner
- Notbremsassistent
- Müdigkeitswarner
- Fernlichtassistent
- Automatische Verkehrsschildererkennung
- Erweiterte Erkennung von Verkehrsschildern (Stoppschild und Durchfahrtsverbot)
Aktiver Toterwinkelassistent mit Lenkeingriff

Damit beispielsweise in der Stadt auch für mehr Sicherheit von Fußgängern gesorgt ist, erzeugt der PEUGEOT e-Traveller bei Geschwindigkeiten von bis zu 30 km/h ein akustisches Signal, welches nach außen dringt, das die Anwesenheit des Fahrzeugs im Vorwärts- und Rückwärtsgang anzeigt.

PEUGEOT e-Traveller: Reichweite von bis zu 330 km nach WLTP1

Basierend auf der modularen Plattform EMP2 (Efficient Modular Platform) bietet der PEUGEOT e-Traveller einen 100 Prozent elektrisch angetriebenen Motor mit einer maximalen Leistung von 100 kW1 und einem maximalen Drehmoment von 260 Nm.

Die Leistungen (im Power-Modus) sind wie folgt (Daten unter Vorbehalt):

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 130 km/h
0 bis 100 km/h in 13,1 Sekunden
Beschleunigung von 80 auf 120 km/h in 12,1 Sekunden

Beim neuen PEUGEOT e-Traveller stehen zwei Batteriekapazitäten zur Wahl. Die Kapazitäten der Lithium-Ionen-Batterien betragen 50 kWh oder 75 kWh.

Mit der 50 kWh großen Batterie erreicht der große Van eine Reichweite von bis zu 230 km gemäß WLTP1 (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedures). Die Fahrzeuglängen Standard und Lang können mit einer 75 kWh-Batterie für eine Reichweite von bis zu 330 km nach WLTP1 ausgestattet werden.

Die Wärmeregulierung der Batterie ist an den Wärmeübertragungskreis des Fahrgastraums angeschlossen und ermöglicht ein schnelles Aufladen, eine optimierte Reichweite und eine längere Lebensdauer.

Es stehen zwei Arten von Bordladegeräten zur Verfügung, die für alle Anwendungen und alle Ladelösungen geeignet sind: ein 7,4 kW Einphasen-Ladegerät als Standard und ein optionales 11 kW Dreiphasen-Ladegerät.

Der PEUGEOT e-Traveller verfügt folgende Lademöglichkeiten:

7,4 kW | 8A max.
1-phasig

Batterie 50 kW: 31 Stunden;

Batterie 75 kW: 47 Stunden

Haushaltssteckdose

7,4 kW | 16A 1-phasig

Batterie 50 kW: 15 Stunden;

Batterie 75 kW: 23 Stunden

Verstärkte Steckdose des Typs Green Up™ Legrand®

7,4 kW | 3-phasig

Batterie 50 kW: 7 Stunden 30 Minuten;

Batterie 75 kW: 11 Stunden 20 Minuten

Wall Box / Öffentliche Ladesäule

11 kW | 3-phasig

Batterie 50 kW: 5 Stunden
Batterie 75 kW: 7 Stunden 30 Minuten

Wall Box / Öffentliche Ladesäule

100 kW | 32A 3-phasig

Batterie 50 kW: 30 Minuten;

Batterie 75 kW: 45 Minuten

Wall Box / Öffentliche Ladesäule


Zusätzlich kann die Batterie durch zwei Bremsmodi während der Fahrt aufgeladen werden (Rekuperation):

1. Mäßig: dies kommt dem Bremsvorgang eines Verbrenners nahe
2. Erweitert: Zugänglich über Taste "B", für "Bremse", auf der Getriebesteuerung. Für erhöhte Verzögerung beim Loslassen des Gaspedals

In dem neuen PEUGEOT e-Traveller kann die Ladung über den Touchscreen "Connected Navigation" oder über die Smartphone-Anwendung MyPeugeot® (je nach Version) programmiert werden. So ist es möglich, den Ladevorgang jederzeit zu starten, zu stoppen und den Ladezustand zu überprüfen.

Immer das passende Klima an Bord

Der neue PEUGEOT e-Traveller bietet seinen Passagieren hohen Temperaturkomfort. Er ist mit einem Hochleistungs-Heizwiderstand (5 kW) und, je nach Version, mit einer Sitzheizung ausgestattet. Über den Touchscreen oder ferngesteuert über die App MyPeugeot® (je nach Version) lässt sich die Temperatur auf Wunsch programmieren. Das bringt nicht nur Komfort beim Fahren, sondern ermöglicht auch der Batterie, schneller die optimale Betriebstemperatur zu erreichen.

Das PEUGEOT Ecosystem

Um seine Kundinnen und Kunden bei der Energiewende zu unterstützen, bietet PEUGEOT ein spezielles Dienstleistungsangebot, das auf drei Bereichen aufgebaut ist.

Easy-Charge erleichtert den Zugang zu verschiedenen Ladelösungen

Angebot von Ladelösungen für zu Hause oder für das Büro, über eine breite Palette von Geräten (verstärkte Steckdose, Wall Box, Smart Wall Box, ...), Beratung zu der benötigten Elektroinstallation und der besten Ladelösungen sowie Installation der Ladelösung
Ein öffentliches Ladeangebot über Free2Move Services, einschließlich eines Aufladepasses, der Zugang zu einem Netz von mehr als 150.000 Terminals in Europa ermöglicht: Vorauswahl der Terminals je nach Entfernung, Geschwindigkeit und Preis. Das angeschlossene Navigationssystem führt den Benutzer zum gewählten Terminal.

Easy-Move stellt die Mobilität sicher

Routenplaner: zur Planung und Organisation langer Reisen über die Smartphone-Anwendung Free2Move Services; Angebot der besten Reiseroute unter Berücksichtigung der verbleibenden Reichweite und der Lage der Ladestationen auf der Straße.
Mobility Pass: erweiterte und garantierte Mobilität dank einer in der Fahrzeugmiete enthaltenen Pauschale, die es ermöglicht, jederzeit ein Fahrzeug zum Beispiel mit Verbrennungsmotor zu mieten

Easy-Care begleitet Kundinnen und Kunden beim Einstieg in die Elektromobilität und bietet Sicherheit bei Service und Weiterverkauf

Neue Simulatoren und digitale Routen auf der Webseite von PEUGEOT helfen dabei, Elektromobilität virtuell zu verstehen
Angepasster Service und Pannenhilfe
Eine Bescheinigung über die Batteriekapazität bei der Inspektion, um den Verkauf des Fahrzeugs aus zweiter Hand zu erleichtern, indem das Kapazitätsniveau der Fahrzeugbatterie garantiert wird
Die Batterie hat eine Garantie von 8 Jahren oder 160.000 Kilometern für 70 Prozent ihrer Ladekapazität

In Deutschland kommt der neue PEUGEOT e-Traveller zum Jahresende 2020 auf den Markt. Die Produktion befindet sich in Frankreich in der Nähe von Valenciennes.

1 Die angegebene Reichweite wurde anhand der WLTP Testverfahren bestimmt (VO (EG) Nr. 715/2007 und VO (EU) Nr. 2017/1151). Die tatsächliche Reichweite kann unter Alltagsbedingungen abweichen und ist von verschiedenen Faktoren abhängig, insbesondere von persönlicher Fahrweise, Streckenbeschaffenheit, Außentemperatur, Nutzung von Heizung und Klimaanlage sowie thermischer Vorkonditionierung.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Sitze von PEUGEOT: Symbiose aus Komfort und moderner Technik

1. Unverwechselbare PEUGEOT-DNA in jedem Sitz
2. Design der Sitze orientiert sich immer mehr an Trends aus dem Mode- und Einrichtungsbereich
3. In Zukunft: Sitze als Herzstück des Innenraums beim autonomen Fahren

Die Qualität und der Komfort der Innenausstattung zählen für viele Kundinnen und Kunden zu besonders wichtigen Faktoren bei ihrem Fahrzeug. PEUGEOT hat daher dem Innenraum seiner Fahrzeuge mit dem PEUGEOT i-Cockpit® und modernen Sitzen eine besonders hohe Aufmerksamkeit gewidmet. Dabei entwickelte die Marke nicht nur das i-Cockpit® stetig weiter, auch die Sitze sind immer komplexer und technologischer geworden, um den hohen Erwartungen von Fahrerinnen und Fahrern nach Design, Komfort und Sicherheit gerecht zu werden.


Visuell und sensitiv: die Marken-DNA von PEUGEOT

Bei der Marke PEUGEOT sind die Sitze dynamisch, komfortabel und dienen als feste Unterstützung für den Körper. Diese Aspekte vereinen sie mit dem markentypischen Komfortgefühl von PEUGEOT. Seit dem Jahr 2013 hat die Groupe PSA dafür eine Differenzierungsstrategie entwickelt, die die DNA jeder Marke klar zum Ausdruck bringt. Der Kunde soll die Marke seines Fahrzeugs auf den ersten Blick und beim ersten Platznehmen auf dem Sitz identifizieren.

Komfort wird serienmäßig

In den vergangenen 60 Jahren haben Autositze wichtige technologische Entwicklungsstufen durchlaufen. Die ersten verstellbaren Sitze (verstellbare Neigung der Rückenlehne sowie der Sitzhöhe) kamen im Jahr 1955 bei Serienfahrzeugen von PEUGEOT zum Einsatz. Im gleichen Jahr stellte die Löwenmarke auch die Schlafsitze seines damaligen Flaggschiffmodells vor, dem PEUGEOT 403. Andere jüngere Neuerungen sind zum Beispiel die Teilung der Rückbänke im Verhältnis 2/3 und 1/3, etwa beim PEUGEOT 306, oder die Möglichkeit, eine dritte Reihe dank versenkbarer Sitze hinzuzufügen, wie beim PEUGEOT 5008.

Bereits im Jahr 2007 führte PEUGEOT die neue EMP2-Plattform ein, um eine Grundlage für die Entwicklung einer Querverstärkung für die Vordersitze zu schaffen. Es handelt sich dabei um die modulare Querverstärkung, die 2014 mit dem PEUGEOT 308 eingeführt wurde. Die Vorteile dieses Rahmens sind Gewichtseinsparungen bei gleichzeitiger Verbesserung von Sicherheit und Komfort. Der Rahmen wird auch auf der CMP-Plattform verwendet und ist in Europa, China und Lateinamerika standardisiert.

Sitze an internationale Märkte angepasst

Die Sitze im typischen Stil von PEUGEOT sind ein Erkennungsmerkmal der Marke. Dabei besteht ein Sitzkit aus 150 Teilen und setzt sich aus einem Fahrersitz, einem Beifahrersitz und einer Rücksitzbank zusammen. Die Sitze wurden für den täglichen Gebrauch entwickelt und berücksichtigen vielfältige und wechselnde Einflüsse: So können etwa die Körperform und das Gewicht der Fahrerinnen und Fahrer sehr unterschiedlich sein. Auch trägt ein Sitz seine Insassen meist mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte. Ebenso können Temperaturen zwischen sehr kalt oder sehr heiß variieren – darauf müssen die Sitze ebenfalls eingestellt sein.

Im internationalen Vergleich variiert das Verständnis von Komfort je nach geographischem Gebiet. In Europa konzentriert sich die Nachfrage auf erstklassigen Komfort. Kundinnen und Kunden wünschen sich hier Präzision in der Sitzhaltung, seitliche Stabilität und Unterstützung bei langen Reisen. Die Rückbank wird zudem gerne flexibel genutzt. In China hingegen wünschen sich Kundinnen und Kunden komfortable Sitze mit wenig Seitenhalt, sowohl in der ersten Reihe als auch auf dem Rücksitz. In Südamerika besteht der Wunsch nach optimaler Vibrationsdämpfung und Komfort in der ersten Reihe und auf den Rücksitzen.

Die Sitze von morgen: modisch und entspannend

Die Sitze der Zukunft werden mehr und mehr von aktuellen Mode- und Wohnstilen beeinflusst. So orientieren sich die Farben und Materialien für die Polsterung der Sitze an den wichtigsten Trends aus dem Fashion- und Einrichtungsbereich.

Das Wohlbefinden der Insassen während der Fahrt ist zudem zu einem wichtigen Aspekt der Arbeit der Designer geworden. Zu den jüngsten Innovationen gehört die Integration von Airbags in den Schaumstoff, um Autositze und Schutz optimal an die Körperform der Insassen anzupassen. PEUGEOT bietet zudem als Option für viele Fahrzeuge ein Rückenmassagesystem an, das zur Entspannung beiträgt und gleichzeitig die Rückenmuskulatur aktiviert.

Im Zeitalter des autonomen Fahrens werden die Sitze mehr denn je in den Mittelpunkt der Innenausstattung des Fahrzeugs rücken. Sie müssen Möglichkeiten zur Umgestaltung des Fahrgastraums bieten, wie es zum Beispiel das Konzeptfahrzeug PEUGEOT e-LEGEND zeigt. Ziel ist es, die Zeit im Auto nicht nur als reine Fahrzeit zu betrachten, sondern sie in einen Moment des Miteinanders und der Entspannung zu verwandeln.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Neu für den PEUGEOT 308: digitales i-Cockpit® und erweiterte Designoptionen

1. PEUGEOT 308 erhält serienmäßig ein digitales i-Cockpit®
2. Neue Sonderlackierung in Vertigoblau verfügbar
3. Neue Struktur der Ausstattungsniveaus: vereinfachte Übersicht

Die Löwenmarke stattet den Kompaktwagen PEUGEOT 308 und seine Kombivariante PEUGEOT 308 SW mit zahlreichen Neuerungen aus. Neu im PEUGEOT 308 sind unter anderem das digitale i-Cockpit® und erweiterte Designoptionen für Felgen, Lackierung und Details. Zudem strukturiert PEUGEOT seine Ausstattungsniveaus neu, um Kundinnen und Kunden eine noch bessere Übersicht zu verschaffen.


Der PEUGEOT 308 ist mit 1,5 Millionen produzierten Fahrzeugen eines der Erfolgsmodelle der Löwenmarke. Zudem gewann der PEUGEOT 308 weltweit mehr als 43 Auszeichnungen, darunter bei seiner Einführung den „Car of the Year Award“1 – ebenso wie der aktuelle PEUGEOT 3008 und PEUGEOT 208.

Neue Lackierung und Felgen für den PEUGEOT 308

Ab sofort steht beim PEUGEOT 308 eine dreischichtige Lackierung in Vertigoblau zur Verfügung, die den sportlichen Charakter des Modells betont. Zudem bietet die Löwenmarke die 16 Zoll großen, zweifarbigen Felgen „Zyrcon“ bei den Ausstattungsniveaus Allure und Allure Pack an.

Digitales i-Cockpit® jetzt auch im PEUGEOT 308

Das digitale i-Cockpit® hebt die Innenausstattung des PEUGEOT 308 auf das Niveau der neuesten Modelle der Löwenmarke. Es beinhaltet das zehn Zoll (25 Zentimeter) große und hochauflösende Kombiinstrument, das bereits vom neuen PEUGEOT 2008 bekannt ist. Neu ist auch die besonders klare Oberfläche des Touchscreens. Sie verbessert den Kontrast und sorgt für leuchtende Farben.

Über den Touchscreen lassen sich auch die Funktionen des eigenen Smartphones nutzen, denn der Bildschirm des Geräts kann mit Hilfe der Funktion Mirror Screen – serienmäßig ab dem Niveau Active Pack – auf dem Touchscreen gespiegelt werden. Mirror Screen ist dabei kompatibel mit Android Auto® und Apple CarplayTM.

Die TomTom® 3D-Echtzeitnavigation hilft Fahrerinnen und Fahrer stets dabei, die schnellste Route zu ihrem Ziel zu finden.

Moderne Fahrerassistenzsysteme sorgen für Sicherheit

Unterwegs verbessert der PEUGEOT 308 mit zahlreichen Fahrerassistenzsystemen die Sicherheit der Passagiere und aller Verkehrsteilnehmer. Zu den, je nach Ausstattungsniveau, serienmäßigen Fahrerassistenzsystemen gehören:

1. der automatische Geschwindigkeitsregler ACC mit Stop&Go-Funktion in Verbindung mit dem Achtgang-Automatikgetriebe EAT8: Das System passt den vom Fahrer programmierten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug automatisch an. Das funktioniert bis zum kompletten Stillstand. Hält das Fahrzeug weniger als drei Sekunden an, startet es automatisch wieder. Der automatische Geschwindigkeitsregler ACC in Verbindung mit Schaltgetriebe bremst das Fahrzeug bis 30 km/h, der Fahrer übernimmt den Bremsvorgang manuell bis zum Stillstand.
2. Rückfahrkamera mit 180° Umgebungsansicht
3. der Park Assist, welcher die Lenkung des Fahrzeugs beim Einpark- und Ausparkvorgang automatisch übernimmt
4. die Active Safety Brake und Frontkollisionswarner
5. der aktive Spurhalteassistent: von 65 km/h an reagiert das System mit einer progressiven Gegenlenkung
6. der Müdigkeitswarner, der sich meldet, wenn die Wachsamkeit des Fahrers nachlässt, und eine Pause empfiehlt
7. der Fernlichtassistent
8. die Verkehrsschilderkennung mit Darstellung der Geschwindigkeitsempfehlung im Kombiinstrument
9. der aktive Toterwinkelassistent mit Lenkeingriff durch Zusammenarbeit mit dem Spurhalteassistenten
10. die elektrische Feststellbremse

Effiziente Motoren bringen Fahrspaß bei niedrigem Verbrauch

Beim PEUGEOT 308 stehen sowohl für den Kompaktwagen als auch den Kombi vier effiziente Antriebe zur Wahl. Alle 1.2 l PureTech-Benzinmotoren erfüllen bereits die aktuell strengste Abgasnorm Euro 6d.

PureTech-Benzinmotoren

PureTech 110 mit 81 kW und Sechs-Gangschaltung*
PureTech 130 mit 96 kW und Sechs-Gangschaltung*
PureTech 130 mit 96 kW und EAT8 (Acht-Stufen-Automatikschaltung)*

BlueHDi-Dieselmotoren

BlueHDi 100 mit 75 kW und Sechs-Gangschaltung*
BlueHDi 130 mit 96 kW und Sechs-Gangschaltung*
BlueHDi 130 mit 96 kW und EAT8 (Acht-Stufen-Automatikschaltung)*

Weiterhin im Portfolio der Löwenmarke ist auch der PEUGEOT 308 GTi mit 193 kW (263 PS) und einem maximalen Drehmoment von 340 Nm. Konzipiert von PEUGEOT Sport, zeichnet sich der PEUGEOT 308 GTi mit einem hervorragenden Verhältnis von Antriebskraft zu Gewicht aus.

Neue Struktur für die Ausstattungsniveaus bei PEUGEOT

Mit den Neuerungen für den PEUGEOT 308 werden die Ausstattungsniveaus neu strukturiert und geben damit einen noch einfacheren Überblick zwischen den verschiedenen Optionen.

Die neue Struktur ist in sechs Niveaus aufgebaut. Die drei Hauptniveaus können jeweils durch eine passende, gleichnamige Option erweitert werden. Daraus entstehen beim PEUGEOT 308 folgende Möglichkeiten:

PEUGEOT 308 Active (unter anderem ausgestattet mit: Zwei-Zonen-Klimaanlage, Einparkhilfe hinten, akustisch und visuell, Licht- und Regensensor)
PEUGEOT 308 Active Pack (Ausstattung Active plus Mirror Screen, Außenspiegel elektrisch anklappbar, mit Zugangsbeleuchtung sowie Nebelscheinwerfer)
PEUGEOT 308 Allure (unter anderem ausgestattet mit: Rückfahrkamera mit 180°-Umgebungsansicht und Spurhalteassistent, mit Lenkeingriff)
PEUGEOT 308 Allure Pack (Ausstattung Allure plus schlüsselloses Zugangs- und Startsystem und Automatischer Geschwindigkeitsregler ACC)
PEUGEOT 308 GT (unter anderem ausgestattet mit: Full-LED-Scheinwerfer, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und Sport-Modus)
PEUGEOT 308 GT Pack (Ausstattung GT plus Park Assist, aktiver Toterwinkelassistent, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und Kofferraumschienen aus Aluminium beim Kombi)

Der PEUGEOT 308 Kompaktwagen und Kombi werden in Sochaux in Frankreich produziert.

Weitere Informationen zum PEUGEOT 308 unter: https://www.peugeot.de/kompaktwagen-peugeot-308.html.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Nachhaltig unterwegs: PEUGEOT setzt bei neuen Modellen auf natürliche und recycelte Materialien

1. PEUGEOT ist ein Vorreiter für eine nachhaltige Fahrzeugproduktion
2. PEUGEOT formuliert Leitlinien für eigene Produktion zum Thema sozialer und ökologischer Verantwortung
3. Neue Modelle bestehen zu knapp einem Drittel aus natürlichen oder recycelten Materialien

PEUGEOT setzt sich für eine nachhaltige Automobilproduktion ein: Die neuen Modelle der Löwenmarke bestehen bereits zu rund einem Drittel aus natürlichen oder recycelten Materialien. Damit beteiligt sich der französische Automobilhersteller schon heute an einer zukunftsträchtigen Kreislaufwirtschaft.


PEUGEOT formuliert Leitlinien für soziale und ökologische Verantwortung

Die internationale Organisation OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) schätzt, dass im Jahr 2060 über 10 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Gleichzeitig würde sich dadurch die Nachfrage an Rohstoffen verdoppeln. Um damit einhergehende, zukünftige Umweltbelastungen zu verhindern, strebt PEUGEOT bereits heute eine vollständige Kreislaufwirtschaft an, in der erneuerbare Ressourcen genutzt und Altprodukte wiederverwertet werden. Um ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung gerecht zu werden, hat die Löwenmarke für die eigene Automobilproduktion daher strenge Leitlinien festgelegt. PEUGEOT:

1. verwendet ausschließlich Materialien von verantwortungsvollen Zulieferern
2. arbeitet mit recycelten und recycelbaren Bauteilen
3. vermeidet die Verwendung knapper Rohstoffe
4. geht verantwortungsvoll mit Altprodukten wie zum Beispiel Autobatterien um
5. nutzt keine gesundheitsschädigenden Stoffe

PEUGEOT beachtet Nachhaltigkeit bereits in der Konzeption neuer Modelle

Die Leitlinien von PEUGEOT für soziale und ökologische Verantwortung spielen bereits in der frühen Entwicklungsphase neuer Modelle der Löwenmarke eine wichtige Rolle: Überall wo es möglich ist, nutzt PEUGEOT wiederverwendbare und nachhaltige Materialien.

Bei der Produktion des PEUGEOT 208 beispielsweise setzt die Marke rund 30 Prozent natürliche oder recycelte Materialien ein – beim neuen PEUGEOT 2008 sind es sogar 31 Prozent. Die nachhaltig produzierten Elemente finden sich bei beiden Modellen in knapp 40 Fahrzeugteilen wieder. Beispiele dafür sind:

1. Verstärkung des Armaturenbretts mit natürlichen Hanffasern
2. Diffusor und Stoßfänger aus recyceltem Polypropylen (Kunststoff)
3. Radabdeckung, Ansaugstutzen und Motorlüfter aus recyceltem Polyamid (unter anderem Nylon)

Auch bei der Fertigung des PEUGEOT 508 wird auf durchschnittlich 31 Prozent natürliche und recycelte Erzeugnisse zurückgegriffen, mit denen circa 80 Teile des Modells hergestellt werden. Dazu gehören:

1. Entfrostungskanäle der Windschutzscheiben aus natürlichen Hanffasern
2. Diffusor und Reserveradlager aus recyceltem Polypropylen

In Zukunft setzt PEUGEOT noch stärker auf natürliche und wiederverwertbare Komponenten, um die nachhaltige Fahrzeugproduktion weiter voranzutreiben und seine Vorreiterrolle noch stärker auszubauen.

Weitere Informationen zur technischen Entwicklung der Modelle von PEUGEOT finden Interessierte unter: https://www.peugeot.de/marke-und-techno ... logie.html.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5473
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal
Geschlecht:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2020

Beitrag von deltz »

Für Fans von PEUGEOT: neue Stifte, Tassen und Regenschirme im Design der Löwenmarke

1. Neue Lifestyle-Produkte im PEUGEOT Onlineshop
2. Entworfen vom PEUGEOT Design Lab
3. Mehrere Kollektionen zur Auswahl: PEUGEOT Sport, LEGEND, Electric, 208, 2008 und Corporate

Fans der Löwenmarke können sich freuen, denn PEUGEOT präsentiert neue Stifte, Tassen und Regenschirme der Marke in gleich mehreren neuen Kollektionen: PEUGEOT Sport, LEGEND, Electric, 208, 2008 und Corporate. Entworfen vom PEUGEOT Design Lab, sollen die Lifestyle-Produkte an beliebte Modelle der Löwenmarke erinnern. Die Alltagsgegenstände sind ab sofort im PEUGEOT Onlineshop unter https://boutique.peugeot.com erhältlich.


Qualität und Design bei jedem Produkt

PEUGEOT steht für höchste Qualität und markantes Design. Diese Eigenschaften spiegeln sich auch in den neuen Lifestyle-Produkten der Marke wider:

1. Die Kugelschreiber bestehen aus Metall und haben ein intelligentes Drehverschlusssystem. Ihr Stil vereint Kurven mit straffen Linien und verkörpert dabei die Umrisse der jüngsten Modelle von PEUGEOT.
2. Die Tassen aus Keramik haben einen besonders geformten Henkel, der auf die markanten Kühlergrills der Löwenmarke anspielt.
3. Die Regenschirme verfügen, je nach Modell, über einen ergonomischen Griff, der das Halten auch bei anspruchsvollem Wetter erleichtert. Einige Ausführungen sind mit einem doppelten Stoff bespannt, so sind Fans der Löwenmarke auch bei starkem Regen bestens geschützt.

Thematische Kollektionen für jeden Geschmack

Die neuen Stifte, Tassen und Regenschirme von PEUGEOT sind in unterschiedlichen Kollektionen erhältlich. Rennsportfans finden unter der Linie PEUGEOT Sport Accessoires in dynamischer Form. Liebhaber von trendigen Retrodesigns wählen die Variante LEGEND, deren Produkte mit dem ikonischen vergoldeten Löwen auf schwarzem oder weißem Hintergrund ins Auge fallen. Technikaffine entscheiden sich für die Kollektionen 208 und 2008 oder die Ausführung Electric mit intensiven blauen oder grünen Farbtönen. Die Linie Corporate mit schlicht-eleganten Mustern ist die richtige Wahl für alle Markenbegeisterten.

Die neuen Kugelschreiber (fünf Euro inkl. MwSt.), Becher (zwölf Euro inkl. MwSt.) und Regenschirme (16 bis 30 Euro inkl. MwSt.) sind im Onlineshop unter https://boutique.peugeot.com erhältlich. Sie vervollständigen die Gepäck- und die Bekleidungskollektionen PEUGEOT LEGEND und LEGEND 504, die ebenfalls vom PEUGEOT Design Lab Studio entworfen wurden.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.