ADAC oder...

Alles, was nichts mit dem CC zu tun hat
  • Autor
    Nachricht

ADAC oder...

Beitragvon timm1 » 21.03.2016 20:01

...ein anderer Automobilclub?
Ich möchte in einen Automobilclub Mitglied werden. Jetzt habe ich einige Freunde gefragt, meinen Vater. Die meisten sagten ADAC wäre gut. Ich bin mir aber nicht mehr sicher, die scheinen mir doch sehr teuer zu sein. Gibt es eine gute und günstige Alternative?
Vielleicht habt ihr einen besseren Vorschlag als den ADAC, oder doch dabei bleiben?
Was sollte man beachten?

Danke und Gruß
timm1
Benutzeravatar
 

Re: ADAC oder...

Beitragvon Diesel-Georg » 22.03.2016 22:31

Hilfe erhält man von Jedem Automobilclub. Ich bin seit über 30 Jahren beim ACE. Vorher war ich beim ADAC. Ich habe gewechselt weil ein 2. Fahrzeug in die Familie kam und beim ADAC damals für jedes Fahrzeug ein eigener Schutzbrief vorhanden sein musste. Heute ist das anders! Trotzdem bin ich nicht zurück in den ADC. Denn der ACE hatte mir schon mehrmals gut geholfen!
Es reicht auch ein Schutzbrief von der Versicherung. Das dürfte die billigste Möglichkeit sein.
Grüße vom Diesel-Georg :i_hallo:
Diesel-Georg
Löwenbändiger/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 24.02.2007 23:02
Beiträge: 906
Bilder: 4
Wohnort: Rettenbach
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 2 mal
Danke erhalten: 8 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l HDi FAP 110
Farbe: Nevadarot
Baujahr: 2005

Re: ADAC oder...

Beitragvon New Dimension » 23.03.2016 06:37

Ich kann den ADAC sehr gut empfehlen ! Seit Jahren bin ich Mitglied und habe ihn zum Glück selten gebraucht . Aber wenn , dann als absolut zuverlässiger Helfer in der Not . Viele Grüße ! :cabrio:
:cabrio:
New Dimension
Dachgeschlossenfahrer/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 11.09.2015 20:42
Beiträge: 1
Bilder: 0
Wohnort: Heidelberg
Geschlecht: Weiblich
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
CC-Modell: 207cc
Motor: 150 PS
Farbe: Grau
Baujahr: 2008

Re: ADAC oder...

Beitragvon MonacoFranze » 24.03.2016 08:38

Also ich bin im ADAC und hatte da niemals Probleme, weder hier noch im Ausland. Ich habe ihn einige Maile gebraucht in meinem ganzen Autofahrerleben. Meine Freundin ist im ACE und hatte auch mit diesen noch nie Probleme. Nur wenn ich die beiden Mitgliederzeitschriften vergleiche, dann ist die ADAC Motorwelt für mich ein sachliches Fachmagazin, das ACE-Heft erinnert eher an ein Parteienpamphlet der SPD oder einer Gewerkschaft :grgruebel: :h_daumrunter:

Servus,
da Franze
Geschwindigkeit hat noch niemanden umgebracht. Plötzlicher Stillstand, das ist es, was dich erwischt.
Jeremy Clarkson
MonacoFranze
CC-Fanatiker/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 12.03.2007 22:16
Beiträge: 1192
Bilder: 15
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 32 mal
Danke erhalten: 65 mal
CC-Modell: 207cc
Motor: 120 VTi
Farbe: schwarz
Baujahr: 2010


Re: ADAC oder...

Beitragvon nilpferd » 24.03.2016 22:00

Die Mitgliederzeitschriften der einzelnen Automobilclubs können für lesewütige Autofahrer natürlich ein entscheidendes Kriterium sein, erst recht wenn politische Tendenzen ausgemacht werden.
Schtimmt scho, da ACE is ned ganz so CSU (mia san mia und mia san de mehran) wia da ADAC...
Und wenn man dann noch die "Jahresgabe" des ADAC in die Waagschale wirft, ist die Entscheidung eigentlich klar. Diese wertvollen literarischen Werke füllen oftmals die Bücherregale derer, die ansonsten so gar nicht zum Lesen kommen.

Für meinen in der Fahrzeugversicherung integrierten Schutzbrief zahle ich bei vergleichbaren Leistungen (natürllich ohne Literatur) 18 € pro Jahr. Musste ich in den letzten 4 Jahren 2 Mal in Anspruch nehmen, hat jedesmal einwandfrei geklappt.

Grüße,
Martin
si vis amari, ama!
nilpferd
Autobahnlinksfahrer/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 08.01.2013 18:35
Beiträge: 26
Wohnort: Kettwig
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal
CC-Modell: 207cc
Motor: 1,6l HDI
Farbe: Nachtschwarz
Baujahr: 2008


Re: ADAC oder...

Beitragvon Diesel-Georg » 28.03.2016 20:02

MonacoFranze hat geschrieben:Also ich bin im ADAC und hatte da niemals Probleme, weder hier noch im Ausland. Ich habe ihn einige Maile gebraucht in meinem ganzen Autofahrerleben. Meine Freundin ist im ACE und hatte auch mit diesen noch nie Probleme. Nur wenn ich die beiden Mitgliederzeitschriften vergleiche, dann ist die ADAC Motorwelt für mich ein sachliches Fachmagazin, das ACE-Heft erinnert eher an ein Parteienpamphlet der SPD oder einer Gewerkschaft :grgruebel: :h_daumrunter:

Servus,
da Franze


Hallo Franze,

das hast Du richtig erkannt! ACE-Mitgliedschaft war früher nur möglich als Gewerkschaftsmitglied. Seit etlichen Jahren steht er aber jedem offen. Das da alte Verbundenheit noch vorhanden ist, dürfte logisch sein. Aber SPD-Bezug kann ich in der Zeitschrift eigentlich nicht erkenne ( im Gegensatz zur Gewerkschaftszeitung der BAU)!!!.
Logischerweise ist alleine aufgrund der Anzahl der Mitglieder die ADAC-Zeitschrift ein wenig "dicker" wie die der vom ACE. Sie enthält aber auch wesentlich mehr Werbung. Die Zeitschrift ist Geschmacksache. Aber da, wo es drauf ankommt nehmen sich alle Automobilclubs nichts! Nur wer wie wir ein Wohnmobil hat, muss da mal etwas genauer die Hilfekonditionen lesen. Einige Clubs schließen Wohnmobile über 3,0 m Höhe aus. Kann mir egal sein, denn unser Mobil ist nur 2,80 m hoch. Bei PKWs dürften die Bedingungen eigentlich überall identisch sein und auch die Hilfsbereitschaft und Schnelligkeit.
Nach einem Motorradunfall an abgelegener Stelle in Südfrankreich wurde nach einem Anruf bei der Notrufzentrale innerhalb einer halben Stunde ich ins Krankenhaus gebracht und mein Motorrad geborgen. auch meine Heimreise wurde von Deutschland aus organisiert und mein Motorrad kam 2 Wochen Später auch zu Hause an.
Letzte Sommer hatte ich in Norwegen, auch ziemlich abgelegen einen Plattfuß am Wohnmobil. Mit viel Mühe hätte ich es mit meinen 66 Jahren ja noch geschafft den schweren Reifen zu wechseln, auch wenn der Reservereifen an einer wirklich unmöglichen Stelle hängt. Aber ein Anruf in Deutschland und meine Koordinaten durchgegeben... 1 Std. später kam ein Reifendienst und hat mir den Reifen sogar kostenlos geflickt, 2 kleine Löcher auf der Lauffläche.
Theoretisch reicht auch die Zusatzpolice die Kfz-Versicherungen anbieten. Die wäre am billigsten bei gleichen Bedingungen! Es gibt aber ein "ABER". Man bekommt alle Kosten ersetzt, genau wie ein Clubmitglied mit Schutzbrief. Die direkte Hilfe über eine Rufnummer in Deutschland ist oft wesentlich schlechter, bei einigen Versicherungen sogar fast gar nicht vorhanden. Wenn man sich sprachlich auskennt, dann dürfte das reichen. Wenn ich aber bei einer Panne oder Unfall schon sprachlich ein Problem habe, dann bin ich bei einem Automobilclub wesentlich besser aufgehoben, welcher das nun ist, dürfte ziemlich egal sein.
Grüße vom Diesel-Georg :i_hallo:
Diesel-Georg
Löwenbändiger/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 24.02.2007 23:02
Beiträge: 906
Bilder: 4
Wohnort: Rettenbach
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 2 mal
Danke erhalten: 8 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l HDi FAP 110
Farbe: Nevadarot
Baujahr: 2005

Re: ADAC oder...

Beitragvon Ulrich499578 » 23.02.2018 07:48

Immer noch aktuell,
obwohl der ADAC in der Vergangenheit unter Kritik geraten ist, sicherlich nicht alles ok was dort passierte,
bin ich der Meinung, dass dort eines der größten internationalen Netze existiert.
Vorrausgesetzt ist natürlich eine Plus Mitgliedschaft.
Egal ob ich in Deutschland oder sonstwo Hilfe brauche.
Sehe ich das falsch?
Ulrich499578
Cabrio-Geschlossen-Fahrer/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 22.02.2018 14:06
Beiträge: 22
Geschlecht: Keine Angabe
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
CC-Modell: 207cc

Re: ADAC oder...

Beitragvon Diesel-Georg » 25.02.2018 16:48

Das der ADAC das größte "Netz" an eigener Fahrzeugflotte hat ist ganz sicher! Das war vor der Handyzeit auch ein großer Vorteil des ADAC. Die Servicefahrzeuge patrouillierten entlang der Autobahnen und sogar größeren Bundesstraßen. So konnte ein liegen gebliebenes Fahrzeug gefunden und dem Fahrer geholfen werden. Heute, wo jeder ein Handy hat, ist die Größe des eigenen Netz unwichtig. Wer genügend Vertragspartner bei Werkstätten hat, ist da sogar besser dran. Denn heute sind die Fahrzeuge so kompliziert, dass nur in immer weniger und einfachen Fällen eine Hilfe direkt vor Ort möglich wird. Das kann der Hilfsdienst der Vertragswerkstatt aber auch.
Übrigens: auch den ADAC sieht man heute immer seltener bei Patrouillenfahrten! Dafür bietet er in der Urlaubszeit für "selten fernfahrende Touristen" sehr gute Hilfe im Stau.
Hier einige Adressen, wo man Preise und Leistungen der verschiedenen Automobilclubs und Schutzbriefe der Versicherungen vergleichen kann und sich dann für sich selbst die beste Lösung raussuchen:Check24: ‎[url]https://www.check24.de/Automobilclubs/Vergleich/‎[/url]; Pannenhilfe-experten: https://www.pannenhilfe-experten.de/; Verifox: https://www.verivox.de/automobilclub-vergleich/;Automobilclubvergleich: http://www.automobilclubvergleich.de/vergleich
.
Es ist nicht ganz einfach, den persönlich am Besten passenden Club zu wählen. Aber Versicherungsvergleich ist wesentlich komplizierter... :roll:
Man sollte aber nicht nur auf Bekanntheitsgrad und Renommee setzen! Ausschließlich die angebotene Leistungen für den geforderten Preis sollte ausschlaggebend sein.
.
PS: irgendwie waren die ersten URLs nicht richtig als Verlinkung gespeichert. Wenn noch immer nicht blau, dann einfach kopieren und im Browser eingeben...
Grüße vom Diesel-Georg :i_hallo:
Diesel-Georg
Löwenbändiger/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 24.02.2007 23:02
Beiträge: 906
Bilder: 4
Wohnort: Rettenbach
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 2 mal
Danke erhalten: 8 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l HDi FAP 110
Farbe: Nevadarot
Baujahr: 2005

Re: ADAC oder...

Beitragvon Green Paint » 25.02.2018 18:22

Kann nur bestätigen,was die Mehrheit schreibt- seit ca. 40 Jahren Mitglied, hab ihn mehrfach gebraucht und war immer sehr zufrieden!

CCgruzz
Green Paint
"Der mit dem großen Auspuff fährt!" :totlach: :d_fahrer:
Green Paint
Kanaldeckel-Ausweicher/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 15.11.2015 12:48
Beiträge: 250
Bilder: 73
Wohnort: 86971 Peiting
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 73 mal
Danke erhalten: 42 mal
CC-Modell: 207cc
Motor: 180 HPs
Farbe: Lacerta Gelb
Baujahr: 2007


Re: ADAC oder...

Beitragvon Ulrich499578 » 25.02.2018 19:32

@Diesel-Georg

welchen dieser Vereine hast du denn für dich gefunden?
Ulrich499578
Cabrio-Geschlossen-Fahrer/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 22.02.2018 14:06
Beiträge: 22
Geschlecht: Keine Angabe
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
CC-Modell: 207cc

Re: ADAC oder...

Beitragvon Diesel-Georg » 25.02.2018 21:05

Ich hatte mit voller Absicht keine Club empfohlen weil das wirklich von den individuellen Bedürfnissen abhängt...
Aber gerne auch hier meine Club-"Geschichte". Das soll aber keine Empfehlung sein!!!
Gleich mit 16 Jahren bin ich in den ADAC eingetreten weil ich schon mit meinem Motorroller große Reisen gemacht habe, vom Rheinland nach Österreich und Italien, nach Belgien, den Niederlanden, nach Frankreich und in der "swinging London" Zeit nach England. Dort bin ich auch eine Zeitlang zur Schule gegangen.
Später, verheiratet mit 2, später gar 3 Fahrzeugen in der Familie war mir der ADAC zu teuer geworden. Der verlangte damals nämlich für jedes Fahrzeug einen eigenen Schutzbrief. Als vorher der Ernst des Lebens mit arbeiten begann, bin ich in die Gewerkschaft eingetreten. Da bot es sich an in den ACE zu wechseln. Denn dort war von Anfang an die ganze Familie mit allen eigenen Fahrzeugen Europaweit versichert ohne extra Schutzbriefe. Natürlich war der Mitgliedsbeitrag höher wie beim ADAC. Aber dort die ganzen Schutzbriefe mitgerechnet, sparte ich doch recht viel beim ACE. Eigentlich war ich erst einmal ein bisschen in Sorge, dass das Probleme geben könnte bei Hilfebedarf. Allerdings war schon damals die große Fahrzeugflotte des ADAC für mich kein Vorteil. Die ganzer Familie machte Amateurfunk, meine Tochter legte mit 13 Jahren als damals Jüngste Amateurfunkerin ihre Prüfung ab. So war es uns von Anfang an kein Problem über Funk irgendwo Hilfe zu organisieren. Aber ich konnte zu meiner Beruhigung feststellen dass auch der ACE sehr gut funktioniert, wenn Hilfe nötig wurde. In Frankreich bei einem Schaltknüppelschaden an meinem Passat, es ging nur noch 3. und 4. Gang, haben die sogar gut mit VW zusammengearbeitet. Denn bei VW hatte ich Mobilitätsgarantie. Die Werkstatt in St. Maxime, zu der wir nach Anruf in Deutschland gebracht wurden, wollte erst in 1 Monat mein Auto reparieren weil sie überlastet sind. ACE hat VW in Deutschland vermutlich unter Druck gesetzt... Jedenfalls ging es dann doch, dass ich den Wagen in 3 Tagen wieder zurück hatte.
Jetzt reisen wir viel mit dem Wohnmobil. Da habe ich die Bedingungen des ACE noch einmal mit den Bedingungen anderer Automolbilclubs verglichen. Und da gab es schon welche, die doch erhebliche Einschränkungen hatten! Beim ACE war ich in Europa aber gut bedient. Warum sollte ich also wechseln. Inzwischen habe ich dort nach über 25 Jahren Mitgliedschaft die"goldene" Mitgliedskarte. Warum sollte ich wechseln? Nur weil ein anderer Club bei gleichen Leistungen etwas billiger ist? Ein Wechsel käme aber in Frage, wenn ich längere Reisen außerhalb Europa plane. Wenn meine Frau auch in Rente geht, planen wir eine längere Reise mit Wohnmobil durch Australien. Ich werde dann aber erst einmal beim ACE anfragen, ob sie mich gegen eine Zusatzgebühr auch dort mal für ein halbes Jahr absichern würden. Ansonsten gibt es für mich da keine Vereinstreue!!!
Bitte das nicht als Empfehlung des ACE verstehen! Es war damals eine ganz besondere Situation, die mich zum Wechsel vom ADAC zum ACE bewog: 1. geringere Kosten 2. mein besonderes Verhältnis zur Gewerkschaft. Keinesfalls war ich mit den Leistungen des ADAC unzufrieden! Die haben mit vorher schon mal 2 Reifen in die Türkei geschickt, die mir nacheinander dort an meinem alten Wohnmobil kurz hintereinander geplatzt waren. Die Größe mit der entsprechenden Traglast gab es damals nicht in der Türkei. Und wir waren wohl mit unserer schweren Tauchausrüstung "geringfügig d_pfeif: überladen. Heute ist Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft keine Bedingung mehr um beim ACE Mitglied zu werden. Allerdings ist, wie ich oben schon schrieb, die Vereinszeitschrift noch immer etwas "Gewerkschaftslastig". :wink: Eine politische Lastigkeit für eine bestimmte Partei ist aber ganz sicher nicht (mehr?) gegeben. Da gab es vor ein paar Jahren schon mal ganz schönes Gemecker gegen SPD-Verkehrspolitik.
Heute nehmen die Automobilclubs jeden auf! Selbst eine Mitgliedschaft in der "Bruderhilfe" ist möglich. Die war mal exklusiv nur für Pfarrer und Ordensangehörige!
Bei den "Schutzbriefen der Autoversicherungen" wird im Allgemeinen auch alles zur Zufriedenheit des liegen gebliebenen Autofahrer erledigt. Ich kenne einen einzigen Fall, wo nach einem Unfall der Schutzbriefinhaber im Ausland alles alleine regeln musste. Wer das kann, weil er sich auskennt und die Sprache spricht, für den reicht auch das. Aber wenn ich selber verletzt bin und alleine unterwegs, da brauche ich die Unterstützung eines Clubs selbst zu Hause! Auf jeden Fall sollte man genau prüfen, was der Schutzbrief bietet und wo Einschränkungen sind. Die meisten Schutzbriefe der Versicherer gelten nur für das versicherte Fahrzeug! Und was machst Du dann wenn Du in Spanien mit dem vor Ort billigen Mietwagen einer kleinen örtlichen Gesellschaft liegen bleibst? Also nochmals: BEDINGUNGEN UND PREISE VERGLEICHEN. Dann entscheiden, was für die persönlichen Bedingungen die beste Wahl ist.
Grüße vom Diesel-Georg :i_hallo:
Diesel-Georg
Löwenbändiger/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 24.02.2007 23:02
Beiträge: 906
Bilder: 4
Wohnort: Rettenbach
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 2 mal
Danke erhalten: 8 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l HDi FAP 110
Farbe: Nevadarot
Baujahr: 2005

Re: ADAC oder...

Beitragvon Ulrich499578 » 26.02.2018 16:32

@Diesel-Georg
Vielen Dank für die ausführliche Schilderung.
Natürlich spielt der eigene Bedarf, Interessen etc. eine große Rolle, dennoch finde ich einen gewissen Erfahrungsaustausch wichtig und ebenso wünschenswert.
Mich persönlich, bereichert es und erleichtert mir eine dies bezogene Orientierung.
Ulrich499578
Cabrio-Geschlossen-Fahrer/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 22.02.2018 14:06
Beiträge: 22
Geschlecht: Keine Angabe
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal
CC-Modell: 207cc

Re: ADAC oder...

Beitragvon Kilo81 » 27.02.2018 08:11

Ich bin seit 2 Jahren beim ADAC. Davor habe ich mich geweigert die paarundachtzig Euro im jahr zu zahlen! Wofür auch? Habe den ADAC nie gebraucht und das seit fast 20 Jahren.
Als ich aber mit der Familie dann in den Urlaub fahren wollte haben wir eine Mitgliedschaft abgeschlossen.
Und was soll ich sagen? In den 2 Jahren hatte ich einmal einen Kupplungsseilriss und einen Zahnriemenriss. Beide Male musste ich natürlich abgeschleppt werden.
Die 2 Jahresbeiträge die ich bis dahin bezahlt hatte, haben sich total gelohnt :)
Kilo81
Autobahnlinksfahrer/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 04.10.2016 15:20
Beiträge: 34
Bilder: 0
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 4 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 2,0l 135 PS
Baujahr: 2003


Re: ADAC oder...

Beitragvon Mixi » 17.05.2018 13:38

Ich bin seit 1990 ADAC-Mitglied, mit Plus-Mitgliedschaft, Goldkartendoppel mit Versicherungen und Rechtsschutz.

Regelmäßig jedes Jahr ärgere ich mich drei Mal, wenn die Beiträge fällig werden, aber ich habe unverschuldet bereits drei Mal die Rechtsschutzvers. und vier Mal die Serviceleistungen nach Unfällen oder Pannen gebraucht.

Abgesehen von dem Gefühl der Sicherheit, die einem diese Mitgliedschaften vermitteln, habe ich letzten Endes finanziell durch die erbrachten Leistungen keine Einbuße gehabt.
Mixi
Cabrio-Geschlossen-Fahrer/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 24.10.2017 21:37
Beiträge: 11
Geschlecht: Keine Angabe
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal
CC-Modell: 308cc
Motor: 2,0 140 PS
Farbe: umbra
Baujahr: 2011

Re: ADAC oder...

Beitragvon Casio » 17.05.2018 19:08

War ca. 20J beim ADAC. Bin vor 2 Jahren zum ACE gewechselt. 2 x in Anspruch nehmen müssen. Absolut Prima. Die werben auch damit, das beim ADAC ofmals (Winter, BAtterie tot) sehr viele Mitglieder zeitgleich anrufen. Dadurch kommt es zu langen Wartezeiten. Bei mir hat am ersten Weihnachtstag die Batterie versagt. Ca.30Min. war einer vom ACE da und hat mir eine Neue eingebaut.
ADAC ist in meinen Augen nur Sinnvoll, wenn man die angebotenen Rabatte der Partner auch voll nutzt......
Ansonsten ACE deutlich günstiger......
Casio
Verbrauchs-Ausrechner/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 15.04.2017 14:01
Beiträge: 65
Wohnort: Bonn
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal
CC-Modell: 308cc
Motor: 1,6 156PS
Farbe: Perlmuttweiss
Baujahr: 2013


Re: ADAC oder...

Beitragvon Diesel-Georg » 17.05.2018 20:11

Casio hat geschrieben:War ca. 20J beim ADAC. Bin vor 2 Jahren zum ACE gewechselt. 2 x in Anspruch nehmen müssen. Absolut Prima. Die werben auch damit, das beim ADAC ofmals (Winter, BAtterie tot) sehr viele Mitglieder zeitgleich anrufen. Dadurch kommt es zu langen Wartezeiten. Bei mir hat am ersten Weihnachtstag die Batterie versagt. Ca.30Min. war einer vom ACE da und hat mir eine Neue eingebaut.
ADAC ist in meinen Augen nur Sinnvoll, wenn man die angebotenen Rabatte der Partner auch voll nutzt......
Ansonsten ACE deutlich günstiger......

Da hast Du aber Glück gehabt! Ich bin mal bei sehr starken Frost mit versulzten Diesel direkt in der Autobahneinfahrt liegen geblieben. Da musste ich über 2 Std. auf den ACE warten. Aber ich war nicht der Einzige an diesem frühen Morgen. Andere haben auch lange warten müssen... Irgendwann kommt jeder an seine Kapazitätsgrenze...
Grüße vom Diesel-Georg :i_hallo:
Diesel-Georg
Löwenbändiger/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 24.02.2007 23:02
Beiträge: 906
Bilder: 4
Wohnort: Rettenbach
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 2 mal
Danke erhalten: 8 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 1,6l HDi FAP 110
Farbe: Nevadarot
Baujahr: 2005

Re: ADAC oder...

Beitragvon satan » 18.05.2018 21:40

bin auch schon seit der Jugend beim ADAC, wurde mal angeworben und dabei geblieben.
In den ganzen Jahren immer mal wieder in Anspuch genommen wegen Liegenbleiben. Vor Ort konnte nie geholfen werden, immer ab zur nächsten Werstatt.
Trotz Skandal bin ich dabei geblieben weil eigendlich immer mehr oder weniger zufrieden.
In der ganzen Zeit auch gelernt, wegen der alten Kawa an der ich alles selber schraube, Diagnose Motorschaden vorgeben dann bekommt man einen direkten Pickup nach Hause.
Andernfalls gehts zur nächsten Werkstatt, Leihwagen nach Hause wird gestellt, muß auch wieder meistens dort abgegeben werden, und auf eigene Kosten die Dicke mit dem Trailer nach Hause holen weil ich nicht in der Werstatt reparieren lassen will.

beste Grüße
Satan
satan
Ampel-Gelb-Bremser/in

Benutzeravatar
 
Registriert: 23.05.2016 19:56
Beiträge: 141
Wohnort: 37124 Rosdorf / Dahlenrode
Geschlecht: Männlich
Danke gesagt: 18 mal
Danke erhalten: 27 mal
CC-Modell: 206cc
Motor: 100KW
Farbe: Schwarz/Rot
Baujahr: 2002



Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast