Peugeot Pressemitteilungen 2019

Alles aus der Presse
Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 20.03.2019 20:44

Thierry Koskas wird neuer Senior Vice President, Sales & Marketing der Groupe PSA

Thierry Koskas übernimmt zum 26. März 2019 die Funktion des Senior Vice President, Sales & Marketing der Groupe PSA. In dieser Funktion berichtet er direkt an Carlos Tavares, Vorstandsvorsitzender der Groupe PSA.


Aufgabe der Direktion Sales & Marketing ist die Steigerung der vertrieblichen Effizienz des Konzerns, die Unterstützung der Marken und die Förderung der Vertriebs- und Marketingkompetenzen der Teams im gesamten Unternehmen.

Die im Januar 2015 eingerichtete Direktion ist weltweit für alle Marken der Groupe PSA tätig: Peugeot, Citroën, DS Automobiles, Opel und Vauxhall sowie die Direktion Teile und Services.

Thierry Koskas war zuvor als Executive Vice President, Sales & Marketing für Renault tätig.

Er tritt die Nachfolge von Albéric Chopelin an, der seine Karriere außerhalb des Konzerns fortsetzen wird.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Tags:

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 27.03.2019 19:10

Manege frei für PEUGEOT beim Circus Roncalli

1. PEUGEOT ist neuer Fahrzeugpartner des Circus Roncalli
2. Die Löwenmarke stellt sieben Fahrzeuge unter anderen den Outdoor-Van PEUGEOT Rifter zur Verfügung
3. Zusammenarbeit startet am 24. März 2019 mit dem „Tag der offenen Tür“ des Circus Roncalli in Mönchengladbach

PEUGEOT freut sich über eine neue Zusammenarbeit: Die französische Automarke ist zukünftig offizieller Fahrzeugpartner des Circus Roncalli und stellt dem Zirkusteam unter anderem den neuen PEUGEOT Rifter zur Verfügung. Start der Kooperation ist der „Tag der offenen Tür“ des Circus Roncalli am 24. März 2019 von 10 bis 12 Uhr in Mönchengladbach. Der PEUGEOT Rifter feiert dort auch seinen ersten Auftritt in der Manege. Am „Tag der offenen Tür“ ist der Eintritt kostenfrei.


Steffen Raschig, Geschäftsführer PEUGEOT Deutschland, über die Entscheidung zur Zusammenarbeit: „Circus Roncalli repräsentiert mit seinen Artisten, Tänzern und Clowns Abenteuer und Spaß für die ganze Familie. Unser familienfreundlicher Outdoor-Van PEUGEOT Rfiter passt da einfach perfekt zu. Wir freuen uns deshalb sehr, dass diese besondere Kooperation zustande gekommen ist und PEUGEOT nun gemeinsam mit Circus Roncalli auf Tour geht.“

Auch Bernhard Paul, Direktor und Inhaber Circus Roncalli, sieht in PEUGEOT den idealen Fahrzeugpartner: „Unser Zirkus kommt eigentlich komplett ohne Tiere aus, für die Löwenfamilie von PEUGEOT machen wir aber gerne eine Ausnahme. Denn die Marke passt durch ihren sympathischen und nachhaltigen Auftritt sehr gut zum Circus Roncalli. Mit dem PEUGEOT Rifter wird unser Ensemble sicher und komfortabel durch ganz Deutschland reisen.“

Showeinlage mit dem familiäreren Outdoor-Van
Neben dem Auftritt in Mönchengladbach erleben Fans des Circus Roncalli den PEUGEOT Rifter in der Manege auch in fünf weiteren Städten. Dazu gehören, jeweils am „Tag der offenen Tür“, Aachen, Hamburg, Hannover, Bremen und Osnabrück. An diesen Tagen zeigen die Akrobaten und Clowns des Zirkus eine kleine Showanlage mit dem Outdoor-Van. Anschließend haben die Besucher die Möglichkeit, den PEUGEOT RIfter näher kennenzulernen und an einem Gewinnspiel teilzunehmen.

Der Ende 2018 eingeführte PEUGEOT Rifter bietet dank großzügigem Innenraum und wahlweise fünf oder sieben Sitzen Reisenden ausreichend Platz sowie genügend Stauraum für Gepäck. Außen zeigt sich der Outdoor-Van markant, innen sorgen bequeme Sitze und zahlreiche Fahrerassistenzsysteme wie beispielsweise der Spurhalteassistent für hohen Komfort. Somit ist der Van der passende Begleiter für die kleinen und großen Abenteuer mit Eltern, Kindern und Freunden – oder der Zirkusfamilie.

Über Circus Roncalli
Circus Roncalli steht für klassischen Zirkus mit Akrobaten, Clowns und nostalgischen Wagen. Dieses Angebot verbindet er mit modernen Bühnen-, Licht- und Holographietechniken zu einer multimedialen Aufführung. Außerdem veranstaltet Circus Roncalli zahlreiche Events für Firmen, gastiert auf Kreuzfahrtschiffen, veranstaltet Sondershows wie etwa die Höhner Rockin' Roncalli Show seit dem Jahr 2000 und inszeniert historische Jahr- und Weihnachtsmärkte bundesweit. Neben dem Zirkus gehört auch das Roncalli's Apollo Varieté Theater in Düsseldorf zu dem Entertainment-Unternehmen.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 27.03.2019 19:39

PEUGEOT 508 SW mit Red Dot Award ausgezeichnet

1. PEUGEOT 508 SW mit Design-Preis Red Dot Award in der Kategorie „Product Design“ ausgezeichnet
2. Der Mittelklasse-Kombi behauptete sich unter 5.500 eingereichten Produkten
3. Das markante PEUGEOT Design wird zum fünften Mal geehrt

Der PEUGEOT 508 SW wird bereits vor seinem Marktstart mit dem Red Dot Award ausgezeichnet. Als neuer Mittelklasse-Kombi überzeugte er die internationale Jury in der Kategorie „Product Design“ mit sportlichem Außendesign und edler Verarbeitung. In den Vorjahren ging der Award bereits an den PEUGEOT 308 SW (2017) und den PEUGEOT 3008 (2017), den PEUGEOT Traveller (2016) und den PEUGEOT RCZ (2010). Mit dem PEUGEOT 508 SW wird zum zweiten Mal ein Kombi der Löwenmarke prämiert. Die Verleihung des Red Dot Awards findet am 8. Juli 2019 in Essen statt.

Die Löwenmarke erhält mit dem PEUGEOT 508 SW bereits zum fünften Mal den Red Dot Award, einen der renommiertesten internationalen Design-Preise. Der Mittelklasse-Kombi beeindruckte die Jury sowohl mit seinem sportlichen und markanten Außendesign, das sich unter anderem in den schmalen Scheinwerfern ausdrückt, als auch durch seinen edel verarbeiteten Innenraum mit dem innovativen i-Cockpit® der jüngsten Generation. Moderne Fahrerassistenzsysteme wie der Spurhalteassistent oder die Verkehrsschilderkennung sorgen für Komfort und Sicherheit während der Fahrt. Reisen bei Dunkelheit unterstützt das optionale Nachtsicht-System Night Vision, das die nächtliche Straßensituation im Kombiinstrument übersichtlich darstellt. Dank Infrarot-Kamera erkennt es auch bei wenig Licht Menschen und Tiere in bis zu 250 Metern Entfernung.

Der PEUGEOT 508 SW ist seit Februar 2019 bestellbar und wird ab Juni 2019 ausgeliefert. Er ist, wie alle anderen Pkw-Modelle der Löwenmarke außer dem PEUGEOT 108, mit effizienten Euro 6d-TEMP-Motoren ausgestattet.

Auf einer Linie mit dem PEUGEOT 508

Der PEUGEOT 508 SW übernimmt Design-Elemente des zweifach prämierten PEUGEOT 508. So zum Beispiel die schlanke Silhouette und die rahmenlosen Türen. Die Coupé-Limousine wurde bereits als „Bestes Importauto 2018“ in der Autobild 51/2018 ausgezeichnet und erhielt im Januar 2019 die Auto Trophy in der Kategorie „Bestes Design eines Newcomers“1. Mit der Auszeichnung der Kombivariante knüpft der PEUGEOT 508 SW nun an die Erfolgsgeschichte der sportlichen Limousine an.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Wir sind stolz darauf, den Red Dot Award für den PEUGEOT 508 SW in der Kategorie ‚Product Design‘ entgegennehmen zu dürfen. Die Auszeichnung zeigt uns, dass wir mit unserer neuen Design-Offensive die richtige Richtung eingeschlagen haben.“

Über den Red Dot Award

Seit über 60 Jahren zeichnet der Red Dot Award innovatives Design in den Kategorien „Product Design“, „Communication Design“ und „Design Concept“ aus. Einmal im Jahr werden die eingereichten Produkte, Kommunikationsprojekte, Designkonzepte und Prototypen von einer internationalen Jury bewertet, deren Mitglieder aus Experten der jeweiligen Fachbereiche bestehen.

1 Quelle: https://www.autozeitung.de/auto-trophy- ... ml?image=2" onclick="window.open(this.href);return false;
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 03.04.2019 19:23

Free2Move Lease: Innovatives Flottenmanagementsystem in 5.000 Fahrzeugen verbaut

Free2Move Lease1 hat just das 5.000ste Fahrzeug übergeben, das mit Free2Move Connect Fleet ausgestattet ist − ein wichtiger Meilenstein bei der Etablierung der webbasierten Flottenmanagement-Plattform, die in Deutschland seit August vergangenen Jahres erhältlich ist.

Mit Free2Move Connect Fleet erweiterte Free2Move Lease im Sommer 2018 sein umfassendes Angebot. Als telematikbasiertes Flottenmanagementsystem konzipiert, vereinfacht Free2Move Connect Fleet die Verwaltung vernetzter Fahrzeuge. So kann über eine webbasierte Plattform in Echtzeit auf wichtige Fahrzeugdaten zugegriffen werden, darunter Kilometerstand, Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen oder Geolokalisierung. Der Zugang ist vom PC, Tablet oder Smartphone möglich. Wichtige Warnmeldungen - wie beispielsweise die Überschreitung der Kilometer-Laufleistung oder fällige Wartungen - werden direkt an die E-Mail-Adresse des Fuhrparkleiters gesendet.

Dabei berücksichtigt Free2Move Connect Fleet die gesetzlichen Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit. Personenbezogene Daten wie Fahrstilanalyse oder Lokalisierung sind für den Kunden optional wählbar und auch deaktivierbar im Falle der Privatnutzung. Das Flottenmanagementsystem bietet jedem Firmenkunden die Möglichkeit, bei Nutzung der Module eigene Einstellungen vorzunehmen und den Umfang der erhobenen Daten über die Telematik-Box zu steuern. Sowohl die Telematik-Box als auch die webbasierte Plattform sind durch technische und organisatorische Maßnahmen insbesondere gegen unbefugten Zugriff gesichert.

Ende März hat Thomas Arndt, Geschäftsführer AHF Autohaus im Friedrichshain in Berlin, das 5.000ste Fahrzeug mit der innovativen Free2Move Connect Fleet Lösung übergeben. Marina Liebig, Prokuristin der dascus GmbH, einem IT-Spezialisten und führenden Anbieter von Kassensystemen, freut sich über insgesamt 59 Fahrzeuge der Marken Citroën und Peugeot: „Bei Free2Move Lease haben wir mit Free2Move Connect Fleet genau das gefunden, wonach wir gesucht haben: das optimale Management der Fuhrparkhalterhaftung. Inspektionen, Wartungen etc. werden nicht mehr verpasst, da die Fahrzeuge den Fuhrparkleiter per Alarm automatisch auf die Termine hinweisen. Auch Fehler- und Warnmeldungen werden direkt an den Fuhrparkleiter weitergegeben. Die Vielfalt der unterschiedlichen Berichte, die automatisiert erstellt werden, erleichtern uns die Arbeit enorm. Unsere Disponenten nutzen es zur Einsatzplanung, um schnell und unkompliziert die Serviceanfragen unserer Kunden zu managen. Free2Move Connect Fleet ist die perfekte Lösung für die Verwaltung unserer stetig wachsenden Flotte.“

Thomas Arndt: „Telematikbasierte Fuhrparkmanagementsysteme werden in Deutschland zunehmend nachgefragt, insbesondere von kleinen und mittelständischen Unternehmen wie der dascus GmbH. Mit Free2Move Connect Fleet können Fuhrparkmanager dank direkter Vernetzung der Fahrzeuge die Verwaltung ihres Fuhrparks vereinfachen und gleichzeitig die Fuhrparkkosten signifikant reduzieren. Ein weiterer Vorteil für den Kunden: Free2Move Connect Fleet ist in der Free2Move-Leasingrate bereits enthalten; somit kommt die gesamte Lösung aus einer Hand. Aus Händlersicht ermöglicht der neue Service, die Servicequalität und Kundenbindung zu erhöhen und unseren Kunden Lösungen zu liefern, die auch aufgrund gesetzlicher Anforderungen benötigt werden.“

Unter dem folgenden Link finden Sie das Produktvideo zu Free2Move Connect Fleet: https://youtu.be/6T929I4H-mQ" onclick="window.open(this.href);return false;
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 03.04.2019 19:32

Neu in Werkstätten von PEUGEOT: Fahrzeugdiagnose per Videocheck

1. Ab sofort filmen PEUGEOT Mechaniker bei Reparaturbedarf Teile der Fahrzeuguntersuchung
2. Kunden erhalten Videodokumentation der Mängel zusammen mit der Kostenkalkulation für eine Reparatur auf ihr Smartphone


Köln, den 03.04.2019. Volle Transparenz in den Werkstätten von PEUGEOT mit dem neuen Videocheck: Ist der Kunde während der Fahrzeuginspektion nicht anwesend, dokumentieren die Mechaniker der Löwenmarke eventuell gefundene Mängel per Video. Der Fahrzeughalter erhält die Aufzeichnung – inklusive einer Kostenkalkulation und hat somit die volle Kontrolle über alle Arbeiten am Auto

Steffen Raschig, Geschäftsführer PEUGEOT Deutschland: „Durch das digitale Zeitalter ergeben sich für unsere Werkstätten neue Möglichkeiten: Mit dem Videocheck, einer neuen Methode der Schadensaufnahme und -weitergabe per Video, möchten wir die Kommunikation zwischen Servicebetrieben und Verbrauchern erleichtern und das Vertrauen zwischen ihnen langfristig stärken.“

So funktioniert der PEUGEOT Videocheck

Der Kunde kann entscheiden, ob er bei der Direktannahme zur Wartung anwesend sein möchte. Kann der Kunde nicht dabei sein und der PEUGEOT Mechaniker entdeckt einen Mangel, filmt er diesen und erklärt im Video, wo genau das Problem liegt und wie es behoben werden kann. Zudem kann das System auch zur digitalen Auftragserweiterung genutzt werden. Wird nach erfolgter Direktannahme bei der Diagnose in der Werkstatt ein weiterer Befund festgestellt, kann dieser per Videocheck dokumentiert werden. Anschließend sendet die Werkstatt dem Kunden per SMS oder E-Mail einen Link zu dem Video sowie einen Kostenvoranschlag für die Reparatur. Mit Hilfe der Aufzeichnung entscheidet der Fahrzeughalter dann, ob der Mechaniker die Reparatur durchführen soll. Somit behält der Kunde stets einen kompletten Überblick zu allen Arbeiten am Auto. Zudem spart er sich durch die schnelle und transparente Kommunikation eventuelle zusätzliche Besuche des Servicebetriebs.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 05.04.2019 07:07

Löwenmarke überarbeitet Modelle PEUGEOT Expert Kombi und PEUGEOT Traveller

1. Erweiterungen beim PEUGEOT Expert Kombi: Neue Motorenvariante und serienmäßiges Ausstattungspaket „Elektro“
2. PEUGEOT Expert Kombi und PEUGEOT Traveller mit neuen Farben und neu positionierter Modellbezeichnung


Köln, den 04.04.2019. Die Löwenmarke überarbeitet den PEUGEOT Expert Kombi: Das Modell erhält einen neuen Motor und eine erweiterte Serienausstattung. Ferner versieht der französische Autobauer den PEUGEOT Traveller und den PEUGEOT Expert Kombi mit weiteren Farben sowie einer neuen Positionierung des Schriftzugs.

Steffen Raschig, Geschäftsführer PEUGEOT Deutschland: „Bei PEUGEOT hört die Entwicklung eines Modells nicht mit der Markteinführung auf. Täglich suchen wir nach neuen Möglichkeiten, die Technik und den Komfort noch weiter zu verbessern. Dadurch bietet PEUGEOT stets neue Optionen, die auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden passen.“

PEUGEOT Expert Kombi: Neuer Motor und größere Serienausstattung

Der PEUGEOT Expert Kombi bekommt ein praktisches Update: Das vormals optional erhältliche Elektro-Paket ist nun serienmäßig im Fahrzeug enthalten. Kunden können sich daher ab sofort bei jedem PEUGEOT Expert Kombi über vier nützliche Ausstattungen freuen: Autoschlüssel mit Fernbedienung, elektrisch beheiz- und verstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne mit Komfortschaltung sowie eine Steckdose mit zwölf Volt im Fahrgastraum.

Neben den technischen Erweiterungen stattet der französische Autobauer den PEUGEOT Expert Kombi mit einem neuen Motor aus. Der effiziente 1,5 l BlueHDi Dieselmotor mit 100 PS (75 kW)* erfüllt auch dank der modernen Stop & Start-Funktion die strenge Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

PEUGEOT Expert Kombi und PEUGEOT Traveller: Ansehnliche Neuheiten

Kunden der Löwenmarke können bei dem PEUGEOT Traveller und dem Expert Kombi ab sofort zwei neue Farben wählen: „Perla Nera Schwarz“ und die Metalliclackierung „Artense Silber“. Erkennbar sind die überarbeiteten Modelle auch an ihrer Typenbezeichnung am Heck. Diese rückt ein Stück weiter nach oben: Die Schriftzüge „Expert“ beziehungsweise „Traveller“ stehen nun auf Höhe des Löwenemblems.

* Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für PEUGEOT Expert Kombi L1 1,5 l BlueHDi 100 Start & Stop (75 kW): 4,91;2
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 1281;2

1. Technische Daten vorbehaltlich der abschließenden Homologation.

2. Die Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach der neu eingeführten „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ (WLTP) ermittelt. Aufgrund der realistischeren Prüfbedingungen fallen diese häufig höher aus als die nach NEFZ gemessenen Werte. Um die Vergleichbarkeit mit den nach dem bisherigen Prüfverfahren (NEFZ) gemessenen Fahrzeugen zu wahren, werden hier die entsprechend den geltenden Vorschriften korreliert zurückgerechneten Werte nach NEFZ-Standard ausgewiesen. Bitte beachten Sie, dass für die Bemessung von Steuern und ggf. anderen fahrzeugbezogenen Abgaben ab dem 1. September 2018 die nach WLTP ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage herangezogen werden. Daher können für die Bemessung solcher Steuern und Abgaben andere Werte als die hier angegebenen gelten. Bitte wenden Sie sich an Ihren Vertragspartner, um die individuellen CO2-Emissionen nach WLTP für Ihr Fahrzeug zu erfahren, die für Ihre Kfz-Steuer herangezogen werden. Die Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 05.04.2019 07:09

Citroën und Peugeot vergrößern Händlernetz: Neuer Standort in Brandenburg an der Havel

Citroën und Peugeot wachsen weiter und erschließen mit dem Autohaus Böttche den Standort Brandenburg an der Havel. Die offizielle Eröffnungsfeier des Autohauses findet am 6. April 2019 statt. Kunden erhalten hier eine professionelle Markenberatung und umfassende Serviceleistungen rund um die französischen Automarken.


Mario Böttche, Geschäftsführer Autohaus Böttche: „Mit Citroën und Peugeot haben wir zwei starke Marken, die uns mit ihren jungen Modellpaletten überzeugen. Daher versprechen wir uns eine erfolgreiche Zusammenarbeit und freuen uns darauf, unsere Kunden fachgerecht rund um die französischen Marken zu beraten.“

Autohaus Böttche: Ein Händler mit Tradition

Das Autohaus Böttche verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Automobilgeschäft. Heute beschäftigt das Unternehmen an zwölf verschiedenen Standorten rund 200 Mitarbeiter. Etwa 300 Neufahrzeuge sowie mehr als 750 Gebrauchtwagen verschiedener Fabrikate machen den Bestand aus. Zu den angebotenen Leistungen gehören unter anderem Garantien und Versicherungen, Wunschfinanzierung sowie die Onlinekonfiguration des gewünschten Autos.

Der Standort Brandenburg an der Havel gehört seit 2009 zum Autohaus Böttche und wurde im Dezember 2018 eigens für Citroën und Peugeot umgebaut.

100 Jahre komfortables Fahren mit Citroën

Seit 100 Jahren überzeugen die Modelle der Marke Citroën durch Komfort, innovative Technologien und mutiges Design. In Brandenburg an der Havel stehen für Citroën rund 284 Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung. Neben einer kompetenten Beratung werden hier zahlreiche Serviceleistungen und Finanzierungsmöglichkeiten angeboten. Der Standort in Brandenburg an der Havel ist zudem der zweite des Autohauses Böttche für Citroën. Mitte Januar dieses Jahres wurde die Zentrale in Dessau eröffnet.

Wolfgang Schlimme, Geschäftsführer Citroën Deutschland: „Wir freuen uns, unsere bestehende Partnerschaft mit dem Autohaus Böttche weiter auszubauen. Dass wir zusammen eine zweite Filiale eröffnen, zeigt das Vertrauen in die Marke Citroën und macht uns stolz.“

Peugeot: Die eleganten Löwen

Modernes und elegantes Design sowie ein breites Angebot an Motorisierungen machen die Fahrzeuge der Löwenmarke aus. Mit dem Markenclaim „motion & e-motion“ und neuen vollelektrischen Modellen, wie dem Peugeot e-208, positioniert sich Peugeot zudem im Zeitalter der Energiewende. In dem Betrieb in Brandenburg an der Havel ist Peugeot auf etwa 290 Quadratmetern Verkaufsfläche vertreten. Auch hier bieten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine fachkundige Beratung sowie vielfältige Serviceleistungen an und informieren über verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland: „Das Autohaus Böttche ist ein Automobilhändler mit langjähriger Erfahrung. Umso mehr freut es uns, diesen neuen kompetenten Partner in unserem Netzwerk begrüßen zu können.“

Ab Juli 2019: Neue Filiale bei Berlin

Mitte des Jahres kann sich die Groupe PSA über einen weiteren Verkaufsstandort im Händlernetzwerk freuen: Im Juli 2019 eröffnet das Autohaus Böttche eine neue Filiale in Kleinmachnow bei Berlin. Auch hier werden beide Marken Peugeot und Citroën gemeinsam vertrieben.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 08.04.2019 19:02

Groupe PSA: Autonome Testfahrten im Rahmen des europäischen L3Pilot-Projekts

Die Groupe PSA setzt ihre Testfahrten zum autonomen Fahren fort. Seit Anfang April sind die mit Funktionen für autonomes Fahren der dritten* Stufe ausgestatteten Fahrzeuge im Rahmen des europäischen L3Pilot-Projekts auf Frankreichs Straßen unterwegs. Während der Projektlaufzeit werden sechs bis acht Fahrzeuge der Groupe PSA intensiv getestet, um autonome Funktionen auf Straßen mit zwei Richtungsfahrbahnen zu validieren.

Dank eines globalen Partnernetzwerks bestehend aus europäischen Fahrzeugherstellern, Forschungszentren und Straßenbaubehörden stärkt die Teilnahme der Groupe PSA an diesem Projekt ihre Fachkompetenz in der Entwicklung autonomer Fahrzeuge. Das Projektfeedback geht an alle Partner, um die Übernahme der erforderlichen Systeme und die Etablierung bewährter Verfahren zu fördern.

Ziel des L3Pilot-Projekts ist die Prüfung und Validierung des autonomen Fahrens als effiziente und sichere Mobilitätslösung. Die Tests werden auf öffentlichen Straßen in mehreren europäischen Ländern durchgeführt. Dabei werden technische Aspekte, Fahrverhalten, Benutzerakzeptanz, Auswirkungen auf den Straßenverkehr und die Sicherheit unter verschiedenen Fahrbedingungen (städtische Umgebungen, Hauptverkehrsstraßen und Autobahnen) bewertet.

Das im Jahr 2017 gestartete vierjährige europäische Projekt hat ein Gesamtbudget von 68 Millionen Euro, wovon die Hälfte von der Europäischen Kommission finanziert wird.

Die Teilnahme der Groupe PSA an diesem internationalen Projekt bestätigt ihre Verpflichtung zur Entwicklung von Technologien für autonomes Fahren. Mit ihrem Programm „Autonomous Vehicle for All“ (AVA) bringt die Groupe PSA nach und nach Funktionen für autonomes Fahren auf den Markt. Funktionen der zweiten Stufe sind bereits für die Modelle DS 7 CROSSBACK,
DS 3 CROSSBACK, Peugeot 508 und Peugeot 508 SW verfügbar.

* Der Fahrer muss die Fahrsituation nicht mehr ständig überwachen, aber in der Lage sein, die Kontrolle wieder zu übernehmen.

Näheres über das L3-Projekt erfahren Sie unter http://www.l3pilot.eu" onclick="window.open(this.href);return false;.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 08.04.2019 19:06

PEUGEOT elektrisiert auf der Future Mobility 2019

1. Die Löwenmarke präsentiert den PEUGEOT e-208 und das Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance erstmals in Deutschland auf dem Kongress Future Mobility 2019
2. Future Mobility: vom 8. bis 9. April 2019 auf dem EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg
3. PEUGEOT e-208 als vollelektrische Variante des neuen PEUGEOT 208
4. Studie Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance auf Basis des neuen PEUGEOT 508


Köln, den 05.04.2019. Deutschlandpremiere – PEUGEOT stellt vom 8. bis 9. April 2019 gleich zwei umweltschonende Fahrzeuge auf dem Kongress Future Mobility in Berlin vor: den vollelektrischen PEUGEOT e-208 sowie das Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance mit Hybridantrieb. Beide stehen im Zeichen der Elektromobilität und feierten ihr weltweites Debüt im März auf dem Genfer Automobilsalon 2019.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Elektromotoren sind die Antriebe der Zukunft. Mit dem neuen PEUGEOT e-208 und dem Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance setzen wir auf diese umweltfreundliche Technologie und tragen damit einen Teil zur Mobilitätswende bei.“

Interessierte Besucher der Future Mobility 2019 können beide Modelle auf dem EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg live erleben.

Rein elektrisch: der PEUGEOT e-208

Das sportliche Design des neuen PEUGEOT e-208 ist angelehnt an die Coupé-Limousine PEUGEOT 508. Es überzeugt durch eine schlanke Silhouette sowie markante Scheinwerfer. Im Innenraum ist der PEUGEOT e-208 mit dem PEUGEOT i-Cockpit® der jüngsten Generation ausgestattet. Durch das kleine Lenkrad, das digitale Kombiinstrument und den großen Touchscreen hat der Fahrer alle wichtigen Informationen in seinem intuitiven Blickfeld. Die teils optionalen Fahrerassistenzsysteme wie die vollautomatische Einparkhilfe, der aktive Spurhalteassistent oder der Müdigkeitswarner sorgen für eine angenehme und sichere Fahrt.

Der neue PEUGEOT e-208 wird von einem Elektromotor mit 100 Kilowatt (136 PS) angetrieben und ermöglicht geräuscharme sowie vibrationslose Fahrten. Mit drei Fahrmodi passt das Elektrofahrzeug zu jeder Straßensituation: Während der Eco-Modus eine optimierte Reichweite bietet, ist der Standard-Modus ideal für den Alltag. Mit dem Sport-Modus beschleunigt das Elektrofahrzeug von 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden.

Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance: Sportliches Design, hohe Fahrleistung und geringe CO2-Emissionen

Die Studie auf Basis des neuen PEUGEOT 508 zeigt sich im sportlich-markanten Design. Klappen an der Schürzenseite und im unteren Karosseriebereich sowie Winglets an beiden Seiten des Hecks lenken den Fahrtwind in optimale Bahnen und verstärken die Aerodynamik des Modells. Wie der PEUGEOT e-208 wartet auch das Concept 508 PEUGEOT Sport Engineered Neo-Performance mit dem PEUGEOT i-Cockpit® der jüngsten Generation auf.

Ausgestattet ist die Studie mit drei Motoren (Benzinmotor PureTech 200, Elektromotor mit 81kw/110 PS vorn und Elektromotor mit 147kW/200 PS hinten). Das Konzeptauto fährt rein elektrisch bis zu 50 Kilometer weit nach WLTP-Norm. In einem durchschnittlichen Fahralltag stößt es nur 49 Gramm CO2/km nach WLTP-Norm aus.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 09.04.2019 19:06

Techno Classica: Löwenmarke feiert 50 Jahre PEUGEOT 504 Coupé und Cabriolet

1. PEUGEOT 504 Coupé und Cabriolet feiern 50-jähriges Jubiläum und prägen auch heute noch das Design neuer Modelle
2. Die Löwenmarke zeigt das historische PEUGEOT 504 Coupé und den PEUGEOT 504 Rallye sowie den neuen PEUGEOT 508 auf der Messe Techno Classica
3. PEUGEOT nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise der technologischen Entwicklung des Automobilherstellers Groupe PSA
4. Techno Classica: vom 10. bis zum 14. April 2019 in Essen


Köln, den 08.04.2019. Die Löwenmarke präsentiert sich vom 10. bis 14. April 2019 auf der Messe Techno Classica in Essen. Dort feiert PEUGEOT in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum des PEUGEOT 504 Coupé und des PEUGEOT 504 Cabriolet. Ausgestellt werden auf der Messe drei Fahrzeuge des französischen Autoherstellers: das historische PEUGEOT 504 Coupé von 1978, der PEUGEOT 504 Rallye von 1974 und der neue PEUGEOT 508.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Wir freuen uns, 2019 auf der Messe Techno Classica in Essen dabei zu sein. In diesem Jahr feiern wir mit den historischen PEUGEOT 504 Modellen nicht nur ein 50-jähriges Jubiläum, sondern zeigen anhand des PEUGEOT 508 auch, wie sehr sich die Löwenmarke in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat.“

PEUGEOT 504 Coupé und Cabrio: Inspiration bis heute

Den Stand von PEUGEOT finden Besucher auf der Messe in Halle 6, Nr.184. Dort wird neben dem PEUGEOT 504 Rallye auch der PEUGEOT 504 Coupé ausgestellt. Dieser feiert gemeinsam mit dem PEUGEOT 504 Cabriolet in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Die beiden Varianten begeistern seit ihrer Einführung im Jahr 1969 viele Anhänger der Löwenmarke. Auch die Fachpresse kürte den PEUGEOT 504 für seine elegante und gleichzeitig kraftvolle Optik zum „Car of the Year 1969“1. Mit allen Versionen erreichte der PEUGEOT 504 eine Produktionszahl von 3,7 Millionen Exemplaren und ist damit das erfolgreichste Modell der Löwenmarke hinter den Kleinwagen PEUGEOT 205 und 206.

Die klassischen Designelemente des PEUGEOT 504 Coupé und des PEUGEOT 504 Cabrio inspirieren bis heute die Modelle der Löwenmarke. So auch den neuen PEUGEOT 508, den es ebenfalls auf der Messe Retro Classica zu sehen gibt. Er greift Designelemente des PEUGEOT 504 auf und interpretiert sie völlig neu, wie beispielsweise das Logo auf dem Kühlergrill oder die Modellbezeichnung auf der Motorhaube. Die markant-elegante Optik des Wagens, modernste Fahrerassistenzsysteme und effiziente Euro 6d-TEMP-Motoren zeichnen den modernen PEUGEOT 508 aus.

Auf der Messe: Ein Blick in die Vergangenheit

Auf der Techno Classica können Interessierte jedoch nicht nur die Modelle der Löwenmarke aus der Nähe erleben. PEUGEOT nimmt seine Besucher mit auf eine Zeitreise der technischen Entwicklungen der Groupe PSA. Heute zählt der französische Automobilhersteller zu einem der Vorreiter für moderne Motorentechnologien. So übernahm die Groupe PSA mit der Erfindung des FAP Rußpartikelfilters im Jahr 2000 eine Führungsrolle bei der Reduktion von CO2-Emissionen. Seit 2014 kommt in den Pure Tech-Benzinmotoren der Benzin-Partikelfilter zum Einsatz, der den Partikelausstoß um bis zu 75 Prozent senkt. Für die BlueHDi-Dieselmotoren entwickelte die Löwenmarke die SCR Technologie (Selective Catalytic Reduction). Von 2016 an ist sie in allen Dieselmotoren integriert und verringert den NOx-Ausstoß um bis zu 90 Prozent. Seit März 2018 bietet PEUGEOT alle Pkw-Modelle – außer dem PEUGEOT 108 – mit Euro 6d-TEMP Motoren an.

1Quelle: http://www.caroftheyear.org/winners/1969/index.php" onclick="window.open(this.href);return false;
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 10.04.2019 21:04

Der neue PEUGEOT 508

1. Sportlich-elegantes Design der neuen Mittelklasse Coupé-Limousine PEUGEOT 508
2. Drei Ausstattungslinien: Active, Allure und GT
3. Modernste Fahrerassistenzsysteme wie Nachtsichtfunktion Night Vision
4. Geringerer Kraftstoffverbrauch durch Achtgang-Automatikgetriebe EAT8 und effiziente Euro 6d-TEMP-Diesel- und Benzinmotoren



Köln, den 10.04.2019. Im Herbst 2018 kam das neueste Modell der Löwenmarke auf die Straße: die sportliche Limousine PEUGEOT 508. Mit einem markant-eleganten Design, der jüngsten Version des PEUGEOT i-Cockpits® sowie neuesten Fahrerassistenzsystemen und Euro 6d-TEMP-Motoren setzt der PEUGEOT 508 neue Maßstäbe im Segment der Mittelklassefahrzeuge und zahlt damit auf die Höherpositionierung der Marke ein.

„Auf unser neues Modell, den PEUGEOT 508, sind wir sehr stolz“, sagt Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland. „Er bietet alles, was ein anspruchsvolles Coupé verlangt – und noch mehr. Mit einer komplett neuen Optik, modernsten Fahrerassistenzsystemen wie Night Vision und dem hochwertigen PEUGEOT i-Cockpit® haben wir das Verständnis einer Limousine völlig neu definiert.“

Die Karosserie: sportlich, flach und markant

Die aufwendig konstruierte Motorhaube verleiht dem neuen PEUGEOT 508 eine sportliche Ausstrahlung. Der schlanke Kühlergrill ist im Rennflaggenmuster designt. Mittig platziert und somit gut sichtbar, findet sich darauf das Löwenemblem der Marke PEUGEOT. Direkt darüber ziert das Logo „508“ die Motorhaube des Wagens. Ausdrucksstarke Full-LED-Scheinwerfer verleihen der Frontpartie ein exklusives Aussehen. Die schmalen Tagfahrlichter mit scharfem Blick rahmen die Frontpartie elegant ein. Eine klare und markante Linienführung unterstreicht das dynamische Profil der Karosserie. Mit knapp 1,40 Metern Höhe ist sie besonders flach designt und damit sechs Zentimeter niedriger als ihr Vorgänger. Die Länge von 4,75 Metern unterstreicht den kompakten Auftritt der Coupé-Limousine. Schmale Glasflächen, die im gesamten Fahrzeug zum Einsatz kommen, fügen sich gekonnt in die schlanke Silhouette des PEUGEOT 508 und in die rahmenlosen Türen ein. Für ein offenes und noch größeres Raumgefühl sorgt das Panorama-Glasschiebedach mit elektrischer Jalousie.

Das Heck ist mit einer horizontalen, schwarz-glänzenden Blende ausdruckstark designt. Dreidimensionale Full-LED-Rückleuchten sind darin vom Profil über die gesamte Breite integriert. Die Lichtstärke der LED-Rückleuchten passt sich während der Fahrt automatisch an aktuelle Lichtverhältnisse an. Dabei leuchten sie in Form der für PEUGEOT typischen drei Krallen. Die Heckklappe des PEUGEOT 508 vereint Stil und Funktion und bietet leichten Zugang zum Gepäckraum mit einem Gesamtvolumen von 487 Litern. Auf eine Dachantenne oberhalb der Karosserie wurde bewusst verzichtet.

Der Innenraum: elegant, luxuriös und komfortabel

Nicht nur die Karosserie überzeugt mit Sportlichkeit und klaren Linien, auch im Innenraum des PEUGEOT 508 findet der Fahrer höchste Ausstattungen, modernste Technik und qualitativ hochwertige Materialien: Vollnarbiges oder „Nappa“-Leder, Seidenmatt-Chrom, Klavierlack, Alcantara und Echtholz tragen zum eleganten Ambiente bei. Für erstklassige Klangerlebnisse vertraut die Löwenmarke auf das Premium-HiFi-Audiosystem des französischen Akustikspezialisten Focal®.

Der ergonomische Fahrersitz, ab der Ausstattungslinie Allure zusätzlich der Beifahrersitz, überzeugt durch beste Eigenschaften und bietet so auf jeder Strecke höchsten Komfort. Er wurde bereits mit dem AGR-Gütesiegel („Aktion für Gesunder Rücken“) ausgezeichnet. Durch zahlreiche Optionen, wie höhenverstellbare Kopfstützen und Sitze oder der Memory-Funktion in Verbindung mit dem Leder-Paket, kann der Fahrer den Sitz optimal an seine Bedürfnisse anpassen. Die elektrische Sitzverstellung in Länge und Neigung ist ab der Ausstattungsversion Allure serienmäßig. Auf Wunsch sind die Vordersitze zusätzlich mit pneumatischer Acht-Punkt-Massagefunktion und fünf verschiedenen Einstellungen erhältlich.

An den Seiten und im Innenraum finden sich viele Ablagen, die Platz für die wichtigsten Dinge während der Fahrt bieten. Zahlreiche Anschlüsse, darunter 2 USB-Anschlüsse in der Version Active und 4 USB-Anschlüsse in den Versionen Allure und GT, ein AUX-Eingang in der Armlehne sowie zwei 12V-Steckdosen, darunter eine im Kofferraum, sorgen für beste Vernetzung.

Modernste Technik vereint im PEUGEOT i-Cockpit®

Im Innenraum der Limousine PEUGEOT 508 fällt der Blick des Fahrers auf das hochwertige Armaturenbrett und somit auf die jüngste Evolution des PEUGEOT
i-Cockpit®. Seit seiner Markteinführung 2012 im PEUGEOT 208 hat sich das PEUGEOT i-Cockpit® mit den neuen Modellen der Marke weiterentwickelt. Die jüngste Version besteht aus: einem kompakten Lenkrad, einem Kombiinstrument mit 12,3 Zoll hochauflösender Digitalanzeige und einem großen 10-Zoll-HD-Touchscreen (ab Niveau Allure; bei Niveau Active 8-Zoll-Touchscreen).

Das personalisierbare, digitale Kombiinstrument mit sechs verschiedenen Einstellungen ist über dem Lenkrad im Blickfeld des Fahrers angebracht. Es umfasst sämtliche Informationen, die der Fahrer während der Fahrt benötigt, inklusive der Nachtsichtfunktion Night Vision.

Der Touchscreen ist zentral im Armaturenbrett integriert. In der Ausstattungslinie Active wird der Touchscreen in einer 8-Zoll-Ausführung angeboten, ab der Ausstattungslinie Allure in einer 10-Zoll-HD-Ausführung. Sieben Kippschalter, sogenannte „Toggle Switches“ sind in der Mitte des Armaturenbretts angeordnet. Sie ermöglichen den direkten Zugang zu den Komfortfunktionen: Radio, Klimaanlage, Navigation, Fahrzeugparameter, Telefon und zu den mobilen Applikationen. Während der Fahrt erlaubt es etwa die Anwendung Mirror Screen, Funktionen des Smartphones auf dem Fahrzeugtouchscreen oder über die Sprachsteuerung zu nutzen. Die Funktion ist mit Mirror Link®, Android AutoTM und Apple CarplayTM kompatibel.

Der Schalthebel für das elektrisch gesteuerte Achtgang-Automatikgetriebe EAT8 ist stilvoll in der Mittelkonsole angeordnet. In Kombination mit den Schaltwippen am Lenkrad trägt es zum Fahrkomfort bei. Sein Design hebt den modernen Auftritt des Cockpits zusätzlich hervor.

In den Ausstattungsversionen Allure und GT ist zudem das i-Cockpit® Amplify erhältlich. Zwei zusätzliche Einstellungen „Boost“ und „Relax“ wirken hierbei auf die Fahrdynamik.

LED-Beleuchtungen am Armaturenbrett, an der Mittelkonsole, an den Türverkleidungen und an dem Getränkehalter sorgen für ein stimmungsvolles Ambiente. Ebenfalls möglich sind die Regelung der Intensität der Ambientebeleuchtung und der Anzeigefarbe im Kombiinstrument sowie die Regelung der Sound- und Klangparameter.

Modernste Fahrerassistenzsysteme für eine sichere Fahrt

Um den Komfort und die Sicherheit während der Fahrt zu verbessern, bietet der PEUGEOT 508 eine Reihe von modernen Fahrerassistenzsystemen der jüngsten Generation an:

1. Einzigartig im Segment: das Nachtsichtsystem Night Vision
2. Active Safety Brake der jüngsten Generation (erkennt Fahrzeuge, Fußgänger und Fahrradfahrer, tags wie nachts, bis 140 km/h)
3. Kollisionswarner
4. Aktiver Spurhalteassistent
5. Müdigkeitswarner
6. Fernlichtassistent
7. Verkehrsschilderkennung mit Darstellung der Geschwindigkeitsempfehlung im Kombiinstrument
8. Erweiterte Erkennung von Verkehrsschildern (Stoppschild und Durchfahrtsverbot)
9. Automatischer Geschwindigkeitsregler ACC mit Stop&Go-Funktion (in Verbindung mit dem Achtgang-9. Automatikgetriebe EAT8) inklusive Spurhalteassistent
10. Toterwinkelassistent

Erstmalig in einem PEUGEOT Modell wird das Nachtsichtsystem Night Vision angeboten. Es erkennt dank einer Infrarot-Kamera Lebewesen, die sich nachts oder bei eingeschränkter Sicht in einer Entfernung von bis zu 200-250 Metern im Bereich vor dem Fahrzeug befinden. Der Fahrer sieht im Display des Kombiinstruments die Umgebung vor dem Fahrzeug.

Im Stadtverkehr profitiert der Fahrer zudem von Assistenzsystemen wie der Rückfahrkamera mit 360°-Umgebungsansicht oder dem Full Park Assist der jüngsten Generation (in Verbindung mit dem Achtgang-Automatikgetriebe EAT8). Das System führt den Einpark- und Ausparkvorgang automatisch durch und steuert dabei die Lenkung, das Beschleunigen und das Bremsen.

Euro 6d-TEMP-Motoren: effizient und leistungsstark

Um eine Senkung der CO2-Emissionen zu erzielen, haben die Ingenieure von PEUGEOT sämtliche Bereiche optimiert: Fahrzeugarchitektur, Karosserievolumen, Abmessungen, Gewicht, Aerodynamik und Antriebe.

Als Benzin- und Dieselversion mit Euro 6d-TEMP-Motorisierung weist der neue PEUGEOT 508 CO2-Emissionen auf, die „Best in Class“ sind. Die Werte wurden mit dem neuen realitätsnahen Zyklus zur Verbrauchermittlung WLTP ermittelt.

Zwei Benzinvarianten mit 1.598 ccm Hubraum werden angeboten:

1,6 l PureTech 180 Stop&Start EAT8*
1,6 l PureTech 225 Stop&Start EAT8* (nur bei der GT-Version)

Vier Dieselvarianten mit 1.499 ccm bzw. 1.997 ccm Hubraum sind erhältlich:

1,5 l BlueHDi 130 Sto&Start* mit Sechsgangschaltgetriebe;
1,5 l BlueHDi 130 Stop&Start EAT8*
2,0 l BlueHDi 160 Stop&Start EAT8* (nur bei der Allure-Version)
2,0 l BlueHDi 180 Stop&Start EAT8* (nur bei der GT-Version)

Intensives Fahrvergnügen

Das Fahrvergnügen ist in der Bauweise des neuen PEUGEOT 508 verankert. Er verfügt über die neuesten Technologien und das gebündelte Know-how der Groupe PSA:

Die EMP2-Plattform ermöglicht eine Gewichtseinsparung von 70 Kilogramm verglichen mit der Vorgängergeneration. Dies kommt dem Verbrauch, der passiven Sicherheit und den Fahrleistungen zugute. Die neue Technik des Strukturklebens bewirkt zudem eine höhere Karosseriesteifigkeit und längere Widerstandsfähigkeit.

Die Mehrlenker-Hinterachse wird an eine variable, gesteuerte Federungsdämpfung gekoppelt – Active Suspension Control (serienmäßig für GT-Version und sämtliche Benzinmotoren, optional für 2,0 l Dieselmotoren).

Bei jedem Motor wird die Steuerung an die Straßenlage angepasst. Die Lenkung mit elektrischer Unterstützung wurde abgestimmt, um in allen Fahrsituationen die beste Mischung aus sanftem Ansprechverhalten und straffer Rückmeldung sowie einer idealen Wendigkeit zu bieten. Das neue Achtgang-Automatikgetriebe EAT8 überzeugt durch einen besonders geschmeidigen Gangwechsel. Seine moderne, zuverlässige Technologie ermöglicht einen verbesserten Kraftstoffverbrauch. Dieser kann im Vergleich zum EAT6 um bis zu sieben Prozent verringert werden.

Französische Produktion

Der neue PEUGEOT 508 wird im Werk in Mulhouse in Frankreich produziert. Die französischen Standorte Trémery und Douvrin liefern sämtliche Antriebe. Der neue PEUGEOT 508 erhält zur Markteinführung das Herkunftszeichen „Origine France Garantie“.

Der neue PEUGEOT 508 wurde erstmals auf dem Genfer Automobilsalon im März 2018 vorgestellt. Die Markteinführung in Deutschland fand ab Juli 2018 statt.

3 Fragen an Pascal Delabarre, Direktor Projekt neuer PEUGEOT 508:

Könnten Sie technische Herausforderungen nennen, die Sie in der Entwicklung dieses Fahrzeugs meistern mussten?

„Es gab viele! Wir haben zum Beispiel die Karosserieelemente mit der Technik des Strukturklebens zusammengebaut. Die Technik, die von manchen Premiumherstellern angewandt wird, erhöht die Karosseriesteifigkeit und verbessert die Schalldämmung. Wir haben auch systematisch auf jedes überflüssige Pfund verzichtet mit dem Ergebnis, dass wir im Durchschnitt 70 Kilogramm Gewicht reduzieren konnten. Das war eine große Herausforderung, denn gleichzeitig haben wir einige schwerere Ausstattungselemente eingeführt, wie die elektrische Heckklappe oder rahmenlose Türen! Dies erforderte radikale Lösungen wie Warmumformung, Haube und vordere Kotflügel aus Aluminium, Heckklappe aus Thermoplast. Schließlich stand im Mittelpunkt der Entwicklung der vorderen Fahrgastzelle die Integration der neuen Generation des PEUGEOT i-Cockpits® nach den Vorgaben der Ergonomie-Spezialisten.“

Wie gelingt es Ihnen, mit rahmenlosen Türen eine gute Schalldämmung zu gewährleisten?

„Vom Projektbeginn an haben wir mit den besten, führenden Zulieferern gearbeitet; wie Saargummi für die Dichtungen oder Inteva für die Fensterheber; Zulieferer, die bei den deutschen Premium-Herstellern über eine echte Expertise verfügen. Unsere verbesserte Karosseriestruktur sorgt auch für höhere Steifigkeit, also für weniger Druck auf Türen und Glasflächen. Schließlich haben wir Scheiben eingebaut, die einen Millimeter dicker sind als Standardscheiben.“

Was behalten Sie von diesem Projekt im Gedächtnis?

„Die tägliche Passion, auf allen Gebieten, in allen Teams, höchste Qualität zu gewährleisten. Ob Funktionsqualität, Qualitätsanmutung oder Nutzungsqualität: Es lag uns am Herzen, alle zu involvieren, auch die Zulieferer, um unsere Ziele zu erreichen. Heute präsentieren wir ein tadelloses Fahrzeug, das auch Jahre nach der Markteinführung ein solches bleiben wird.“

* Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für PEUGEOT 508 1,6 l PureTech 180 (133 kW): 5,51;3 – 5,41;2
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 1251;3 – 1231;2

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für PEUGEOT 508 1,6 l PureTech 225 EAT8 (165 kW): 5,71
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 1311;3

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für PEUGEOT 508 1,5 l BlueHDi 130 (96 kW): 4,01,3 – 3,91;2
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 1431;3 – 1011;2

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für PEUGEOT 508 1,5 l BlueHDi 130 EAT8 (96 kW): 3,91;3 – 3,81;2
CO2-Emissionen in g/km kombiniert:1021;3 – 991;2

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für PEUGEOT 508 2,0 l BlueHDi 160 EAT8 (120 kW): 4,51;2;3
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 1201;3 – 1181;2

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für PEUGEOT 508 2,0 l BlueHDi 180 EAT8 (130 kW): 4,71
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 1241

1 Die Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach der neu eingeführten „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ (WLTP) ermittelt. Aufgrund der realistischeren Prüfbedingungen fallen diese häufig höher aus als die nach NEFZ gemessenen Werte. Um die Vergleichbarkeit mit den nach dem bisherigen Prüfverfahren (NEFZ) gemessenen Fahrzeugen zu wahren, werden hier die entsprechend den geltenden Vorschriften korreliert zurückgerechneten Werte nach NEFZ-Standard ausgewiesen. Bitte beachten Sie, dass für die Bemessung von Steuern und ggf. anderen fahrzeugbezogenen Abgaben ab dem 1. September 2018 die nach WLTP ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage herangezogen werden. Daher können für die Bemessung solcher Steuern und Abgaben andere Werte als die hier angegebenen gelten. Bitte wenden Sie sich an Ihren Vertragspartner, um die individuellen CO2-Emissionen nach WLTP für Ihr Fahrzeug zu erfahren, die für Ihre Kfz-Steuer herangezogen werden. Die Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

2Werte wurden mit rollwiderstandsoptimierten Reifen ermittelt, i. V. m. 16“ und 17".

3Werte wurden mit Reifen ohne reduzierten Rollwiderstand ermittelt, i. V. m. 18“ und 19".

Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 10.04.2019 21:10

50 Jahre PEUGEOT 504 Coupé und Cabriolet

1. PEUGEOT 504 Coupé und PEUGEOT 504 Cabriolet feiern 50-jähriges Jubiläum
2. PEUGEOT 504: Zahlreiche Karrosserievarianten wie Limousine, Kombi und Pickup
3. Insgesamt 3,7 Millionen Exemplare des PEUGEOT 504 produziert
4. Große Erfolge im Rallyesport


Köln, den 10.04.2019. 1969, vor 50 Jahren, rollten der PEUGEOT 504 als Coupé und Cabriolet das erste Mal vom Band, nachdem nur ein Jahr zuvor das Modell sein Debüt als Limousine feierte. Es folgten weitere Ausführungen als Kombi und Pickup sowie eine Auszeichnung des PEUGEOT 504 als „Car of the Year 1969“*. Doch nicht nur die Fachpresse lobte das Modell, auch im Rallyesport erzielte der PEUGEOT 504 große Erfolge.

Inspiration bis heute

Der Produktionszeitraum des PEUGEOT 504 reichte insgesamt vom Jahr 1968 bis 2005, Lizenzbauten mit eingerechnet. Das letzte Exemplar des Modells wurde 37 Jahre nach der Weltpremiere in Nigeria produziert. Mit einer Produktionszahl von 3,7 Millionen Exemplaren ist der PEUGEOT 504 das erfolgreichste Modell der Löwenmarke hinter den Kleinwagen PEUGEOT 205 und 206.

Das Cabriolet und das Coupé des PEUGEOT 504 gehören dabei zu den beliebtesten Varianten des Modells. Folglich prägten die beiden Klassiker das Karosseriedesign für viele Generationen und inspirieren die Designer bis heute. Einige der Markenzeichen des PEUGEOT 504 wie das Logo im Kühlergrill oder die Modellbezeichnung auf der Motorhaube finden sich bei dem neuen, im Jahr 2018 eingeführten, PEUGEOT 508 wieder. Noch deutlicher trägt das im gleichen Jahr vorgestellte Konzeptfahrzeug, der PEUGEOT e-LEGEND, die Gene des PEUGEOT 504: Die Studie übersetzt das sportlich-leichtfüßige Design des Klassikers in die Gegenwart und veranschaulicht gleichzeitig als vollelektrisches und autonomes Fahrzeug die Zukunftsvision des französischen Autobauers.

PEUGEOT 504: Der vielseitige Klassiker

Sein Debüt feierte der PEUGEOT 504 als Mittelklasse-Limousine 1968 auf dem Pariser Autosalon. Im folgenden Jahr stellte die Löwenmarke das Modell als Coupé und Cabriolet vor. Entworfen wurde das Fahrzeug in allen drei Karosserievarianten von dem renommierten italienischen Designstudio Pininfarina. Damit vollzog der französische Autobauer einen deutlichen optischen Wandel: Statt mit den bisherigen klassischen Heckflossen des Vorgängermodells überzeugte der 4,49 Meter lange PEUGEOT 504 mit einer modernen Linienführung und einem unverwechselbaren Knick in der Kofferraumhaube.

An den großen Erfolg der ersten Versionen knüpfte die Löwenmarke mit gleich drei Kombiversionen des PEUGEOT 504 an. Diese erschienen 1971 unter den Namen „Break“, „Commerciale“ und „Familiale“. Letztgenannter bot mit einer Länge von 4,80 Metern bis zu acht Personen Platz. Ab Ende 1979 produzierte die Löwenmarke den PEUGEOT 504 außerdem als Pickup, der sich nicht nur für den Alltag, sondern auch für den Urlaubsausflug ideal anbot. Denn der Pickup konnte zusätzlich mit einem abnehmbaren Wohnmobilaufbau erweitert werden. Die Allradversionen des Pickups (1981) und des PEUGEOT 504 Break (1980) rundeten die Palette des Modells ab.

Unter der Karosserie steckte zu Beginn der Produktion des PEUGEOT 504 ein 1,8 l Benzinmotor mit vier Zylindern. Doch bereits im Oktober 1970 ersetzte ein 94 PS (69 kW) starker 2,0 l V4-Motor den bisherigen Antrieb. Ein Diesel mit 66 PS (49 kW) ergänzte das Motorenangebot im darauffolgenden Jahr. Passend zum sportlichen Auftritt rüstete die Löwenmarke das Coupé und Cabriolet ab 1974 mit einem leistungsstarken 2,7 l V6-Motor aus. Die 138 PS (101 kW) des Antriebs sorgten für eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 186 km/h.

PEUGEOT 504 Rallye: Auf schwierigen Pisten zu Hause

Teil der Erfolgsgeschichte des PEUGEOT 504 sind auch seine zahlreichen Siege im Rallyesport. Besonders auf den anspruchsvollen Strecken in Afrika und Südamerika feierte das Modell viele Triumphe dank seiner robusten Karosserie.

Den ersten WM-Sieg der PEUGEOT 504 Limousine fuhr das schwedische Duo aus Ove Andersson und Arne Hertz im Jahr 1975 bei der Rallye Safari in Kenia ein. Bei der Marokko-Rallye im gleichen Jahr erzielte das PEUGEOT Team sogar einen Doppelsieg, der 1976 in Marokko direkt wiederholt werden konnte.

Gleich die ersten fünf Plätze belegte der PEUGEOT 504 bei der Rallye Bandama an der Elfenbeinküste im Jahr 1976. Timo Mäkinen und Henry Liddon gewannen das Rennen im Coupé, der mit einem auf 250 PS (184 kW) hochgerüsteten 2,7 l V6-Motor ausgestattet war. Die folgenden vier Plätze gingen allesamt an Teams, die das Modell als Limousine fuhren. Zwei Jahre später führte das Duo Jean-Pierre Nicolas und Michel Gamet das PEUGEOT 504 Coupé auf derselben Strecke erneut zum Sieg.

1 Quelle: http://www.caroftheyear.org/winners/1969/index.php" onclick="window.open(this.href);return false;
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 20.04.2019 07:46

Groupe PSA stellt ihre Klima-Richtlinien vor

• Im Zuge der Veröffentlichung ihres ersten Klimaberichts und ihres jährlichen CSR1-Berichts stellt die Groupe PSA nun auch ihre Klima-Richtlinien vor.
• Die Klima-Richtlinien der Groupe PSA sorgen für die Umsetzung der Klimastrategie im gesamten Unternehmen.
• Als Teil der „A List“ des CDP2 bestätigt die Groupe PSA ihre Führungsposition im Kampf gegen den Klimawandel.
• Die Groupe PSA setzt mit ihrer ambitionierten Strategie zur Reduzierung der CO2-Emissionen in allen Bereichen – Fahrzeuge, Herstellung, Kauf und Logistik – neue Maßstäbe.


Carlos Tavares, CEO der Groupe PSA: „Unsere strukturierten Klima-Richtlinien garantieren unseren Fokus auf die CO2-Problematik. Als Mobilitätsdienstleister hat sich unser Unternehmen voll und ganz einer dynamischen Entwicklung verschrieben. Wir stellen unsere Innovationsfähigkeit, unsere Flexibilität und unser Know-how in den Dienst eines leistungsstarken und verantwortungsbewussten Geschäftsmodells, das für unsere Stakeholder einen gemeinsamen und nachhaltigen Wert schafft.“

In ihrem Klimabericht stellt die Groupe PSA ihren Stakeholdern eine globale Vision ihrer Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und der Eindämmung seiner Auswirkungen vor. Zudem wird darin beschrieben, inwiefern der Strategieplan „Push to Pass“ wirtschaftliche Chancen und Risiken im Hinblick auf das Klima berücksichtigt. Das Erreichen der Klimaziele des Konzerns wird mit vollständig transparenten Indikatoren überwacht.

Dieser Klimabericht basiert auf den Empfehlungen der Task Force des Finanzstabilitätsrats zur Klimaberichterstattung (Task-Force on Climate-related Financial Disclosures, TCFD).

Der jährliche CSR-Bericht setzt sich mit sämtlichen Aktivitäten der Groupe PSA hinsichtlich gesellschaftlicher Themen auseinander, darunter auch mit dem Klimaschutz. Er wurde durch unabhängige Dritte geprüft und verbindet die finanzielle und nicht-finanzielle Performance gemäß den Empfehlungen des International Integrated Reporting Council (IIRC).

Der CSR-Bericht der Groupe PSA hat im vierten Jahr in Folge vom „United Nations Global Compact“ das Prädikat „Advanced“ („Fortgeschritten“) erhalten. Diese Auszeichnung ist Unternehmen vorbehalten, die sich zu Transparenz und vorbildlichem Vorgehen im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung verpflichten.

Die Infografiken zum Thema Klima-Richtlinien der Groupe PSA stehen hier zum Download bereit:https://medialibrary.groupe-psa.com/cor ... =bPdyq15G.


1Corporate Social Responsibility, Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung
2Carbon Disclosure Project, eine gemeinnützige Organisation, die sich der Untersuchung des Einflusses der weltweit führenden Unternehmen auf den Klimawandel widmet.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 25.04.2019 22:08

Umsatz der Groupe PSA im 1. Quartal 2019 bei 18 Milliarden Euro

• Umsatz der Groupe PSA im 1. Quartal sinkt leicht um 1,1% auf 18 Milliarden Euro;
• Erlöse im Automobilgeschäft1 bei 14,2 Milliarden Euro (-1,8%);
• Starker Produkt-Mix und positiver Preiseffekt;
• Stetige Zuwächse in Europa: Verkäufe +1,6%, Marktanteil +0,3 Prozentpunkte2;
• Negative Auswirkungen von Wechselkursveränderungen vor allem in Argentinien und der Türkei;
• Konsolidierte weltweite Verkäufe sinken um 15,7% – vor allem durch Einstellung des Iran-Geschäfts.


Der Umsatz der Groupe PSA belief sich im 1. Quartal 2019 auf 17,976 Milliarden Euro verglichen mit 18,182 Milliarden Euro im 1. Quartal 2018.

Der Erlös im Automobilgeschäft betrug 14,157 Milliarden Euro, 1,8% weniger als im 1. Quartal 2018. Die positiven Effekte aus Produkt-Mix (+2,3%) und Preis (+1,3%) haben teilweise die Rückgänge bei Verkäufen an Partner (-2,7%), die negativen Einflüsse von Wechselkursen (-0,8%), Veränderungen im Volumen- und Länder-Mix (-1,1%) sowie bei Sonstiges (-0,8%) kompensiert.

Mit insgesamt 886.000 verkauften Fahrzeugen sind die konsolidierten Verkäufe im 1. Quartal in Europa gestiegen. Außerhalb Europas gingen die Verkäufe zurück – vor allem in Folge der Einstellung des Iran-Geschäfts sowie der Joint Ventures in China.

Die gesamten Lagerbestände, einschließlich unabhängiger Händler und Importeure3, lagen zum 31. März 2019 bei 716.000 Fahrzeugen, ein Anstieg von 32.000 Einheiten verglichen zum 31. März 2018.

Der Umsatz von Faurecia stieg leicht auf 4,325 Milliarden Euro.

Philippe de Rovira, Chief Financial Officer der Groupe PSA und Mitglied des Executive Committee: „Die Groupe PSA bleibt vollständig fokussiert auf die Umsetzung des Strategieplans ‚Push to Pass‘. Damit stellen wir ein hohes Level an Performance sicher und bleiben führend bei der Umstellung des Antriebs-Mix.”

Marktausblick: 2019 erwartet der Konzern einen stabilen Automobilmarkt in Europa, einen Rückgang des Marktes in Lateinamerika um 2% und um 3% in China sowie ein Wachstum von 5% des russischen Marktes.

Operativer Ausblick
Die Groupe PSA hat sich das folgende Ziel gesetzt für den Zeitraum 2019 bis 2021 (inklusive Opel/Vauxhall):
• Durchschnittliche wiederkehrende operative Marge im Automobilgeschäft4 von mehr als 4,5%.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 26.04.2019 07:56

Voller Energie: Die Löwenmarke stellt mit dem PEUGEOT 3008 HYBRID4 ihre neue Plug-In Hybrid-Motoren vor

1. PEUGEOT 3008 HYBRID4 feiert Deutschlandpremiere auf der i-Mobility in Stuttgart vom 25. bis 28. April 2019
2. Mit einer Gesamtleistung von 220kW/300 PS ist der PEUGEOT 3008 HYBRID4 das schnellste Serienmodell, das die Löwenmarke je gebaut hat
3. Drei Modelle der Löwenmarke ab Winter 2019 mit Hybrid-Motorisierung erhältlich: PEUGEOT 508, PEUGEOT 508 SW und PEUGEOT 3008
4. Zwei Motorisierungen: HYBRID und HYBRID4 (Allradantrieb)
5. Verschiedene Fahrmodi wie der Sport- oder der Hybrid-Modus sowie effiziente Funktionen wie i-Booster oder die Brake-Funktion ermöglichen beste Fahrergebnisse auf jeder Strecke


Köln, den 25.04.2019. Auf der Messe i-Mobility, die vom 25. bis zum 28. April 2019 stattfindet, präsentiert die Löwenmarke erstmals in Deutschland den PEUGEOT 3008 mit neuem Allrad-Hybridantrieb. Der HYBRID und der Allradantrieb HYBRID4 ergänzen ab Winter 2019 das Motorenangebot des neuen PEUGEOT 508 und 508 SW sowie des PEUGEOT 3008. Bis zu fünf Fahrmodi sorgen dabei für ein komfortables Fahrerlebnis: Ein rein elektrisch betriebener Zero Emission-Modus (ZEV), ein effizienter Allradantrieb (HYBRID4), ein leistungsstarker Sport-Modus und ein vielseitiger Hybrid-Modus. Mit den verschiedenen Modellen hat der Fahrer zudem die Auswahl zwischen Vorderrad- und Allradantrieb, 225 oder 300 PS.

Jean-Philippe Imparato, Generaldirektor PEUGEOT, erklärt: „Unsere Plug-In Hybrid-Motoren stehen im Einklang mit den Werten von PEUGEOT und unserem Versprechen, alle Sinne des Fahrers zu beleben. Durch das neue Motorenangebot bieten wir unseren Kunden noch mehr Variabilität: Sie können weiterhin einen PEUGEOT wählen und sich dabei für den Motor entscheiden, der genau zu ihren Bedürfnissen passt!“

Plug-In Hybrid-Technologie

Mit dem neuen Plug-In Hybrid-Motorenangebot stellt die Löwenmarke gleich zwei Hybridantriebe vor: HYBRID und HYBRID4. Beide basieren auf einem Benzinmotor kombiniert mit einer aufladbaren Batterie.

Der 1,6 l PureTech-Benzinmotor wurde hierfür an die Anforderungen der Hybrid-Technologie angepasst. Er ist unter anderem mit einem Starter-Generator und einer speziellen Kühlluftzufuhr ausgestattet. Der Hybridantrieb HYBRID schafft es auf 132 kW/180 PS und HYBRID4 auf 147 kW/200 PS. Als Plug-In-Hybrid-Antrieb ist der PureTech-Benzinmotor mit dem neuen Achtgang-Automatikgetriebe e-EAT8 (Electric Efficient Automatic Transmission) ausgestattet. In Verbindung mit dem Getriebe schafft der Elektromotor eine Leistung von 80kW/110 PS mit Vorderradantrieb.

Für optimale und weiche Übergänge zwischen Elektro- und Verbrennungsmotor wurde der Drehmomentwandler durch eine Mehrscheiben-Nasskupplung ersetzt. Diese Veränderungen in der Motorentwicklung bewirken einen um 60 Nm höheres Drehmoment und damit auch ein besseres Ansprechverhalten. Bei den HYBRID4-Motorisierungen sind an der Mehrlenker-Hinterachse ein Wechselrichter, ein Elektromotor mit einer Leistung von 80kW/110 PS und ein Reduktionsgetriebe angebracht, um alle vier Räder anzutreiben.

Sowohl in den HYBRID- als auch in den HYBRID4-Versionen sind 300V-Lithium-Ionen Batterien unter der zweiten Sitzreihe verbaut. Mit Kapazitäten von 11,8 kWh (HYBRID) und 13,2 kWh (HYBRID4), gehören sie zu den Besten auf dem Markt. Rein elektrisch fährt das Fahrzeug somit bis zu 50 Kilometer weit nach WLTP-Norm1 (60 Kilometer nach NEFZ-Norm1).

Weil das emissionsfreie Fahren im Vordergrund steht, ist der Zero Emission-Modus (ZEV) die Standard-Einstellung der Motoren. Der ZEV-Modus ist bis zu einer Geschwindigkeit von 125 km/h verfügbar. Anschließend übernimmt der Verbrennungsmotor den Antrieb.

Effiziente Funktionen

Aktiviert der Fahrer die Brake-Funktion, verlangsamt das Fahrzeug seine Fahrt, ohne dass der Fahrer dafür auf das Bremspedal treten muss. Die Brake-Funktion arbeitet ähnlich wie eine Motorbremse. Sie trägt zudem dazu bei, die Batterie nachzuladen, zum Beispiel bei Bergabfahrten. Im Fahrmodus genügt es, die automatische Steuerung für die Schalt- und Parkautomatik nach hinten zu drücken, um die Brake-Funktion zu aktivieren. Ein zweites Mal drücken deaktiviert die Funktion wieder.

Die Funktion i-Booster gewinnt beim Abbremsen oder durch Anheben des Fußes Energie zurück (Energie, die bei Verbrennungsmotoren normalerweise verloren geht) und nutzt sie, um die Batterie nachzuladen und somit die elektrische Reichweite zu erhöhen. Die Funktion i-Booster ist mit einer elektrischen Pumpe ausgestattet anstatt mit einer Unterdruckpumpe, die sonst bei Versionen mit Verbrennungsmotoren üblich sind.

Mit der Funktion e-Save entscheidet der Fahrer, wann er rein elektrisch fahren möchte. Er kann eine bestimmte Reichweite (10 Kilometer, 20 Kilometer oder die vollständige Ladekapazität) für spätere Fahrten aufbewahren. Die bedienungsfreundliche Funktion wird über das Menü e-Save auf dem Touchscreen aktiviert. Ist sie aktiviert, werden die aufgesparten Kilometer im Kombiinstrument angezeigt. Sobald der Fahrer den Zero Emission-Modus einschaltet, fährt das Fahrzeug rein elektrisch.

Schnelles, bedienungsfreundliches Nachladen

Der Ladestecker für die Fahrzeuge ist mit Kontrollleuchten versehen, an denen der Nutzer den Ladezustand auf einen Blick ablesen kann. Sobald das Ladekabel angeschlossen ist, wird der Ladezustand farblich angezeigt. Die Ladeklappe befindet sich auf der linken Fahrzeugseite, die Tankklappe für den Verbrennungsmotor auf der rechten Fahrzeugseite. Die Ladekabel sind in einem Fach im Kofferraumboden untergebracht. Die Ladezeit beträgt:

1. 7 Stunden an einer Haushaltssteckdose (3,3 kW-Ladeleistung, 8A)
2. 4 Stunden an einer verstärkten Steckdose des Typs Green’up® (3,3 kW-Ladeleistung, 14A)
3. Und sogar nur 1:45 Stunden an einer Wandladestation für Elektroautos (6,6 kW-Ladeleistung optional, 32A.

Intensive Fahrerlebnisse

PEUGEOT bietet seinen Kunden intensive Fahrerlebnisse, unabhängig von der Motorisierung. Auch die neuen PEUGEOT Plug-In Hybrid-Antriebe sorgen für ein komfortables Fahrgefühl, dazu tragen unter anderem die neuen Fahrmodi bei. Je nach Ladezustand der Batterie sind sämtliche Fahrmodi mit dem rein elektrischen Antrieb möglich:

1. Im lautlosen Zero Emission-Modus fährt das Fahrzeug rein elektrisch
2. Im leistungsstarken SPORT-Modus wird die gesamte Energie beider Motoren abgerufen
3. Der HYBRID-Modus zeigt sich vielseitig
4. Der 4WD-Modus (PEUGEOT 3008 HYBRID4) verbessert die Traktion
5. Der COMFORT-Modus kombiniert den HYBRID-Modus mit dem Komfort des elektrischen Fahrwerks (Neuer PEUGEOT 508 HYBRID)

PEUGEOT i-Cockpit®: Intuitive Bedienung

Das PEUGEOT i-Cockpit® besteht aus einem kompakten Lenkrad, einem Touchscreen und einem höher ins Blickfeld gerichteten Kombiinstrument und bietet seinen Fahrern eine intuitive Bedienung. Es wurde speziell auf die Anforderungen der Hybridtechnologie angepasst.

Das Kombiinstrument

Das Kombiinstrument ist personalisierbar und bietet Zugang zu den Hybrid-Funktionen (Fahrmodus, Ladeanzeige, Reichweite für den Elektroantrieb, etc.). Die gewünschten Informationen werden im Blickfeld des Fahrers angezeigt. Auf der rechten Seite des digitalen Kombiinstruments ersetzt ein Leistungsmesser den Drehzahlmesser. Er besteht aus drei leicht ablesbaren Modi, die während der Fahrt angezeigt werden. So kann der Fahrer schnell und bedenkenlos zwischen ihnen wechseln:

1. Im ECO-Modus wird der Energieverbrauch optimiert
2. Im POWER-Modus stehen die dynamischen Fahrleistungen im Vordergrund
3. Im CHARGE-Modus wird dem Fahrer die Rückgewinnung der Brems- und Verzögerungsenergie angezeigt. Diese hilft dabei, die Batterie nachzuladen.

Die Lade- und Tankanzeige befinden sich auf der rechten und der linken Seite des Kombiinstruments. Unter jeder Anzeige wird zusätzlich die vorhandene Reichweite in Kilometern angegeben. Lädt das Fahrzeug, werden im Kombiinstrument die elektrisch zurückgewonnene Reichweite in Kilometern, der Ladezustand der Batterie in Prozent, die Ladegeschwindigkeit der Batterie (in elektrischen Kilomatern) sowie die verbleibende Ladezeit (Stunden und/oder Minuten) angezeigt.

Der Touchscreen

Über dem Touchscreen findet der Nutzer sämtliche Informationen zum Hybridantrieb. Hierfür muss er nur auf das zuständige Feld drücken, das sich auf dem Touchscreen befindet:

1. Das Energieflussdiagramm veranschaulicht, wie der Hybridantrieb arbeitet
2. Die Verbrauchsstatistik weist den elektrischen Verbrauch und den Kraftstoffverbrauch aus
3. Im Navigationssystem werden zusätzliche Informationen angezeigt:
a. Ladestationen in der Nähe, in Ergänzung zu Tankstellen
b. Reichweite im rein elektrisch betriebenen Modus
c. Gesamte Reichweite für Elektroantrieb und Verbrennungsmotor

Zudem können über den Touchscreen die Heizung und die Klimaanlage programmiert werden.

MyPeugeot Konnektivität

Auch die bedienungsfreundliche MyPeugeot App wurde an die Anforderungen der Hybridtechnologie angepasst. Der Nutzer kann darüber jederzeit das Fernladen programmieren, starten oder stoppen und den Ladezustand der Batterie sowie den Kraftstoffverbrauch abfragen. Zudem lassen sich über die App auch die Heizung und Klimaanlage fernsteuern, um das Auto somit vor Fahrtbeginn auf die gewünschte Temperatur zu bringen.

PEUGEOT 3008 HYBRID4: Auf allen Straßen zu Hause

Der vielseitige PEUGEOT 3008 HYBRID4 zeichnet sich durch ein markantes Exterieur aus. Die senkrecht stehende Front verleiht dem Kompakt-SUV eine starke Ausstrahlung, die lange und waagerecht verlaufende Fronthaube lässt ihn besonders robust wirken. Durch das hochglänzend schwarze „Black Diamond“-Dach erscheint das Fahrzeug besonders dynamisch. Zur PEUGEOT-Signatur gehören zudem die je drei waagerechten LED-Heckleuchten, die Löwenkrallen symbolisieren.

Für genügend Platz im Innenraum sorgt die Mehrlenker-Hinterachse. Durch sie ist das gleiche großzügige Kofferraumvolumen wie bei der Version mit reinem Verbrennungsmotor möglich. Den optischen Schliff erhält der PEUGEOT 3008 durch hochwertige Alcantara-Sitzbezüge in der Farbe Greval-Grau sowie durch Dekorelemente aus grauem Eichenholz.

Der PEUGEOT 3008 mit HYBRID4-Antrieb ist ausschließlich als GT-Version erhältlich. Er ist mit modernsten Fahrerassistenzsystemen ausgestattet, die auch im neuen Flaggschiff der Marke, dem PEUGEOT 508 zum Einsatz kommen. Darunter sind beispielsweise ein adaptiver Geschwindigkeitsregler mit Stop&Go-Funktion und ein aktiver Spurhalteassistent.

Die leistungsstarke HYBRID4-Version bringt den SUV-Charakter des PEUGEOT 3008 bestens zur Geltung. Mit einer Gesamtleistung von 220 kW/300 PS sowie Allradantrieb ist der PEUGEOT 3008 HYBRID4 das schnellste Serienmodell, das PEUGEOT je gebaut hat. Dafür kombiniert der französische Automobilhersteller den PureTech-Benzinmotor mit 147 kW/200 PS mit zwei Elektromotoren, die jeweils an der Vorder- und Hinterachse verbaut sind. Die Elektromotoren mit bis zu 80 kW/110 PS beziehen ihre Energie aus Batterien mit einer Kapazität von 13,2 kWh. Der PEUGEOT 3008 HYBRID4 beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 6,5 Sekunden. Rein elektrisch fährt er bis zu 50 Kilometer nach WLTP-Norm1 (60 Kilometer nach NEFZ1).

Der 4WD-Modus verbessert die Traktion, auch bei schwierigen Straßenverhältnissen. Die Antriebskraft wird dazu auf alle vier Räder gleichmäßig verteilt. So fühlt sich der PEUGEOT 3008 HYBRID4 sowohl bei Regen, Matsch und Schnee als auch auf kurvenreichen Straßen zu Hause – und das bei niedrigen CO2-Emissionen: weniger als 49 Gramm je Kilometer nach WLTP-Norm1.

Kurze Zeit nach der Markteinführung der HYBRID4-Version wird die HYBRID-Version mit 165kW/225PS folgen. Sie kombiniert den PureTech-Benzinmotor mit 132 kW/180 PS mit einem Elektromotor, der bis zu 80 kW/110 PS leistet.

#UnboringTheFuture

1 Die angegebenen Werte entsprechen dem neuen Prüfverfahren WLTP. Seit dem 1. September 2018 werden alle neuen Fahrzeuge nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren WLTP (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) zugelassen. Das Prüfverfahren WLTP liefert realitätsnähere Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte als das alte Testfahren NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus), das von WLTP abgelöst wird. Plug-In Hybridfahrzeuge weisen nach dem Prüfverfahren WLTP meist eine niedrigere Reichweite als nach NEFZ aus. Die angegebenen Reichweiten stellen einen Durchschnittswert der Modellreihe dar. Alle angegebenen Werte können je nach Ausstattung, Optionen, Bereifung abweichen.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 03.05.2019 09:45

BEST of mobility 2019”: Free2Move Lease unter den Nominierten

Free2Move Lease1 ist mit Free2Move Connect Fleet für die Leser- und Expertenwahl „BEST of mobility“ in der Kategorie „Fleet Management“ nominiert. Die webbasierte Flottenmanagement-Plattform, die in Deutschland seit August vergangenen Jahres erhältlich ist, zählt damit laut dem Fachmagazin „VISION mobility“ zu den wichtigsten Neuerscheinungen im Bereich „Konnektivität“.


Mit der Wahl „BEST of mobility“ veranstaltet das Fachmagazin „VISION mobility“, das im Münchner Huss-Verlag erscheint, gemeinsam mit dem Partner Deloitte sowie in Kooperation mit dem Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA) die neue Leser- und Expertenwahl „BEST of mobility“. Die Wahl gibt Aufschluss darüber, welche Marken in der Wahrnehmung der Fuhrparkleiter und Mobilitätsexperten aus Industrie, Handel und Dienstleistungen am höchsten stehen. Nominiert sind Produkte und Services aus den Bereichen Mobilität, Konnektivität und Infrastruktur.

Free2Move Lease ist mit Free2Move Connect Fleet einer von fünf Nominierten in der Kategorie „Fleet Management“. Als telematikbasiertes Flottenmanagementsystem konzipiert, vereinfacht Free2Move Connect Fleet die Verwaltung vernetzter Fahrzeuge. So kann über eine webbasierte Plattform in Echtzeit auf wichtige Fahrzeugdaten zugegriffen werden, darunter Kilometerstand, Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen oder Geolokalisierung. Der Zugang ist vom PC, Tablet oder Smartphone möglich. Wichtige Warnmeldungen - wie beispielsweise die Überschreitung der Kilometer-Laufleistung oder fällige Wartungen - werden direkt an die E-Mail-Adresse des Fuhrparkleiters gesendet. Da die von Free2Move Connect Fleet erfassten Daten von vielen Finanzämtern als Fahrtenbuch anerkannt werden, ist die Plattform auch für Gewerbetreibende mit nur einem Fahrzeug interessant.

Dabei berücksichtigt Free2Move Connect Fleet die gesetzlichen Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit. Personenbezogene Daten wie Fahrstilanalyse oder Lokalisierung sind für den Kunden optional wählbar und auch deaktivierbar im Falle der Privatnutzung. Das Flottenmanagementsystem bietet jedem Firmenkunden die Möglichkeit, bei Nutzung der Module eigene Einstellungen vorzunehmen und den Umfang der erhobenen Daten über die Telematik-Box zu steuern. Sowohl die Telematik-Box als auch die webbasierte Plattform sind durch technische und organisatorische Maßnahmen insbesondere gegen unbefugten Zugriff gesichert.

Burkhard Müller, Leiter Marketing und Kommunikation Free2Move Lease: „Wir freuen uns sehr über die Nominierung von Free2Move Connect Fleet in der Kategorie ‚Fleet Management‘. Dies zeigt, dass unsere neue webbasierte Flottenmanagement-Plattform sehr gut ankommt und in der öffentlichen Wahrnehmung an Präsenz gewonnen hat. Die Vorteile für den Kunden liegen auf der Hand: Mit Free2Move Connect Fleet können Fuhrparkmanager dank direkter Vernetzung der Fahrzeuge die Verwaltung ihres Fuhrparks vereinfachen und gleichzeitig die Fuhrparkkosten signifikant reduzieren. Zudem sind die technischen Voraussetzungen für Free2Move Connect Fleet in den meisten Fahrzeugen der Groupe PSA bereits ab Werk vorhanden, sodass die aufwendige Montage eines Zusatzgeräts im Fahrzeug entfällt.“

Noch bis zum 31. Juli 2019 haben die Leser der „VISION mobility“ die Möglichkeit, unter www.vision-mobility.de/bom für ihren Favoriten abzustimmen. Die Gewinner werden am 11. September 2019 im Rahmen der „New Mobility World“ auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt prämiert.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 03.05.2019 09:51

PEUGEOT ist Mobilitätspartner von CAVALLUNA

1. PEUGEOT startet ab sofort Zusammenarbeit mit CAVALLUNA
2. Die SUV Familie mit PEUGEOT 3008 oder PEUGEOT 5008 stehen Mitwirkenden der Pferdeshow und des Pferde-Erlebnis-Parks von CAVALLUNA zur Verfügung
3. PEUGEOT Markenbotschafterin Marie Bäumer gründete mit CAVALLUNA das Atelier Escapade, einen Mediationsraum mit Pferden


PEUGEOT ist ab sofort Mobilitätspartner von CAVALLUNA. Die Löwenmarke stellt künftig dem Ensemble von CAVALLUNA sowie der Pferde-Erlebnis-Welt CAVALLUNA PARK vier Fahrzeuge zur Verfügung: den PEUGEOT 308, PEUGEOT 3008, PEUGEOT 5008 und PEUGEOT Traveller. Zudem können Besucher der Show den PEUGEOT 3008 hautnah im SHOWPALAST MÜNCHEN erleben.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Mit der kunstvollen und akrobatischen Pferdeshow sowie dem Pferde-Erlebnis-Park spricht CAVALLUNA Pferdeliebhaber und Familien an, die großen Wert auf ein Zugfahrzeug und viel Platz legen. Unsere SUV Modellpalette ergänzt perfekt das einzigartige Erlebnis der Pferdewelt.“

Auch Meike Arnason, General Manager des CAVALLUNA PARKs und des SHOWPALAST MÜNCHEN, freut sich auf die neue Zusammenarbeit: „Die Löwenmarke passt mit ihren Modellen ideal zu CAVALLUNA. Durch ihre Pferdestärken bieten uns die vier neuen Fahrzeuge von PEUGEOT ab sofort auch abseits der Show zuverlässige Unterstützung.“

Viel Platz und Pferdestärken

Neben den Showeinlagen von CAVALLUNA lässt sich auch der PEUGEOT 3008 am Veranstaltungsort SHOWPALAST MÜNCHEN bestaunen. Mit seiner kraftvollen Ausstrahlung fügt er sich in die ausdrucksstarke Equipe von CAVALLUNA ein. Zusätzlich zur markanten Optik bietet der Kompakt-SUV durch seinen großzügigen Innenraum Platz für großes Equipment und die ganze Familie. Eine sichere Reise unterstützen moderne Fahrerassistenzsysteme wie der Geschwindigkeitsregler ACC oder der Notbremsassistent. Die neueste Euro 6d-TEMP Motoren-Technologie macht den SUV zudem besonders effizient.

Löwenstark: Markenbotschafterin Marie Bäumer

Auch die PEUGEOT Markenbotschafterin Marie Bäumer verbindet die Löwenmarke und CAVALLUNA. Die Schauspielerin gründete 2018 zusammen mit CAVALLUNA das Atelier Escapade, einen Raum zur Mediation mit Pferden. Hier können Besucherinnen und Besucher in Gesellschaft der Reittiere ihrem Alltag entfliehen und neue Kräfte sammeln.

Über CAVALLUNA

Die Pferdeshows von CAVALLUNA und der Pferde-Erlebnis-Park in München bieten ein einzigartiges Erlebnis für die ganze Familie. Während im SHOWPALAST MÜNCHEN Musik, Tanz, Akrobatik und Reitkunst bewegende Geschichten erzählen, erlaubt der Park einen Blick hinter die Kulissen der Show: So werden zum Beispiel die Pferde vor den Augen des Publikums trainiert oder auf ihren Auftritt vorbereitet. Außerdem informieren verschiedene Themenpavillons über die Welt der Pferde, Esel sowie Ponys und laden Besucher zum Kuscheln mit den Tieren ein. Für die Kleinen besteht an der Kinder-Universität im Park zudem die Möglichkeit, ihr Diplom zum „CAVALLUNA Park Pferdedoktor“ zu machen.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 13.05.2019 07:11

Groupe PSA und die Universität Orléans:
Gemeinsame Plattform für zukunftsfähige Energien

Die Groupe PSA und die Universität Orléans haben ihren „OpenLab-Energetics-Vertrag” um vier Jahre verlängert. Das 2011 ins Leben gerufene „OpenLab” entwirft eine gemeinsame wissenschaftliche Vision alternativer Energien und innovativer Antriebssysteme, die eine deutliche Reduzierung der CO2-Emissionen ermöglichen. Ziel des Projektes ist, das Know-how der Partner in den Bereichen Energieumwandlung, effiziente Antriebssysteme und elektrifizierte Antriebsstränge zusammenzuführen und auszubauen. Dieser ehrgeizige Forschungsansatz ermöglicht es, disruptive Innovationen zu erkennen, Talente zu fördern und wissenschaftliche Kooperationen auf internationaler Ebene einzugehen.


Während seines achtjährigen Bestehens hat das „OpenLab Energetics” mit zehn Doktoranden und fünf Mitarbeitern der Groupe PSA ein gemeinsames wissenschaftliches Programm mit einem Volumen von vier Millionen Euro und fünf finanzierte Projekte (ANR, Labex Caprysses) betreut sowie 80 wissenschaftliche Artikel und Patente eingereicht.

Die am 6. Mai 2019 eingeweihte Plattform „Expl’O Energetics” konzentriert sich auf die experimentelle Erforschung nachhaltiger Mobilitätslösungen und zukunftsfähiger Energien. Als Teil des „OpenLab Energetics” ist hierfür ein Budget von zwei Millionen Euro für vier Jahre vorgesehen. Die neue Plattform vereint Hochleistungsprüfmethoden, bringt führende Experten zusammen und ermöglicht Synergien zwischen Industrie und Wissenschaft.

Anlässlich der Einweihung erklärte Ary Bruand, Direktor der Universität Orléans: „Die Energiebranche und hier insbesondere umweltbezogene Fragestellungen − wie zum Beispiel die Reduzierung von Treibhausgasemissionen − bilden einen der Forschungsschwerpunkte der Universität Orléans. Säulen unserer Forschungsstrategie sind die Verbindung der grundlegendsten mit den relevantesten Fragen sowie Partnerschaften mit der Industrie. Mit der nun eingeweihten Plattform stärken wir unsere langfristige Zusammenarbeit mit der Groupe PSA im Rahmen des ‚OpenLab Energetics‘ weiter.“

Eric Lalliard, Chief Scientific Officer der Groupe PSA: „Die Groupe PSA pflegt bereits seit Langem enge Beziehungen mit wissenschaftlichen Institutionen. Die Ausweitung unserer wissenschaftlichen Partnerschaft durch diese experimentelle Plattform ermöglicht es uns, die passendsten Antworten auf die Herausforderungen des Klimawandels zu finden, indem wir eine umfassende Lebenszyklusanalyse von Antriebssystemen und den damit verbundenen Energiesektoren vornehmen.“

Die Vertragsverlängerung für das „OpenLab Energetics” stärkt das weltweite „OpenLab-Netzwerk” der Groupe PSA, das zwölf Zentren in Frankreich (davon eins für den Bereich künstliche Intelligenz), vier in China, eins in Brasilien und eins in Marokko umfasst. Diese Forschungseinrichtungen bündeln Teams und experimentelle Ressourcen der Groupe PSA sowie von Partnerlaboren, um zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln.

Ergänzt wird das Netzwerk durch weitere Partnerschaften, darunter die seit 2018 bestehende Zusammenarbeit mit der „École Centrale de Nantes”, die dazu beitragen, die in Entwicklung befindlichen Lösungen zu optimieren.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 13.05.2019 10:50

Groupe PSA nimmt bis Ende 2021 Produktion von Transportern im polnischen Gliwice auf

• Die erfolgreiche Strategie für leichte Nutzfahrzeuge erfordert zusätzliche Fertigungskapazitäten.
• Produktion der Transporter von Opel/Vauxhall auf den Konzern-Plattformen führt zu höherer Effizienz.
• Performance-Plan für die notwendigen Anpassungen zur Produktion von leichten Nutzfahrzeugen aufgestellt.


„Diese guten Neuigkeiten für Gliwice zeigen deutlich, dass unser ‚Excellent Plant‘-Programm in allen europäischen Ländern auf effiziente Weise umgesetzt wird und Synergien ermöglicht. Die industrielle Leistungsfähigkeit ist ein wichtiger Faktor bei der Verwirklichung unserer ehrgeizigen Ziele im Bereich leichter Nutzfahrzeuge. Wir wollen den Kunden unserer Marken1 in diesem Segment das beste Angebot zur Verfügung stellen“, so Yann Vincent, Executive Vice-President Manufacturing & Supply Chain.

Andrzej Korpak, Leiter des Groupe PSA-Werks Gliwice: „Der Beginn der Transporter-Produktion ist mit Blick auf die Zukunft des Standorts Gliwice ein wichtiger Meilenstein. Zugleich ist es eine Herausforderung, mit höchster Effizienz höchste Qualität für unsere Geschäftskunden zu produzieren. Wir werden in den kommenden Jahren unsere Prozesse an die Produktion in diesem Fahrzeugsegment anpassen und so dem uns entgegengebrachten Vertrauen gerecht werden.“

Die Groupe PSA ist führender Anbieter von leichten Nutzfahrzeugen auf dem europäischen Markt. Ziel ist es, den Marktanteil in Europa weiter auszubauen und zugleich die Entwicklung in anderen Regionen stärker voranzutreiben.

Das Werk Sevel Sud im italienischen Val di Sangro (ein Joint Venture von FCA und der Groupe PSA) hat mit der Produktion der Modelle Peugeot Boxer, Citroën Jumper und Fiat Ducato seine Fertigungskapazitäten in den vergangenen drei Jahren überschritten.

Die Umstellung der Fertigung von Opel- und Vauxhall-Transportern auf die gemeinsame Groupe PSA-Plattform macht zusätzliche Fertigungskapazitäten erforderlich. Aus diesem Grund erweitert die Groupe PSA den polnischen Standort in Gliwice, um die Voraussetzungen vor Ort voll auszuschöpfen und die Wettbewerbsfähigkeit weiter zu steigern. Das Werk wird auf die Produktion von leichten Nutzfahrzeugen vorbereitet und an die spezielle Plattform für Transporter angepasst. Mit dieser Investition soll die Produktionskapazität des Standorts auf bis zu 100.000 Transporter pro Jahr erweitert werden.

Durch diese Kapazitätssteigerungen im Segment der leichten Nutzfahrzeuge ist die Groupe PSA mit ihren Marken Peugeot, Citroën, Opel und Vauxhall ab Ende 2021 noch stärker aufgestellt. Zudem ist so am Standort Gliwice die Fertigung für einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren gesichert.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 14.05.2019 08:19

Ab sofort reservierbar: der neue PEUGEOT 208 und e-208

1. Der neue PEUGEOT 208 und e-208 können ab sofort in der Ausstattungsvariante GT-Line reserviert werden
2. Drei Antriebe stehen zur Verfügung: Benzin-, Diesel- und Elektromotor
3. Sportliches Design angelehnt an die Coupé-Limousine PEUGEOT 508
4. Neues digitales Kombiinstrument mit 3D-Effekt

Fans der Löwenmarke aufgepasst: Ab sofort können der neue PEUGEOT 208 und die vollelektrische Variante PEUGEOT e-208 reserviert werden – exklusiv in der Ausstattungsvariante GT-Line. Dadurch fahren Frühentschlossene das neue Modell kurz nach Marktstart und erhalten aktuelle Neuigkeiten rund um das neue Stadtauto von PEUGEOT.


Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Der neue PEUGEOT 208 ist schon vor seiner Markteinführung sehr beliebt. Daher haben wir eine Informationsplattform und Reservierungsmöglichkeit geschaffen, um unsere Kunden schnellstmöglich und umfassend zu unserem neuen Familienmitglied auf dem Laufenden zu halten.“

Reservierung bringt Vorteile

Ab sofort haben Interessenten über die Website von PEUGEOT (www.peugeot.de) die Möglichkeit, den PEUGEOT 208 als GT-Line in der gewünschten Farbe mit einer von drei Motorisierungen auszuwählen und unverbindlich zu reservieren. Sobald die Bestellungen öffnen, erhält der Interessent vom ausgewählten PEUGEOT Händler einen frühen Hinweis und – wenn die ersten Modelle zur Verfügung stehen – eine Einladung zur Probefahrt. Wer seinen PEUGEOT 208 GT-Line vorab reserviert hat, wird zudem exklusiv über Neuigkeiten rund um das neue Modell informiert und gehört zu den Ersten, die das neue Modell beim Marktstart erhalten.

Außen markant, innen modern

Das markante Außendesign des neuen PEUGEOT 208, angelehnt an die Coupé-Limousine PEUGEOT 508, fällt im Kleinwagen-Segment durch seinen sportlichen Charakter auf. Mit dem 3D-Kombiinstrument führt das neue Modell die nächste Generation des PEUGEOT i-Cockpit® ein. Bestens vernetzt und immer auf der schnellsten Route sind die Reisenden im PEUGEOT 208 dank der Funktion Mirror Screen und der TomTom® 3D-Echtzeitnavigation (optional). Außerdem hat der französische Autobauer sein neuestes Modell mit einer Vielzahl an Fahrerassistenzsystemen ausgestattet: In der GT-Line zum Beispiel unterstützen unter anderem die Rückfahrkamera und der aktive Spurhalteassistent den Fahrer im Straßenverkehr.

Drei Motoren zur Auswahl

Der PEUGEOT 208 kann in der Ausstattungsvariante GT-Line mit drei unterschiedlichen Antrieben reserviert werden: einem 1.2 l PureTech-Benzinmotor mit 100 PS (74 kW)* und Acht-Stufen-Automatikgetriebe, einem 1.5 l BlueHDi-Dieselmotor mit 100 PS (75 kW)* und Sechs-Gang-Schaltgetriebe sowie einem Elektromotor mit 136 PS (100 kW)*. Der Stromer hat eine Reichweite von 340 Kilometern nach WLTP und entwickelt vom Stand aus ein maximales Drehmoment von 260 Nm.

Weitere Informationen zum neuen PEUGEOT 208 finden Sie unter https://www.peugeot.de/modelle/alle-mod ... t-208.html.

*Da sich die vorgestellten Fahrzeuge im Zulassungsprozess befinden, sind die angegebenen technischen Fahrzeugdaten und -merkmale lediglich vorläufig und unterliegen der vorherigen Zulassung. Die endgültigen Merkmale, Optionen und Ausstattungen werden vor dem offiziellen Bestellbeginn bestätigt.

*Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für PEUGEOT 208 GT-Line 1.2 l PureTech 100 (75 kW): 3,91
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 1031

Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert für PEUGEOT 208 GT-Line 1.5 l BlueHDi 100 (74 kW): 3,21
CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 851

1Die Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach der neu eingeführten „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ (WLTP) ermittelt. Aufgrund der realistischeren Prüfbedingungen fallen diese häufig höher aus als die nach NEFZ gemessenen Werte. Um die Vergleichbarkeit mit den nach dem bisherigen Prüfverfahren (NEFZ) gemessenen Fahrzeugen zu wahren, werden hier die entsprechend den geltenden Vorschriften korreliert zurückgerechneten Werte nach NEFZ-Standard ausgewiesen. Bitte beachten Sie, dass für die Bemessung von Steuern und ggf. anderen fahrzeugbezogenen Abgaben ab dem 1. September 2018 die nach WLTP ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage herangezogen werden. Daher können für die Bemessung solcher Steuern und Abgaben andere Werte als die hier angegebenen gelten. Bitte wenden Sie sich an Ihren Vertragspartner, um die individuellen CO2-Emissionen nach WLTP für Ihr Fahrzeug zu erfahren, die für Ihre Kfz-Steuer herangezogen werden.

Angaben gemäß den amtlichen Messverfahren.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 15.05.2019 08:16

Autohaus Fröhlich übernimmt neuen Standort in Amberg

1. Autohaus Fröhlich übernimmt das Autohaus Hebeisen und bietet ab sofort kompetente Beratung und umfassende Serviceleistungen rund um die Modelle von PEUGEOT
2. PEUGEOT schließt weiteren Open Point


Die Löwenmarke wächst weiter: Zum 1. Mai 2019 übernimmt das Autohaus Fröhlich aus Nürnberg das Autohaus Hebeisen in Amberg und gewährleistet ab sofort fachgerechte Kaufberatung und professionelle Serviceleistungen rund um die Fahrzeuge von PEUGEOT. Amberg ist somit der vierte Standort des Händlers, an dem Modelle des französischen Autobauers vertrieben werden.

Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Wir sind sehr stolz darauf, mit der Autohaus Fröhlich GmbH einen weiteren Standort zu erschließen. Das Vertrauen in unsere Marke ehrt uns.“

Auch Peter Fröhlich, Geschäftsführer der Autohaus Fröhlich GmbH ist von der Zusammenarbeit mit der Löwenmarke überzeugt: „Bereits seit 1978 verbindet uns, PSA und PEUGEOT eine erfolgreiche Partnerschaft. Wir freuen uns, die elegant-markante Modellpalette der Löwenmarke zukünftig auch in Amberg zu vertreiben.“

Löwenstarker Auftritt

Im Autohaus Hebeisen, das bis 2017 Neuwagenvermittler für Autohaus Fröhlich war, stehen rund 300 Quadratmeter Verkaufsfläche für PEUGEOT zur Verfügung. Hier bieten neun Mitarbeiter eine professionelle Beratung, vielfältige Serviceleistungen und individuelle Finanzierungsmöglichkeiten an.

Über die Autohaus Fröhlich GmbH

Die Autohaus Fröhlich GmbH verfügt über langjährige Erfahrung im Automobilgeschäft. Im Jahr 1961 gegründet, ist sie heute der einzige PEUGEOT Händler im Raum Nürnberg/Fürth.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 16.05.2019 20:42

PEUGEOT e-LEGEND CONCEPT beim „Concorso d’Eleganza Villa d’Este“

1. Der „Concorso d’Eleganza Villa d’Este“ feiert und kürt vom 24. bis 26. Mai 2019 Klassiker der Automobilgeschichte
2. PEUGEOT e-LEGEND CONCEPT: autonomes Fahren und rein elektrischer Antrieb
3. Das Design des Konzeptfahrzeugs ist eine Hommage an das beliebte Oldtimer PEUGEOT 504 Coupé

Die Löwenmarke das Konzeptfahrzeug PEUGEOT e-LEGEND CONCEPT beim „Concorso d’Eleganza Villa d’Este“ am Comer See – eines der prestigeträchtigsten Wettbewerbe für Fahrzeugdesign. Mit rein elektrischem Antrieb, autonomen Fahrmodus und zeitlosem Auftritt steht das Konzeptfahrzeug für die automobile Zukunft von PEUGEOT. Vom 24. bis 26. Mai 2019 findet die Veranstaltung im Grand Hotel Villa d'Este im italienischen Cernobbio statt.


PEUGEOT auf dem „Concorso d’Eleganza Villa d'Este“

Bereits seit 90 Jahren zeichnet der Wettbewerb „Concorso d’Eleganza Villa d'Este“ die schönsten historischen Automobile und Motorräder aus. Das PEUGEOT e-LEGEND CONCEPT tritt dieses Jahr in der Kategorie „Konzeptfahrzeuge und Prototypen“ an. Auf der traditionellen Fahrzeugparade der Veranstaltung haben Gilles Vidal, PEUGEOT Design Director, und Matthias Hossann, Head of Concept Cars & Advanced Design, die Ehre, die Studie am Comer See zu fahren. Neben dem PEUGEOT e-LEGEND CONCEPT zeigt die Löwenmarke auch ihren neuen PEUGEOT 508 SW GT auf dem „Concorso d’Eleganza Villa d’Este“.

Das PEUGEOT e-LEGENDe CONCEPT: Die Zukunft der Löwenmarke

Das elegante Design des PEUGEOT e-LEGEND CONCEPT hebt die moderne DNA der Löwenmarke eindrucksvoll hervor. Im detailverliebten Interieur des Konzeptfahrzeugs finden Reisende edle Stoffe und Materialien wie das exotische Paldao-Holz aus nachhaltiger Waldnutzung. Gleichzeitig führt das Konzeptfahrzeug die technologische Vision der Marke mit ihrer automobilen Geschichte zusammen. Denn die Studie ist eine Hommage an das legendäre PEUGEOT 504 Coupé von 1969.

Weitere Informationen zum PEUGEOT e-LEGEND CONCEPT finden Sie unter https://www.peugeot.de/marke-und-techno ... egend.html.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 26.05.2019 09:24

François Wales zum Direktor Peugeot Sport ernannt

François Wales wird neuer Direktor von Peugeot Sport. Er folgt auf Bruno Famin, der als Director of Operations im Generalsekretariat des Motorsportverbands FIA neue Wege geht.


Im vergangenen Jahr verantwortete François Wales die Entwicklung von Kundensportfahrzeugen der Groupe PSA sowie von elektrifizierten Sportwagen der Reihe „Peugeot Sport Engineered“, deren erstes Exemplar – das Concept Car 508 Peugeot Sport Engineered – im März auf dem Genfer Automobilsalon enthüllt wurde.

François Wales ist Absolvent der französischen Ingenieurhochschule Supélec und ist bereits seit 1989 für die Groupe PSA tätig, unter anderem als Project and Engineering Manager in Frankreich, China und Spanien. Anfang 2018 wechselte er zu PSA Motorsport als Manager of the Customer Competition Vehicles Department, wo er unter anderem für die Entwicklung der neuen PSE Modellreihe und des 208 R2 zuständig war.

François Wales: „Es ist mir eine Ehre, die Leitung von Peugeot Sport zu übernehmen und mit einem so engagierten Team zusammenzuarbeiten. Im vergangenen Jahr haben wir mit der Entwicklung eines neuen, breit aufgestellten Angebots an hochleistungsfähigen, emissionsarmen elektrifizierten Sportwagen für die Marke Peugeot und eines neuen 208 R2 für unsere Motorsportkunden begonnen. Peugeot Sport wird in der spannenden Zukunftsstrategie der Löwenmarke künftig eine noch größere Rolle spielen.“

Jean-Marc Finot, Senior Vice President PSA Motorsport: „Ich danke Bruno Famin für seine großen Verdienste, die er sich als Direktor von Peugeot Sport seit 2012 erworben hat, und bin stolz auf seine neue Rolle bei der FIA. Jean-Philippe Imparato, Senior Vice President Peugeot, und ich sind überzeugt, dass François Wales – der im vergangenen Jahr eine Schlüsselrolle in den diversen Projekten von Peugeot Sport gespielt hat – die ideale Besetzung ist, um diese Abteilung mit ihren herausragenden Mitarbeitern zu leiten.“
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 26.05.2019 09:29

Groupe PSA bündelt Deutschland-Geschäft am Standort Rüsselsheim

• Rüsselsheim wird neue Deutschland-Zentrale von Peugeot, Citroën und DS Automobiles


Die Groupe PSA wird ihr Deutschland-Geschäft noch in diesem Jahr für alle Marken des Konzerns in Rüsselsheim am Main bündeln. Dies haben die Geschäftsführung und der Aufsichtsrat der Opel Automobile GmbH beschlossen. Die Sozialpartner sowie die Beschäftigten sind darüber informiert worden, dass der deutsche Standort der Verwaltung der Groupe PSA-Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles (PCD) von Köln nach Rüsselsheim verlegt wird.

Diese Entscheidung ermöglicht umfangreiche Synergien sowie kürzere, schnellere Entscheidungswege. Opel CEO Michael Lohscheller: „Die Bündelung aller Deutschland-Aktivitäten der Groupe PSA zeigt, wie sehr Opel mittlerweile ein integraler Bestandteil der Groupe PSA ist. Rüsselsheim bietet – als Gründungsort und Stammsitz von Opel sowie Zentrale der Opel Automobile GmbH – eine hervorragende Infrastruktur und wird uns weitere Synergien erlauben.“

Die Entscheidung hat keinerlei Auswirkungen auf die klare Differenzierung der Marken. Alle vier Marken werden selbstverständlich auch weiterhin eigenständig am Markt agieren und die Kunden individuell ansprechen.

Rasmus Reuter, Geschäftsführer der Peugeot Citroën Deutschland GmbH, stellte klar, dass der Standortwechsel für die derzeit rund 180 Beschäftigten im Innendienst in Köln sozialverträglich gestaltet wird: „Wir bieten allen betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen sicheren, zukunftsfesten Arbeitsplatz in Rüsselsheim an. Über die Konditionen eines Wechsels nach Rüsselsheim werden wir zeitnah mit unseren Sozialpartnern Gespräche aufnehmen.“

Die Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles bleiben selbstverständlich auch zukünftig in Köln vertreten. „Wir werden mit rund 30 Standorten eine umfangreiche Präsenz im Großraum Köln haben“, sagte Reuter.

Die Pkw- und Nutzfahrzeug-Neuzulassungen der Groupe PSA-Marken in Deutschland beliefen sich im vergangenen Jahr insgesamt auf rund 392.000 Einheiten. Allein im Pkw-Geschäft lag der kombinierte Marktanteil damit bei mehr als 10 Prozent. Die Opel-Zulassungen auf dem wichtigen deutschen Heimatmarkt betrugen mehr als 241.000 Fahrzeuge. Peugeot konnte mehr als 80.000 Einheiten verbuchen, Citroën mehr als 66.000 und DS Automobiles mehr als 3.700 Fahrzeuge.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Benutzeravatar
deltz
Admin
Beiträge: 5294
Registriert: 25.02.2007 11:13
Wohnort: Delmenhorst
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6 l 109 PS
Farbe: Tie Break Grün
Baujahr: 2003
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Peugeot Pressemitteilungen 2019

Beitrag von deltz » 30.05.2019 14:47

PEUGEOT Urlaubs-Check: Gut vorbereitet in die schönste Zeit des Jahres


1. Sicher in den Sommerurlaub mit dem PEUGEOT Urlaubs-Check
2. Aktion vom 3. Juni bis zum 15. September 2019
3. Umfassende Serviceleistungen für PEUGEOT Kunden

Bei PEUGEOT wird Sicherheit großgeschrieben. Deswegen bieten Händler der Löwenmarke auch in diesem Jahr wieder den umfangreichen PEUGEOT Urlaubs-Check an. Dieser beinhaltet eine professionelle Überprüfung des Fahrzeugzustandes sowie ein umfassendes Serviceangebot – danach ist das Auto fit für den Sommerurlaub. Die Aktion läuft vom 3. Juni bis zum 15. September 2019.


Steffen Raschig, Geschäftsführer von PEUGEOT Deutschland: „Um unseren Kunden einen sicheren und stressfreien Sommerurlaub zu ermöglichen, bieten alle PEUGEOT Händler vielseitige Serviceleistungen an. Denn auf den oft langen Fahrten zum Urlaubsziel spielt die gute Vorbereitung eine wichtige Rolle. Damit das Fahrzeug für die Reise gerüstet ist, werden beim PEUGEOT Urlaubs-Check sogar die Windschutzscheibe und der Keilriemen auf Schäden überprüft.“

Ausführliche Überprüfung von Flüssigkeiten, Bremsen und Co.

Der Urlaubs-Check bei PEUGEOT beinhaltet ein breit gefächertes Serviceangebot und ist ab 19,90 Euro UVP erhältlich. Vom 3. Juni bis zum 15. September 2019 überprüfen die PEUGEOT Händler die Mobilität des Fahrzeugs und sorgen so für eine sichere Fahrt in der Ferienzeit. Zur PEUGEOT Urlaubs-Checkliste zählen unter anderem die Überprüfung der Bereifung und des Reifendrucks, der Beleuchtung und der Batterie.

Weil in wärmeren Ländern Flüssigkeiten wie Scheibenwischwasser schnell verdampfen, gehört auch die Kontrolle der Flüssigkeitsstände zu den Serviceangeboten des Urlaubs-Checks. Vor den Ferien in den Bergen ist die Sichtprüfung der Bremsen ein Muss.

Auch die Sichtung der Warnwesten gehört zum PEUGEOT Urlaubs-Check. Denn je nach Urlaubsland sind hier die Regelungen sehr unterschiedlich: Während in Deutschland nur eine Warnweste pro Fahrzeug gesetzlich vorgeschrieben ist, müssen beispielsweise in Kroatien alle Insassen eine Warnweste mitführen.
Der ab und zu mal mit dem CCle fahren darf!!


Auf dass die Temperaturen steigen und die Winde bleiben :i_surfin: und Bild
Dass beim Bild immer genug Pressluft in der Flasche ist.

Antworten